1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Projekt Titan: Apple Car soll später…

Projekt Titan: Apple Car soll später kommen

Das Apple-Auto soll nicht wie geplant 2020 auf den Markt kommen. In einem Medienbericht ist von Personalproblemen die Rede. Der Leiter des Projekts soll gekündigt haben. Experten warnen schon seit einiger Zeit, dass Apple den Aufwand unterschätze.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Marktmacht 6

    ikso | 22.07.16 08:58 23.07.16 19:45

  2. apple kann nur iphone 2

    Der Rechthaber | 22.07.16 09:33 22.07.16 10:38

  3. car-sharing??? ernsthaft? 8

    User_x | 22.07.16 08:50 22.07.16 10:12

  4. @Golem Überschätzen? 3

    JackyChun | 22.07.16 08:19 22.07.16 09:54

  5. Aufwand überschätzt? 3

    TiLow | 22.07.16 08:23 22.07.16 09:52

  6. Ein Auto in Form einer größeren Elektro-A-Klasse oder eines VW Bully wäre mal cool 2

    lahmbi5678 | 22.07.16 08:47 22.07.16 09:29

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. ARIBYTE GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Trium Analysis Online GmbH, München
  4. Technica Engineering GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (bis zu 25% auf das Surface Book 2, Go, Pro 7, Laptop 3, Pro X, Studio 2)
  2. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  3. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  4. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Gesten-Erkennung: Mauszeigerkopfsteuerung wird in MacOS eingebaut
    Gesten-Erkennung
    Mauszeigerkopfsteuerung wird in MacOS eingebaut

    Apple hat in Betaversionen von MacOS eine Funktion zur Maussteuerung mit dem Kopf eingebaut. Zusätzliche Hardware ist überflüssig, sofern eine Webcam vorhanden ist.

  2. Unerlaubte Werbeformate: Google entfernt fast 600 Apps aus dem Play Store
    Unerlaubte Werbeformate
    Google entfernt fast 600 Apps aus dem Play Store

    Aus dem Play Store sind knapp 600 Android-Apps entfernt worden, die unerlaubte Werbeformate verwendet haben. Zudem sind für die Apps alle über Google laufenden Einnahmequellen deaktiviert worden. Auf den Geräten der Nutzer sind die Apps weiterhin vorhanden.

  3. Grünheide: Tesla darf Wald weiter roden
    Grünheide
    Tesla darf Wald weiter roden

    Die Rodungsarbeiten für das Tesla-Gelände Grünheide dürfen fortgesetzt werden. Das hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Die Eilanträge zweier Umweltverbände sind zurückgewiesen worden.


  1. 08:55

  2. 07:54

  3. 23:17

  4. 19:04

  5. 18:13

  6. 17:29

  7. 16:49

  8. 15:25