1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Renault Zoe: Ganz entspannt von Meer…

"Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: David64Bit 11.07.20 - 17:05

    "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs: Das Auto beschleunigt gut und ist auch bei Höchstgeschwindigkeit beherrschbar."

    Hä? Ich versteh den Satz nicht mal Ansatzweise, kann mir den jemand erklären?

    Was hat der Elektroantrieb für einen Vorteil wenn er "gut" beschleunigt und was bedeutet es, wenn ein Elektroantrieb bei Höchstgeschwindigkeit beherrschbar ist?

    Oder ist damit gemeint, dass das Auto bei Höchstgeschwindigkeit gut beherrschbar ist? Also wenn 140 km/h ein Problem für irgend ein Auto ist, möchte man doch mal anzweifeln, ob das bei 100 km/h oder auch bei 70 km/h anders ist.
    Aber dann versteh ich auch nicht, was das mit den "Vorteilen eines Elektroantriebs" zu tun hat.

  2. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: Cavaron 11.07.20 - 17:37

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hä? Ich versteh den Satz nicht mal Ansatzweise, kann mir den jemand
    > erklären?
    >
    > Was hat der Elektroantrieb für einen Vorteil wenn er "gut" beschleunigt...
    Vermutlich ist zügiges Beschleunigen ohne Schaltverzögerung gemeint.

    > und was bedeutet es, wenn ein Elektroantrieb bei Höchstgeschwindigkeit
    > beherrschbar ist?
    Das ist in der Tat komisch vormuliert. Damit kann die gute Straßenlage wegen dem niedrigen Schwerpunkt des Fahrzeugs gemeint sein, die beim E-Motor exzellent zu steuernde Traktionskontrolle (Tesla Björn hat ein Video auf seinem YouTube-Kanal, auf dem ein Tesla spielend einfach über eine spiegelglatte Strasse fährt, über die man nicht mal laufen konnte ohne auszurutschen) usw.

    > Oder ist damit gemeint, dass das Auto bei Höchstgeschwindigkeit gut
    > beherrschbar ist? Also wenn 140 km/h ein Problem für irgend ein Auto ist,
    > möchte man doch mal anzweifeln, ob das bei 100 km/h oder auch bei 70 km/h
    > anders ist...
    Ja, die Aussage wirkt aufgrund der eher bescheidenen Höchstgeschwindigkeit des Zeo unfreiwillig komisch.

  3. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: Wizzibizzi 11.07.20 - 19:18

    Cavaron schrieb:
    > > Was hat der Elektroantrieb für einen Vorteil wenn er "gut"
    > beschleunigt...
    > Vermutlich ist zügiges Beschleunigen ohne Schaltverzögerung gemeint.

    Nicht nur die nicht vorhandenen Schaltpausen, sondern wohl auch das vollständig vorhandenen Drehmoment von Beginn an, für das ein Verbrennen überhaupt erstmal auf Drehzahl kommen muss... beides zusammen könnte gemeint sein, denn das sind die wesentlichen Unterschiede von Stinker zu Stromer.... ;-)

    > Ja, die Aussage wirkt aufgrund der eher bescheidenen Höchstgeschwindigkeit
    > des Zeo unfreiwillig komisch.

    Was ist an 145km/h (meine Zoe fährt die jedenfalls) für einen Kleinwagen "bescheiden" ? Euch ist schon klar dass "höhere Endgeschwindigkeit" eh immer weniger Bedeutung bekommt im öffentlichen Straßenverkehr, oder?! Zum einen durch die immer seltener werdenden Autobahnabschnitte ohne Begrenzung, zum Anderen aber auch wegen der deutlich höheren Verbräuche bei hoher Geschwindigkeit (=Umweltbelastung). Soweit ich weiß hat z. B. Volvo alle seine Verbrenner freiwillig auf 180km/h begrenzt, auch wenn die noch so viel theoretische Leistung haben.... warum machen die das wohl? ;-) Und das sind gerade mal 35km/h mehr als ich mit meiner Zoe auf der Autobahn fahren kann, wenn ich denn will....

  4. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: David64Bit 11.07.20 - 19:27

    Wizzibizzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur die nicht vorhandenen Schaltpausen, sondern wohl auch das
    > vollständig vorhandenen Drehmoment von Beginn an, für das ein Verbrennen
    > überhaupt erstmal auf Drehzahl kommen muss... beides zusammen könnte
    > gemeint sein, denn das sind die wesentlichen Unterschiede von Stinker zu
    > Stromer.... ;-)

    Die gibts dank Automatik und DSG inzwischen auch beim Verbrenner so gut wie gar nicht. Noch dazu haben Moderne Motoren ihr Drehmomentplateu zwischen 1500 und 4000 U/Min - die Automatik hält die da genau in dem Bereich.

    Das Argument wird mir unverständlicherweise immer wieder gebracht...klar, beim Anfahren kann ein E-Auto seinen Vorteil MÖGLICHERWEISE ausspielen, aber nicht beim Zwischensprint (der erheblich wichtiger ist)

    > Was ist an 145km/h (meine Zoe fährt die jedenfalls) für einen Kleinwagen
    > "bescheiden" ? Euch ist schon klar dass "höhere Endgeschwindigkeit" eh
    > immer weniger Bedeutung bekommt im öffentlichen Straßenverkehr, oder?! Zum
    > einen durch die immer seltener werdenden Autobahnabschnitte ohne
    > Begrenzung, zum Anderen aber auch wegen der deutlich höheren Verbräuche bei
    > hoher Geschwindigkeit (=Umweltbelastung). Soweit ich weiß hat z. B. Volvo
    > alle seine Verbrenner freiwillig auf 180km/h begrenzt, auch wenn die noch
    > so viel theoretische Leistung haben.... warum machen die das wohl? ;-) Und
    > das sind gerade mal 35km/h mehr als ich mit meiner Zoe auf der Autobahn
    > fahren kann, wenn ich denn will....

    Bevor wir hier weiter diskutieren, möchte ich erst mal wissen, wann und wie oft du über die Autobahn fährst. So wie das klingt nämlich gar nicht und damit hast du dich aus der Diskussion disqualifiziert. Man kann nicht mit diskutieren, wenn man nicht weiß worüber man Spricht (das gilt übrigens auch dann, wenn wir hier über die Uhrzeiten zwischen 7-9 Uhr und 16:30 bis 18:30 Uhr sprechen. In den Zeiten gehört ein Tempolimit von 80 auf die Autobahn).

    Ich versuche meinem Datenbankspezi auch nicht zu erzählen, dass er ja gar kein Oracle mehr benutzen braucht, weil SQL kann doch auch alles.

  5. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: David64Bit 11.07.20 - 19:28

    Da sprechen wir aber über Dinge, die eine Zoe absolut nicht betreffen...

  6. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: Wizzibizzi 11.07.20 - 19:40

    David64Bit schrieb:
    >
    > Die gibts dank Automatik und DSG inzwischen auch beim Verbrenner so gut wie
    > gar nicht. Noch dazu haben Moderne Motoren ihr Drehmomentplateu zwischen
    > 1500 und 4000 U/Min - die Automatik hält die da genau in dem Bereich.
    >
    > Das Argument wird mir unverständlicherweise immer wieder gebracht...klar,
    > beim Anfahren kann ein E-Auto seinen Vorteil MÖGLICHERWEISE ausspielen,
    > aber nicht beim Zwischensprint (der erheblich wichtiger ist)

    .... und mit welchem Wirkungsgrad macht so ein DSG-Getriebe das? Und mit welcher Zuverlässigkeit kann man das von z. B. einem der "berüchtigten" DSG's von VW machen? Und auch wenn die Automatik den Nenndrehzahlbereich automatisch hält: Bei einem Elektromotor ist das nicht nötig, ebenso wie gleich zwei Kupplungssysteme, um Gänge schalten zu können. DAS sind Vorteile, um die es geht.... ;-)

    > Bevor wir hier weiter diskutieren, möchte ich erst mal wissen, wann und wie
    > oft du über die Autobahn fährst. So wie das klingt nämlich gar nicht und
    > damit hast du dich aus der Diskussion disqualifiziert. Man kann nicht mit
    > diskutieren, wenn man nicht weiß worüber man Spricht (das gilt übrigens
    > auch dann, wenn wir hier über die Uhrzeiten zwischen 7-9 Uhr und 16:30 bis
    > 18:30 Uhr sprechen. In den Zeiten gehört ein Tempolimit von 80 auf die
    > Autobahn).
    >
    > Ich versuche meinem Datenbankspezi auch nicht zu erzählen, dass er ja gar
    > kein Oracle mehr benutzen braucht, weil SQL kann doch auch alles.

    Du kannst ja denken was du willst, und du musst auch nicht mit mir diskutieren.... Deine Autobahn-Vermutung jedenfalls trifft auf mich nicht zu. In den letzten 14 Tagen habe ich mit meiner Zoe rund 2000km Autobahn zurückgelegt, aber warum sollte ich dir das eigentlich erzählen? Wie lange fährst du eigentlich überhaupt schon Auto, deine letzten Sätze lassen erahnen, dass da noch nicht soooo viele Jahre zusammenkommen.... wie du jetzt deine Geschwindigkeits-Rahmenzeiten und SQL-Datenbanken in Verbindung bringen willst, verstehe ich aber tatsächlich nicht so ganz.... aber ist auch ziemlich egal. ;-)

  7. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: Wlad 11.07.20 - 22:20

    Wizzibizzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... und mit welchem Wirkungsgrad macht so ein DSG-Getriebe das?

    DSG ist ein Schaltgetriebe und die haben einen Wirkungsgrad von 98%, da ist der E-Motor nicht besser. Wandlerautomaten sind etwas schlechter, aber die haben heutzutage eine Kupplung, die den Wandler kurz nach dem Anfahren überbrückt, somit haben sie einen Wirkungsgrad in der nähe des Schaltgetriebes.

    Ja, die DSGs hatten anfangs Probleme, inzwischen halten sie lange genug. Die Wandlerautomaten von ZF und Daimler halten ein Taxileben lang und darüber hinaus.

  8. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: Cavaron 12.07.20 - 06:22

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor wir hier weiter diskutieren, möchte ich erst mal wissen, wann und wie
    > oft du über die Autobahn fährst. So wie das klingt nämlich gar nicht und
    > damit hast du dich aus der Diskussion disqualifiziert.
    Ich war zwar nicht gemeint, aber ich bin in meinem bisherigen Leben ca. 200.000 km gefahren, davon die Hälfte rein elektrisch. Autobahnanteil in beiden Fällen ca. 60%.

    Wann und wie oft bist du schon E-Auto gefahen David64Bit?

  9. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: McTristan 12.07.20 - 16:08

    Du willst doch nicht echt den Wirkungsgrad eines Doppelkupplungsgetriebes mit einem e-Motor vergleichen??
    Das ist ja noch weiter weg als ein Apfel von einer Birne als die Venus vom Jupiter.
    Und die ach so zuverlässigen Getriebe fressen Öl, bestehen aus etlichen Teilen und haben das maximale Drehmoment trotzdem nicht ab Stand verfügbar ( und wenn die kaputt sind echt tierisch teuer in der Reparatur).
    Bist du überhaupt schon einmal elektrisch gefahren?
    Solche Kommentare hab ich echt gefressen...


    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wizzibizzi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .... und mit welchem Wirkungsgrad macht so ein DSG-Getriebe das?
    >
    > DSG ist ein Schaltgetriebe und die haben einen Wirkungsgrad von 98%, da ist
    > der E-Motor nicht besser. Wandlerautomaten sind etwas schlechter, aber die
    > haben heutzutage eine Kupplung, die den Wandler kurz nach dem Anfahren
    > überbrückt, somit haben sie einen Wirkungsgrad in der nähe des
    > Schaltgetriebes.
    >
    > Ja, die DSGs hatten anfangs Probleme, inzwischen halten sie lange genug.
    > Die Wandlerautomaten von ZF und Daimler halten ein Taxileben lang und
    > darüber hinaus.

  10. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: David64Bit 12.07.20 - 17:10

    Ich hab bis jetzt etwas über 650.000 km in meinem Autofahrerleben zurückgelegt. In den ersten 50.000 km zugegeben erweise mit 3 Unfällen - seit dem war aber nix mehr.

    Und E-Auto bin ich davon ca. 35.000 km gefahren, nimmt man Plug-In Hybriden dazu sogar deutlich über 250.000 km.
    Autobahnanteil ca. 75%.

  11. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: Cavaron 12.07.20 - 17:39

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und E-Auto bin ich davon ca. 35.000 km gefahren, nimmt man Plug-In Hybriden
    > dazu sogar deutlich über 250.000 km.
    > Autobahnanteil ca. 75%.
    Ein echter Vielfahrer. Welche E-Autos und PHEVs sind/waren das denn?

    Bei mir: Citroen Berlingo Electrique, Zoe, Model 3.

  12. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: Eheran 12.07.20 - 23:26

    >Du willst doch nicht echt den Wirkungsgrad eines Doppelkupplungsgetriebes mit einem e-Motor vergleichen??
    Was reagierst du denn sofort so giftig? Er hat eine Frage beantwortet. Man man man.

  13. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: McTristan 13.07.20 - 08:40

    Oh verzeiht meine Ausführungen und Übertreibungen ich werde in Zukunft mehr Rücksicht auf sensiblere Naturen nehmen. Natürlich hat er nur die Frage beantwortet und ich wollte wirklich nicht so schreckliche Dinge schreiben. Verzeiht meine Giftigkeit, ich wollte niemanden verletzen.

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Du willst doch nicht echt den Wirkungsgrad eines Doppelkupplungsgetriebes
    > mit einem e-Motor vergleichen??
    > Was reagierst du denn sofort so giftig? Er hat eine Frage beantwortet. Man
    > man man.

  14. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: David64Bit 13.07.20 - 21:21

    Golf e, eUP, i3, B-Klasse Elektrisch, Leaf, C350e bzw. C300e und jetzt E300de.

    Bin auch besitzer von Oldtimern und bin tatsächlich der Meinung, Plugin-Hybride sind solange keine andere Batterietechnologie die den gleichen Komfort für Vielfahrer wie mich existiert, das non-Plus Ultra. Die ersten und letzten ~50 km am Tag fahr ich immer Elektrisch, die restlichen mit zusammengerechnet ~ 2 1/2 Liter Diesel.

  15. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: Cavaron 14.07.20 - 08:35

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golf e, eUP, i3, B-Klasse Elektrisch, Leaf, C350e bzw. C300e und jetzt
    > E300de.
    >
    > Bin auch besitzer von Oldtimern und bin tatsächlich der Meinung,
    > Plugin-Hybride sind solange keine andere Batterietechnologie die den
    > gleichen Komfort für Vielfahrer wie mich existiert, das non-Plus Ultra. Die
    > ersten und letzten ~50 km am Tag fahr ich immer Elektrisch, die restlichen
    > mit zusammengerechnet ~ 2 1/2 Liter Diesel.
    Dann bist du mit der B-Klasse ja sogar ein bisschen Tesla gefahren, von denen war ja der Antriebsstrang ;)
    Für mich wäre das PHEV-Dasein zwar nix (ich würde mich immer ärgern, wenn das Ding anspringt, da verlege ich meine Mittagspause lieber an nen Schnelllader), aber ich finde dein Anwendungszenario ok.

  16. Re: "Hier zeigte sich der Vorteil des Elektroantriebs..."

    Autor: David64Bit 14.07.20 - 15:52

    Tesla baut zwar momentan die besten Elektroautos, aber vom reinen "Auto" Part her sind das keine besonders tollen Fahrzeuge. Schaue Tesla Björn auf Youtube ganz gern und muss ganz ehrlich sagen, dass er (und Rich Rebuilds) die Argumente gegen Tesla sehr schön zeigt.

    Und der Antriebsstrang "damals" war eine Gemeinschaftsentwicklung, soweit ich weiß

    Aber ich fahre einfach zu oft Langstrecke und ich bin jemand der gerne und auch viel Schnell fährt, d.h. auf meiner Standardstrecke gehen fürs Laden fast 3 1/2 Stunden verloren (selbst mit einem Tesla...rechnerisch, probiert hab ichs zugegebenermaßen noch nicht).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. Simovative GmbH, München
  3. Helios Universitätsklinikum Wuppertal GmbH, Wuppertal
  4. cadooz rewards GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme