Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie…

Ob das ein Erfolg wird in Europa?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: David64Bit 11.10.18 - 12:45

    Ich bezweifle es. Elektroauto hin oder her, die Probleme sehe ich bei einem Auto für 50k woanders:

    Karten zum Starten hat Renault, absolut unpraktisch gewesen ohne "echtes" Keyless Go. (Noch dazu unsicher) Vom Handy will ich gar nich erst Anfangen...(und das ändert ja auch nix, dass ich das Ding dann immer an den Sensor halten muss)

    Nur ein einzelner Radarsensor, der noch dazu auch nicht Mittig am Auto hockt (Gibt genügend ACCs, die damit Probleme haben und ist einer der Gründe, warum die Deutschen und Japanischen Premiumhersteller nun Doppelte Radardsensoren haben) - das Auto wird hier in der EU also niemals eine Zulassung zum Vollautonomen fahren bekommen. Das ist selbst bei relativ langsamem Autobahntempo schon ein Problem, da dann ordentlich aus zu scheren - der Geschwindigkeitsunterschied zwischen 80 km/h und z.B. 120 km/h erfordert zwingend einen Radarsensor, der 200 Meter "gucken" kann um das ordentlich und sicher zu machen. Der hier nutzt ja nur Kameras - im Sauwetter bricht dir also das System komplett weg?
    Na super - das krieg ich auch beim Nissan für 20k Euro (beim neuen Leaf noch dazu mit sehr ähnlicher Reichweite), dafür geb ich nich 30k Euro mehr aus.
    Und weil wir da gerade bei Sicherheit sind: Mercedes, Audi und BMW lassen die Autos anhalten, wenn der Fahrer die Aufmerksamkeit zu lange verliert UND das Auto diverse Sensore verliert - die Autos machen den Warnblinker an, bleiben stehen und lösen den Notruf aus, falls der Fahrer nicht eingreit. Der Tesla kann wohl nur eine Notbremsung...

    Wie sieht das denn bei Nachtfahrten aus - ich (und andere die ich kenne) stelle dann gerne mal die Beleuchtung des Tachos auf "0" und mache den großen Bildschirm aus. Geht hier nich. Bei diversen Autos mit volldigitalem Display kann ich mir dann sogar nur noch die Digitale Geschwindigkeit anzeigen lassen, bei der Helligkeit sieht man dann auch nur noch die Geschwindigkeit ohne irgendwelchen "Bleed" des LCDs.

    Wo wir gerade bei Geschwindigkeiten sind: Mein 2012er Mercedes erkennt sogar Schilder, die ich völlig übersehen hätte, weil z.B. ein Strauch bis auf 4-5 Meter vors Schild gewachsen ist. Die Weitwinkelkamera ist da echt besser, als meine Augen - und das kann ein neuer Tesla 3 für 50k laut euren Aussagen dann nicht?
    Wie verhält sich so ein Kahn eigentlich, wenn es keine Internetverbindung gibt und der Strom leer ist? Wie komm ich dann ins Auto...?

    Und die usabillity Katastrophe auf dem Hauptschirm mit nicht klar erkennbaren Schaltflächen ala "Material Design" hat in einem Auto, dass nicht vollautonom fahren kann, schlicht nix zu suchen...

    Aber möglicherweise bin ich auch einfach nur einer dieser "Tesla-Hater" und will Tesla nur böses...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.18 12:47 durch David64Bit.

  2. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: norbertgriese 11.10.18 - 12:55

    Wie kommst du auf 50k Euro?

    Incl. MWSt. und Autopilot als extra doch mindestens 70k Euro mit ohne Allrad.

    norbert

  3. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: David64Bit 11.10.18 - 13:00

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst du auf 50k Euro?
    >
    > Incl. MWSt. und Autopilot als extra doch mindestens 70k Euro mit ohne
    > Allrad.
    >
    > norbert

    Naja - 50k können sich die meisten Mittelständler auch noch als Leasingrate leisten. Bei 70k sieht das dann auch schon anders aus - das stimmt.

    Um ganz ehrlich zu sein, ist mir da auch gerade aufgefallen, dass ich die 50k 1:1 ausm Dollar übernommen hab...Mea Culpa. Das macht dann die Kritik noch relevanter, weil dafür krieg ich dann einen GLC, der zwar nich ganz so viel Reichweite hat, aber mit ordentlich funktionierenden Assistenten vollgepackt ist. (Zumindest bei meinem 2012er Funktionieren sie tadellos - nehme also an, dass die beim aktuellen dann auch so funktionieren)

  4. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: tovi 11.10.18 - 13:02

    Warten wir es doch einfach mal ab.

    Ich glaube wenn man das Auto mal gefahren hat kann man eine bessere Entscheidung treffen, als nur zu lamentieren, was geht und was nicht.

    Das Auto ist auf jeden Fall eine Herausforderung für unsere einheimischen Hersteller die dem aktuell ja nichts vergleichbares entgegenzusetzen haben.

  5. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: David64Bit 11.10.18 - 13:06

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warten wir es doch einfach mal ab.
    >
    > Ich glaube wenn man das Auto mal gefahren hat kann man eine bessere
    > Entscheidung treffen, als nur zu lamentieren, was geht und was nicht.

    Genau. Logisches Denken braucht eh keiner.

    > Das Auto ist auf jeden Fall eine Herausforderung für unsere einheimischen
    > Hersteller die dem aktuell ja nichts vergleichbares entgegenzusetzen haben.

    Träum weiter. Die haben mehr als genug, es kauft aber schlicht kaum jemand.

  6. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: sedremier 11.10.18 - 13:09

    Das beste am Tesla Markteintritt: Mehr Druck auf unsere Hersteller , die sich doch recht wohl fühlen mit langsamer sukzessiver Einführung von kleinen Verbesserungen und immer lieber noch Möglichkeiten zurück halten für mehr iterationen des gleichen Models...

  7. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: SJ 11.10.18 - 13:36

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Logisches Denken braucht eh keiner.

    Seit wann wird ein Auto nach logsichem Denken gekauft?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  8. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: Jossele 11.10.18 - 13:52

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > David64Bit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau. Logisches Denken braucht eh keiner.
    >
    > Seit wann wird ein Auto nach logsichem Denken gekauft?

    Das beste posting ever zu dem Thema - sag ich als ehemaliger Autoverkäufer!

    Und überhaupt, hätte die bislang 100.000 M3 Käufer vorab Davids absolut richtigen Kommentare gelesen müssten sich nicht 3 (od. waren es 4?) % der Käufer über das Fahrzeug ärgern. Die restlichen 97% haben ja gesagt, sie würden es wieder kaufen - sind also krass Unbelehrbare!!

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  9. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: ulink 11.10.18 - 20:25

    > weil dafür krieg ich dann einen GLC

    Aber der ist potthaesslich. Sieht aus wie ein Lada Taiga, dessen Ecken man ein bisschen abgerundet hat.

  10. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: JackIsBlack 11.10.18 - 20:55

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > David64Bit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau. Logisches Denken braucht eh keiner.
    >
    > Seit wann wird ein Auto nach logsichem Denken gekauft?


    Mein aktuelles habe ich so gekauft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.18 20:56 durch JackIsBlack.

  11. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: Wurzelgnom 11.10.18 - 22:17

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tovi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warten wir es doch einfach mal ab.
    > >
    > > Ich glaube wenn man das Auto mal gefahren hat kann man eine bessere
    > > Entscheidung treffen, als nur zu lamentieren, was geht und was nicht.
    >
    > Genau. Logisches Denken braucht eh keiner.
    >
    > > Das Auto ist auf jeden Fall eine Herausforderung für unsere
    > einheimischen
    > > Hersteller die dem aktuell ja nichts vergleichbares entgegenzusetzen
    > haben.
    >
    > Träum weiter. Die haben mehr als genug, es kauft aber schlicht kaum jemand.

    Die werden auch nicht nach Deutschland verkauft, sondern landen bevorzugt in Norwegen, USA, Holland, Frankreich, Östereich....Mercedes baut eine Gigafactory in den USA und verkauft unter anderem Namen Fahrzeuge in China. Merkst Du nicht, dass man uns verarscht?

  12. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: David64Bit 12.10.18 - 08:57

    Wo werden wir denn verarscht? Die Konzerne passen sich auf den Markt an und der ist in Deutschland vom Leasing beherrscht - wenn dann die ein oder andere Firma 500 neue Diesel ordert, bist du dem jeweiligen Hersteller völlig egal, weil er bei dir keinen zuverlässigen Gewinn herausholen kann. Du kaufst alle 4-5 Jahre ein Auto und dann kaufen die meisten eben die Autos, die von den Firmen als Leasingrückläufer wieder an den Hersteller gehen - der macht dann noch ein kleines bisschen Gewinn mit Gütesiegeln und sonstigem.

    Im Endeffekt verarschen wir uns selbst, wenn wir der Meinung sind, die Autokonzerne würden hier in Deutschland (der Rest von Europa rutscht auch in die Richtung) noch Rücksicht auf den Privatverkäufer nehmen - das ist schon sehr lange nicht mehr so.

    Und wenn man mal ganz ehrlich ist: Warum sollten die das auch tun? Wäre Wirtschaftlich völliger Blödsinn. Und im Markt bis 20.000 Euro haben die Premiumhersteller eh nix zu suchen - ausser vllt mit einem Audi A1 oder Q2, aber selbst die beiden lassen sich neu ganz einfach mit ein paar Extras auf über 30k aufpusten.

  13. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: SanderK 12.10.18 - 09:09

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > weil dafür krieg ich dann einen GLC
    >
    > Aber der ist potthaesslich. Sieht aus wie ein Lada Taiga, dessen Ecken man
    > ein bisschen abgerundet hat.
    Das Stimmt, also vielleicht, für Dich und mich, aber nicht zwingend für den Poster über uns.
    (((Finde Tesla, bis auf den Roadster, allesamt hässlich wie die Nacht finster, gilt aber für so ziemlich jedes E Auto heute. 66er Mustang, scheiß auf CW Werte ^^)))

  14. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: 0IO1 12.10.18 - 10:28

    Apple verkauft sich auch nicht über rationale Argumente. Es geht um Lifestyle, Statussymbole etc. Das ist aber nicht die Klientel, die hier diskutiert. Du wirst sehen, die können jede einzelne Auto verkaufen, das sie produzieren können. Vor allem aktuell sind Teslas in Europa so selten, dass sie einfach ein Hingucker für autoaffine Menschen sind.
    Ein Tesla ist ein gutes Auto, und vor allem eine Auto, das ein Statement ist. Das macht es für viele Leute interessant. Beim aktuellen Arbeitsmarkt würde es mich nicht wundern, wenn bald Firmen damit werben, dass sie Teslas als Firmenwagen anbieten.

  15. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: SanderK 12.10.18 - 10:32

    0IO1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple verkauft sich auch nicht über rationale Argumente. Es geht um
    > Lifestyle, Statussymbole etc. Das ist aber nicht die Klientel, die hier
    > diskutiert. Du wirst sehen, die können jede einzelne Auto verkaufen, das
    > sie produzieren können. Vor allem aktuell sind Teslas in Europa so selten,
    > dass sie einfach ein Hingucker für autoaffine Menschen sind.
    > Ein Tesla ist ein gutes Auto, und vor allem eine Auto, das ein Statement
    > ist. Das macht es für viele Leute interessant. Beim aktuellen Arbeitsmarkt
    > würde es mich nicht wundern, wenn bald Firmen damit werben, dass sie Teslas
    > als Firmenwagen anbieten.
    Meine Firma mag dahingehend Rückständig sein. Aber welches Statement hat Tesla denn? Muss an mir vorbei gegangen sein. Seltenheit? Zumindest nicht hier in der Gegend, von X - S - Roadster usw. alles da, auch I3 und die anderen. Seltenheit.... eher ein Lambo oder Ferrari, aber nicht mehr Tesla.
    Also gerade von autoaffinen Menschen, ist die Reaktion auf Stromer schon sehr geteilt :)

  16. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: JackIsBlack 12.10.18 - 11:44

    Ich würde mich als ziemlich autoaffin bezeichnen und Tesla ist definitiv kein Hingucker. Das Auto geht in der Masse einfach unter, da es sehr langweilig aussieht.

  17. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: oxybenzol 12.10.18 - 12:55

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0IO1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple verkauft sich auch nicht über rationale Argumente. Es geht um
    > > Lifestyle, Statussymbole etc. Das ist aber nicht die Klientel, die hier
    > > diskutiert. Du wirst sehen, die können jede einzelne Auto verkaufen, das
    > > sie produzieren können. Vor allem aktuell sind Teslas in Europa so
    > selten,
    > > dass sie einfach ein Hingucker für autoaffine Menschen sind.
    > > Ein Tesla ist ein gutes Auto, und vor allem eine Auto, das ein Statement
    > > ist. Das macht es für viele Leute interessant. Beim aktuellen
    > Arbeitsmarkt
    > > würde es mich nicht wundern, wenn bald Firmen damit werben, dass sie
    > Teslas
    > > als Firmenwagen anbieten.
    > Meine Firma mag dahingehend Rückständig sein. Aber welches Statement hat
    > Tesla denn? Muss an mir vorbei gegangen sein. Seltenheit? Zumindest nicht
    > hier in der Gegend, von X - S - Roadster usw. alles da, auch I3 und die
    > anderen. Seltenheit.... eher ein Lambo oder Ferrari, aber nicht mehr
    > Tesla.
    > Also gerade von autoaffinen Menschen, ist die Reaktion auf Stromer schon
    > sehr geteilt :)

    Tesla ist bisher der einzige Anbieter, der E-Autos in diesem Preisbereich liefern kann. Der i-Pace ist zwar auch schon erhältlich, nur wurden von dem im August laut insideevs nur 140 Stück verkauft, obwohl allein die Niederlande einen Bedarf von 3500 Stück haben, da ab Anfang 2019 die BiK-Steuer für E-Autos ab 50k¤ von 4% auf 22% steigt. Außerdem dürfet ein zusätzlicher Pluspunkt sein, dass Tesla konsequent auf E-Autos setzt. Man baut diese Autos, weil man an die Technik glaubt und nicht weil diese Autos gehypt werden. Tesla ist nun mal der einzige Autohersteller, der über ein weltweites Superchargernetzwerk verfügt.

  18. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: SanderK 12.10.18 - 13:18

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 0IO1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Apple verkauft sich auch nicht über rationale Argumente. Es geht um
    > > > Lifestyle, Statussymbole etc. Das ist aber nicht die Klientel, die
    > hier
    > > > diskutiert. Du wirst sehen, die können jede einzelne Auto verkaufen,
    > das
    > > > sie produzieren können. Vor allem aktuell sind Teslas in Europa so
    > > selten,
    > > > dass sie einfach ein Hingucker für autoaffine Menschen sind.
    > > > Ein Tesla ist ein gutes Auto, und vor allem eine Auto, das ein
    > Statement
    > > > ist. Das macht es für viele Leute interessant. Beim aktuellen
    > > Arbeitsmarkt
    > > > würde es mich nicht wundern, wenn bald Firmen damit werben, dass sie
    > > Teslas
    > > > als Firmenwagen anbieten.
    > > Meine Firma mag dahingehend Rückständig sein. Aber welches Statement hat
    > > Tesla denn? Muss an mir vorbei gegangen sein. Seltenheit? Zumindest
    > nicht
    > > hier in der Gegend, von X - S - Roadster usw. alles da, auch I3 und die
    > > anderen. Seltenheit.... eher ein Lambo oder Ferrari, aber nicht mehr
    > > Tesla.
    > > Also gerade von autoaffinen Menschen, ist die Reaktion auf Stromer schon
    > > sehr geteilt :)
    >
    > Tesla ist bisher der einzige Anbieter, der E-Autos in diesem Preisbereich
    > liefern kann. Der i-Pace ist zwar auch schon erhältlich, nur wurden von dem
    > im August laut insideevs nur 140 Stück verkauft, obwohl allein die
    > Niederlande einen Bedarf von 3500 Stück haben, da ab Anfang 2019 die
    > BiK-Steuer für E-Autos ab 50k¤ von 4% auf 22% steigt. Außerdem dürfet ein
    > zusätzlicher Pluspunkt sein, dass Tesla konsequent auf E-Autos setzt. Man
    > baut diese Autos, weil man an die Technik glaubt und nicht weil diese Autos
    > gehypt werden. Tesla ist nun mal der einzige Autohersteller, der über ein
    > weltweites Superchargernetzwerk verfügt.

    Ich werde auch nicht Müde zu erwähnen, dass es hier im Umkreis von 50km abseits der Autobahn nur 1 Ladestelle von Tesla gibt. Also eine Zentrale, in einer Tiefgarage mit 2 Stellplätzen.
    Sage nicht, dass das Netz an den Autobahnen schon gut ausgebaut ist. Aber auch da, wenn es mehr Nutzer gibt, wird es früher oder später zu Engpässen kommen.
    Mal Hand aufs Herz, es ist zu Feiern, das Tesla sich die Mühe macht, einen eigenen Mikrokosmos zu erschaffen. Aber hätte sich damit dann wirklich das Auto durchgesetzt, wenn jeder Hersteller, seine eigene Tankstellen aufstellen müsste?
    Davon ab, dass es nicht so viele Ladesäulen von Tesla hier gibt, gibt es genug von alternativen Anbietern, wo auch oft Teslas stehen, neben den anderen Hybrid und Stromern.

  19. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: SJ 12.10.18 - 13:28

    In welchem Umkreis ist das denn?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  20. Re: Ob das ein Erfolg wird in Europa?

    Autor: SanderK 12.10.18 - 13:35

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In welchem Umkreis ist das denn?
    Ok, muss gestehen, mehr, aber nicht viel:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 10,99€
  2. 2,49€
  3. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

  1. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
    Keine Beweise
    BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

    Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.

  2. Bitkom: Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel
    Bitkom
    Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel

    Drei von vier Unternehmen meinen, Bewerber für IT-Jobs forderten zu viel Gehalt. Vier von zehn bemängeln fehlende fachliche Qualifikation.

  3. Wolfenstein 2: Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland
    Wolfenstein 2
    Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland

    Nach einer neuen Entscheidung über die Indizierung von Wolfenstein 2 prüft Bethesda derzeit zusammen mit der USK, ob die Originalversion auch in Deutschland erscheinen kann. Dann würden Spieler im Handlungsverlauf auf Herrn Hitler statt auf Herrn Heiler treffen.


  1. 18:00

  2. 17:16

  3. 16:10

  4. 15:40

  5. 14:20

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:13