Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Riversimple Rasa…

Enttäuschend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Enttäuschend

    Autor: Dwalinn 19.02.16 - 08:10

    Das Ding hat nicht mehr Stauraum als ein Smart und wird wohl kaum für längere Fahrten genutzt werden (100km/h spitze) die 480km Reichweite klingen zwar nett aber wann benötigt man das mit so einen kleinen Auto? Wer sich sowas leisten will wird ja auch eine Garage mit Stromanschluss haben. Interessant ist der Einsatz der Superkondensatoren, aber auch das ist keine neue Idee....

    Ob man davon wirklich gleich 20 Prototypen bauen muss?

  2. Re: Enttäuschend

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.16 - 09:05

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding hat nicht mehr Stauraum als ein Smart und wird wohl kaum für
    > längere Fahrten genutzt werden (100km/h spitze) die 480km Reichweite
    > klingen zwar nett aber wann benötigt man das mit so einen kleinen Auto? Wer
    > sich sowas leisten will wird ja auch eine Garage mit Stromanschluss haben.
    > Interessant ist der Einsatz der Superkondensatoren, aber auch das ist keine
    > neue Idee....
    >
    > Ob man davon wirklich gleich 20 Prototypen bauen muss?

    Na ja, wer in ländlichen Gegenden wohnt bracht durchaus einiges an Reichweite. Eine englische Besonderheit ist es auch in Dörfern um Städte herum zu leben um dann tagtäglich in die satadt zu pendeln und dann natürlich tagtäglich im Stau zu stehen anstatt direkt in in der Stadt zu wohnen.
    Da kommt dann schnell einiges zusammen.

    Und der ÖPNV der in England ist im allgemeinen auch eher Abzocke... (teuer und verhältnismäßig schlecht und unterdimensioniert)
    Allersing spart man sich da durchaus den Stau und verhindert Parkplatzprobleme. Andererseits gibt es vielerorts auserhalb der grosen stadte dank eines gewissen Beeching keine Bahnen mehr oder verrückte Verbindugne mit gigantischen Umwegen...

  3. Re: Enttäuschend

    Autor: ChriDDel 19.02.16 - 09:30

    Zum Pendeln reichen meistens aber auch 200km am Tag. Selbst mit Reserve, wenn man nicht wärend der Arbeit (6-8h) laden kann, reichen 250 -300km für die meisten.

  4. Re: Enttäuschend

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.16 - 09:35

    ChriDDel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Pendeln reichen meistens aber auch 200km am Tag. Selbst mit Reserve,
    > wenn man nicht wärend der Arbeit (6-8h) laden kann, reichen 250 -300km für
    > die meisten.

    Hängt davon ab wo man wohnt - wie kalt es ist, wie hügelig.
    In Sheffield braucht ein Ford Ka Style wohl um die 8L/100km ...
    (Wert den mir ein Eigentümer mal genannt hat)
    Das Problem ist stop and go in einer hügeligen Stadt.
    Wer auf dem Flächen Land lebt kommt selbstverständlich mIT weniger Benzin wesentlich weiter.

  5. Re: Enttäuschend

    Autor: Eheran 19.02.16 - 09:49

    >Das Problem ist stop and go in einer hügeligen Stadt.
    Also genau das, wo ein solches Elektroauto seine Vorteile so richtig gut ausspielen kann?

  6. Re: Enttäuschend

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.16 - 10:01

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das Problem ist stop and go in einer hügeligen Stadt.
    > Also genau das, wo ein solches Elektroauto seine Vorteile so richtig gut
    > ausspielen kann?

    Jein. Sicherlich ist es beim Anfahren effizienter als ein Benziner aber dass Sie mehr Energie als auf dem flachen Land brauchen werden Sie auch nicht verhindern koennen.
    Dass Sie im stop and go Energie beim herunterrollen eines Hannes wieder "einsammeln" ist auch eher unwahrscheinlich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.16 10:02 durch DetlevCM.

  7. Re: Enttäuschend

    Autor: Eheran 19.02.16 - 10:42

    Ja, doch. Genau das ist der Punkt.
    Die Energie wird wiedergewonnen.

    Insbesondere hier mit Kondensatoren kann man auch hohe Bremsenergien (naja, bei 100km/h...) vollständig umsetzen.

  8. Re: Enttäuschend

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.16 - 10:49

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, doch. Genau das ist der Punkt.
    > Die Energie wird wiedergewonnen.
    >
    > Insbesondere hier mit Kondensatoren kann man auch hohe Bremsenergien (naja,
    > bei 100km/h...) vollständig umsetzen.

    Eben nicht. Bei den 5m die Sie kurz rollen schleichen Sie derart dass da kaum etwas geladen wird, zumindest nicht solange es keine entsprechende Übersetzung gibt.
    Es gibt beim stop and go im Berufsverkehr nicht genügend Platz zum ausrollen. Wenn die Straßen normal belastet werden mag das funktionieren, im Berufsverkehr viel Spaß.
    Erst recht wenn alle genervt und gereizt sind und niemanden in in eine Lücke lassen wollen - da werden Sie auch nicht einfach losrollen sondern dürfen jedes mal beschleunigenn langsam vorwärts fahren und Bremsen ...

    Das Hauptproblem bei einem PKW ist diesen aus dem Ruhezustand zu bewegen - da ist ein Elektromotor effizienter aber zaubern kann der auch nicht.
    Und im Zweifelsfall empfehle ich Ihnen mal den englischem Berufsverkehr...
    (Der lässt auch nur einen Schluss zu... Die Verantwortlichen sind ziemlich blöd - jeder vernünftige Mensch würde den ÖPNV entsprechend ausbauen und idealerweise auch ordentlichen Wohnraum in Städten anbieten ...)

  9. Re: Enttäuschend

    Autor: Sebbi 19.02.16 - 11:15

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, doch. Genau das ist der Punkt.
    > > Die Energie wird wiedergewonnen.
    > >
    > > Insbesondere hier mit Kondensatoren kann man auch hohe Bremsenergien
    > (naja,
    > > bei 100km/h...) vollständig umsetzen.
    >
    > Eben nicht. Bei den 5m die Sie kurz rollen schleichen Sie derart dass da
    > kaum etwas geladen wird, zumindest nicht solange es keine entsprechende
    > Übersetzung gibt.
    > Es gibt beim stop and go im Berufsverkehr nicht genügend Platz zum
    > ausrollen. Wenn die Straßen normal belastet werden mag das funktionieren,
    > im Berufsverkehr viel Spaß.

    Das ist doch gerade der Punkt warum hier Kondensatoren eingesetzt werden. Die hohen Ströme bei kurzem Bremsweg verkraftet keine Batterie, weshalb die Rekuperation nur recht sanft bremst. Hat man einen Speicher, der das aufnehmen kann, kann man damit auch kräftiger bremsen.

    Natürlich wird man damit nicht die komplette Energie des Losfahrens wiedergewinnen können. Dann hätten wir ja Perpeduum Mobiles auf der Straße ;-)

  10. Re: Enttäuschend

    Autor: Dwalinn 20.02.16 - 10:10

    Wie @ ChriDDel schon meinte werden doch 200-300km zum Pendeln ausreichen, wer außerhalb wohnt hat auch gute Chancen eine Garage zu haben in denen er ein reines eCar laden könnte. Den Vorteil den Wasserstoff bietet, ist es doch längere Fahrten zu unternehmen, da man schnell mal nachtanken kann.... aber bei 100km/h spitze und kaum Stauraum wird man eher ein anderes auto nehmen.

    Die Idee ist ja an sich ganz gut aber es ist einfach nicht alltagstauglich, daher wundere ich mich über gleich 20 "Prototypen"

  11. Re: Enttäuschend

    Autor: ChMu 20.02.16 - 13:48

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie @ ChriDDel schon meinte werden doch 200-300km zum Pendeln ausreichen,
    > wer außerhalb wohnt hat auch gute Chancen eine Garage zu haben in denen er
    > ein reines eCar laden könnte. Den Vorteil den Wasserstoff bietet, ist es
    > doch längere Fahrten zu unternehmen, da man schnell mal nachtanken
    > kann.... aber bei 100km/h spitze und kaum Stauraum wird man eher ein
    > anderes auto nehmen.

    Bei 200-300km ist man durch die ganze Insel durch, so weit pendelt kein Mensch. Schon gar nicht mit dem Auto. 100km/h Spitze ist doch ok? Wo willst Du denn schneller fahren? Berufsverkehr (dafuer ist diese Kiste gebaut, NICHT fuer Urlaubsfahrten mit Kind und Kegel) ist ausserhalb Londons auch nur noch vorhanden, bis die Staedte eine City Maut einfuehren wie es London seit Ewigkeiten hat. Dort rechnet sich so ein Fahrzeug sehr schnell, da electrische Wagen oder Quads (GeeWizz) von der City Maut ausgenommen sind.
    Das hat zur Folge das der electric vehicle Markt im Koenigreich gerade explodiert mit monatlichen Steigerungen von zT ueber 100%. Im letzten Dezember wurden mehr neue electro Autos zugelassen, als in Deutschland im ganzen Jahr. Wobei GB ein paar dutzend Millionen weniger Bevoelkerung hat.
    Dabei sind die kommerziellen (light and heavy Vans, Busse, LKW) noch gar nicht mitgerechnet, die Quads (GeeWizz, Axam, Twizzy) ebenfalls nicht.
    Das vorgestellte mini Auto hier duerfte aber auf Subventionen bezw Grants aus sein, praktisch ist anders. Alleine der Wasserstoff samt Zelle macht das ganze so teuer, das es keine Einsparmoeglichkeiten mehr gibt. Umstaendlich ist es auch noch, einen reinen Stromer kann man in der Garage oder an einem der tausenden Charge Points laden, aber Wasserstoff?
    >
    > Die Idee ist ja an sich ganz gut aber es ist einfach nicht alltagstauglich,
    > daher wundere ich mich über gleich 20 "Prototypen"

    In Kombination mit nem kleinen 30kWh Akku und den Super Caps waere es mehr als Alltagstauglich. Die Brennstoffzelle ist ueberfluessig, zu teuer in der Herstellung, VIEL zu teuer im Betrieb, viel zu Umstaendlich im Betrieb mangels Wasserstoff und wie lange sie haellt will auch keiner verraten.

  12. Re: Enttäuschend

    Autor: Der Spatz 20.02.16 - 22:26

    Vielleicht gibt es für Wasserstoff -"Erforschung" stattliche finanzielle Hilfen.

    Das zufällig der Raum für Brennstoffzelle + Tanlk genau die Form und Größe hat um später da Batterien + Ladeanschluß + Steuerungselektronik einzubauen wird dann wohl ein komischer Zufall sein :-)

  13. Re: Enttäuschend

    Autor: Ach 21.02.16 - 12:59

    >Eben nicht. Bei den 5m die Sie kurz rollen schleichen Sie derart dass da kaum etwas geladen wird, zumindest nicht solange es keine entsprechende Übersetzung gibt.

    Ein spezielle Übersetzung ist da eigentlich gar nicht nötig. So eine Bremsenergie Rückgewinnung funktioniert ja quasi stufenlos, genau wie das PWM Verfahren bei Lüftern blos umgekehrt, sprich: die Generatorschaltung wird gepulst an dem sich mit dem Rad drehendem Elektromotor/Generator angelegt. Es sind ungefähr 2000 Pulse/sec, je länger die Dauer der einzelnen Pulse, desto stärker die Stromrückgewinnung desto stärker die Bremswirkung. Es gibt drei mögliche Auswege, in welche sich die kinetische Energie eines rollenden Wagens verflüchtigen kann:

    1. Reibung im Antriebsstrang und am Reifen,
    2. Luftreibung und
    3. Bremsen.

    Die Reibung an Antriebsstrang und Reifen beansprucht, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, 15 bis 30% der Energie. Die Aufteilung der restlichen 70 bis 85% ist abhängig von der Geschwindigkeit. Bei schneller Autobahnfahrt verliert sich die gesamte Restenergie in Luftreibung, bei Stop&Go Verkehr ist das Verhältnis praktisch umgekehrt. Die gesamten restlichen 70% werden von der Bremse(bzw. Motorbremse beim Otto Motor) aufgebraucht. Wenn man diese Energie im Generatorbetrieb rekuperiert, dann kann man gar nicht anders als denn Strom zurück zu gewinnen. Die kinetische Energie muss ja irgendwo hin. Bei der Rückgewinnung muss man aber wiederum die selben Reibungsverluste berücksichtigen wie beim Antrieb des Wagens. Wenn ich mich wiederum richtig erinnere, gewinnt man auf diese Weise im Stadtverkehr ein Drittel bis der Hälfte der Antriebsenergie zurück.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. enercity AG, Hannover
  4. Medion AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29