Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Projekt Titan: Apple will Anti…

Eine erneute Meisterleistung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine erneute Meisterleistung

    Autor: quantummongo 09.12.16 - 08:59

    Verdammisch aber auch! Da haben se ja direkt ne Revolution in der Pipeline! Hoffentlich klauen nicht alle anderen Hersteller, die schon Autos autonom über die Strassen heizen lassen, diese grandiose Idee. Die könnten ja dann ihre 3m Schaumstoff ums Auto einsparen, während sie wie eine Billardkugel durch die Strassen scheppern.

    Ich bin so richtig gehyped fürs WE! Apple ist sowas von innovativ und sie wollen sogar irgendwann mal Autos bauen da braucht man einfach so eine gute Grundlage.

  2. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Schattenwerk 09.12.16 - 09:08

    Du drückst ungefähr das aus, was ich mir ähnlich gedacht habe.

    Kein Fahrzeug dieser Art auf der Straße aber sich Techniken, welche andere schon lange nutzen, patentieren lassen wollen.

    Fraglich, ob solche essentiellen Funktionen wie "Das Auto erkennt einen potenziellen Unfall und reagiert" überhaupt patentierbar sein dürfen.

  3. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: JarJarThomas 09.12.16 - 09:22

    Wie üblich wieder Dampflauderer im Forum.

    Ein Patent beschreibt eine Art ein Problem zu lösen.
    Es existieren jetzt bereits X Arten dieses Problem zu lösen, welche ebenfalls patentiert sind. Z.b von Bosch, BMW, Mercedes, VW, usw.

    Apple patentiert eine Art es zu lösen die so kein anderer 1:1 übernehmen darf. Jedoch steht es ihm frei die Technik weiterzuentwickeln solange es eine explizite Weiterentwicklung ist und keine 1:1 Kopie.

  4. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: luarix 09.12.16 - 09:39

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Fahrzeug dieser Art auf der Straße aber sich Techniken, welche andere
    > schon lange nutzen, patentieren lassen wollen.
    >
    > Fraglich, ob solche essentiellen Funktionen wie "Das Auto erkennt einen
    > potenziellen Unfall und reagiert" überhaupt patentierbar sein dürfen.

    Wer nutzt denn das konkret schon und wie wurde es dort implementiert?

  5. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: maze_1980 09.12.16 - 09:40

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie üblich wieder Dampflauderer im Forum.

    > Apple patentiert eine Art es zu lösen die so kein anderer 1:1 übernehmen
    > darf. Jedoch steht es ihm frei die Technik weiterzuentwickeln solange es
    > eine explizite Weiterentwicklung ist und keine 1:1 Kopie.

    Auch eine eigene Weiterentwicklung darf man ohne Lizenz auf das Patent nicht nutzen. Nur mal so am Rande bemerkt.

  6. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Trollversteher 09.12.16 - 09:44

    Oh ein Patent-Troll, der mal wieder (absichtlich) nicht kapiert, worum es bei dem Thema geht und sich vermutlich nicht die Mühe gemacht hat, den Artikel zu lesen. Ein treffender Anfang für einen Freitag auf Golem...

  7. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: sp1derclaw 09.12.16 - 09:45

    @JarJarThomas:
    Fakt ist, dass andere Hersteller und Zulieferer auch kräftig Patentanträge einreichen, dort sieht man aber wenigstens auch mal konkrete Produkte. Bei Apple bin ich mir da nicht so sicher.

    Und schau dir mal das Patent an, das ist stellenweise wieder so lächerlich allgemein gehalten, dass sich das ein Teenager ausdenken könnte. Schuld daran ist nicht Apple, sondern das kaputte Patentsystem, das es prinzipiell erlaubt, Patente für etwas einzureichen, was nie gebaut werden muss.

    Nicht zuletzt haben wir alle miterleben dürfen, wie Apple Samsung verklagt hat, weil ihr Smartphone so ähnlich wie das iPhone aussah. Und heute sehen alle Smartphones ähnlich aus. Es ist nunmal nicht mehr als ein Block mit vier rundgelutschten Ecken und einem großen Display vorne drauf. Patente sind häufig leider nichts mehr weiter als Munition für die Anwälte. Es werden eben zu häufig keine konkreten Produkte geschützt, sondern nur noch Gedankenfürze, die die Menschheit nicht weiterbringen.

  8. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Trollversteher 09.12.16 - 09:49

    Sowas kann man nicht patentieren, Apple möchte hier eine konkrete Lösung für das Problem patentieren, nicht "alle erdenklichen Lösungen zum Thema Kollisionsvermeidung" . Aber das interessiert die Patent-Troll-Fraktion im Golem Forum ja nicht wirklich, die Worte "Apple" und "Patent" in einer Überschrift lösen eben ohne Umweg über das Großhirn sofort den Reflex aus, ohne weitere Recherche zum Thema oder wenigstens den Artikel zu lesen einen allgemeinen Apple-Patent-Meckerbeitrag zu verfassen...

  9. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Sebbi 09.12.16 - 10:15

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas kann man nicht patentieren, Apple möchte hier eine konkrete Lösung
    > für das Problem patentieren, nicht "alle erdenklichen Lösungen zum Thema
    > Kollisionsvermeidung" . Aber das interessiert die Patent-Troll-Fraktion im
    > Golem Forum ja nicht wirklich, die Worte "Apple" und "Patent" in einer
    > Überschrift lösen eben ohne Umweg über das Großhirn sofort den Reflex aus,
    > ohne weitere Recherche zum Thema oder wenigstens den Artikel zu lesen einen
    > allgemeinen Apple-Patent-Meckerbeitrag zu verfassen...

    Na dann lies mal den Patentantrag selbst (http://appft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect1=PTO2&Sect2=HITOFF&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsearch-adv.html&r=2173&f=G&l=50&d=PG01&s1=(1%2F1.CCLS.+AND+20161208.PD.)&p=44&OS=ccl/1/1+and+pd/12/8/2016&RS=(CCL/1/1+AND+PD/20161208)). Das beschreibt sehr allgemein ein System zur Vermeidung von Kollisionen durch jeweils kurz vor einer Kollision ausgeführte Richtungsänderungen. So wie sich das liest geht es hier vermutlich eher um eine fliegende Drohne als um ein Auto, aber auch darauf wäre es anwendbar.

    Und wenn man sich anschaut wie DJI Hindernisse erkennt oder eben Autos heutzutage Hindernisse erkennen, dann muss man sich schon fragen was an diesem Antrag neu ist. Die Tatsache, dass irgendwas auf einem Display angezeigt wird?

  10. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Niaxa 09.12.16 - 10:25

    Und dennoch gehört es verboten. Hier geht es um das Allgemeinwohl. Es dürfen nicht alle Techniken und Lösungswege in Firmeneigentum übergehen, nur weil man dort eben als erster drauf gekommen ist. Zumindest dann nicht, wenn solch ein Patent die ganze Welt ausbremst in der Entwicklung.

    Was ist wenn Apple irgendwann als erster darauf kommt wie man saubere Energie herstellt und dies zu einem irrelevanten Preis. Diese vermarkten die dann auf dem US Markt und der Rest der Welt schaut dann in die Röhre und muss einen anderen Weg finden, weil es in dieser Welt ja ein Patentrecht gibt.

    Allgemeinwohl muss hier eigentlich vorgehen aber die weltweiten Lobby Gerichte haben so was schon lange nicht mehr auf dem Schirm.

  11. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Autor: Nikolai 09.12.16 - 13:03

    > Oh ein Patent-Troll, der mal wieder (absichtlich) nicht kapiert, worum es
    > bei dem Thema geht und sich vermutlich nicht die Mühe gemacht hat, den
    > Artikel zu lesen. Ein treffender Anfang für einen Freitag auf Golem...

    Sag mal... hast Du eigentlich mal in den Patent-Antrag geguckt? Der ist im Artikel verlinkt!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beuth Hochschule für Technik Berlin, Berlin
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen
  3. invo-IT GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 99,90€
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Vorwurf der Schleichwerbung: Amazon schneidet Pastewka-Folge über 50 Mal
    Vorwurf der Schleichwerbung
    Amazon schneidet Pastewka-Folge über 50 Mal

    Amazon hat eine neue Schnittfassung einer Pastewka-Folge veröffentlicht. Medienhüter hatten dem Konzern vorgeworfen, in einer Folge aus der achten Staffel Schleichwerbung einzusetzen. An der Folge soll es um die 50 Schnitte gegeben haben.

  2. Full Self Driving: Teslas bester Chip der Welt braucht noch Software
    Full Self Driving
    Teslas bester Chip der Welt braucht noch Software

    Über drei Jahre in der Entwicklung und mittlerweile Teil aller neuen Model 3, Model S und Model X: Der FSD-Chip von Tesla soll vollautonomes Fahren ermöglichen, denn die Hardware ist gegeben. Der Software-Stack brauche aber noch etwas Zeit, sagte Elon Musk bei der Vorstellung.

  3. Proglove-Handschuh angeschaut: Locker aus der Hand Barcodes scannen
    Proglove-Handschuh angeschaut
    Locker aus der Hand Barcodes scannen

    In einigen Industriezweigen wird viel gescannt: Teile bei der Automobilfertigung oder Pakete bei einem Logistikunternehmen beispielsweise. Dieser Vorgang kann beschleunigt werden - mit dem Scanhandschuh von Proglove. Beim Test haben wir uns ein wenig wie Spiderman gefühlt.


  1. 09:39

  2. 09:27

  3. 09:03

  4. 08:51

  5. 07:41

  6. 07:27

  7. 07:13

  8. 19:00