Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Propilot Chair: Nissan entwickelt…

Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: amie 28.09.16 - 09:45

    Da verbringt man seine wertvolle Freizeit damit für eine Minute Kick eine Stunde in einer Schlange zu stehen und sich uU noch *wirklich*scheußliche Musik anzuhören. Und steht dafür aufn Samstag um sieben auf. *grusel*

  2. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: Eheran 28.09.16 - 10:10

    Wenn ich da eine lange Schlange sehen würde, weil ich da zur falschen Zeit bin, würde ich es einfach nicht nutzen. Das ist völlig vergeudete Lebenszeit.

  3. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: einglaskakao 28.09.16 - 10:19

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich da eine lange Schlange sehen würde, weil ich da zur falschen Zeit
    > bin, würde ich es einfach nicht nutzen. Das ist völlig vergeudete
    > Lebenszeit.
    [ ] Du hast Kinder

  4. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: Sybok 28.09.16 - 10:29

    einglaskakao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [ ] Du hast Kinder

    Ich schon, aber das ist keine Begründung. Ich war schon als Kind Freizeitparkfan, aber mehr als höchstens 45 Minuten würde ich mich nirgends anstellen - weder für mich noch für mein Kind (nein, ich meine jetzt nicht Arztbesuche oder Vergleichbares). Dein Vorposter hat schon Recht: Wenn die Wartezeit so hoch ist, dann ist man einfach zur falschen Zeit da. Sonntags (wirklich so) und in der Wochenmitte (wenn man es hinbekommt) macht es sich meistens ganz gut. Samstag ist der schlimmstmögliche Tag für einen Freizeitparkbesuch. Nur zu toppen durch "Samstag in der Hauptferiensaison".

  5. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: M.P. 28.09.16 - 10:41

    Im Moviepark Bottrop hat man das "Nummern ziehen" aufpreispflichtig eingeführt.
    Nimmt man eine "normale" Eintrittskarte, muss man sich in die Schlange stellen.

    Nimmt man eines dieser aufpreispflichtigen Dinger, kriegt man ein Signal, wenn man das nächste Fahrgeschäft benutzen darf.

    http://movieparkgermany.de/besuch-planen/speedy-pass

  6. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: wasabi 28.09.16 - 11:47

    > Nur zu toppen durch "Samstag in der Hauptferiensaison".

    Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass Wochenenden in den Ferien nicht so voll sind.

  7. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: der_wahre_hannes 28.09.16 - 13:37

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nimmt man eines dieser aufpreispflichtigen Dinger, kriegt man ein Signal,
    > wenn man das nächste Fahrgeschäft benutzen darf.
    >
    > movieparkgermany.de

    Jo, gibt's im Heide Park auch, in unterschiedlichen Preiskategorien. Mit der teuersten Variante darf man sich in ne Extraschlange stellen (die natürlich meist leer ist), die bevorzugt behandelt wird. Also man steht da maximal ne Minute an, oder so.
    Mit der nicht so teuren Variante ist es so, dass man sich für ein Fahrgeschäft anmelden kann und dann eine Zeit genannt bekommt, zu der man da sein soll. So kann man die Wartezeit mit was anderem als Schlange stehen verbringen.

    Ach, wie gut, dass ich Achterbahnen eh nicht vertrage, da fallen bei mir die meisten Wartezeiten ohnehin schonmal weg. >_>

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  3. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  4. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 242,90€ + 5,99€ Versand
  2. 199,90€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39