Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspberry Pi 3: Tesla-Besitzer baut…

keine schlechte Sache

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. keine schlechte Sache

    Autor: AllAgainstAds 04.07.16 - 09:56

    … wie ich finde, zwar noch etwas prototypenhaft und das quietschen und surren ist vielleicht etwas seltsam, aber schon mal nicht schlecht.
    Der Tesla an sich ist schon recht interessant, was den Erfolg hierzulande aber bremsen dürfte, sind die enormen Stromkosten, die hier auf einen zukommen. Da ja der Deutsche mit seinem überzogenem Strompreis und den extra Abgaben für den Energiewandel tragen muss, was im Grunde den Stromkonzernen nur hilft weil die dadurch ihr Anlagevermögen vom Steuerzahler bezahlt bekommen, wird rein wirtschaftlich der Tesla vielleicht kein so großer Erfolg werden, wir in den USA, mal abgesehen davon, das der Tesla (außer Model 3) verdammt teuer ist.
    Ich würde mir wünschen, das der Staat nicht mit einer Sonderprämie den Kauf von Elektrofahrzeugen sponsert, sondern für die, die einen Hybrid oder E-Auto kaufen, dürfen … was weis ich, vielleicht … 5 Jahre kostenlos das Fahrzeug aufladen … nur so würde sich das E-Auto wirklich durchsetzen.

  2. Re: keine schlechte Sache

    Autor: wasabi 04.07.16 - 10:07

    > wie ich finde, zwar noch etwas prototypenhaft und das quietschen
    > und surren ist vielleicht etwas seltsam, aber schon mal nicht schlecht.
    Tesla selbst hat übirgens vor knapp einem Jahr sowas gezeigt:
    https://www.youtube.com/watch?v=uMM0lRfX6YI


    > Der Tesla an sich ist schon recht interessant, was den Erfolg hierzulande
    > aber bremsen dürfte, sind die enormen Stromkosten, die hier auf einen
    > zukommen.
    Der Deutsche zahlt aber auch einen hohen Benzinpreis. Ich weiß nicht, ob da der Kostenunterschied zwischen Elektro und Verbrenner in Deutschland soviel geringer ist als in den USA.

    > Ich würde mir wünschen, das der Staat nicht mit einer Sonderprämie den Kauf
    > von Elektrofahrzeugen sponsert, sondern für die, die einen Hybrid oder
    > E-Auto kaufen, dürfen … was weis ich, vielleicht … 5 Jahre
    > kostenlos das Fahrzeug aufladen … nur so würde sich das E-Auto
    > wirklich durchsetzen.
    Ah, dafür brauchen wir also intelligente Stromzähler :-)

    Oder wie willst du das sonst machen? Woher soll jemand wissen, ob ich den Strom in meiner Garage für mein Auto oder für sonstwas nutze?

    Solange die Stromkosten nicht höher sind als die Spritkosten bei einem vergleichbaren Auto, sehe ich darin eigentlich kein großes Problem. Daran scheitert die Verbreitung von E-Autos wohl nicht.

  3. Re: keine schlechte Sache

    Autor: Keep The Focus 04.07.16 - 10:14

    woher soll jemand wissen, ob ich den >Strom in meiner Garage für mein Auto oder sonstwas nutze?

    Ernsthaft? kommst du da selbst nich drauf?

  4. Re: keine schlechte Sache

    Autor: OldsweathandTW 05.07.16 - 08:19

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Daran scheitert die Verbreitung von E-Autos wohl nicht.


    Nein, die Verbreitung scheitert an der schlechten Infrastruktur...
    Ich sehe das bei mir: Ich würde mir ein Elektro Auto leisten, aber ich habe keine Möglichkeit, die Karre aufzuladen. In den Städten ist es leider so, dass man meist dort parken muss, wo ein Parkplatz frei ist. (bei mir sind das schon mal einige Meter, die ich dann zu Fuß zurück legen muss. Da kann man dann schlecht eine Kabeltrommel über Nacht hintragen...) Auch die Tiefgaragen, die man hier bei uns mieten kann, haben meistens keine Möglichkeit, ein E-Fahrzeug aufzuladen. Mal ganz davon abgesehen, dass die Mietpreise für einen TG- Stellplatz hier so hoch sind, wie anderenorts ne 1 Zimmerwohnung...

    Und in einem sind wir uns einig: Ein E- Fahrzeug mit leerer Batterie ist wenig hilfreich ;)

    BTW: hab gerade mal geschaut, wo der nächste Supercharger steht: knapp 60km, laut Google 45 Minuten, und dann auch noch in Frankreich... Also auch keine Alternative!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  4. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19