Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Propilot Chair: Nissan entwickelt…

Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: amie 28.09.16 - 09:45

    Da verbringt man seine wertvolle Freizeit damit für eine Minute Kick eine Stunde in einer Schlange zu stehen und sich uU noch *wirklich*scheußliche Musik anzuhören. Und steht dafür aufn Samstag um sieben auf. *grusel*

  2. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: Eheran 28.09.16 - 10:10

    Wenn ich da eine lange Schlange sehen würde, weil ich da zur falschen Zeit bin, würde ich es einfach nicht nutzen. Das ist völlig vergeudete Lebenszeit.

  3. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: einglaskakao 28.09.16 - 10:19

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich da eine lange Schlange sehen würde, weil ich da zur falschen Zeit
    > bin, würde ich es einfach nicht nutzen. Das ist völlig vergeudete
    > Lebenszeit.
    [ ] Du hast Kinder

  4. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: Sybok 28.09.16 - 10:29

    einglaskakao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [ ] Du hast Kinder

    Ich schon, aber das ist keine Begründung. Ich war schon als Kind Freizeitparkfan, aber mehr als höchstens 45 Minuten würde ich mich nirgends anstellen - weder für mich noch für mein Kind (nein, ich meine jetzt nicht Arztbesuche oder Vergleichbares). Dein Vorposter hat schon Recht: Wenn die Wartezeit so hoch ist, dann ist man einfach zur falschen Zeit da. Sonntags (wirklich so) und in der Wochenmitte (wenn man es hinbekommt) macht es sich meistens ganz gut. Samstag ist der schlimmstmögliche Tag für einen Freizeitparkbesuch. Nur zu toppen durch "Samstag in der Hauptferiensaison".

  5. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: M.P. 28.09.16 - 10:41

    Im Moviepark Bottrop hat man das "Nummern ziehen" aufpreispflichtig eingeführt.
    Nimmt man eine "normale" Eintrittskarte, muss man sich in die Schlange stellen.

    Nimmt man eines dieser aufpreispflichtigen Dinger, kriegt man ein Signal, wenn man das nächste Fahrgeschäft benutzen darf.

    http://movieparkgermany.de/besuch-planen/speedy-pass

  6. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: wasabi 28.09.16 - 11:47

    > Nur zu toppen durch "Samstag in der Hauptferiensaison".

    Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass Wochenenden in den Ferien nicht so voll sind.

  7. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    Autor: der_wahre_hannes 28.09.16 - 13:37

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nimmt man eines dieser aufpreispflichtigen Dinger, kriegt man ein Signal,
    > wenn man das nächste Fahrgeschäft benutzen darf.
    >
    > movieparkgermany.de

    Jo, gibt's im Heide Park auch, in unterschiedlichen Preiskategorien. Mit der teuersten Variante darf man sich in ne Extraschlange stellen (die natürlich meist leer ist), die bevorzugt behandelt wird. Also man steht da maximal ne Minute an, oder so.
    Mit der nicht so teuren Variante ist es so, dass man sich für ein Fahrgeschäft anmelden kann und dann eine Zeit genannt bekommt, zu der man da sein soll. So kann man die Wartezeit mit was anderem als Schlange stehen verbringen.

    Ach, wie gut, dass ich Achterbahnen eh nicht vertrage, da fallen bei mir die meisten Wartezeiten ohnehin schonmal weg. >_>

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Memmingen
  2. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  3. Persis GmbH, Heidenheim an der Benz
  4. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 27,99€
  3. 2,99€
  4. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
      Wolfenstein Youngblood angespielt
      "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

      E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
      Von Peter Steinlechner


        1. Fernseher: Konsumenten wollen große Bildschirme statt HDR und OLED
          Fernseher
          Konsumenten wollen große Bildschirme statt HDR und OLED

          Eine Umfrage der Gfu sieht große Displaydiagonalen als primären Kaufgrund für neue TV-Geräte. Von HDR und OLED haben viele Leute allerdings kaum eine Ahnung. Und doch sind viele bereit, mehr als 1.000 Euro für einen neuen Fernseher zu bezahlen.

        2. Nissan: Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau
          Nissan
          Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau

          Aigamo ist ein von Nissan entwickelter Roboter für die Landwirtschaft. Er soll in Reisfelder schwimmen und verhindern, dass sich Unkraut zwischen den Reispflanzen ansiedelt.

        3. Handelskrieg: Trump will kein 5G von Ericsson und Nokia aus China zulassen
          Handelskrieg
          Trump will kein 5G von Ericsson und Nokia aus China zulassen

          Trump setzt seine Kampagne gegen Huawei fort und will nun auch die Europäer zwingen, nicht mehr in China produzieren zu lassen. Die USA haben keinen eigenen 5G-Ausrüster.


        1. 17:03

        2. 16:28

        3. 16:13

        4. 15:47

        5. 15:35

        6. 15:19

        7. 14:54

        8. 14:30