1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Portal Beta: Toyota stellt…

Das ist für mich der Truck der Zukunft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist für mich der Truck der Zukunft

    Autor: Grimreaper 01.08.18 - 14:24

    Mit dieser Technologie ist es heute schon durchaus möglich eine komplett emissionsfreie Mobilität zu erreichen. Knackpunkt bleibt die Wasserstoffherstellung. Wenn der Wasserstoff, wie im Artikel erwähnt, komplett aus Bio-Abfällen, bzw. Strom aus EE Kraftwerken (Wind, Solar,..) hergestellt wird, ist das weit umweltfreundlicher als die Verwendung von LI-Batterien als einzigem Energiespeicher im Fahrzeug (dessen Beladung zwangsläufig aus dem Stromnetz mit dem ortsüblichen Strom-mix erfolgt, welcher meist recht kohle-/kernkraftlastig ist).

  2. Re: Das ist für mich der Truck der Zukunft

    Autor: DeathMD 01.08.18 - 16:18

    Der Fehler in deinem Gedankenexperiment: du vergleichst einen suboptimalen Jetztzustand bei Akkus mit dem bestmöglichen Zustand bei Brennstoffzellen irgendwann in der Zukunft. Um es anders auszudrücken:

    Akkus sind für mich die Zukunft

    Mit dieser Technologie ist es heute schon durchaus möglich eine komplett emissionsfreie Mobilität zu erreichen. Knackpunkt bleibt die Stromherstellung. Wenn der Strom, wie im Artikel erwähnt, komplett aus EE Kraftwerken (Wind, Solar,..) hergestellt wird, ist das weit umweltfreundlicher als die Verwendung von Wasserstoff im Fahrzeug (dessen Effizienz zwangsläufig niedriger ist, als das direkte laden von Akkus).

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.18 16:19 durch DeathMD.

  3. Re: Das ist für mich der Truck der Zukunft

    Autor: Dragos 01.08.18 - 18:08

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Fehler in deinem Gedankenexperiment: du vergleichst einen suboptimalen
    > Jetztzustand bei Akkus mit dem bestmöglichen Zustand bei Brennstoffzellen
    > irgendwann in der Zukunft. Um es anders auszudrücken:
    >

    NIcht ganz, er vergleicht das aktuell mögliche im bereich Brennstoffzelle mit dem aktuell möglichen im Bereich akku.

    Denkfehler deiner Seits. DU vergleichs theortische Fortschritt in der Akku Technik mit aktuellen Brennstoffzellen technik und geht davon aus das die Herstellung von Wasserstoff nicht irgendwie gelöst werden kann.

    Aber Spielen wir mal den gedanken durch das akku autos die Zukunft sind.
    Da habe ich ein paar Fragen die gelöst werden müssen.

    1. Wie sollen 56,5 Millionen (aktuell) Autos per akku technik funktionieren, sollen wirklich in zukunft über all am Srtaßenrand mehrere dutzend Ladestationen stehen?

    2. Wie unweltschädlich ist der abbau der Rohstoffe für die Akkus und wie umweltschädlich ist die Produktion

    3. Wie umweltschädlich ist die Entsorgung der Akkus.

  4. Re: Das ist für mich der Truck der Zukunft

    Autor: DeathMD 01.08.18 - 18:38

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > NIcht ganz, er vergleicht das aktuell mögliche im bereich Brennstoffzelle
    > mit dem aktuell möglichen im Bereich akku.
    >
    > Denkfehler deiner Seits. DU vergleichs theortische Fortschritt in der Akku
    > Technik mit aktuellen Brennstoffzellen technik und geht davon aus das die
    > Herstellung von Wasserstoff nicht irgendwie gelöst werden kann.

    Nicht ganz, ich vergleiche erst einmal gar nichts, denn das Geblubber im letzten Absatz soll nur zeigen, wie sinnbefreit so ein Vergleich ist.

    > Aber Spielen wir mal den gedanken durch das akku autos die Zukunft sind.
    > Da habe ich ein paar Fragen die gelöst werden müssen.
    >
    > 1. Wie sollen 56,5 Millionen (aktuell) Autos per akku technik
    > funktionieren, sollen wirklich in zukunft über all am Srtaßenrand mehrere
    > dutzend Ladestationen stehen?

    1. Nein, brauchst du auch nicht, weil die Dinger nicht nur 2 Meter weit fahren und dann wieder an den Stecker müssen. Gegenfrage, willst du wirklich 3 Mal so viele erneuerbare Kraftwerke herumstehen haben, um mit Wasserstoff fahren zu können? Dazu kommen noch Herstellungsanlagen wo der Wasserstoff produziert wird, dann noch Tankstellen, verteilt wird der Wasserstoff dann schön mit LKWs... hört sich echt nach einer Lösung für die Zukunft an, wenn wir das Jahr 1900 schreiben würden.

    > 2. Wie unweltschädlich ist der abbau der Rohstoffe für die Akkus und wie
    > umweltschädlich ist die Produktion

    2. Wie umweltschädlich ist der Abbau der Rohstoffe für die Akkus UND die Brennstoffzellen und wie umweltschädlich ist die Produktion?

    > 3. Wie umweltschädlich ist die Entsorgung der Akkus.

    3. Wieso entsorgen? Die werden nachher noch in Gridspeichern fertig gebraucht und danach kannst du die zu 99% recyceln. Frag das Fraunhofer Institut, das hat sich mit der Frage schon vor Jahren auseinandergesetzt. Wie umweltschädlich ist eigentlich die Entsorgung der Brennstoffzellen, wenn sie nach 5 Jahren den Geist aufgeben?

    PS: Üblicherweise setzt man nach einer Frage ein Fragezeichen, lässt sich bereits am Wort FRAGEzeichen erkennen oder ist das jetzt das Deutsch der Zukunft?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.18 18:47 durch DeathMD.

  5. Re: Das ist für mich der Truck der Zukunft

    Autor: AlfredENeumann 01.08.18 - 22:40

    DeathMD schrieb:

    > Akkus sind für mich die Zukunft

    Überlege mal wie schwer die Akkus für einen Truck sein müssen und wie lang die Ladezeit für so einen ist.
    Beim Tesla Semi ist der Akku alleine etwa 3 Tonnen schwer. Das muss man von der Nutzlast abziehen. Dann kommt noch hinzu das eine eigenes Extrem-Schnell-Ladenetz nur für LKW aufgebaut werden muss. Du musst dir vorstellen wie viele LKW abends auf Raststätten und Parkplätzen stehen und alle wollen Laden. Wo soll der Strom mit einer so hohen Leistung herkommen damit die Akkus alle wieder voll sind?

  6. Re: Das ist für mich der Truck der Zukunft

    Autor: Dragos 01.08.18 - 22:46

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dragos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber Spielen wir mal den gedanken durch das akku autos die Zukunft sind.
    >
    > > Da habe ich ein paar Fragen die gelöst werden müssen.
    > >
    > > 1. Wie sollen 56,5 Millionen (aktuell) Autos per akku technik
    > > funktionieren, sollen wirklich in zukunft über all am Srtaßenrand
    > mehrere
    > > dutzend Ladestationen stehen?
    >
    > 1. Nein, brauchst du auch nicht, weil die Dinger nicht nur 2 Meter weit
    > fahren und dann wieder an den Stecker müssen.

    Nagut gehen wir mal das beispiel durch.
    Nehmen wir mal eine Straße mit einer Länge von 500m. In dieser können bis zu 125 autos parken(je 3,6m länge).

    Wie viele Stationen würdest du in der Straße bauen?


    Gegenfrage, willst du
    > wirklich 3 Mal so viele erneuerbare Kraftwerke herumstehen haben, um mit
    > Wasserstoff fahren zu können? Dazu kommen noch Herstellungsanlagen wo der
    > Wasserstoff produziert wird, dann noch Tankstellen, verteilt wird der
    > Wasserstoff dann schön mit LKWs... hört sich echt nach einer Lösung für die
    > Zukunft an, wenn wir das Jahr 1900 schreiben würden.
    >
    Hört sich nach dem aktuell Prinzip der Tankstellen an, was den daran falsch?

    > > 3. Wie umweltschädlich ist die Entsorgung der Akkus.
    >
    > 3. Wieso entsorgen? Die werden nachher noch in Gridspeichern fertig
    > gebraucht und danach kannst du die zu 99% recyceln. Frag das Fraunhofer
    > Institut, das hat sich mit der Frage schon vor Jahren auseinandergesetzt.
    > Wie umweltschädlich ist eigentlich die Entsorgung der Brennstoffzellen,
    > wenn sie nach 5 Jahren den Geist aufgeben?
    Ohne quellenangabe sind deine Angaben nicht viel wert.

    Aber interessant. Laut dem Artikel, soll die Brennstoffzellen über 10000 Stunden schaffen. Das reicht um ein neues Auto zu kaufen.

    https://praxistipps.focus.de/lebensdauer-einer-brennstoffzelle-infos-zur-haltbarkeit_97643

    >
    > PS: Üblicherweise setzt man nach einer Frage ein Fragezeichen, lässt sich
    > bereits am Wort FRAGEzeichen erkennen oder ist das jetzt das Deutsch der
    > Zukunft?

    Wenn du fragen nur erkennst wenn du ein frage zeichen siehst weiß ich nicht wie du durch leben kommst Mehr sage ich dazu mal nicht

  7. Re: Das ist für mich der Truck der Zukunft

    Autor: David64Bit 02.08.18 - 22:47

    Und von den Rohstoffen spricht auch keine Sau. Das bisschen Platin und die Carbonfasern für ein Brennstoffzellenfahrzeug lässt sich relativ einfach Umweltfreundlich herstellen.

    Das ist bei Akkus so gut wie unmöglich.

  8. Re: Das ist für mich der Truck der Zukunft

    Autor: David64Bit 02.08.18 - 22:52

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 2. Wie umweltschädlich ist der Abbau der Rohstoffe für die Akkus UND die
    > Brennstoffzellen und wie umweltschädlich ist die Produktion?

    An einer Brennstoffzelle ist außer ein bisschen Platin nichts Umwelt schädigendes. Im Gegensatz zu Akkus brauchts auch kein Kobalt - Akkus ohne Kobalt sind zwar in Planung und in Forschung, aber noch extreme Zukunftsmusik.

    > 3. Wieso entsorgen? Die werden nachher noch in Gridspeichern fertig
    > gebraucht und danach kannst du die zu 99% recyceln. Frag das Fraunhofer
    > Institut, das hat sich mit der Frage schon vor Jahren auseinandergesetzt.
    > Wie umweltschädlich ist eigentlich die Entsorgung der Brennstoffzellen,
    > wenn sie nach 5 Jahren den Geist aufgeben?

    Und was passiert dann mit den Akkus? Das Recycling muss auch passieren. Und bis eine Brennstoffzelle den Geist auf gibt, vergehen Jahrzehnte. Schau mal nach Japan - da laufen so einige Brennstoffzellen schon seit über 20 Jahren in Häusern.

    Mal davon abgesehen dass - wie erwähnt - in Brennstoffzellen nix umweltschädliches drin ist.

  9. Re: Das ist für mich der Truck der Zukunft

    Autor: Harddrive 03.08.18 - 00:31

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dragos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > 1. Nein, brauchst du auch nicht, weil die Dinger nicht nur 2 Meter weit
    > fahren und dann wieder an den Stecker müssen. Gegenfrage, willst du
    > wirklich 3 Mal so viele erneuerbare Kraftwerke herumstehen haben, um mit
    > Wasserstoff fahren zu können? Dazu kommen noch Herstellungsanlagen wo der
    > Wasserstoff produziert wird, dann noch Tankstellen, verteilt wird der
    > Wasserstoff dann schön mit LKWs... hört sich echt nach einer Lösung für die
    > Zukunft an, wenn wir das Jahr 1900 schreiben würden.

    Na ja, ich würde mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, denn die E-Autos sind genau genommen eine veraltetere Technik, als es das Brenstoffzellenauto ist. Das erste E-Auto kam zwischen 1832 und 1839 raus. Die erste Brennstoffzelle kam 1839 raus, aber da war von Autos noch keine Rede. Also setzt Du genau genommen auf eine total veraltete Technik ;-)

    > 2. Wie umweltschädlich ist der Abbau der Rohstoffe für die Akkus UND die
    > Brennstoffzellen und wie umweltschädlich ist die Produktion?

    Was den Akku angeht, so ist es bei der Brennstoffzelle weniger schädlich, da der Akku sehr viel geringer ausfällt und damit deutlich weniger Ressourcen braucht. Was die Kombination Akku und Brennstoffzelle angeht, so müsste man das aber im Detail erstmal ausrechnen. Vorher lässt sich dazu keine korrekte Aussage treffen und ist nur Meinungsmache.


    > 3. Wieso entsorgen? Die werden nachher noch in Gridspeichern fertig
    > gebraucht und danach kannst du die zu 99% recyceln. Frag das Fraunhofer
    > Institut, das hat sich mit der Frage schon vor Jahren auseinandergesetzt.
    > Wie umweltschädlich ist eigentlich die Entsorgung der Brennstoffzellen,
    > wenn sie nach 5 Jahren den Geist aufgeben?

    Wenn die Akkus dann noch wirtschaftlich eingesetzt werden können, dann finde ich das gut. Das Problem tritt nur am wirklichen Ende der Lebenszeit auf, denn nichts wärt ewig.
    Bei der Brennstoffzelle dürfte das Ganze realtiv gut recyclebar sein. Die Metalle wie das Platin können eingeschmolzen und erneut verwandt werden. Die verwendeten Kunststoffe können natürlich auch wieder recyclet werden.
    WIe sieht das bei den Flüssigkeiten der Akkus aus am Ende deren Lebenszeit?

    >
    > PS: Üblicherweise setzt man nach einer Frage ein Fragezeichen, lässt sich
    > bereits am Wort FRAGEzeichen erkennen oder ist das jetzt das Deutsch der
    > Zukunft?

    Ja macht man normalerweise. Aber willst Du DIch wirklich wegen jedem Mist aufregen? Ich habe das Gefühl, dass es bei Dir nur schwarz oder weiß gibt.
    Warum glaubst Du eigentlich, dass es nur den Akku Weg gibt und lässt noch nicht mal die Überlegung an Alternativen zu? Gerade im Schwerlastverkehr würde die Brennstoffzelle Sinn machen, denn hier geht es um hohe Reichweiten, möglichst kurze Pausen und um möglichst viel Ladekapazität, was das Gewicht angeht. All das kann die Brennstoffzelle leisten. Der E-Truck kann auch hohe Reichweiten, aber auf Kosten der möglichen Zuladung, denn die Akkus sind verdammt schwer. Und in einer Branche, wo Zeit Geld ist, sind die derzeitigen Ladezeiten von Akkus Mist. Und komm mir bitte nicht mit der Solid State Battery, denn die gibt es noch nicht, eine Brennstoffzelle jedoch schon.

    Die Zukunft wird sowohl elektrisch, als auch mit Brennstoffzelle sein und nicht entweder oder. Was auch gut so ist, denn dann kann sich jeder den für sich passenden Weg auswählen. Und diese Zukunft wird von französischen, amerikanischen und asiatischen Firmen gemacht und nicht von deutschen. Was ich auch gut finde, denn deren Ignoranz und Arroganz finde ich nur noch zum ko...en! Es wird Zeit, dass diese mal Aufwachen und sich bewegen müssen, was nur ein starker Wettbewerb bewirken kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC, Berlin
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389,00€ (Bestpreis)
  2. 379,00€ (Bestpreis)
  3. gratis
  4. 159,90€ + Versand (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Pakete: Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar
    Pakete
    Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar

    Die DHL testet an rund 20 neuen Packstationen den Betrieb nur mit der App. Die Packstationen haben kein Display mehr.

  2. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  3. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.


  1. 18:40

  2. 18:22

  3. 17:42

  4. 17:32

  5. 16:02

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:45