1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Renault: Elektro-Twingo soll nicht…

Warum kein DC Laden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum kein DC Laden?

    Autor: Olliar 25.02.20 - 09:59

    Weil es billiger ist.

    Zum AC-3Phasen-Laden nimmt man einfach den eh bereits vorhanden Wandler für der Rekuperation und keinen zusätzlichen Ladewandler.

    Zudem sollte man die Akkus nie vollknallen oder gar längere Zeit voll (oder ganz leer) stehen lassen.

    Argl.
    Das ist echt saublöd formuliert:
    "Das Fahrzeug kann so nur dreiphasig mit 22 kW laden. An einer Haushaltssteckdose soll das Auto in 13,5 Stunden aufgeladen werden können."

    "3phasig" braucht das Teil nur ne gute Stunde. Ein Schelm der böses dabei denkt,
    dass hier der Eindruck erweckt werden sollte, das das laden mit 22kW 13,5h dauern würde...
    (Bei Heise würde ich das ja erwarten, ein paar km entfernt ist ja die Kdl-(VW-)Zentrale.
    (KdL= Kraft durch Lügen))

    Danke Golem, für diese "neutrale" Berichterstattung.
    Was bringt euch das?

    Eine "Haushaltssteckdose " hat nur 10A "Dauer", das sind 2,3kW, nicht 22kW



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.20 10:07 durch Olliar.

  2. Re: Warum kein DC Laden?

    Autor: norbertgriese 25.02.20 - 10:22

    Der redaktionelle Text ist schon ok. Wer unbedingt rumnoergeln will, findet immer was. An der Schukosteckdose 230V einphasig ist 13h richtig.

    Ikea z.B. bietet 22kW dreiphasig und dann sollte ein 22kWh Akku in gut einer Stunde voll sein. Da lädt keiner 20% -80%, man lädt stets voll.

    Bei der Motorleistung und der Ladeleistung kann auf eine aktive Kühlung des Akkus verzichtet werden.

    DC laden kostet bei vielen PKW Aufpreis im Bereich 800-1000 Euro.

    Norbert

  3. Re: Warum kein DC Laden?

    Autor: the_second 25.02.20 - 10:34

    Olliar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > keinen zusätzlichen Ladewandler.

    Du weißt aber, wie DC-Laden implementiert wird, oder? Das Auto sagt der Ladestation "hier, das sind meine Parameter", die Ladestation sagt "alles klar, gib her" und dann gehen zwei Schütze zu und die Ladestation hat ihre beiden Pole direkt an den Enden der Batterie. Das Auto teilt der Ladestation mit was zu tun ist, an Ampere und die Ladestation regelt die Spannung so, dass sich mit dem Innenwiderstand des Akkus genau das ergibt.

    Der Grund für das fehlende DC-Laden ist, dass hier zu wenig Zellen in Reihe sind (96 Stück beim Smart EQ). Die Startladespannung ist einfach unterhalb der 300V die viele DC-Stationen als minimale Ladespannung liefern können. Gleiches Problem wie beim e.GO Life.

  4. Re: Warum kein DC Laden?

    Autor: Olliar 25.02.20 - 10:43

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der redaktionelle Text ist schon ok.

    Ja, für den der es geschrieben hat, der genau weiß, das eine "10A-Haushaltssteckdose" keine 22kW liefert. Das ist wahrscheinlich nicht allen Lesern klar.

    Wenn wer den Text schnell liest, liest "Keine Schnellladung", bla bla bla, "Laden dauert 13,5h".
    Da gibt es doch wohl keine 2 Meinungen, oder?

    Und immer an den Leser denken, gell?


    > Wer unbedingt rumnoergeln will, findet immer was.

    Genau. Und wer keine Argumente hat, wird halt persönlich.
    Warum können viele "Journalisten" eigentlich so schlecht mit Kritik umgehen?
    Könnten wir bitte sachlich bleiben?
    Danke.

    > An der Schukosteckdose 230V einphasig ist 13h richtig.

    Ja, habe ich was anders gesagt?

    Warum schreibt ihr dann nicht "Schukosteckdose"?
    In meinem Haushalt habe ich eine Drehstromdose...damit würde das laden an MEINER
    "Haushaltssteckdose" in einer Stunde erledigt sein.

    > Ikea z.B. bietet 22kW dreiphasig und dann sollte ein 22kWh Akku in gut
    > einer Stunde voll sein. Da lädt keiner 20% -80%, man lädt stets voll.

    Wenn man den Akku möglich schnell kaputt bekommen will, ja.
    Ist ja nur gemietet.
    Bei Ikea kann man es machen, weil man ja gleich los fährt der Akku
    nicht lange ganz voll rumsteht.

    Zuhause ist das knallvollladen nicht sinnvoll.
    Ja, vor längeren Strecken sollte man das Akku laden so timen, das der Akku erst kurz vor der Abfahr voll geladen ist. Dann ist der Akku auch noch vom laden warm.
    Aber nicht am Freitag Abend vollknallen, weil man Montag 15km zur Arbeit will.
    Da muß man etwas umdenken beim BEV.

    > Bei der Motorleistung und der Ladeleistung kann auf eine aktive Kühlung des
    > Akkus verzichtet werden.

    Ich verstehe nicht ganz den Kontext zum "Nicht Schnell laden".

    Natürlich kostet so eine Kühlung Platz.
    Und beim Schnelladen muß sie größer sein.
    Meist Du das so?


    > DC laden kostet bei vielen PKW Aufpreis im Bereich 800-1000 Euro.

    Und zusätzlichen Platz. Der hier knapp ist.

    Wenn Du ein Auto baust schaust Du nach ob die Schraube 15mm lang sein und es nicht auch eine mit 12mm tut, weil einen zehnelt cent billiger und leichter...


    Insgesamt ist diese fehlende "Schnelllade möglichkeit" nicht sooo katastrophal wie der Eindruck beim ersten Lesen des tendenzösen Artikels ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.20 10:47 durch Olliar.

  5. Re: Warum kein DC Laden?

    Autor: Olliar 25.02.20 - 10:53

    Dann ist das (der zu niedervoltige Akku) natürlich ein Argument und "eigentlich" mußte es heißen:

    "Renault: Elektro-Twingo kann nicht schnellladefähig sein"

    Sie haben einfach keine Wahl.
    Oder es wird gleich viel teuerer, wenn dann aktive Kühlung, weitere dicke HV Kabel, HV-Relais etc. nötig werden.

  6. Re: Warum kein DC Laden?

    Autor: robinx999 25.02.20 - 10:57

    Olliar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es billiger ist.
    >
    > Zum AC-3Phasen-Laden nimmt man einfach den eh bereits vorhanden Wandler für
    > der Rekuperation und keinen zusätzlichen Ladewandler.
    >
    Werden die wirklich genutzt gibt AFAIK ja auch Autos die DC Laden können, die AC aber nur 2 Phasig oder gar 1 Phasig laden können oder habe ich hier gerade etwas völlig falsch im Kopf?

  7. Re: Warum kein DC Laden?

    Autor: Olliar 25.02.20 - 11:03

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Olliar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil es billiger ist.
    > >
    > > Zum AC-3Phasen-Laden nimmt man einfach den eh bereits vorhanden Wandler
    > für
    > > der Rekuperation und keinen zusätzlichen Ladewandler.
    > >
    > Werden die wirklich genutzt gibt AFAIK ja auch Autos die DC Laden können,
    > die AC aber nur 2 Phasig oder gar 1 Phasig laden können oder habe ich hier
    > gerade etwas völlig falsch im Kopf?


    Würde mich auch interssieren wie das kommt.

  8. Re: Warum kein DC Laden?

    Autor: Legendenkiller 26.02.20 - 09:20

    Zumal "SChnellladung"

    Ein Twingo ist an einer 3~ AC Box mit 22kw genauso schnell aufgeladen wie eine Porsche Cayen an einer 100kW DC Schnellladesäule ... in 1h :-)

    PS: 1h ist "Schnellladung"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Pöschl Tabak GmbH & Co. KG, Geisenhausen bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de