Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Retrokombi: Kalaschnikow will…

Russland und Automobilbau :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Russland und Automobilbau :D

    Autor: Gl3b 24.08.18 - 09:09

    Schuster, bleib bei deinen Leisten.

    Das Leben geht weiter und kümmert sich weder um Zeit, noch um Raum

  2. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: Muhaha 24.08.18 - 09:14

    Russische Ingenieure sind nicht schlechter als anderswo. Ihnen fehlt nur die Erfahrung im Autobau.

    Vielleicht sollte man den ersten eTank bauen? Den eT100? Flüsterleise schleicht er sich an den Gegner heran UND schont dabei die Umwelt!

  3. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: bofhl 24.08.18 - 09:20

    Rate mal wo aktuell immer noch Hummer H1 und H2 gebaut werden? (es wurden Lizenzen der beiden Fahrzeuge gekauft... )

  4. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: tearcatcher 24.08.18 - 09:21

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Vielleicht sollte man den ersten eTank bauen? Den eT100? Flüsterleise
    > schleicht er sich an den Gegner heran UND schont dabei die Umwelt!

    hehe XD

  5. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: Flasher 24.08.18 - 09:38

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Russische Ingenieure sind nicht schlechter als anderswo. Ihnen fehlt nur
    > die Erfahrung im Autobau.
    >
    > Vielleicht sollte man den ersten eTank bauen? Den eT100? Flüsterleise
    > schleicht er sich an den Gegner heran UND schont dabei die Umwelt!

    Sorry aber wer nicht gerade blind auf beiden Augen ist und schon mal was von Luftwiderstand gehört hat, würde nicht Türklinken an ein Elektroauto montieren, die nen halben Meter rausstehen.

  6. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: gadthrawn 24.08.18 - 09:52

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Russische Ingenieure sind nicht schlechter als anderswo. Ihnen fehlt nur
    > > die Erfahrung im Autobau.
    > >
    > > Vielleicht sollte man den ersten eTank bauen? Den eT100? Flüsterleise
    > > schleicht er sich an den Gegner heran UND schont dabei die Umwelt!
    >
    > Sorry aber wer nicht gerade blind auf beiden Augen ist und schon mal was
    > von Luftwiderstand gehört hat, würde nicht Türklinken an ein Elektroauto
    > montieren, die nen halben Meter rausstehen.

    Die Türklinken sind eher unwesentlich. Und eben etwas sicheres...

  7. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: AntonZietz 24.08.18 - 09:53

    Keine Ahnung wo diese Überheblichkeit herkommt, aber meine Karre von AwtoWAS (ein Lada Niva) ist zuverlässiger und wartungsarmer als mein Toyota Geländewagen, obwohl dieser nur von meiner Freundin zum brötchenholen benützt wird.

    Naja, ich kaufe das Ding von Kalaschnikov blind.

  8. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: RedShirt 24.08.18 - 10:07

    AntonZietz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung wo diese Überheblichkeit herkommt, aber meine Karre von
    > AwtoWAS (ein Lada Niva) ist zuverlässiger und wartungsarmer als mein Toyota
    > Geländewagen, obwohl dieser nur von meiner Freundin zum brötchenholen
    > benützt wird.
    >
    > Naja, ich kaufe das Ding von Kalaschnikov blind.

    Kann ja alles sein, dass die sehr robust sind, aber schon lange nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Die Verarbeitung ist auch bescheiden und der CO2-Ausstoß ist auf dem Stand der 1980er. Manche stehen drauf...

  9. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: Ely 24.08.18 - 10:07

    Na ja, mein zwölf Jahre alter Prius hatte noch keinen außerplanmäßigen Besuch in der Werkstatt.

    Zweifelsohne sind die russischen Autos ob ihrer Low-Tech sehr zuverlässig. Bei bestimmten Dingen setze ich auf Low-Tech, besonders dann, wenn es eben zuverlässig sein muß. Da wäre z. B. die autarke Stromversorgung im Wohnmobil, die ich nach schlechten Erfahrungen mit heftig teuren LiFePo4-Batterien (ein Batteriesatz mit 4 kWh für über 6000 Euro, nach etwa 900 Zyklen waren die Dinger platt!) wieder auf Bleibatterien umgestellt habe (1500 Euro, 4,8 kWh).

    Die hier gezeigte Elektrokarre finde ich einfach geil. Ich mag dieses 70er-Jahre-Design bei Autos.

  10. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: Ely 24.08.18 - 10:10

    Die Türgriffe machen genau 0 aus. Gucke mal den cw-Wert eines alten Volvo der 700er-Reihe an. Und staune, denn diese eckige große Kiste hatte weniger Windwiderstand als ein Golf oder Kadett. Eckig muß nicht immer ein schlechter cw-Wert bedeuten. Viel kann z. B. am Boden des Fahrzeugs herausgeholt werden.

  11. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: Der Spatz 24.08.18 - 10:18

    Russischer Automobilbau ist anders als der westliche.

    Liegt einerseits an dem Rohstoffmangel und andererseits an den sibirisch russischen umständen.

    Wenn du auf den ADAC bei einer Panne (Bordelektronik erkennt kaputtess Blinklicht und weigert sich daher den Motor anzuwerfen - Bei meinem Peugeot geht der Wagen ja schon ins Notprogram, wenn man das Autoradio ausbaut (defekt) - da dieses mit am CAN-Bus hängt) bei minus 40°C eine Woche lang warten musst, dapfeifst du auch auf Schnick-Schnack High tech und wünschst dir einen Wagen bei dem man alles mit einem Hammer und ein paar Kabelbindern zum laufen bekommt.

    Ach was wurde uns in den frühen 80ern alles über die Rückständige russische und Gottgleiche West-Technik erzählt. Die russen fliegen noch mit Röhren ( in echt hatten die als Back-Up nochmal ein vereinfachtes Röhrensystem an Bord, standard war da auch schon Transistoren und Prozessoren) wir haben schon mikroprozessoren usw.

    Die Frage: "Mikroprozessoren fallen bei einem starken EMP aus, Röhrentechnik funktioniert weiter! - Ist es da nicht besser Röhrentechnik in die Atom-Bomberflotte zu integrieren?" wurde dann eher nicht beantwortet.

    Wärend der Wehrpflicht - außerhalb der offiziellen "politischen Bildung" wurde bei uns dann (Flugabwehr-Panzer-Einheit) eher tacheles geredet: "Kommt einer oder mehrere T-72 auf euch zu, versucht die zu erwischen und haut ab, bei einem T-80 meldet die Position und verschwindet so schnell wie möglich." - So schlecht kann russische Technik dann wohl doch nicht gewesen sein.

  12. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: chewbacca0815 24.08.18 - 10:26

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Russische Ingenieure sind nicht schlechter als anderswo. Ihnen fehlt nur die Erfahrung im Autobau.

    Seltsame Sichtweise; oder einfach nur einmal dumm-arrogantes westliches Scheuklappendenken...

    Die russischen Fahrzeuge kann jede, aber wirklich jede, Hinterhofwerkstatt selbst in den Tiefen der Taiga und Tundra ohne Probleme reparieren - und die Ersatzteile zur Not selber bauen oder aus anderen Fahrzeugen eines anderen Typs wiederverwenden. DAS ist Automobilbau, gedacht für Regionen, in denen die KFZ-Mechantroniker nicht zuallerest einen Diagnoserechner anschließen müssen/können/wollen.

    Bei uns scheitert solch ein Ansatz ja schon bereits von einem Modell zum anderen desselben Fahrzeuges.

  13. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: lenox 24.08.18 - 10:35

    alles richtig gesagt ^^ +1

  14. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: tovi 24.08.18 - 10:35

    OK
    aber dieses Fahrzeug ist offensichtlich nicht für die Tiefen der Taiga und Tundra gedacht.
    Da machen Elektroautos gar keinen Sinn.
    Die Kombi aus russischem Low-Tec und Elektroauto-Konkurrenz zu Tesla passt doch überhaupt nicht. Das sind zwei komplett entgegengesetzte Welten.

  15. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: blauerninja 24.08.18 - 10:39

    Was erwartest du? Die Sowjets haben den Kalten Krieg verloren, also ist dort alles pauschal schlecht. Zudem die ganze überhebliche Indoktrination aus den alten Zeiten, da im Westen alles besser ist als beim Erzfeind. Dass der Erzfeind den ersten Satelliten und Menschen und Raumstation ist All gebracht hatte, wird vergessen. Nicht zu vergessen ist, dass die SU trotz der immensen Verluste und Zerstörung im 2. WK in Sachen Technologie mit den USA, die keine Verluste an Infrastruktur etc erlitten haben, mitziehen konnten. Auch musste der Westen kein Geld für die Erschließung einer unwirklichen Region aufwenden, ist bereits im 19. Jhd passiert. Und das alles in Eigenregie ohne sich den Reichtum durch Ausbeutung von Kolonien oder Sklaven. Das allein verdient Respekt. Und dann kann man auch gerne darüber reden mit welchen Opfern und Entbehrungen der eigenen Bevölkerung das bewerkstelligt wurde. Gulags muss man nicht totschweigen, wobei das mit Stalin untergegangen ist.

    Im Übrigen gilt das anderherum genauso. Russen bilden sich als Gegenreaktion auch was ein und alles amerikanische ist per se scheiße. Aber hey, wenn sich alle bekriegen, dann freut sich dabei jemand.

  16. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: lenox 24.08.18 - 10:39

    "ja wir haben den Fehler gefunden, der Drucksensor von der Turboeinspritzpumpe ist defekt, dass kommt öfter vor bei diesem Modell", ich bestelle ihnen einen neuen, kostet 429..., also 689 mit Einbau." ^^

    ... Deutschland und Automobilbau



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.18 10:40 durch lenox.

  17. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: a user 24.08.18 - 10:45

    blauerninja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erwartest du? Die Sowjets haben den Kalten Krieg verloren, also ist
    > dort alles pauschal schlecht. Zudem die ganze überhebliche Indoktrination
    > aus den alten Zeiten, da im Westen alles besser ist als beim Erzfeind. Dass
    > der Erzfeind den ersten Satelliten und Menschen und Raumstation ist All
    > gebracht hatte, wird vergessen.
    Ja ich kann deine Sicht verstehen. Nur ich komme von da und habe das noch miterlebt und kann dir sagen, fast alles WAR und IST schlechter. Aber nicht alles.

  18. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: crash 24.08.18 - 10:50

    Also ich kann nur von Motorentechnik sprechen, da gab's hier im Osten hier ein großes Dieselmotorenwerk. Als ich klein war nach der Wende kann ich mich erinnern, dass die versucht haben hier mit den Russen und anderen westlichen Firmen weiterzumachen. Es war aber nicht mehr möglich mit mindestens 15 Jahren technologischen Abstand auf dem Weltmarkt zu bestehen. Und das galt ja leider für viele Ost-Betriebe. Bei den Russen wird das nicht anders gewesen sein.

    Russische und DDR-Technik entstand halt unter dem Gesichtspunkt der Robust- und Haltbarkeit in einer Planwirtschaft.

  19. Brötchenholen

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.18 - 10:51

    Das ist das Problem: Kurzstrecke.
    Mögen Verbrenner nicht so.

  20. Re: Russland und Automobilbau :D

    Autor: Der Spatz 24.08.18 - 10:58

    Was ja nichts schlechtes sein muss.

    Bei der West-Technik bekommt man manchmal den Eindruck die ist auf "Muss Garantiezeit überleben und danach schnell genug kaputt gehen damit teuer nachgekauft wird" ausgelegt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Etkon GmbH, Gräfelfing
  3. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 32,99€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07