Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Riversimple Rasa…

Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

    Autor: AlexanderSchäfer 19.02.16 - 08:08

    Technisch mögen diese ganzen neuen Elektroautos ja ganz interessant sein, sie basieren jedoch aber alle auf mehr oder weniger bekannter Technik und sind mit ihren Preisen für die breite Masse noch unerschwinglich. Wirklich interessant wäre mal ein E-Auto, das neue Technik oder Konzepte nutzt um in die Preisklasse eines Golfs zu kommen. Dass heut zutage die meisten Firmen es hinbekommen ein E-Auto zu entwerfen, wenn das Geld keine Rolle spielt, scheint ja klar zusein.

  2. Re: Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

    Autor: estebanescudo 19.02.16 - 08:56

    So lange Autos noch Statussymbol sind, kann man die Energiesparerautos zum Normalpreis vergessen. Auch in der Generation 20+ rangiert man damit immer noch als Öko-Gutmensch. Es braucht also einen Wahrnehmungswandel - wie in so vielen Dingen in unserer Ausbeutergesellschaft menschlicher und förderbare Ressourcen.

    1. Die Infrastruktur, um die Kisten mit Energie zu Versorgen ist nicht genug ausgebaut. Egal welche alternative Antriebsform.
    2. Mit Mittelklasse und Luxuskarren für 40k+ lässt sich am meisten Geld verdienen, da hackt die eine (Autohersteller) Krähe der anderen kein Auge aus und es hängen ja Arbeitsplätze dran. *narf* Die hingen auch an der Kohleförderung....und es geht trotzdem.
    3. Jeder möchte, ob er es braucht oder nicht. 10 Kästen Bier und ein Großeinkauf machen können und das am Besten in einem 500km entfernten Ort. Das man eher deutlich weniger als 100KM/Tag im Durchschnitt fährt und das <300 Tage im Jahr, zählt nicht. Man möchte die Möglichkeit haben. Selbst wenn man nur höchstens dreimal im Jahr mehr als 300KM am Stück fährt. (Urlaub) Auch da könnte man Lösungen finden...durch Autoherstelle,r die hauseigene Verbrenner oder Brennstoffzellenautos günstig vermieten wenn man ein Auto mit alternativen Antrieb kauft. Carsharing usw.
    Punkt 2 ist aber der Hauptgrund, glaube ich. Umstrukturierung kostet Geld, Nerven und Mut. Der Überschuss bricht ein.

  3. Re: Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

    Autor: John2k 19.02.16 - 08:58

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technisch mögen diese ganzen neuen Elektroautos ja ganz interessant sein,
    > sie basieren jedoch aber alle auf mehr oder weniger bekannter Technik und
    > sind mit ihren Preisen für die breite Masse noch unerschwinglich. Wirklich
    > interessant wäre mal ein E-Auto, das neue Technik oder Konzepte nutzt um in
    > die Preisklasse eines Golfs zu kommen. Dass heut zutage die meisten Firmen
    > es hinbekommen ein E-Auto zu entwerfen, wenn das Geld keine Rolle spielt,
    > scheint ja klar zusein.

    Was soll denn da rein? Ein warpkern? Es wird nunmal etwas entdeckt oder sich ausgedqcht und die umsetzung erfolgt erst teilweise hundert jahre später, weil einfach die bauteile fehlen. Das war bisher immer so. Die frage ist ob man vor 20 jahren in der form ein elektroauto bauen hätte können. Ob es die leistungselektronik überhaupt geschafft hätte.

  4. Re: Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

    Autor: Berner Rösti 19.02.16 - 09:58

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirklich
    > interessant wäre mal ein E-Auto, das neue Technik oder Konzepte nutzt um in
    > die Preisklasse eines Golfs zu kommen.

    Das widerspricht sich.

    Der Golf ist nur deshalb in der Preisklasse eines Golfs zu haben, weil es sich um ein praktisch über 100 Jahre entwickeltes Konzept handelt, zu dem u.a. eine perfekt organisierte Massenproduktion inklusive Gleichteilnutzung in diversen Modellen fest dazu gehört.

    Des weiteren geht es ja "nur" um den Antrieb. Also warum dann buchstäblich das Rad neu erfinden? Ein wie auch immer geartetes Zukunftskonzept eines Autos wird mit hoher Sicherheit auch wieder vier Räder haben, von denen mindestens zwei gelenkt werden müssen.

  5. Re: Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

    Autor: Sharra 19.02.16 - 10:09

    Und was hat der Mensch in den letzten 50 Jahren an wirklich bahnbrechenden Dingen erfunden?
    Die letzte große Sache war der integrierte Schaltkreis. Danach kam nichts mehr. Alles nur Weiterentwicklungen von bereits vorhandenen Techniken.
    Und du erwartest jetzt, dass Einstein Junior quasi die Relativitätstheorie widerlegt, und damit Superakkus und fliegende Busse ermöglicht?

  6. Re: Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

    Autor: Netzweltler 19.02.16 - 10:43

    Die Produktion eines BMW i3 ist angeblich günstiger als die eines 3ers mit Verbrennermotor.
    Trotzdem wird der i3 wesentlich teurer angeboten.

    Man kann natürlich argumentieren, daß die Entwicklungskosten auch verdient werden müssen. Dennoch kann man sich fragen, wieso der i3 nicht genauso teuer angeboten wird wie die 3er-Serie und die Entwicklungskosten nicht über mehr verkaufte Fahrzeuge hereingeholt werden.

  7. Re: Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

    Autor: Sharra 19.02.16 - 10:46

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Produktion eines BMW i3 ist angeblich günstiger als die eines 3ers mit
    > Verbrennermotor.
    > Trotzdem wird der i3 wesentlich teurer angeboten.
    >

    Die Produktion oder alles, bis er im Laden steht?
    Produktion = Zusammenbau der Komponenten.
    Natürlich ist es billiger einen kleinen E-Motor einzusetzen und eine Batterie anzuklemmen, als einen modernen Ottomotor zusammenzusetzen.
    Wir reden hier von ein paar hundert bis tausend teilen (inkls. Elektronik) gegenüber ein paar dutzend Komponenten.

    Das heisst aber nicht, dass der Stromer in seinen Komponenten billiger ist, als der Verbrenner. Alleine der Akku kann schon mehr kosten, als der komplette Motorblock.

  8. Re: Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

    Autor: Berner Rösti 19.02.16 - 12:02

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch kann man sich fragen, wieso der i3 nicht genauso
    > teuer angeboten wird wie die 3er-Serie und die Entwicklungskosten nicht
    > über mehr verkaufte Fahrzeuge hereingeholt werden.

    Auch wenn du ihn verschenkst, wird ein Auto mit 100 km Reichweite den Massenmarkt nicht erobern können, sondern ein Nischenprodukt bleiben.

  9. Re: Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

    Autor: Dwalinn 20.02.16 - 10:18

    Schwachsinn. Für geschenkt würden ihn viele nehmen. 100km reicht für vieles aus ich kenn nur ein paar Leute die mehr als 100km täglich innerhalb der Woche fahren.

    Wenn der Benziner nur noch am Wochenende oder für den Urlaub genutzt wird hält er auch länger

  10. Re: Und die echten Innovationen lassen immer noch auf sich warten...

    Autor: azeu 21.02.16 - 16:49

    die Masse fährt pro Tag nicht mehr als 100 km. Sobald ihr das bewusst wird, werden E-Autos sich durchsetzen (können).

    ... OVER ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. serie a logistics solutions AG, Köln
  4. Kisters AG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand
  4. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    1. Vorwurf von Genius.com: Google soll Songtexte ohne Erlaubnis nutzen
      Vorwurf von Genius.com
      Google soll Songtexte ohne Erlaubnis nutzen

      Google blendet Songtexte in seinen Suchergebnissen ein, teilweise jedoch ohne Genehmigung. Genius.com wirft der Suchmaschine vor, über 100 Liedtexte widerrechtlich zu nutzen - und das seit Jahren.

    2. Green Pack: Elektroantrieb für Schwerlastfahrräder vorgestellt
      Green Pack
      Elektroantrieb für Schwerlastfahrräder vorgestellt

      Das Berliner Startup Green Pack und der Motorhersteller Heinzmann haben einen Elektroantriebsstrang nebst Wechselakku vorgestellt, der für den Einsatz in Schwerlastfahrrädern geeignet ist. Diese sollen auch vermietet werden.

    3. Autos: BMW will mehr Subventionen für Elektromobilität
      Autos
      BMW will mehr Subventionen für Elektromobilität

      Für die Elektromobilität solle der deutsche Staat mehr tun, damit sich die Fahrzeuge schneller durchsetzten, fordert BMW-Chef Harald Krüger. Die Kommunen sollten Vorteile schaffen und der Staat solle den Strom zum Laden vergünstigen.


    1. 08:41

    2. 08:10

    3. 07:36

    4. 12:24

    5. 12:09

    6. 11:54

    7. 11:33

    8. 14:32