1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Renault: Elektroauto Zoe mit 41-kWh…

endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 30.09.16 - 08:13

    viel zu lange haben wir die luft verpestet mit diesen stinkenden rußenden rohölbrennern und diese unsägliche geiz-ist-geil mentalität damit befeuert.

    es wird zeit dass der diesel zu grabe getragen wird. und wenn die deutsche autoindustrie nicht endlich reagiert dann diese gleich mit.

  2. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: Dwalinn 30.09.16 - 08:21

    Wenn schon Trollen dann bitte richtig... ich dachte für eine Sekunde das du das sogar ernst meinst. (dann ist mir eingefallen das ja Freitag ist)

  3. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: DebugErr 30.09.16 - 08:46

    Das VW das verpennt, hat sich ja gestern gezeigt. 2020 wollen sie ihr Elektroäutochen rausbringen. Naja, 3-4 Jahre zu spät, bye bye du Stinkefirma =)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.16 08:46 durch DebugErr.

  4. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 30.09.16 - 09:06

    nein sorry das war kein trollversuch.

    es kotzt mich an dass die deutsche automobilindustrie weltweit federführend vorne dabei war wenn es darum ging den planeten zu vergiften, inkl. cheater - software, also mit vorsatz.

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn schon Trollen dann bitte richtig... ich dachte für eine Sekunde das du
    > das sogar ernst meinst. (dann ist mir eingefallen das ja Freitag ist)

  5. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: highrider 30.09.16 - 09:07

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das VW das verpennt, hat sich ja gestern gezeigt. 2020 wollen sie ihr
    > Elektroäutochen rausbringen. Naja, 3-4 Jahre zu spät, bye bye du
    > Stinkefirma =)

    Vor drei Jahren war ein Bekannter von mir bei VW beratend auf hoher Ebene tätig. Er hat keine Details verraten, aber doch deutlich durchblicken lassen, dass sich da viele die Konkurrenz auch im Bereich Elektromobilität nicht Ernst genommen haben.

    Die Quittung dafür gibt es dann in ein paar Jahren.

  6. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: gadthrawn 30.09.16 - 09:10

    ( Alternativ: kostenlos registrieren) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > viel zu lange haben wir die luft verpestet mit diesen stinkenden rußenden
    > rohölbrennern und diese unsägliche geiz-ist-geil mentalität damit
    > befeuert.
    >
    > es wird zeit dass der diesel zu grabe getragen wird. und wenn die deutsche
    > autoindustrie nicht endlich reagiert dann diese gleich mit.

    Wird kein einziger Außendienstler drauf umsteigen. Sobald mehr gefahren wird ist die Fahrzeuggröße zu dem Preis nicht akzeptabel.

  7. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: bernd71 30.09.16 - 09:15

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das VW das verpennt, hat sich ja gestern gezeigt. 2020 wollen sie ihr
    > Elektroäutochen rausbringen. Naja, 3-4 Jahre zu spät, bye bye du
    > Stinkefirma =)

    Es gibt schon einen E-Golf. Dieser bekommt auch im 2017er Modell einen größeren Akku. Was genau verpennen sie jetzt?

  8. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: wHiTeCaP 30.09.16 - 09:26

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DebugErr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das VW das verpennt, hat sich ja gestern gezeigt. 2020 wollen sie ihr
    > > Elektroäutochen rausbringen. Naja, 3-4 Jahre zu spät, bye bye du
    > > Stinkefirma =)
    >
    > Es gibt schon einen E-Golf. Dieser bekommt auch im 2017er Modell einen
    > größeren Akku. Was genau verpennen sie jetzt?

    Autonome Fahrhilfen die einen IQ unter 60 erkennen und zielgerichtet überfahren. Einfach nur für den Erhalt der Intelligenz.

  9. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: PearNotApple 30.09.16 - 09:47

    Verpennt haben alle deutsche Hersteller in der Entwicklung der Kerntechnologie, namentlich Akku!
    Ja, es ist richtig, dass VW den E-Golf hat, BMW i3 und Daimler die B-Klasse mit E-Motor. Aber sie haben alle Akkus aus Asien eingekauft - keine eigenen Akkus. Im Akku steckt aber fast 40% des Gesamtwert des Elektroautos und damit auch einen hohen Erlösanteil.

    Deutsche Autohersteller haben Toyotas Prius und Teslas Model S ausgelacht. Zu lachen haben jetzt andere. Die Fehler, die die Manager der deutschen Autohersteller gemacht haben, sollte man schon benennen und anprangern. Nur so kann man aus den Fehlern lernen. Fehleinschätzung der deutschen Manager: Die falsche Annahme der Akkupreis wird lange noch so hoch bleiben und die Entwicklung würde nicht so schnell voranschreiten (weil sie selbst nicht viel dort investierten), der niedrige Benzinpreis würde Elektroautos nicht attraktiv machen (in den USA kauften trotzdem viele teueres Model S), die lange Ladezeit und fehlende Ladeinfrastruktur würden die Käufer abschrecken (für Berufspendler nicht von Bedeutung, weswegen auch viele Nissan Leafs verkauft wurden).

    Durch die Fehler der Manager sind viele deutsche Arbeitsplätze bedroht- nicht wegen Flüchtlinge. Elektroautos sind außerdem einfacher herzustellen, also werden sie auch in ZUkunft von neuen Unternehmen kommen. Gleichzeitig werden immer weniger Autos benötigt werden. Gleichzeitig haben wir bereits in vielen Ländern gesättigte Märkte.

  10. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: PiranhA 30.09.16 - 10:38

    Zwei Punkte:

    A) Der Akku macht vielleicht aktuell noch 40% der Wertschöpfung aus, aber die Preise sinken rapide. Damit auch der Anteil an der Wertschöpfung.

    B) Die deutschen wollen durchaus die Akkuproduktion selbst übernehmen. Die holen nur die Zellen aus Asien, weil sie mit den Preisen dort nicht konkurrieren können. Steuerungselektronik, Kühlsystem und crashfeste Verpackung werden dann hier gemacht. Das ist dann der Teil der Wertschöpfung, für welchen sich die Hersteller interessieren.

  11. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: Dwalinn 30.09.16 - 13:42

    Okay wenn das ernst gemeint ist verstehe ich dich nicht.

    Renault zeigt ein verbessertes Fahrzeug ohne Preisangaben und auf einmal kommst du damit das es den Deutschen Autobauern gezeigt wird... wo steckt da der Zusammenhang.

    Ist ja nicht so das deutsche Autobauer eCars anbieten die durchaus mit der Konkurrenz mithalten können.

  12. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: stiGGG 30.09.16 - 14:01

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird kein einziger Außendienstler drauf umsteigen. Sobald mehr gefahren
    > wird ist die Fahrzeuggröße zu dem Preis nicht akzeptabel.

    Der Außendienstler, der täglich mehr als 500km fährt, sollte sich eher mal fragen ob sein Job einen Sinn ergibt.
    Alternativ muss er damit Leben, dass in Zukunft fragen gestellt werden.

  13. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: stiGGG 30.09.16 - 14:06

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay wenn das ernst gemeint ist verstehe ich dich nicht.
    >
    > Renault zeigt ein verbessertes Fahrzeug ohne Preisangaben und auf einmal
    > kommst du damit das es den Deutschen Autobauern gezeigt wird... wo steckt
    > da der Zusammenhang.
    >
    > Ist ja nicht so das deutsche Autobauer eCars anbieten die durchaus mit der
    > Konkurrenz mithalten können.

    Nur BMW ist ein wenig mit dabei, haben aber ein fragwürdiges Karosseriekonzept und halten den Preis künstlich oben um die restliche Produktpalette nicht zu diskreditieren. Alle anderen haben mal was halbherziges hingestellt, jede Menge ungenaues für irgendwann angekündigt und können aber aktuell nichts liefern.

  14. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: Luke321 30.09.16 - 15:57

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur BMW ist ein wenig mit dabei, haben aber ein fragwürdiges
    > Karosseriekonzept und halten den Preis künstlich oben um die restliche
    > Produktpalette nicht zu diskreditieren. Alle anderen haben mal was
    > halbherziges hingestellt, jede Menge ungenaues für irgendwann angekündigt
    > und können aber aktuell nichts liefern.

    Können sie nicht oder wollen sie nicht?
    Welcher deutsche Autobauer sollte Produktionslinien oder gar Werke auf Elektroautos umstellen?
    Welcher deutsche Autobauer hat überhaupt Produktionslinien, die nicht zum bersten ausgelastet sind, es also Sinn machen würde dort andere Modelle zu produzieren?
    Man sollte immer bedenken, dass nicht alle Firmen mit Vergnügen rote Zahlen schreiben, sondern im Gegenteil möglichst hohen Umsatz und Gewinn als Ziel haben.
    Man kann dann hier natürlich vom Verschlafen und Ahnungslosigkeit predigen, ein Hinweis dafür ist die nicht vorhanden Serienproduktion aber sicher nicht.

  15. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: Ach 30.09.16 - 17:15

    >Nur BMW ist ein wenig mit dabei, haben aber ein fragwürdiges Karosseriekonzept und halten den Preis künstlich oben um die restliche Produktpalette nicht zu diskreditieren.

    Fragwürdig? BMW ist der erste und einzige Hersteller der Kohlefaser verstärkte Kunststoffe in eine Serienproduktion übersetzen konnte. Andere Produzenten blicken zu dieser Leistung auf, das Gegenteil von fragwürdig. Das Karosseriekonzept sollte man auch nicht mit dem Design des Wagens durcheinander werfen. Genauso wenig ist der höhere Preis künstlich herbeigeführt, sondern ebenso auf die besonderer Konstruktion zurück zu führen. So eine Produktionsstrecke fällt nicht vom Himmel. Auch für die Zukunft und Lebensdauer eines jeden I3 verspricht das Konstruktionsprinzip nur Gutes.

    Was mich an BMW eher stört, das ist, dass sich die Firma so offensichtlich von ihren Elektrowagenambitionen zurückgezogen hat. I3, I8, und dann erst mal ein halbes Jahrzehnt Pause.

  16. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: stiGGG 30.09.16 - 19:07

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Nur BMW ist ein wenig mit dabei, haben aber ein fragwürdiges
    > Karosseriekonzept und halten den Preis künstlich oben um die restliche
    > Produktpalette nicht zu diskreditieren.
    >
    > Fragwürdig? BMW ist der erste und einzige Hersteller der Kohlefaser
    > verstärkte Kunststoffe in eine Serienproduktion übersetzen konnte. Andere
    > Produzenten blicken zu dieser Leistung auf, das Gegenteil von fragwürdig.
    > Das Karosseriekonzept sollte man auch nicht mit dem Design des Wagens
    > durcheinander werfen. Genauso wenig ist der höhere Preis künstlich
    > herbeigeführt, sondern ebenso auf die besonderer Konstruktion zurück zu
    > führen. So eine Produktionsstrecke fällt nicht vom Himmel. Auch für die
    > Zukunft und Lebensdauer eines jeden I3 verspricht das Konstruktionsprinzip
    > nur Gutes.

    Ist denn die Unfallproblematik gelöst? So viel ich weiß muss ein i3 schon bei kleineren Unfällen zu einer Aufwändigen Karosserie Analyse und eine Reparatur kann extrem teuer werden.

  17. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: Ach 30.09.16 - 20:26

    >Ist denn die Unfallproblematik gelöst? So viel ich weiß muss ein i3 schon bei kleineren Unfällen zu einer Aufwändigen Karosserie Analyse und eine Reparatur kann extrem teuer werden.

    Erzähl mal, für mich ist das das erste mal, dass ich von dieser Problematik höre. Wenn dann könnte ich mir vorstellen, dass BMW sehr interessiert daran ist, die Wagen im Alltagseinsatz genau zu verfolgen, ist ja schließlich eine ganz neue Fertigungstechnik. Dazu würde es aber BMW selber bezahlen, egal wie teuer es ist. Ich wäre da auch eher skeptisch, ob wirklich alle Werkstätten gleich gut mit dem Wagen zurechtkommen. Auch für die Werkstätten ist die Technik ganz neu, und ein Erfahrungsschatz muss sich ja erst noch aufbauen. Dabei kann es schnell vorkommen, dass der ein oder andere weit übers Ziel hinaus schießt um dann den Kunden mit einer unverschämten Rechnung zu belangen. Einige Werkstätten, die in der Elektromobilisierung ihren Untergang herannahen sehen, könnten das sogar als eine Willkommene Gelegenheit verstehen, Stimmung gegen die Stromer zu machen. Ich würde mich in so einem Fall jedenfalls erst mal am Händler vorbei und direkt bei BMW erkundigen.

    Am Ende des Tages ist so eine Kohlefaserkarosserie prinzipbedingt ja schon mal sehr viel Reparaturfreundlicher als jede Stahlblech- und erst recht als jede Aluminiumkarosserie. Kohlefaser verzieht sich nicht, es kann sich nur elastisch biegen und ab einem bestimmten Punkt brechen. Bei keiner Reparatur findet eine Wärmebehandlung statt, also kann sich die Karosserie auch nicht durch eine Schweißreparatur verziehen und es kann ebenso wenig eine Materialermüdung durch die Wärme eintreten, im Gegenteil: Repariert wird die Karosse via dem Ausschneiden schadhafter Stellen und anschließendem Einkleben von Ersatzteilen. Dadurch wird die Karosse im besten Fall sogar stabiler, meint: keine Abkanzelung als Unfallwagen nach einem Unfall mehr, weil so ein Unfall gar keinen Einfluss mehr nimmt auf den reparierten Wagen. Ein Punkt den man sich bisher nicht vorstellen konnte, und der den Wagen in Verbindung mit der Korrosionsfestigkeit, Vibrationsfreiheit und der niedrigen Betriebstemperatur quasi "unsterblich" macht.

  18. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: Emulex 30.09.16 - 21:02

    ( Alternativ: kostenlos registrieren) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > viel zu lange haben wir die luft verpestet mit diesen stinkenden rußenden
    > rohölbrennern und diese unsägliche geiz-ist-geil mentalität damit
    > befeuert.
    >
    > es wird zeit dass der diesel zu grabe getragen wird. und wenn die deutsche
    > autoindustrie nicht endlich reagiert dann diese gleich mit.

    Genau und dann drehen wir die Kohlekraftwerke hoch, damit wir genug Strom für die E-Sauberautos haben.
    Vom Kraftwerk zum Haus gehen dann noch 10-20% verloren und beim Laden der Akkus 10-20%, im Winter auch mal noch weitaus mehr.
    Prima gemacht und so umweltfreundlich!

    So dumm kann man eigentlich garnicht sein, aber beim Thema E-Auto wird mir jedesmal das Gegenteil bewiesen.

  19. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: Ach 30.09.16 - 21:15

    >Genau und dann drehen wir die Kohlekraftwerke hoch, damit wir genug Strom für die E-Sauberautos haben.
    >Vom Kraftwerk zum Haus gehen dann noch 10-20% verloren und beim Laden der Akkus 10-20%, im Winter auch mal noch weitaus mehr.
    >Prima gemacht und so umweltfreundlich!

    >So dumm kann man eigentlich garnicht sein, aber beim Thema E-Auto wird mir jedesmal das Gegenteil bewiesen.


    Beweise statt Stammtischmärchen findest du hier:

    Well-to-Wheel Betrachtung der Antriebstechnologien

    > http://www.forschungsinformationssystem.de/servlet/is/332825/

    Mit einem Verbrenner bläst du beim Europäischen(beim Europäischen, nicht beim Deutschen!) Energiemix nahezu die doppelte Menge Kohlenstoff in die Luft. So du dumm und betriebsblind kann man eigentlich nicht sein, so unbeirrt und sinnbefreit weiter auf dem Verbrenner zu pochen.

  20. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal gezeigt

    Autor: Luke321 30.09.16 - 21:53

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Ende des Tages ist so eine Kohlefaserkarosserie prinzipbedingt ja schon
    > mal sehr viel Reparaturfreundlicher als jede Stahlblech- und erst recht als
    > jede Aluminiumkarosserie. Kohlefaser verzieht sich nicht, es kann sich nur
    > elastisch biegen und ab einem bestimmten Punkt brechen.

    Genau das ist das Problem. Bei einer herkömmlichen Karosserie wird die Energie elastisch vom Metall aufgenommen und an bestimmten Stellen, die am höchsten belastet sind tritt örtlich plastische Verformung auf. Hierbei reden wir aber nicht davon, dass sich die Karosserie verzieht, sondern von mit dem blosen Auge nicht erkennbaren sehr kleinen Stellen. Die Karosserie bleibt also in Takt. Bei einem Kohlefaser Teil kann an diesen höchstbelasteten Stellen keine plastische Verformung auftreten. Stattdessen entstehen mikroskopisch kleine Risse, einzelne Fasern reißen. Das führt wiederum dazu, dass die umliegenden Fasern höher belastet sind, sodass diese bei bestimmter Belastung im Normalbetrieb ebenfalls reißen können, bis es irgendwann zu einer Kettenreaktion kommt und das Bauteil ohne Ankündigung oder ersichtlichen Grund versagt.
    (Das ist übrigends ähnlich zu sehr spröden Metallen wie Gußeisen, deshalb verwendet man für tragende Bauteile im Maschinenbau immer duktilere Metalle)

    Daher muss ein solches Bauteil nach Überlastung von Experten auf eben solche Risse überprüft werden. Bei der Boeing 787 ist das ähnlich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschieden Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  2. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  3. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  4. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

  1. Neue Richtlinien: Youtube will verschleierte oder indirekte Drohungen löschen
    Neue Richtlinien
    Youtube will verschleierte oder indirekte Drohungen löschen

    Die Betreiber von Youtube wollen entschiedener gegen Hasskommentare und Drohungen vorgehen. Ab sofort soll herabsetzende Sprache nicht mehr toleriert werden. Das gilt auch dann, wenn einzelne Videos noch erlaubt wären, aber mehrere ein problematisches Verhaltensmuster ergeben.

  2. Motorola Razr im Hands on: Klappen wie 2004
    Motorola Razr im Hands on
    Klappen wie 2004

    Mit dem Razr hat Motorola seinen Klassiker aus dem Jahr 2004 wiederaufgelegt - aber mit faltbarem Display. Im ersten Test gefällt uns das Gerät sowohl klein zusammengeklappt als auch ausgeklappt als vollwertiges Smartphone. Wie beim Galaxy Fold ist für uns allerdings die größte Frage die nach der Haltbarkeit.

  3. Smartphone: Oppo zeigt verbesserte Version seiner lochlosen Frontkamera
    Smartphone
    Oppo zeigt verbesserte Version seiner lochlosen Frontkamera

    Der chinesische Hersteller Oppo hat eine neue Version einer Frontkamera für Smartphones vorgestellt, die ohne Öffnung direkt unter dem Display eingebaut ist. Die neue Version der Kamera scheint kleiner zu sein, auch die Bildqualität ist offenbar besser.


  1. 12:15

  2. 12:05

  3. 11:57

  4. 11:42

  5. 11:30

  6. 11:17

  7. 11:05

  8. 10:49