1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Renault: Elektroauto Zoe mit 41-kWh…

Mit 41 kWh 400km Reichweite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: mrgenie 30.09.16 - 10:42

    Das ist nicht schlecht!

    Die aktuelle Preise fuer 1kWh Windenergie liegen zwischen 5,5 und 8 Eurocent.
    Solarenergie zwischen 9 und 13 Eurocent.

    Leitungskosten um die 2 Eurocent.

    Also im schlimmsten Fall kostet der Strom aus der Steckdose 15 Eurocent.

    Wer mehr bezahlt, sollte beim Staat klagen warum auf Wind und Sonnenlicht Steuern erhoben werden?!

    In den meisten Laendern bekommt man den Strom auch fuer Preise zwischen 5 und 10 Eurocent pro kWh. Reale Preise. Alles dadrueber ist einerseits Maffia und anderseits Staat.

    Bleiben wir also bei realen Preisen im schlimmsten Fall: 15 Eurocent pro kWh.

    41kWh sind dann 6,15EUR

    Davon kann man aktuell um die 6 Liter Spritt kaufen. Die Preisen werden sicherlich wieder steigen, ab 1,50EUR pro Liter lohnt sich wieder das Fracking und ab 2,50EUR pro Liter lohnen sich die Kohlenwasserstoffverbindungen an den Kontinentalraendern (= das zehn bis hundertfache an Reserven als was die gesamte Menscheit in den letzten 200 Jahren akkumuliert an Energie umgewandelt hat, bzw. damit koennte die Menschheit noch weitere 2.000 Jahren vorwaerts)

    Bleiben wir also beim heutigen guenstigen Niveau, wissend die Preise koennten bis 2,50EUR pro Liter steigen.

    D.h. auf keinem Fall werde ich von dem Geld mehr als 6 Liter kaufen koennen!
    Mit 6 Liter, kann ich real um die 150km fahren. Sagen wir der WIrkungsgrad im PKW wird sich um Faktor 100% verbessern (eher unwahrscheinlich) dennoch waere beim aktuellen Preislevel nicht zu erwarten von 6 EUR weiter zu kommen als 400km!
    bei steigenden Preisen, und das werden sie um maximal 150%, komme ich damit aber nur bestenfalls 150km!

    D.h. mit steigenden Preisen und gleicher Technologie komme ich im schlimmsten Fall maximal 75km mit 6EUR bei keine steigenden Preisen und Technologieverbesserung um 100% maximal 300km, bestenfalls 400km.

    D.h. damit ist ein Elektrofahrzeug schon konkurrenzfaehig mit Spritt/Diesel/Benzin.

    Nicht jedoch wenn ich mit Gas fahre! Das ist ja wiederum doppelt so guenstig! Auch sind hier keine Preissteigerungen um 100% zu erwarten.

    Desweiteren muss man auch natuerliches Gas nicht unbedingt "Verbrennen" und damit 60% der Energiemenge an Abwaerme verlieren. Es besteht die physisische Moeglichkeit auch Ch4 mit O2 statt Verbrennen in einer Zelle reagieren zu lassen und damit einen Wirkungsgrad der 3 mal so hoch liegt als derzeitige Verbrennung zu realisieren.

    Noch gibt es sowas nicht mal ansatzweise richtung Markteinfuehrung. Aber waere nicht auszuschliessen. Dann waere ein Elektrofahrzeug wieder deutlich teurer!

    Anderseits kann man mit Windenerige aufs Meer natuerlich wiederum H2 aus H2O umwandeln. Die Preise dafuer, mit richtigen Produktionsumfang und H2 in einer Brennstoffzelle umwandeln werden dann wieder CH4 vom Preis schlagen.

    Langfristig betrachtet, meine ich geht daher kein Weg daran vorbei, dass wir uns auf H2 Produktion durch Solar und Windkraft einlassen muessen und H2 in Brennstoffzellen umwandeln statt Verbrennung.

    Und dann koennte es eine Zukunft geben wo Mobilitaet nur ein Bruchteil der heutigen Kosten gleicht.

  2. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: trapperjohn 30.09.16 - 11:13

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die aktuelle Preise fuer 1kWh Windenergie liegen zwischen 5,5 und 8
    > Eurocent.
    > Solarenergie zwischen 9 und 13 Eurocent.
    >
    > Leitungskosten um die 2 Eurocent.
    >
    > Also im schlimmsten Fall kostet der Strom aus der Steckdose 15 Eurocent.
    >
    > Wer mehr bezahlt, sollte beim Staat klagen warum auf Wind und Sonnenlicht
    > Steuern erhoben werden?!

    ...sprach das Milchmädchen ;-) Aus welcher deutschen Steckdose bekomme ich denn die kWh für 15ct?

  3. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Sebbi 30.09.16 - 11:44

    trapperjohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mrgenie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die aktuelle Preise fuer 1kWh Windenergie liegen zwischen 5,5 und 8
    > > Eurocent.
    > > Solarenergie zwischen 9 und 13 Eurocent.
    > >
    > > Leitungskosten um die 2 Eurocent.
    > >
    > > Also im schlimmsten Fall kostet der Strom aus der Steckdose 15 Eurocent.
    > >
    > > Wer mehr bezahlt, sollte beim Staat klagen warum auf Wind und
    > Sonnenlicht
    > > Steuern erhoben werden?!
    >
    > ...sprach das Milchmädchen ;-) Aus welcher deutschen Steckdose bekomme ich
    > denn die kWh für 15ct?

    Auf deiner eigenen, wenn du eine Photovoltaikanlage auf dem Dach hast und die Sonne gerade scheint.

    Beispielrechnung:
    Nach kurze Suche im Netz kostet eine 5 kWp Solaranlage mit allem drum und dran ca. 5400 ¤. Dazu kommt wohl noch die Montage, nehmen wir großzügig 7000 ¤ für alles an. Bei 950 kWh pro kWp und 20 Jahren Laufzeit sind das 95000 kWh oder 7,3 Cent pro kWh. Selbst wenn es 10000 ¤ kostet (Wechselrichter geht mal kaputt, komplizierte Montage), sind das noch 10,5 Cent pro kWh. Solarpanels produzieren jedes Jahr etwas weniger Strom, sind aber nach 20 Jahren auch noch nicht kaputt, d.h. dieser Zeitraum ist durchaus realistisch.

    Geht also irgendwie. Auch mit Steuern usw.

  4. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: trapperjohn 30.09.16 - 11:48

    Dann muss ich aber immer nachts fahren, damit ich tagsüber bei Sonnenschein aufladen kann ;-)

  5. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 11:54

    >Dann muss ich aber immer nachts fahren, damit ich tagsüber bei Sonnenschein aufladen kann ;-)

    Nö, Du sparst ja schon durch die Einspeisung des Stroms den Du nicht brauchst. Oder Du kaufst Dir einen ausreichend großen Speicher für den Strom der tagsüber erzeugt wird.

  6. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: mfgchen 30.09.16 - 12:08

    Mein Plan ist es (Hausbau mit PV ist für nächstes Jahr geplant), einen reinen Stromer und ein Plugin-Hybrid zu haben - den Hybrid für weitere Strecken, aber auch für kurze Strecken, falls der reine Stromer bereits unterwegs ist (der neue Toyota Prius plugin kann z.B. 50km rein elektrisch fahren, was für die meisten täglichen Strecken dicke reicht).
    So ist meist zumindest ein Auto mit Akku zu Hause, der den PV-Strom nutzen kann und ich hab ne Karre für den Urlaub ohne Reichweitenangst, die trotzdem fast immer elektrisch unterwegs ist.

  7. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Wezza 30.09.16 - 12:08

    Man müsste halt gucken wie lange du jeden Tag über die PV Anlage laden kannst, ob du einen Heimspeicher hast, wie viele km du im Schnitt fährst und wie hoch auch der Verbrauch des Eigenheims ist. Ausrichtung der Anlage ist ebenfalls wichtig. Soll sie evtl. Abends noch viel Strom produzieren wenn du dein Auto laden willst? Wichtig wäre auch noch dein Fahrverhalten am Wochenende. Wäre es da evtl. möglich komplett zu laden, so dass man einen Großteil der Woche abdeckt? Im Winter sehe ich jedoch kaum eine Möglichkeit aus 100% eigenem PV-Strom zu fahren. Fahrgemeinschaften wären in jedem Fall super. Alle zwei Tage fährt jemand anderes, am besten ebenfalls mit einem E-Auto. So kann jedes E-Auto tagsüber aufladen und wenn man dann wieder dran ist wurde es mit hftl. 100% eigenem PV-Strom geladen ;)
    Der Nachteil ist einfach, das man auf nur eine Quelle setzt. Hätte man z.B. noch eine Beteiligung an einem Windrad wäre der Winter auch kein Problem. PV und Wind ergänzen sich über das Jahr gesehen sehr gut. Im Winter mehr Windstrom, im Sommer mehr PV Strom.

  8. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: trapperjohn 30.09.16 - 12:12

    Halte ich auch für eine Milchmädchenrechnung. Ich kann mir auch Aktienpakete oder Immobilien kaufen und deren Ertrag über die Jahre gegenrechnen - das hat mit dem eigentlich zu zahlenden Strompreis aber nix zu tun!

    Wenn ich die Karre jetzt zuhause an die Dose klemme, zahle ich (Ökostrom) rund 25ct pro kWh. Die Zoe kommt vermutlich max. 300km weit, d.h. sie hat einen (vermuteten) Verbrauch von ca. 14kWh pro 100km, macht damit 3,50 Eur auf 100km. Das ist dann in etwa gleichauf mit einem VW up ecofuel und nur etwas günstiger als ein kleiner Benziner...

  9. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Sebbi 30.09.16 - 12:18

    trapperjohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann muss ich aber immer nachts fahren, damit ich tagsüber bei Sonnenschein
    > aufladen kann ;-)

    Wie viele Autos stehen tagsüber einfach nur rum?

    Aber gut nehmen wir an es gibt einen kommunalen Stromspeicher für die Abendstunden. 100 ¤ pro kWh Batterie, 5000 Zyklen Lebenszeit, macht 2 Cent Aufpreis. Nehmen wir 5 Cent, weil ja auch noch Infrastruktur bezahlt werden muss. Die Preise und Zyklenzahl liegt durchaus im Bereich des Möglichen in den nächsten Jahren.

    P.S.: Im Eigenheim lohnen sich nur relativ kleine Speicher. Ein 20 kWh Solarspeicher damit man am Abend mal 100 km Elektroreichweite nachladen kann, ist nur dann günstiger als den Strom aus dem Netz zu beziehen, wenn man das sehr sehr oft macht (viele Zyklen durchlaufen). Ein 2 kWh Speicher kann dagegen immer jeden Tag einen Zyklus durchlaufen. Besser sind zentrale Speicher für Strom, da sie mit kleinere Speichermenge mehr bewirken.

  10. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Sebbi 30.09.16 - 12:26

    trapperjohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halte ich auch für eine Milchmädchenrechnung. Ich kann mir auch
    > Aktienpakete oder Immobilien kaufen und deren Ertrag über die Jahre
    > gegenrechnen - das hat mit dem eigentlich zu zahlenden Strompreis aber nix
    > zu tun!
    >
    > Wenn ich die Karre jetzt zuhause an die Dose klemme, zahle ich (Ökostrom)
    > rund 25ct pro kWh. Die Zoe kommt vermutlich max. 300km weit, d.h. sie hat
    > einen (vermuteten) Verbrauch von ca. 14kWh pro 100km, macht damit 3,50 Eur
    > auf 100km. Das ist dann in etwa gleichauf mit einem VW up ecofuel und nur
    > etwas günstiger als ein kleiner Benziner...

    Ist aber mit dem falschen Auto verglichen.

    Mit Solarpanel auf dem Dach zahlst du im Durchschnitt eben weniger als 25 ct pro kWh. Natürlich kannst du das Geld auch investieren und den Ertrag gegen deine Stromrechnung aufrechnen. Dadurch sinkt aber nicht der Stromverbrauch aus dem Netz, aber es ging hier ja auch nur um die Kosten der kWh. Wenn du 40% zu 25 ct lädst und 60% zu 10 ct lädst, kommst du auf 16 ct pro kWh.

  11. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Luke321 30.09.16 - 12:31

    Bei deiner Rechnung vergisst du aber, dass die Hälfte vom Benzinpreis Steuern sind. Und die wird der Staat sich früher oder später bei steigender Verbreitung von Elektroautos auch von denen holen müssen.
    Vergleicht man die reinen "Rohstoff"-Kosten, also ohne Steuern, sieht das Elektroauto sehr schlecht aus.

  12. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: trapperjohn 30.09.16 - 12:36

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei deiner Rechnung vergisst du aber, dass die Hälfte vom Benzinpreis
    > Steuern sind. Und die wird der Staat sich früher oder später bei steigender
    > Verbreitung von Elektroautos auch von denen holen müssen.
    > Vergleicht man die reinen "Rohstoff"-Kosten, also ohne Steuern, sieht das
    > Elektroauto sehr schlecht aus.

    Rate mal, was den größten Teil vom Strompreis ausmacht...


    https://de.wikipedia.org/wiki/Strompreis#Strompreis_in_Deutschland

  13. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Sebbi 30.09.16 - 12:42

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei deiner Rechnung vergisst du aber, dass die Hälfte vom Benzinpreis
    > Steuern sind. Und die wird der Staat sich früher oder später bei steigender
    > Verbreitung von Elektroautos auch von denen holen müssen.
    > Vergleicht man die reinen "Rohstoff"-Kosten, also ohne Steuern, sieht das
    > Elektroauto sehr schlecht aus.

    Mehr als die Hälfte sogar, genau wie bei Strom auch. Allerdings geht man bei Nutzung von Elektroautos langfristig von weniger externen Kosten aus.

    Bin mir aber sicher der Staat wird kreativ sein um seine Einnahmen hoch zu halten. Schließlich gab es auch mal eine Zeit vor der Mehrwertsteuer ;-)

  14. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Luke321 30.09.16 - 12:44

    trapperjohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rate mal, was den größten Teil vom Strompreis ausmacht...

    Da hast du natürlich recht, aber in diesem Fall kommt es ja auf den absoluten Betrag an.
    Im Grunde hat/braucht man ja eine Art "Steuer pro Kilometer" und die ist beim Elektroauto deutlich geringer. Gleicht man sie an, steht das Elektroauto nicht mehr so gut da.

    Edit: geht auch an dich @sebbi



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.16 12:44 durch Luke321.

  15. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 12:53

    >Halte ich auch für eine Milchmädchenrechnung. Ich kann mir auch Aktienpakete oder Immobilien kaufen und deren Ertrag über die Jahre gegenrechnen - das hat mit dem eigentlich zu zahlenden Strompreis aber nix zu tun!

    Mit den Aktienpaketen und Immobilen kannst Du aber nicht auch Dein Auto aufladen, zumal hier ja direkt und automatisch gegengerechnet wird - wer einseist zahlt weniger.

    >Wenn ich die Karre jetzt zuhause an die Dose klemme, zahle ich (Ökostrom) rund 25ct pro kWh. Die Zoe kommt vermutlich max. 300km weit, d.h. sie hat einen (vermuteten) Verbrauch von ca. 14kWh pro 100km, macht damit 3,50 Eur auf 100km. Das ist dann in etwa gleichauf mit einem VW up ecofuel und nur etwas günstiger als ein kleiner Benziner...

    Den Benziner kannst Du erst gar nicht zuhause laden und da die Zahl der kostenlosen Stromtankstellen rapide wächst (Aldi will zB seine Märkte damit ausstatten, EON bietet kostenlose Schnellladestationen an etc), kommst Du dort auf jeden Fall günstiger weg.

  16. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: trapperjohn 30.09.16 - 13:06

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Mit den Aktienpaketen und Immobilen kannst Du aber nicht auch Dein Auto
    > aufladen, zumal hier ja direkt und automatisch gegengerechnet wird - wer
    > einseist zahlt weniger.

    Klar kann ich mit den Erträgen aus Aktien und Immobilien mein Auto aufladen: indem ich damit den Standard-Tarif vom Versorger bezahle. Ich könnte damit sogar meinen Benziner "aufladen" ... ;-)

    >
    > Den Benziner kannst Du erst gar nicht zuhause laden und da die Zahl der
    > kostenlosen Stromtankstellen rapide wächst (Aldi will zB seine Märkte damit
    > ausstatten, EON bietet kostenlose Schnellladestationen an etc), kommst Du
    > dort auf jeden Fall günstiger weg.

    Es geht doch überhaupt nicht darum, wo und wie ich lade. Die Diskussion startete einzig und allein mit dem Thema Verbrauchskosten. Und täglich zuhause laden (Strom) halte ich immer noch für weniger komfortabel als einmal alle zwei Wochen 5 Minuten an der Tankstelle anhalten (Benzin/Diesel).
    Wenn sich E-Autos weiter verbreiten, wird es sicherlich auch immer schwieriger werden, kostenlose Ladestationen zu finden (verständlicherweise...).

    Derzeit ist das Fahren von E-Autos preislich immer noch zu dicht an Benzin/Diesel, als dass sich die extremen Mehrkosten durch Anschaffung und evtl. Akkumiete rentieren.

    Den Mehraufwand durch private PV Anlage (oder die Immobilien... ) nicht eingerechnet. Mir persönlich fehlt (trotz Eigenheim) die Motivation, für eine PV Anlage das ganze Kleinunternehmertum an den Hacken zu haben.

  17. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Sebbi 30.09.16 - 13:50

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trapperjohn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Rate mal, was den größten Teil vom Strompreis ausmacht...
    >
    > Da hast du natürlich recht, aber in diesem Fall kommt es ja auf den
    > absoluten Betrag an.
    > Im Grunde hat/braucht man ja eine Art "Steuer pro Kilometer" und die ist
    > beim Elektroauto deutlich geringer. Gleicht man sie an, steht das
    > Elektroauto nicht mehr so gut da.
    >
    > Edit: geht auch an dich @sebbi

    Also eine Maut ;-)

  18. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: Luke321 30.09.16 - 15:38

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also eine Maut ;-)

    Sag das nicht so laut.
    Da betritt man vermintes Gebiet in Deutschland. ;-)

  19. Re: Mit 41 kWh 400km Reichweite

    Autor: thesmann 30.09.16 - 23:43

    trapperjohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und täglich
    > zuhause laden (Strom) halte ich immer noch für weniger komfortabel als
    > einmal alle zwei Wochen 5 Minuten an der Tankstelle anhalten
    > (Benzin/Diesel).

    Naja, nach dem Aussteigen schnell die Klappe aufmachen, Stecker nehmen und einstoepseln (und vor dem losfahren umgekehrt) ist jetzt nicht so schlimm. Ich finde es nerviger zur Tankstelle zu fahren (meist ist die nicht direkt auf dem Weg), dort in der Schlange zu stehen, Kreditkarte in die Saeule, warten das voll ist. Andererseits faehrt mein Volt auch ohne Strom noch weiter, so dass Aufladen nicht wirklich in Stress ausartet. Und auf der Arbeit kann ich auch kostenlos aufladen (das bieten hier fast alle grossen Firmen in der Umgebung an).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Salzburg
  2. Hays AG, Ingolstadt
  3. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  4. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 4,32€
  3. 52,99€
  4. (-80%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Faltbares Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    Faltbares Smartphone
    Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

    Bereits eine Million Kunden haben mehr als 2.000 Euro für ein Galaxy Fold bezahlt. Für Samsung ist das der Beweis, dass es einen Markt für faltbare Smartphones gibt.

  2. Wuuusch: VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität
    Wuuusch
    VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität

    Volkswagen hat das künstliche Fahrgeräusch des ID.3 veröffentlicht, das bei geringen Geschwindigkeiten vor dem Auto warnen soll. Fahrer des Elektroautos werden sich wie in einem Star-Wars-Film fühlen.

  3. Elektroauto: BMW i3 muss noch 5 Jahre weitergebaut werden
    Elektroauto
    BMW i3 muss noch 5 Jahre weitergebaut werden

    BMW baut den Kleinwagen i3 noch bis 2024 und widerlegt damit Medienberichte, denen zufolge die Produktion bald eingestellt werde. BMWs neue Generation von Elektroautos lässt hingegen auf sich warten.


  1. 08:13

  2. 07:50

  3. 07:32

  4. 07:16

  5. 05:58

  6. 17:28

  7. 16:54

  8. 16:26