1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Renault: Fast alle Akkus aus…

Also von 115km bleiben 75% über

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Also von 115km bleiben 75% über

    Autor: RRZEurope 16.05.22 - 07:57

    und dann sinds unter realen Bedingungen und im Winter unter 50km

    für's einkaufen vielleicht OK, aber für den Arbeitsweg ist das schon zu wenig ...

  2. Re: Also von 115km bleiben 75% über

    Autor: Dwalinn 16.05.22 - 09:40

    Der zoe war jetzt sicher kein Wunderauto aber du übertreibst maßlos.

  3. Re: Also von 115km bleiben 75% über

    Autor: laolamia 16.05.22 - 10:47

    er ist bestimmt einer von denen die täglich von flensburg nach muenchen pendeln, durchfahren ohne pause und mit einem tempolimit von 130 4h verlieren würden.....

  4. Re: Also von 115km bleiben 75% über

    Autor: digitalnative 16.05.22 - 12:56

    RRZEurope schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und dann sinds unter realen Bedingungen und im Winter unter 50km
    >
    > für's einkaufen vielleicht OK, aber für den Arbeitsweg ist das schon zu
    > wenig ...

    Kommt auf den Arbeitsweg an. ich komme mit meinem Pluginhybriden und 75km so gut wie überall hin was den Alltag betrifft (auch zur Lebensgefährtin). Sinnloses Fahren spare ich mir. Einkaufen auf dem Weg nachhause. Shopping.... online was geht ansonsten auf dem Arbeitsweg gibt es genügend Geschäfte. Und 50km pendeln.... würde ich mir nicht mehr antun, wenn nicht mein "Leben davon abhängt". Im Endeffekt ist jeder Kilometer mit dem Auto zu sparen...
    Kann sich nicht jeder aussuchen, nur es muss halt auch mal Druck aus der Bevölkerung kommen dieses herumkutschieren in der Gegend zu beenden. Man muss mobil sein.... ja oder die Unternehmen müssen mal wieder anpassungsfähiger werden. Homeoffice usw gibt es ja schon. Ging plötzlich während Corona. Jetzt auf einmal nicht mehr

  5. Re: Also von 115km bleiben 75% über

    Autor: gadthrawn 16.05.22 - 16:08

    digitalnative schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RRZEurope schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und dann sinds unter realen Bedingungen und im Winter unter 50km
    > >
    > > für's einkaufen vielleicht OK, aber für den Arbeitsweg ist das schon zu
    > > wenig ...
    >
    > Kommt auf den Arbeitsweg an. ich komme mit meinem Pluginhybriden und 75km
    > so gut wie überall hin was den Alltag betrifft (auch zur Lebensgefährtin).
    > Sinnloses Fahren spare ich mir. Einkaufen auf dem Weg nachhause.
    > Shopping.... online was geht ansonsten auf dem Arbeitsweg gibt es genügend
    > Geschäfte. Und 50km pendeln.... würde ich mir nicht mehr antun, wenn nicht
    > mein "Leben davon abhängt". Im Endeffekt ist jeder Kilometer mit dem Auto
    > zu sparen...
    > Kann sich nicht jeder aussuchen, nur es muss halt auch mal Druck aus der
    > Bevölkerung kommen dieses herumkutschieren in der Gegend zu beenden. Man
    > muss mobil sein.... ja oder die Unternehmen müssen mal wieder
    > anpassungsfähiger werden. Homeoffice usw gibt es ja schon. Ging plötzlich
    > während Corona. Jetzt auf einmal nicht mehr

    Für viele in Produktion, Verkauf gibt es eben kein HomeOffice.

  6. Re: Also von 115km bleiben 75% über

    Autor: berritorre 16.05.22 - 23:12

    Nein, das ist richtig. Homeoffice ist nicht möglich für alle. Das heisst aber nicht, dass man es da wo es eigentlich möglich wäre wieder abschafft, oder?

    Ist logisch, dass jemand der in der Produktion arbeitet sagt, dass er das gerne von zu Hause machen würde. So doof kann ja keiner sein. Aber Homeoffice wäre schon mal ein Anfang wo man einiges an KM einsparen könnte.

    Ich verstehe durchaus, dass manche NICHT direkt neben der Arbeitsstätte wohnen können, warum auch immer (Familäre Situation, finanzielle Situation, etc.). Aber auf Dauer können lange Pendelwege nicht einfach nicht die Lösung sein. Der Weg zur Arbeit ist einfach etwas, was man nicht vermeiden kann, sprich es sollte so kurz wie möglich ausfallen. Das ist nicht nur eine persönliche Geschichte, sondern eben auch eine Sache, die die Gesellschaft angehen muss.

    Ich seh das ja hier bei uns. Wir stellen eigentlich nur Leute ein, die aus de gleichen Stadt kommen (nicht, dass wir andere nicht einstellen würden, aber es kommt halt gar keine Bewerbung von wo anders). Die ist aber so gross, dass man ganz leicht 1h, 1,5h oder auch 2h pro Tag einfach pendelt.

    Das ist verrückt und ich kann verstehen, wenn ein Mitarbeiter öfter mal zu spät kommt. Trotzdem ist es Mist. Und sind wir mal ehrlich, wer 2h zur Arbeit pendelt, sprich spätestens um 7 los fährt, um um 9 Uhr auf der Matte zu stehen, der steht dann irgendwann um 6 Uhr auf. Wenn er dann um 18h wieder nach Hause fährt um dann irgendwann um 20h00 zu Hause anzukommen hat er/sie noch kein Abendessen gemacht, noch nicht eingekauft, nichts. Und 2h hier im öffentlichen Verkehr ist auch keine Erholung.

    Wenn man das auf max. 15-20min einfach runterdampfen könnte wäre viel geholfen. ausgeruhtere Mitarbeiter, die auch mehr Freizeit haben und auch unter der Woche vielleicht nochmal was machen können, nicht nur am Wochenende.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in (w/m/d) Java Application Software
    Hensoldt, Ulm
  2. Webentwickler Online-Konfiguratoren (w/m/d)
    EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co KG, Brilon
  3. Teamleiter (m/w/d) im Bereich Softwareplattformen
    ALMEX GmbH, Hannover
  4. Senior Software Requirements Engineer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de