1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Renault: Elektroauto Zoe mit 41-kWh…

Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: Katsuragi 30.09.16 - 09:45

    ... und verstehe auch nicht, warum die Presse so etwas immer ungefragt aufgreift.

    Golem hat zwar löblicherweise im Text erwähnt, dass die 400km per NEFZ "ermittelt" wurden, sollte aber auch auf die Konsequenzen hinweisen. Selbst bei sehr zurückhaltendem Fahrstil wird dieser Zoe nicht mehr als rund 250km schaffen.
    Zum Vergleich: Chevrolet gibt für den Bolt, der einen 60kWh Akku hat, nach EPA eine Reichweite von gerade mal 380km an. die Amerikaner sind da realistischer.

    Die Europäischen Hersteller täten gut daran mit der Lügerei nach NEFZ aufzuhören. Was beim Benziner ein Ärgernis ist, nämlich der wesentlich höhere Verbrauch als angegeben, ist beim E-Auto der Todesschuss. Das bleibt nämlich liegen, weil "nachtanken" unterwegs praktisch unmöglich ist. Vertrauen baut man so jedenfalls nicht auf.

  2. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: McTristan 30.09.16 - 10:14

    Ich komme mit der alten "Zoe" (Q210) im Sommer immer mindestens 170 km weit - liege aber auch bei 12.5 kWh/100 km im Durchschnitt. Fahre überwiegend Landstraße und selten Autobahn. Von den angegebenen 210 km nach NEFZ bin ich also nicht so weit entfernt.
    Im Winter sieht das natürlich schon anders aus - da sind maximal 120 km drin.

    Eine realistischere Angabe wäre also in der Tat zu begrüßen - hier aber von 250 km statt 400 km zu reden halte ich für unangebracht. Im Winter ja! Im Sommer würde ich damit eher bei 330 - 340 km liegen.

  3. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: trapperjohn 30.09.16 - 10:22

    Ich freu mich drüber, endlich wäre das eine Reichweite (bei einem fast bezahlbaren Auto), mit der ich mein tägliches pendeln zur Arbeit schaffen würde.

    Aber der Preis für die Akkumiete ist dabei leider immer noch jenseits von gut & böse...

    Mit der Erdgasvariante vom VW up/Seat Mii/Skoda Citigo liege ich z.Z. bei 80,- Eur Gas im Monat - bei rund 25 TKm im Jahr. Mit der Zoe ich hätte ich damit noch laaange nicht die Akkumiete bezahlt. Und Strom kommt auch noch oben drauf...

  4. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: Berner Rösti 30.09.16 - 10:24

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Europäischen Hersteller täten gut daran mit der Lügerei nach NEFZ
    > aufzuhören. Was beim Benziner ein Ärgernis ist, nämlich der wesentlich
    > höhere Verbrauch als angegeben, ist beim E-Auto der Todesschuss. Das bleibt
    > nämlich liegen, weil "nachtanken" unterwegs praktisch unmöglich ist.
    > Vertrauen baut man so jedenfalls nicht auf.

    Da der Verbrauch sehr von der Fahrweise abhängt, ist jedes Verfahren unrealistisch. Aber irgend einen Maßstab muss man ja haben, um die Modelle untereinander vergleichen zu können.

  5. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: McTristan 30.09.16 - 10:39

    Die Zoe ist schon ein wenig größer als ein Up ;)
    Zudem: ich würde nicht gern mit einem unter hohen Druck stehenden Tank umher fahren :P

    Aber sowohl Akkus als auch Infrastruktur verbessern sich langsam und so wird es auch für dich bald das ideale Auto geben :P

    trapperjohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich freu mich drüber, endlich wäre das eine Reichweite (bei einem fast
    > bezahlbaren Auto), mit der ich mein tägliches pendeln zur Arbeit schaffen
    > würde.
    >
    > Aber der Preis für die Akkumiete ist dabei leider immer noch jenseits von
    > gut & böse...
    >
    > Mit der Erdgasvariante vom VW up/Seat Mii/Skoda Citigo liege ich z.Z. bei
    > 80,- Eur Gas im Monat - bei rund 25 TKm im Jahr. Mit der Zoe ich hätte ich
    > damit noch laaange nicht die Akkumiete bezahlt. Und Strom kommt auch noch
    > oben drauf...

  6. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: mrgenie 30.09.16 - 10:44

    Nachtanken unterwegs ist fast ueberall moeglich. Zumindest in den Laendern wo ich meistens unterwegs bin kannste alle 2-3 km saemtliche Ladestationen anfahren.

    In Deutschland nicht? Kenne mich damit in D nicht so aus.

    Aber im Ausland: jeder McDonalds, Skihalle, Supermarktparkplatz, usw. haste Ladestationen. Kenne ehrlich gesagt keinen Supermarkt-PP ohne Ladestation.

  7. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: Sebbi 30.09.16 - 11:32

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachtanken unterwegs ist fast ueberall moeglich. Zumindest in den Laendern
    > wo ich meistens unterwegs bin kannste alle 2-3 km saemtliche Ladestationen
    > anfahren.
    >
    > In Deutschland nicht? Kenne mich damit in D nicht so aus.
    >
    > Aber im Ausland: jeder McDonalds, Skihalle, Supermarktparkplatz, usw. haste
    > Ladestationen. Kenne ehrlich gesagt keinen Supermarkt-PP ohne Ladestation.

    Welches Land soll das sein? Bzw. welche Region in dem Land in dem du dich aufhältst?

  8. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: wasabi 30.09.16 - 11:38

    Ich finde das auch nervig. Man sollte am besten schon im Titel schreiben, was für eine Reichweite das ist - oder ganz weg lassen... Wie schon öfters geschrieben finde ich die Akku-Kapazitätsangabe letztlich informativer.

    Vergleiche mal mit diesem Artikel:
    https://www.golem.de/news/ampera-e-opels-neues-elektroauto-kommt-300-km-weit-1602-119082.html

    Wir haben also einmal die Überschrift "Opels Elektroauto kommt 300km weit", ein anderes mal "Renault Zoe mit 400km Reichweite. Dass vom Hersteller angegeben Reichweiten in der Praxis meist nicht erreicht werden ist wohl allgemein bekannt - aber dennoch wird doch jemand beim lesen dieser Überschriften denken, dass der Zoe weiter kommt. Dabei ist es genau umgekehrt!

    Hinzukommt, dass (wie auch bei Verbrennern) die Abweichung vom NEFZ Wert nicht überall gleich ist. Wenn dann die Reichweite von E-Autos anhand der NEFZ-Werte verglichen wird, musste ich jetzt schon öfters lesen, dass der Zoe von den aktuell erhältlichen Autos mit seinen 240km zu den besten gehört. Problem dabei ist nun nicht, dass die 240km in der Praxis kaum erreicht werden. Sondern dass er bei so manchem Vergleischstest nicht weiter kommt als der E-Golf, der mit nur 190km angegeben wird.

  9. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: Tomato 30.09.16 - 12:09

    Das ist aber ja kein spezifisches Elektroproblem.

    Die Verbrauchsangaben von Benzinern waren immer schon genauso unrealistisch. Wenn man böse wäre, könnte man sagen: "Schummeln liegt der Autoindustrie in den Genen" :)

  10. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: wasabi 30.09.16 - 12:41

    > Das ist aber ja kein spezifisches Elektroproblem.
    Es ist aber dort ein besonderes Problem.

    > Die Verbrauchsangaben von Benzinern waren immer schon genauso
    > unrealistisch. Wenn man böse wäre, könnte man sagen: "Schummeln liegt der
    > Autoindustrie in den Genen" :)
    Nein, das liegt nicht einfach am "Schummeln". Sondern am praxisfernen NEFZ-Test. Bei Elektroautos kommen nun zwei Probleme hinzu:
    1. Der Test ist für E-Autos noch Praxisferner als für Verbrenner, zumindest wenn man einfach den Durcschnitt nimmt. Der NEFZ besteht die meiste Zeit aus Stop-And-Go-Verkehr bis 50km/h, und geht nur sehr kurz auf höhere Geschwindigkeiten (und dann auch nur maximal 120km/h). Das kommt Elektroautos sehr entgegen, die steigt der Verbrauch recht linear mit der Geschwindigkeit; bei Stop and Go können sie außerdem noch rekuparieren. Verbrenner dagegen verbrauchen auch in der Stadt recht viel. Wenn man also auch mal öfters schneller unterwegs ist, so ist die Diskrepanz zwischen NEFZ-Wert und Realwert noch höher als bei Verbrennern.
    2. Höherer Verbrauch beim verbrenner ist ärgerlich, aber vielen auch nicht so wichtig. Die Reichweite von Elektroautos dagegen ist für viele ein Hauptkriterium (sonst würde es ja nie so prominent in Überschriften stehen, und es würde nicht so ein "Reichweitenwettrüsten" stattfinden.

    Vor allem aber wollte ich ja darauf hinaus, dass irgendwelche Reichweiten oft noch nicht mal als Anhaltspunkte taugen. Weil man z.B., nicht einfach sagen kann "Man muss halt in der Praxis so 30% abziehen". Denn in Artikeln werden leider oft diverse Angaben genutzt. Mal NEFZ, mal WLPT, mal irgendwelche Praxisangaben der Hersteller. Und man nicht immer weiß, was gemeint ist, was dann zu so Extremen führen kann wie dir von mir genannten Überschriften ("Zoe mit 400km"," Ampera-E mit 300km"). Und wie bei Verbrennern sind die Abweichungen von der NEFZ-Norm auch nicht bei jedem Hersteller gleich, weshalb sie eben noch nicht mal als vergelich taugt.

  11. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: Chardonnay 30.09.16 - 15:56

    Mit dem Renault ZOE R210 bin ich mit 16" Zoll Felgen und Spritspargummies 230km weit gekommen. Aussentemperatur muss mindestens 10 Grad Celsius betragen und Klima/Heizung abgeschaltet.
    Mit dem ZOE R240 (neuer Renault Emotor) und 17" Zoll Felgen komme ich selten weiter als 180km. Aber ohne zu schleichen in der Stadt und Landstraße (max. 80kmh).
    Ich gehe davon aus, dass mindestens 350km mit dem neuen Akku im Altag ohne zu schleichen die Regel sind.
    Auf der Autobahn mit 130kmh sind sicher um 200km drin.
    Für mich mehr als genug!
    Deshalb mache ich demnächst das "Upgrade" für 3500¤.

  12. Re: Ich falle doch immer wieder auf die Reichweitenangabe herein

    Autor: stiGGG 30.09.16 - 19:11

    Katsuragi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Europäischen Hersteller täten gut daran mit der Lügerei nach NEFZ
    > aufzuhören.

    Wie wäre es wenn die EU endlich mal diesen NEFZ durch einen GNEFZ (Ganz neuen...) ersetzt, der endlich mal was mit der Realität zu tun hat??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim/München
  3. Hays AG, Ingolstadt
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    1. Project Scarlett: Microsoft kündigt Xbox One X Series an
      Project Scarlett
      Microsoft kündigt Xbox One X Series an

      Der Name der nächsten Microsoft-Spielekonsole(n) lautet Xbox One X Series. Das Gehäuse erinnert stark an einen PC, es kann stehend oder liegend verwendet werden. Zum Lieferumfang gehört ein neuer Xbox Wireless Controller mit Share-Taste und optimiertem D-Pad.

    2. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
      Half-Life
      Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

      Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

    3. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
      Soziales Netzwerk
      Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

      Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.


    1. 05:58

    2. 17:28

    3. 16:54

    4. 16:26

    5. 16:03

    6. 15:17

    7. 15:00

    8. 14:42