Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Projekt Titan: Ex-Apple-Mitarbeiter…

Strafprozess?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Strafprozess?

    Autor: TrollNo1 11.07.18 - 07:49

    Ist das keine Zivilklage? Oder warum kann der bis zu 10 Jahre Gefängnis bekommen?

    Oder sind die Amis grad eh über alles angep... was mit China zu tun hat?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  2. Re: Strafprozess?

    Autor: gol.emnutzer 11.07.18 - 08:25

    Das Ding wird doch eh auseinander genommen sobald es frei verkäuflich ist, selbst nur zur Miete - siehe Tesla. Verheimlichen kann man da gar nichts, und tut man dies zahlt man über den Materialpreis drauf.

    Ist also nur ein Example. Zumal sich der Beschuldigte eher wie ein Elefant im Porzelanladen verhalten hat.

  3. Re: Strafprozess?

    Autor: chefin 11.07.18 - 08:46

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das keine Zivilklage? Oder warum kann der bis zu 10 Jahre Gefängnis
    > bekommen?
    >
    > Oder sind die Amis grad eh über alles angep... was mit China zu tun hat?

    Betriebsspionage ist ein Strafdelikt, keine Vertragsverletzung. Ob und was unter Geschäftsgeheimnisse fällt, wird meist in speziellen Verträgen festgelegt, deswegen meint man, hier eine reine Vertragsverletzung zu haben. Aber es wird nur festgelegt, was man Geheim halten muss und über was man reden darf. Der Schadenersatz ist dann zwar zivilrechtlicher Natur, aber nicht die Schadenverursachung. So also würdest du zb Strom klauen, führt zu einer strafrechtlichen Verurteilung und danach zum Ersatz des Schadens.

  4. Re: Strafprozess?

    Autor: nachgefragt 11.07.18 - 08:55

    gol.emnutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding wird doch eh auseinander genommen sobald es frei verkäuflich ist,
    > selbst nur zur Miete - siehe Tesla.
    Im Artikel steht doch, dass Apple die Entwicklung eingestellt hat. Etwas auseinander nehmen kann man ja nur, wenn es auch ein Produkt gibt.

    > Verheimlichen kann man da gar nichts, und tut man dies zahlt man über den Materialpreis drauf.
    Will man vermutlich auch mittelfristig gar nicht. Du darfst davon ausgehen, dass Apple bei "geheimen" Dingen eh ein Patent und/oder Musterschutz anstrebt was dann eh für jeden öffentlich einsehbar ist. Daten in der Entwicklungsphase an Konkurrenten zu verlieren heißt allerdings, dass ein potentieller Technologievorsprung futsch ist.

    > Ist also nur ein Example. Zumal sich der Beschuldigte eher wie ein Elefant
    > im Porzelanladen verhalten hat.
    Das stimmt wohl.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.18 08:56 durch nachgefragt.

  5. Re: Strafprozess?

    Autor: Peter Brülls 11.07.18 - 09:57

    gol.emnutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding wird doch eh auseinander genommen sobald es frei verkäuflich ist,

    Genau. Und aus einem Hamburger kann man bekanntlich schließen, wie man Kühe züchtet, Getreide anbaut und eine effektive Franchisestruktur aufbaut.

  6. Re: Strafprozess?

    Autor: TrollNo1 11.07.18 - 11:51

    Ah ok, danke

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  7. Re: Strafprozess?

    Autor: gol.emnutzer 11.07.18 - 12:04

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gol.emnutzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Ding wird doch eh auseinander genommen sobald es frei verkäuflich
    > ist,
    >
    > Genau. Und aus einem Hamburger kann man bekanntlich schließen, wie man Kühe
    > züchtet, Getreide anbaut und eine effektive Franchisestruktur aufbaut.

    Brauchst du nicht. Du kaufst die Zutaten bei den regionalen Erzeugern ein. Und darüber hinaus sprießen gerade bei Burgern die leicht nachzuahmen und sogar individuell angepasst werden können die Buden wie Pilze aus dem Boden. Das Francise kann dagegen nur mit der Spielzeugtüte und dem Plastikbilligspielplatz trumpfen wenn überhaupt. Abgesehen davon haben die Fastfooder ein generelles Gesundheitsimageproblem, weil sie eben nicht was regionales sind sondern ein Fremdkörper.

    Selbst Cola wo die Formel nie geknackt wurde sieht sich mit diversen Geschmacksrichtungen konfrontiert, weil eben ein Geschmack nicht mehr Zeitgemäß ist.

    Siehst du auch im Smartphone und Softwaremarkt. Die ideen werden anhand der Funktion abgeleitet und nachempfunden, sonst würden die gar nicht ins eigene Konzept passen. Alles andere als Komponente (Erzeuger) eingekauft. Und selbst die komponenten sind ja alle gleich bzw. müssen eh eingearbeitet werden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.18 12:06 durch gol.emnutzer.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  4. BKK Verkehrsbau Union, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 2,99€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    1. TLS: IETF beschwert sich über Namensmissbrauch von ETLS
      TLS
      IETF beschwert sich über Namensmissbrauch von ETLS

      Die IETF ist verärgert, dass von der ETSI unter dem Namen ETLS oder Enterprise-TLS ein Protokoll mit Überwachungsschnittstelle veröffentlicht worden ist. Eigentlich hat die ETSI versprochen, auf den Namensbestandteil TLS zu verzichten.

    2. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
      2nd Life
      Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

      Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

    3. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
      Paketlieferungen per Drohne
      Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

      Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.


    1. 07:22

    2. 13:30

    3. 12:24

    4. 11:45

    5. 11:15

    6. 09:00

    7. 13:57

    8. 13:20