1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Renault: Elektro-Twingo soll nicht…

Gutes Zweitauto

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gutes Zweitauto

    Autor: Silas89 25.02.20 - 10:08

    Für Familien als Zweitauto ist dieses Fahrzeug perfekt. Einkaufen, jemanden an den Bahnhof bringen etc., alles locker möglich.

  2. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: BlindSeer 25.02.20 - 10:15

    Eines der Hauptprobleme ist allerdings gerade, dass im Grunde fast nur "gute Zweitwagen für Eigenheimbesitzer" raus kommen. Der wievielte Klein- oder Kleinstwagen ist das? Wo sind die Autos für Familien die eben nur eines haben oder haben wollen?

  3. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: mke2fs 25.02.20 - 10:27

    Das hängt wohl von der Familie und ihren Anforderungen ab.

    Wenn die Familie wie üblich 1000 Kilometer am Stück fahren muss, dann gibt es kein Auto für sie.

    Wenn die Familie nur 300 Kilometer am Stück fahren muss kann sie nutzen:

    - Renault Zoe
    - Nissan Leaf
    - Tesla Model 3, S, X
    - Hyundai Kona elektro
    - Kia Soul Ev

    und vermutlich einige die mir gerade nicht einfallen…

  4. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: southy 25.02.20 - 10:30

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eines der Hauptprobleme ist allerdings gerade, dass im Grunde fast nur
    > "gute Zweitwagen für Eigenheimbesitzer" raus kommen. Der wievielte Klein-
    > oder Kleinstwagen ist das? Wo sind die Autos für Familien die eben nur
    > eines haben oder haben wollen?


    Naja, das könnte daran liegen, dass das das Marktsegment ist, das schlicht am besten zur Technologie und ihren Möglichkeiten passt.

    Die meisten Familien auf dem Land haben nun mal zwei Autos - ein großes, das im Zweifel für Urlaube, Transporte und Ausflüge herhält, und noch ein kleines, das wirklich nur lokal genutzt wird.

    Würde ein Hersteller nun Typ 1 anbieten, ginge doch gleich das gejaule los: "Reichweite, Akku,...".
    Bei Typ 2 passen die Leistungsdaten eines e-Autos einfach besser.

    Die Reichweite ist weitestgehend egal, ob es DC charging hat ist auch völlig wurscht weil man eh zuhause im carport über Nacht lädt und dafür ist es schnell genug... Hauptsache einigermassen attraktiver Preis und die Basis-Funktionalität ist da.
    Fertig.

    Ich sehe das durchaus als sehr attraktiven markt. Über die Masse natürlich.

  5. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: BlindSeer 25.02.20 - 10:37

    Klar, dass es ein gutes Zweitauto ist habe ich ja gesagt. :) Damit kommt man vom Haus zur Arbeit, auf dem Rückweg zum Einkaufen und kann Zuhause laden. Ich meinte aber wirklich eher die Kutschen für 2 Erwachsene + 2 Kinder, mit denen man inklusive Familiengepäck (im Worst case also neben den Koffern noch Buggy oder Kinderwagen) für ein oder zwei Wochen an die Ostsee fährt (und nicht gerade im Norden wohnt :P). Ich bin da ganz ehrlich, ich würde nicht mit zwei gelangweilten Kindern eine halbe Stunde bis Stunde an einer überteuerten, hässlichen Betonplatte (genannt Autobahnraststätte) Pause machen wollen. Aber ggf. stelle ich mich da an, betroffen wäre ich da sowieso nicht.

    Auch ohne die Reichweite fehlt es da halt an Modellen. Derzeit zielt alles auf den Zweitwagenmarkt für Eigenheimbesitzer ab. Wäre doch toll, wenn eben jene auch den Erstwagen ersetzen könnten.

  6. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: BlindSeer 25.02.20 - 10:40

    Tesla ist bestimmt ein tolles Auto, aber nicht unbedingt für "Normalverbraucher" :) Der Leaf (so von außen betrachtet) könnte z.B. knapp werden bei zwei Erwachsenen, zwei Kindern plus Gepäck und Buggy oder Kinderwagen. Die Zoe fällt in die gleiche Kategorie (da bin ich sogar schon ein Stück als Beifaherer mitgefahren). Der Kona sieht da schon größer aus, aber in welcher Preisregion bewegen wir uns dann? Den Soul kenne ich gerade spontan nicht, kann das optisch auf dem Monitor schlecht einschätzen. Da bist du aber auch bei 33k Listenpreis, wenn man den Konfigurator startet.

  7. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: mj 25.02.20 - 10:55

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Ich bin da ganz
    > ehrlich, ich würde nicht mit zwei gelangweilten Kindern eine halbe Stunde
    > bis Stunde an einer überteuerten, hässlichen Betonplatte (genannt
    > Autobahnraststätte) Pause machen wollen. Aber ggf. stelle ich mich da an,
    > betroffen wäre ich da sowieso nicht.

    das seh ich genauso. zumal du dann vielleicht gezwungen bist pause, zum laden, zu machen wenn das eventuell vorhandene baby oder kleinkind gerade schläft und nicht wenn es nach2h wach wird und sowieso mal 30min beschäftigung inklusive essen braucht....
    abgesehen davon bekommt man selbst in die hier als "für jeden ausreichend" propagierten e-autos kaum das gepäck für 2 wochen mit nen baby inklusive kinderwagen unter. nicht jeder hat nen tesla

    wir hatten damals für ein verlängertes we mit 6h anfahrt echte probleme alles mitzunehmen, bei nen 6 monate alten kind.
    das waren dann so sachen wie: milchpulver, flaschen,sterilsator, einige nuckel, kinderwagen, flaschenwärmer, genug klamotten, nen paar windeln und wasser um den ersten tag hinzukommen...
    da hatten wir nen recht geräumige kompaktklasse kombi mit >600l kofferraum

  8. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: Lyve 25.02.20 - 11:38

    Die Familie, die sich ein Auto kauft um damit ein Mal im Jahr an die Ostsee zu fahren, während es den Rest des Jahres in der Garage eingemottet wird - Wer kennt sie nicht...

  9. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: mj 25.02.20 - 11:44

    wer kennt nicht die familie die zwei autos hat:
    ein kleines für die eine Person für 0815 rumkurven das kaum aus der stadt kommt
    und ein großes für die fahrten mit familie, urlaub, zur arbeit und 0815 mit dem die andere person fährt

    und nun die quizfrage wenn die familie nur ein auto braucht welches wird sie sich zulegen ?
    und dann siehe die einwände mit kind oben...

  10. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: BlindSeer 25.02.20 - 11:53

    Wieso immer so spöttisch und offensiv? Fahren Familien mit dem Auto ein bis zwei mal im Jahr in den Urlaub? Ich glaube jede Staumeldung am Anfang der Sommerferien und vor langen Wochenenden bejaht das. Ob nun Ostsee, Alpen, Österreich, Niederlande ist dabei egal. Das Szenario bleibt gleich.

    Wenn man will, dass etwas funktioniert muss man sich auch die Kunden und ihre Gewohnheiten mit anschauen. Da gehen es viele zu statistisch an. Beim Verbrenner waren die Entscheidungsgrundlagen abhänging vom Budget und dem angesetztem Einsatzszenario (Single Auto im Stadtverkehr, mit dem man höchstens einen Kasten Wasser transportiert vs. Familienauto mit dem man Großeinkäufe machen muss und Familienausflüge/Urlaubsfahrten als Beispiel). Die Reichweite und das Tanken waren da gar kein Kriterium. Das kam einfach so mit. Nun hat man plötzlich zwei Kriterien mehr auf der Liste. Das wirkt im ersten Moment negativ und für Viele ist an dieser Stelle Ende, weil sie da keine Lust darauf haben und gar nicht erst analysieren ob es relevant ist. Der Mensch ist nicht Homo Ökonomikus, der arbeitet viel mit Listen und beim E-Auto steht da mehr drauf.
    Wenn auf der Liste steht "Ein mal in den Sommerferien im Jahr in den Sommerurlaub und einmal in den Winterurlaub", dann wird dieses Einsatzszenario mit bedacht. Darum haben viele Familien große Familienkarren. Diese Familienkarren fehlen leider auf der E-Seite.

    Wieso wird man immer direkt mit Spott bedacht, wenn man mal was zu bedenken gibt? Ich bin echt froh, dass ich freundliche E-Autofahrer kennen, denn diese Attitüde schreckt mich, als eigentlicher Freund der alternativen Antriebsarten, schon ab. Wie muss das auf jemanden wirken, der wirklich Bedenken hat?

  11. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: mj 25.02.20 - 11:57

    es ist ja nicht 2x im jahr in den urlaub.
    es sind ja noch öfter tagesausflüge von evtl. 200km einfach. oder we-trips mit sagen wir 3-600km zur verwandschaft...da kommt schon einiges zusammen
    der einkauf ist da das kleinste problem

  12. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: BlindSeer 25.02.20 - 12:11

    Ist mir durchaus bewusst. Erinnere mich ja auch an meine Kindheit und weiß was wir schon ohne Kinder ab und zu fahren. Nur ist da der Kofferraumbedarf in der Regel (aber auch nicht immer) nicht so hoch. Camping mit Kleinwagen kann auch anstrengend sein.
    Wollte aber halt die "klassischen" großen Fahrten erstmal nehmen, denn die bestätigen die Staumeldungen und sind für viele gültig. Nicht jeder hat seine Verwandschaft und Freunde über 600km verteilt wie du und ich. :D

  13. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: Dwalinn 25.02.20 - 13:21

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hängt wohl von der Familie und ihren Anforderungen ab.
    >
    > Wenn die Familie wie üblich 1000 Kilometer am Stück fahren muss, dann gibt
    > es kein Auto für sie.
    >
    > Wenn die Familie nur 300 Kilometer am Stück fahren muss kann sie nutzen:
    >
    > - Renault Zoe
    Hoffentlich mit Stromkabel am Zielort ansonsten heißt es alle 300 km (bei moderaten Geschwindigkeiten und Temperatur) min 70 Minuten warten. Zudem als Kleinwagen nicht gerade ein Familien Auto.

    > - Nissan Leaf
    Viel Spaß nach der Suche nach der richtigen Ladesäule

    > - Tesla Model 3, S, X
    Wer das Geld hat bekommt hier gute Autos. Und solange die Kinder noch klein sind ist auch mehr als genug Platz.

    > - Hyundai Kona elektro / Kia Soul EV
    Netter Wagen zwar nicht gerade günstig wie alle BEV aber 400km Reichweite und immerhin 100kW Ladeleistung. Beides keine spitzen Werte aber für Fans verschmerzbar.... Zurzeit kämpfen aber beide mit den Lieferzeiten.

    > und vermutlich einige die mir gerade nicht einfallen…

    Für nächstes Jahr wäre der ID3 sicher interessant. Mit 77 kWh Akku und optional 150 kW Ladeleistung ist der Nachteil eines BEV auf der Langstrecke nur noch minimal gegeben. Ist für Familien aber vielleicht zu klein, liegt zwischen Polo und Golf und noch ist keine Kombi Version geplant. Der Killer dürften aber der Preis von 45k sein da ist der Golf Variant 20k günstiger.... für den Preis bekommt man ja schon einen BEV als Zweitwagen.

  14. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: mke2fs 25.02.20 - 14:20

    Dwalinn schrieb:


    > > - Renault Zoe
    > Hoffentlich mit Stromkabel am Zielort ansonsten heißt es alle 300 km (bei
    > moderaten Geschwindigkeiten und Temperatur) min 70 Minuten warten. Zudem
    > als Kleinwagen nicht gerade ein Familien Auto.

    Ich weiß nicht ob es so viele Orte in Europa gibt an denen es keinen Strom gibt.
    Ich vermute diese Orte haben dann auch keine Tankstelle…
    Und die 70 Minuten bringen dich um? Vielleicht was essen in der Zeit? Nicht?
    Man seit ihr alle Bussy und das mit ner Familie…
    Und wie oft musst du dann Zwischenladen? 3 mal weil du 900 Kilometer fahren musst - wäre da die Bahn nicht vielleicht die bessere Alternative? Vielleicht mit Mietwagen kombiniert?
    Die armen Kinder die 1000 Kilometer stillsitzen müssen.

    > > - Nissan Leaf
    > Viel Spaß nach der Suche nach der richtigen Ladesäule

    Na 350 Kilometer kommt man ohne Laden und auf Langstrecken gibt es entlang der Autobahnen Tripple Charger, die haben ChAdeMo.

    > > - Tesla Model 3, S, X
    > Wer das Geld hat bekommt hier gute Autos. Und solange die Kinder noch klein
    > sind ist auch mehr als genug Platz.

    Klar, wer das Geld nicht hat kann sich auch bei den Verbrennern nur nen Kleinwagen kaufen.
    Und wenn sie größer sind ist dann nicht mehr genug Platz? Wtf… mit was fahrt ihr denn durch die Gegend mit nem Bus?

    > > - Hyundai Kona elektro / Kia Soul EV
    > Netter Wagen zwar nicht gerade günstig wie alle BEV aber 400km Reichweite
    > und immerhin 100kW Ladeleistung. Beides keine spitzen Werte aber für Fans
    > verschmerzbar.... Zurzeit kämpfen aber beide mit den Lieferzeiten.


    > > und vermutlich einige die mir gerade nicht einfallen…
    >
    > Für nächstes Jahr wäre der ID3 sicher interessant. Mit 77 kWh Akku und
    > optional 150 kW Ladeleistung ist der Nachteil eines BEV auf der Langstrecke
    > nur noch minimal gegeben. Ist für Familien aber vielleicht zu klein, liegt
    > zwischen Polo und Golf und noch ist keine Kombi Version geplant. Der Killer
    > dürften aber der Preis von 45k sein da ist der Golf Variant 20k
    > günstiger.... für den Preis bekommt man ja schon einen BEV als Zweitwagen.

    Wenn man seinen Kindern ne Zukunft geben will kauft man vielleicht keinen Verbrenner 1. Wagen mehr…

  15. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: BlindSeer 25.02.20 - 14:39

    Ich fahre persönlich bis ca. 500km am Stück. Ich will irgendwo sein und fahre nicht um des Fahrens willen, ergo: Die Zeit unterwegs sollte so kurz wie möglich sein. EIne Stunde Zwangspause, dazu noch an hässlichen und überteuerten Raststätten ist da ein klarer Nachteil. Mit Kindern dann sogar umso stärker.

    Bahn fände ich toll, wenn die sich als Alternative etablieren könnte. Leider tut sie alles, wie so oft gesagt, um keine Konkurrenz zu sein. Schon ab der 2. Person ist sie bei reguärem Preis in der Regel teurer als das Auto, dazu im Moment unzuverlässiger und oft noch länger von der Fahrtzeit. Spätestens mit zwei kleineren Kindern will ich nicht zwei mal, am Besten noch knapp, umsteigen müssen.

    Der Tesla IST teuer für einen Normalverbraucher. Als Verbrenner bekommt man familientaugliche Autos für bei weitem weniger. Da mag der noch so toll und reichweitenstark zu sein, er ist nichts für einen Normalverdiener der sich ggf. auch einen Gebrauchten kauft. Mal als Vergleich der Listenpreise: Skoda Octavia 18140¤ vs Tesla Model 3 47560¤. Seat Leon gibt's ab 22k, immer noch weniger als die Hälfte... Das sind Modell die derzeit fehlen.

    Und Fatalismus und/oder Panik haben noch nie zu guten Lösungen geführt. Wer zur Arbeit muss und nur ein Auto in der Familie braucht, oder wenn die Familienkutsche kaputt gegangen ist soll stempeln gehen? Einfache Lösungen sind nie einfach, egal von welcher Seite sie kommen.

  16. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: mj 25.02.20 - 14:46

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:

    > Ich weiß nicht ob es so viele Orte in Europa gibt an denen es keinen Strom
    > gibt.
    > Ich vermute diese Orte haben dann auch keine Tankstelle…
    > Und die 70 Minuten bringen dich um? Vielleicht was essen in der Zeit?
    > Nicht?
    > Man seit ihr alle Bussy und das mit ner Familie…

    viel spaß beim versuch ein kleinkind auf einen rast/parkplatz zu beschäftigen...von einem baby sprechen wir mal gar nicht. dann noch sommer und 30°.achso vielleicht wartest noch bis der andere vor dir weg ist...blöd wenn der da parkt...
    selbst kein kind was ? ist schwer vorzustellen wie das mit kind ist, hab mich auch umgeschaut....

    > musst - wäre da die Bahn nicht vielleicht die bessere Alternative?
    kinderwagen und urlaub mit der bahn ? wollte von berlin nach wob. 2-3 umsteigen, will nicht wissen wie das ist wenn wirklich weiter weg willst.

    > Vielleicht mit Mietwagen kombiniert?
    ich kauf mir einen 50t¤ e-auto und wenn ich nen auto brauch muss ich eins mieten ? anfang juni 2 wochen nen passat kombi für 45¤/tag auf 14 tage bin ich bei 630 ohne sprit, gut das die 50t¤ karre zu hause gammelt. zumal ich rechtzeitig reservieren muss

    > Die armen Kinder die 1000 Kilometer stillsitzen müssen.
    berlin-köln machen wir 1-2x im jahr mit kleinkind. bald 3, beim ersten mal 6 monate alt, kein thema
    im sommer steht urlaub an ~800km einfach, mach mir null sorgen. ein 4h kind im auto zu beschäftigen ist einfacher als 30 min an einen rastplatz dafür zu sorgen das es nicht überfahren wird
    >
    > Na 350 Kilometer kommt man ohne Laden und auf Langstrecken gibt es entlang
    > der Autobahnen Tripple Charger, die haben ChAdeMo.
    going elctric ist total toll, da sieht man was man bei 0815 strecken auf sich nimmt


    > > > - Tesla Model 3, S, X
    > > Wer das Geld hat bekommt hier gute Autos. Und solange die Kinder noch
    > klein
    > > sind ist auch mehr als genug Platz.
    >
    > Klar, wer das Geld nicht hat kann sich auch bei den Verbrennern nur nen
    > Kleinwagen kaufen.

    eine mittelklasse bekommt man mit guter ausstatung und motor für ~35. ein model s für 100t¤. also 3 mittelklasse autos alle 8 jahre oder 24 jahre model s fahren
    > Und wenn sie größer sind ist dann nicht mehr genug Platz? Wtf… mit
    das du in einen model 3 wirklich platz hast wag ich zu bezweifeln. tatsächlich sagt meine erfahrung das kinder umso kleiner sie sind, mehr platz brauchen.
    versuch mal in einer kompaktklasse vernünftig vorne zu sitzen wenn hinter dir eine babyschale/kindersitz+isofixstationist, das baut extrem nach vorne auf.
    wenn jetzt sagst wie man das früher gemacht hat: meine eltern haben das kinderweagenoberteil auf den rücksitz gestellt und ich lag drinnen, gurte gab es damals hinten nicht.
    heut gehst dafür vielleicht in den knast, aufjedenfall fährst nach ner kontrolle so nicht weiter, vielleicht klopft dann auch das jugendamt mal an (zu recht)

    > Wenn man seinen Kindern ne Zukunft geben will kauft man vielleicht keinen
    > Verbrenner 1. Wagen mehr…

    vielleicht einen e als zweit wagen, wenn der rest passt. passt bei uns leider nicht

  17. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: Peter V. 25.02.20 - 15:39

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hängt wohl von der Familie und ihren Anforderungen ab.
    >
    > Wenn die Familie wie üblich 1000 Kilometer am Stück fahren muss, dann gibt
    > es kein Auto für sie.
    Klar, je nachdem wie Du am Stück definierst. Der VW Konzern bot da genug Autos mit 4 stelliger Reichweite.

    > Wenn die Familie nur 300 Kilometer am Stück fahren muss kann sie nutzen:
    >
    > - Renault Zoe
    > - Nissan Leaf
    > - Tesla Model 3, S, X
    > - Hyundai Kona elektro
    > - Kia Soul Ev
    >
    > und vermutlich einige die mir gerade nicht einfallen…
    Also bei Modeel S und X ist es je nach Region günstiger, sich Räder unters Haus zu schrauben. Für "normale" Familien ist die Liste an E-Autos ziemlich kurz.

  18. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: Dwalinn 25.02.20 - 16:50

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    >
    > > > - Renault Zoe
    > > Hoffentlich mit Stromkabel am Zielort ansonsten heißt es alle 300 km
    > (bei
    > > moderaten Geschwindigkeiten und Temperatur) min 70 Minuten warten.
    > Zudem
    > > als Kleinwagen nicht gerade ein Familien Auto.
    >
    > Ich weiß nicht ob es so viele Orte in Europa gibt an denen es keinen Strom
    > gibt.
    > Ich vermute diese Orte haben dann auch keine Tankstelle…
    Komm mich doch besuchen. Bitte bring für aber dein eigenes Verlängerungskabel mit (40m sollten reichen). Kannst auch auf meinem Sofa schlafen bei 2,5 kW aus der Schuku dauert es schließ länger.

    > Und die 70 Minuten bringen dich um? Vielleicht was essen in der Zeit?
    Bei einer 3h fahrt finde ich 70min zusätzlich viel... Der normale Benziner muss auch keine 100km/h fahren und schafft es sogar schneller.

    > Nicht?
    > Man seit ihr alle Bussy und das mit ner Familie…
    > Und wie oft musst du dann Zwischenladen? 3 mal weil du 900 Kilometer fahren
    > musst - wäre da die Bahn nicht vielleicht die bessere Alternative?
    > Vielleicht mit Mietwagen kombiniert?
    > Die armen Kinder die 1000 Kilometer stillsitzen müssen.
    Troll doch woanders oder zeig mir wo ich sowas schreibe.

    > > > - Nissan Leaf
    > > Viel Spaß nach der Suche nach der richtigen Ladesäule
    >
    > Na 350 Kilometer kommt man ohne Laden und auf Langstrecken gibt es entlang
    > der Autobahnen Tripple Charger, die haben ChAdeMo.
    Die paar Restbestände und dann eben mit 50 kW also ähnlich wie beim Zoe.

    > > > - Tesla Model 3, S, X
    > > Wer das Geld hat bekommt hier gute Autos. Und solange die Kinder noch
    > klein
    > > sind ist auch mehr als genug Platz.
    >
    > Klar, wer das Geld nicht hat kann sich auch bei den Verbrennern nur nen
    > Kleinwagen kaufen.
    > Und wenn sie größer sind ist dann nicht mehr genug Platz? Wtf… mit
    > was fahrt ihr denn durch die Gegend mit nem Bus?
    Bitte was? Ein Golf kostet selbst als Kombi nur halb so viel und bietet mehr Platz.

    > > > - Hyundai Kona elektro / Kia Soul EV
    > > Netter Wagen zwar nicht gerade günstig wie alle BEV aber 400km
    > Reichweite
    > > und immerhin 100kW Ladeleistung. Beides keine spitzen Werte aber für
    > Fans
    > > verschmerzbar.... Zurzeit kämpfen aber beide mit den Lieferzeiten.
    >
    > > > und vermutlich einige die mir gerade nicht einfallen…
    > >
    > > Für nächstes Jahr wäre der ID3 sicher interessant. Mit 77 kWh Akku und
    > > optional 150 kW Ladeleistung ist der Nachteil eines BEV auf der
    > Langstrecke
    > > nur noch minimal gegeben. Ist für Familien aber vielleicht zu klein,
    > liegt
    > > zwischen Polo und Golf und noch ist keine Kombi Version geplant. Der
    > Killer
    > > dürften aber der Preis von 45k sein da ist der Golf Variant 20k
    > > günstiger.... für den Preis bekommt man ja schon einen BEV als
    > Zweitwagen.
    >
    > Wenn man seinen Kindern ne Zukunft geben will kauft man vielleicht keinen
    > Verbrenner 1. Wagen mehr…
    Ne man hat einfach weniger Kinder.
    Ansonsten gibt es viele Stellen bei denen man mehr für die Umwelt machen kann als beim Fahrzeugkauf.

  19. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: TW1920 25.02.20 - 17:14

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    +1

    Und auch bei:
    > Ansonsten gibt es viele Stellen bei denen man mehr für die Umwelt machen
    > kann als beim Fahrzeugkauf.
    Richtig :)
    Und derzeit muss man bei E-Autos bedenken: So lange wir Braunkohle nutzen als großen und primären Energieträger bringt der Wechsel nichts. Jaja, ich weiß, jeder nutzt ja Ökostrom. Und auch wenn:
    Jemand nutzt nur Ökostrom und steigt auf E-Mobilität um. Damit sinkt aber der Ökostrom Anteil von denen, die keinen expliziten Ökostrom beziehen 1:1 zum Stromverbrauch des E-Autos. Und 1:1 steigt der Braunkohle-Anteil.
    Warum? AKWs werden immer weiter abgeschaltet und schon bald soll das letzte vom Netz gehen. Steinkohle gibt's kaum Leistungsreserven und ist teuer und wird aber dennoch mit viel Schweröl dennoch zu uns gekarrt und hatte knapp 10% Anteil in 2019 - Braunkohle hingegen ist extrem günstig dank Subventionen des Staates, leider auch die dreckigste mit 20% Anteil in 2019 (im Winter teils bis 60%). Gas verlor an Marktanteil und Gaskraftwerke wurden dicht gemacht, da die gegen subventionierte Braunkohle nicht ankommen.

    Ohne sauberen Strom bringt ein E-Auto gar nix.

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  20. Re: Gutes Zweitauto

    Autor: Dwalinn 25.02.20 - 17:41

    Der Teil ist mir sogar ziemlich egal, ich würde schon von erneuerbare Energie ausgehen (aber nicht von 0g co2 sondern eher von vielleicht 100g pro kWh). Ich beziehe gerne freiwillig erneuerbare Energie mMn ist es die Aufgabe des Staats dafür zu sorgen das es alle bekommen ob sie wollen oder nicht.

    Beim Auto muss aber auch den co2 Rucksack des Fahrzeugs beachten und auch wenn die schwedische Metastudie totaler Unsinn ist kommt es dennoch auf die gesamte Lebensdauer des Autos an ob sich das lohnt. Also lieber versuchen die gefahrenen Kilometer zu senken, ich komme auf vielleicht 6000km im Jahr, für 120.000km als Schwelle muss ich also schon 20 Jahre fahren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Valtech Mobility GmbH, München
  2. SSS International Clinical Research GmbH, Germering bei München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 40,49€
  2. 4,63€
  3. (-15%) 25,49€
  4. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

PB60: Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos
PB60
Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos

Rechner aus der PB60-Serie hätten sehr leicht unbrauchbar gemacht werden können.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Vivobook Flip 14 Asus-Convertible verwendet AMD Renoir ab 600 US-Dollar
  2. Asus 43-Zoll-Monitor hat HDMI 2.1 für die kommenden Konsolen
  3. ROG Phone 3 im Test Das Hardware-Monster nicht nur für Gamer

  1. Statt Twitch Prime: Amazon bietet Spielinhalte über Prime Gaming
    Statt Twitch Prime
    Amazon bietet Spielinhalte über Prime Gaming

    Ingame-Dollar für GTA 5 Online, Ultimate-Team-Pakete für Fifa 20 und PC-Spiele: Amazon überschüttet Prime-Abonnenten mit Spielinhalten.

  2. Weltraumforschung: Zwergplanet Ceres hat einen unterirdischen Ozean
    Weltraumforschung
    Zwergplanet Ceres hat einen unterirdischen Ozean

    Ceres hat viel flüssiges Wasser unter dem Oberflächeneis. Nach aktuellen Erkenntnissen gibt es auf dem Zwergplaneten einen ungewöhnlichen Kryovulkanismus.

  3. Homeoffice: Liebe Firmen, lasst uns spielen!
    Homeoffice
    Liebe Firmen, lasst uns spielen!

    Die Coronakrise hat gezeigt, dass Homeoffice machbar ist. Damit es auch gut funktioniert, muss es aber noch viel mehr Raum für soziale Kontakte geben.


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:30

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 10:46

  8. 10:30