Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Projekt Titan: Apple will Anti…

Eine erneute Meisterleistung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine erneute Meisterleistung

    Autor: quantummongo 09.12.16 - 08:59

    Verdammisch aber auch! Da haben se ja direkt ne Revolution in der Pipeline! Hoffentlich klauen nicht alle anderen Hersteller, die schon Autos autonom über die Strassen heizen lassen, diese grandiose Idee. Die könnten ja dann ihre 3m Schaumstoff ums Auto einsparen, während sie wie eine Billardkugel durch die Strassen scheppern.

    Ich bin so richtig gehyped fürs WE! Apple ist sowas von innovativ und sie wollen sogar irgendwann mal Autos bauen da braucht man einfach so eine gute Grundlage.

  2. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Schattenwerk 09.12.16 - 09:08

    Du drückst ungefähr das aus, was ich mir ähnlich gedacht habe.

    Kein Fahrzeug dieser Art auf der Straße aber sich Techniken, welche andere schon lange nutzen, patentieren lassen wollen.

    Fraglich, ob solche essentiellen Funktionen wie "Das Auto erkennt einen potenziellen Unfall und reagiert" überhaupt patentierbar sein dürfen.

  3. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: JarJarThomas 09.12.16 - 09:22

    Wie üblich wieder Dampflauderer im Forum.

    Ein Patent beschreibt eine Art ein Problem zu lösen.
    Es existieren jetzt bereits X Arten dieses Problem zu lösen, welche ebenfalls patentiert sind. Z.b von Bosch, BMW, Mercedes, VW, usw.

    Apple patentiert eine Art es zu lösen die so kein anderer 1:1 übernehmen darf. Jedoch steht es ihm frei die Technik weiterzuentwickeln solange es eine explizite Weiterentwicklung ist und keine 1:1 Kopie.

  4. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: luarix 09.12.16 - 09:39

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Fahrzeug dieser Art auf der Straße aber sich Techniken, welche andere
    > schon lange nutzen, patentieren lassen wollen.
    >
    > Fraglich, ob solche essentiellen Funktionen wie "Das Auto erkennt einen
    > potenziellen Unfall und reagiert" überhaupt patentierbar sein dürfen.

    Wer nutzt denn das konkret schon und wie wurde es dort implementiert?

  5. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: maze_1980 09.12.16 - 09:40

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie üblich wieder Dampflauderer im Forum.

    > Apple patentiert eine Art es zu lösen die so kein anderer 1:1 übernehmen
    > darf. Jedoch steht es ihm frei die Technik weiterzuentwickeln solange es
    > eine explizite Weiterentwicklung ist und keine 1:1 Kopie.

    Auch eine eigene Weiterentwicklung darf man ohne Lizenz auf das Patent nicht nutzen. Nur mal so am Rande bemerkt.

  6. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Trollversteher 09.12.16 - 09:44

    Oh ein Patent-Troll, der mal wieder (absichtlich) nicht kapiert, worum es bei dem Thema geht und sich vermutlich nicht die Mühe gemacht hat, den Artikel zu lesen. Ein treffender Anfang für einen Freitag auf Golem...

  7. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: sp1derclaw 09.12.16 - 09:45

    @JarJarThomas:
    Fakt ist, dass andere Hersteller und Zulieferer auch kräftig Patentanträge einreichen, dort sieht man aber wenigstens auch mal konkrete Produkte. Bei Apple bin ich mir da nicht so sicher.

    Und schau dir mal das Patent an, das ist stellenweise wieder so lächerlich allgemein gehalten, dass sich das ein Teenager ausdenken könnte. Schuld daran ist nicht Apple, sondern das kaputte Patentsystem, das es prinzipiell erlaubt, Patente für etwas einzureichen, was nie gebaut werden muss.

    Nicht zuletzt haben wir alle miterleben dürfen, wie Apple Samsung verklagt hat, weil ihr Smartphone so ähnlich wie das iPhone aussah. Und heute sehen alle Smartphones ähnlich aus. Es ist nunmal nicht mehr als ein Block mit vier rundgelutschten Ecken und einem großen Display vorne drauf. Patente sind häufig leider nichts mehr weiter als Munition für die Anwälte. Es werden eben zu häufig keine konkreten Produkte geschützt, sondern nur noch Gedankenfürze, die die Menschheit nicht weiterbringen.

  8. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Trollversteher 09.12.16 - 09:49

    Sowas kann man nicht patentieren, Apple möchte hier eine konkrete Lösung für das Problem patentieren, nicht "alle erdenklichen Lösungen zum Thema Kollisionsvermeidung" . Aber das interessiert die Patent-Troll-Fraktion im Golem Forum ja nicht wirklich, die Worte "Apple" und "Patent" in einer Überschrift lösen eben ohne Umweg über das Großhirn sofort den Reflex aus, ohne weitere Recherche zum Thema oder wenigstens den Artikel zu lesen einen allgemeinen Apple-Patent-Meckerbeitrag zu verfassen...

  9. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Sebbi 09.12.16 - 10:15

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas kann man nicht patentieren, Apple möchte hier eine konkrete Lösung
    > für das Problem patentieren, nicht "alle erdenklichen Lösungen zum Thema
    > Kollisionsvermeidung" . Aber das interessiert die Patent-Troll-Fraktion im
    > Golem Forum ja nicht wirklich, die Worte "Apple" und "Patent" in einer
    > Überschrift lösen eben ohne Umweg über das Großhirn sofort den Reflex aus,
    > ohne weitere Recherche zum Thema oder wenigstens den Artikel zu lesen einen
    > allgemeinen Apple-Patent-Meckerbeitrag zu verfassen...

    Na dann lies mal den Patentantrag selbst (http://appft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect1=PTO2&Sect2=HITOFF&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsearch-adv.html&r=2173&f=G&l=50&d=PG01&s1=(1%2F1.CCLS.+AND+20161208.PD.)&p=44&OS=ccl/1/1+and+pd/12/8/2016&RS=(CCL/1/1+AND+PD/20161208)). Das beschreibt sehr allgemein ein System zur Vermeidung von Kollisionen durch jeweils kurz vor einer Kollision ausgeführte Richtungsänderungen. So wie sich das liest geht es hier vermutlich eher um eine fliegende Drohne als um ein Auto, aber auch darauf wäre es anwendbar.

    Und wenn man sich anschaut wie DJI Hindernisse erkennt oder eben Autos heutzutage Hindernisse erkennen, dann muss man sich schon fragen was an diesem Antrag neu ist. Die Tatsache, dass irgendwas auf einem Display angezeigt wird?

  10. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Niaxa 09.12.16 - 10:25

    Und dennoch gehört es verboten. Hier geht es um das Allgemeinwohl. Es dürfen nicht alle Techniken und Lösungswege in Firmeneigentum übergehen, nur weil man dort eben als erster drauf gekommen ist. Zumindest dann nicht, wenn solch ein Patent die ganze Welt ausbremst in der Entwicklung.

    Was ist wenn Apple irgendwann als erster darauf kommt wie man saubere Energie herstellt und dies zu einem irrelevanten Preis. Diese vermarkten die dann auf dem US Markt und der Rest der Welt schaut dann in die Röhre und muss einen anderen Weg finden, weil es in dieser Welt ja ein Patentrecht gibt.

    Allgemeinwohl muss hier eigentlich vorgehen aber die weltweiten Lobby Gerichte haben so was schon lange nicht mehr auf dem Schirm.

  11. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Nikolai 09.12.16 - 13:03

    > Oh ein Patent-Troll, der mal wieder (absichtlich) nicht kapiert, worum es
    > bei dem Thema geht und sich vermutlich nicht die Mühe gemacht hat, den
    > Artikel zu lesen. Ein treffender Anfang für einen Freitag auf Golem...

    Sag mal... hast Du eigentlich mal in den Patent-Antrag geguckt? Der ist im Artikel verlinkt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Hays AG, München
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 26,99€
  3. (-79%) 11,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
      Dark Mode
      Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

      Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
      Von Mike Wobker

      1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
      2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
      3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

      1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
        AT&T
        Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

        Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

      2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
        Netzausbau
        Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

        Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

      3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
        Ladesäulenbetreiber Allego
        Einmal vollladen für 50 Euro

        Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


      1. 19:45

      2. 19:10

      3. 18:40

      4. 18:00

      5. 17:25

      6. 16:18

      7. 15:24

      8. 15:00