Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Riversimple Rasa…
  6. Thema

Wasserstoff tanken

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wasserstoff tanken

    Autor: Mixermachine 21.02.16 - 00:36

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Spatz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du weißt doch: Die Hindenburg-Wasserstoffbombenexplosion die halb
    > > Nordamerika verdampft hat.
    > > Wo hingegen Benzin absolut gefahrlos ist, noch nie hat ein
    > > benzingetriebenes Auto gebrannt oder ist eine Raffinerie in Brnad geraten
    > -
    > > bzw. wenn doch, dann ist da nie und nimmer mal was schlimmes passiert.
    > Und
    > > so eine Aeorsolbombe ist natürlich mit Wasserstoff gefüllt, mit Benzin
    > > würde die ja nie funktionieren (Benzin brennt ja nicht).
    > >
    > > (Ob ich hier die Ironie Tags wirklich hinzufügen muss?)
    >
    > Und nun vergleichen wir deine Aerosolbombe mit einer Wassetstoffbombe.
    > Welche von beiden hat eine halbe Insel weggesprengt ? ;-)
    >
    > (Tzar Bombe, Castle Bravo...)


    Du Spaßvogel hast glatt die IronieTags vergessen ;)
    Eine Wasserstoffbombe braucht eine Atombombe um Deuterium und Tritium zu verschmelzen um so eine unkontrollierte Kernfusion herbei zu führen.
    Kleiner aber feiner Unterschied im Vergleich zur normalen Oxidation (Verbrennung)....

    Build nicer stuff

  2. Re: Wasserstoff tanken

    Autor: azeu 21.02.16 - 10:05

    wobei das bei den Akkus die Tesla nutzt auch nicht mehr so stimmt.

    ... OVER ...

  3. aus dem Auspuff kommt nur Wasser

    Autor: azeu 21.02.16 - 10:08

    hör mir auf :) wie konnte ich damals diesen Mythos ohne Widerstand in mein Hirn pflanzen.

    Natürlich gibt es bei jeder Verbrennung Schadstoffe, nur sind die bei der Wasserstoffverbrennung sehr sehr viel niedriger als bei anderen Verbrennungen.

    :)

    ... OVER ...

  4. Re: aus dem Auspuff kommt nur Wasser

    Autor: Icestorm 21.02.16 - 11:32

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hör mir auf :) wie konnte ich damals diesen Mythos ohne Widerstand in mein
    > Hirn pflanzen.
    >
    > Natürlich gibt es bei jeder Verbrennung Schadstoffe, nur sind die bei der
    > Wasserstoffverbrennung sehr sehr viel niedriger als bei anderen
    > Verbrennungen.
    >
    > :)

    Etwa so?
    Bad Ulbrichthausen: Als Putzfrau Erna K. gestern Mittag die Garage von Klaus P. aufschloss, kam ihr mit einem Schwall herausströmenden Wassers die Leiche ihres Arbeitgebers durch die Tür entgegen.
    Wie Ermittlungen der Polizei ergaben, lies P. die Brennstoffzellen seines Fahrzeugs zur Stromgewinnung in seinem Anwesen laufen. Den steigenden Wasserspiegel bemerkte möglicherweise nicht, weil er vermutlich in der Garage vom Schlaf übermannt wurde.

  5. Re: aus dem Auspuff kommt nur Wasser

    Autor: azeu 21.02.16 - 11:50

    Ne, nicht ganz.

    ... OVER ...

  6. Re: aus dem Auspuff kommt nur Wasser

    Autor: DerFux 21.02.16 - 12:13

    ... und wieder denkt keiner an den Spannungsabfall! Wo soll das nur hinführen. ^^

    Man könnte ja die überschüssige Energie von Wind-/Wasser-/Solarkraftwerken einfach mal zur Wasserstoff-gewinnung mittels Elektrolyse benutzen oder wie es Siemens mit der PEM Technik macht. Oder oder oder.

    Über den Wirkungsgrad könnte man sicherlich dann streiten, aber an Wasser kommt man über die Zeit gesehen wahrscheinlich leichter ran..

    Hier etwas interessantes:
    Wasserstoff: http://www.bio-wasserstoff.de/h2/Wasserstoff/wasserstoff.html
    Siemens PEM: http://www.industry.siemens.com/topics/global/en/pem-electrolyzer/silyzer/pages/silyzer.aspx

  7. Re: Wasserstoff tanken

    Autor: ArcherV 21.02.16 - 12:35

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du Spaßvogel hast glatt die IronieTags vergessen ;)
    > Eine Wasserstoffbombe braucht eine Atombombe um Deuterium und Tritium zu
    > verschmelzen um so eine unkontrollierte Kernfusion herbei zu führen.
    > Kleiner aber feiner Unterschied im Vergleich zur normalen Oxidation
    > (Verbrennung)....

    Ja die Ironie Tags hat meine Tastatur verschluckt. :(
    Das eine Wasserstoffbombe eigentlich "nur" eine gepimpte Atombombe ist, ist mir durchaus bewusst ^^.

  8. Re: aus dem Auspuff kommt nur Wasser

    Autor: 486dx4-160 21.02.16 - 14:37

    Man könnte aus dem überschüssigen Strom auch Wasserstoff machen, und den durch Zugabe von CO2 zu Methan weiterverarbeiten ("Windgas"), und den dann einfach ins normale Gasnetz einspeisen. Oder das Gas an den zigtausend LPG/CNG-Tangstellen tanken.
    Aber dann kommt aus dem Auspuff nicht nur das geile Wasser, sondern wieder das CO2, das man vorher zugesetzt hat, und Fördermittel gibt's auch keine -> Unsexy.
    Auch wenn's praktikabler wäre.

  9. Re: aus dem Auspuff kommt nur Wasser

    Autor: azeu 21.02.16 - 16:43

    Wasserstoff aus überschüssigem, regenerativem Strom zu erzeugen macht erst Sinn, wenn die Kernfusion Alltag ist und man den so erzeugten Wasserstoff direkt in ein Kernkraftwerk gibt/pumpt/zuführt, was auch immer...

    ... OVER ...

  10. Re: aus dem Auspuff kommt nur Wasser

    Autor: maxule 21.02.16 - 18:01

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wasserstoff aus überschüssigem, regenerativem Strom zu erzeugen macht erst
    > Sinn, wenn die Kernfusion Alltag ist und man den so erzeugten Wasserstoff
    > direkt in ein Kernkraftwerk gibt/pumpt/zuführt, was auch immer...

    ??
    Die Logik wird wirrer, je mehr man über diese (unsinnige) Aussage nachdenkt:

    Wenn die (ertragbringende) Kernfusion jemals Alltag werden sollte, ist der Wirkungsgrad der Elektrolyse egal und man nimmt den Strom dafür einfach aus der Steckdose (Ernst gemeint! Schließlich gibt man mehr als diesen Strom wieder zurück.)

    Weiter gedacht, nimmt man dazu "überschüssigen" Strom, dann produziert man noch mehr "überschüssigen" Strom, den man wieder nicht braucht. Folge: Man muss über "Windgasverklappung" nachdenken.

    Ich möchte aber jetzt nicht weiterdenken!

  11. Re: aus dem Auspuff kommt nur Wasser

    Autor: azeu 21.02.16 - 19:01

    Naja, ich meinte nur, der Wasserstoff für die Kernfusion muss ja auch irgendwo herkommen. Und der lässt sich nicht einfach aus der Erde buddeln so wie Uran.

    Regenerative Energien könnten dann den Wasserstoff liefern der für die Kernfusion genutzt werden kann.

    Das war die eigentliche Intention hinter meinen Gedankengängen.

    ... OVER ...

  12. Re: aus dem Auspuff kommt nur Wasser

    Autor: Ach 22.02.16 - 15:07

    Las mich erklären: Kernfusion und Elektrolyse sind zwei unterschiedliche Tiere. Ein Vergleich der das ganz gut repräsentieren kann, ist, sich einmal eine Knallgasexplosion vorzustellen, die durchaus ein Haus oder im schlimmsten Fall auch mal eine ganze Häuserzeile zerstören kann, und dem die Explosion einer Wasserstoffbombe gegenüberzustellen, etwa die auf dem Bikini Atoll in den 60ern, welche eine ganze Stadt mitsamt derer Umgebung vernichten würde.

    Im Fall der Knallgasexplosion handelt es sich um eine chemische Reaktion, im Fall der Wasserstoffbombe um eine nukleare. Bei der chemischen Explosion oder Verbrennung geht das Brennmittel neue molekulare Verbindungen ein, bei der nuklearen Verbrennung werden Teile des Brennmittels selber, also die Materie selber in pure Energie umgewandelt:

    E= m x C² -. Energie gleich der masse mal dem Quadrat der Lichtgeschwindigkeit C.

    Die Formel drückt es schon aus, die Energiemenge die in Materie gebunden ist, ist einfach nur unglaublich furchtbar viel(Lichtgeschwindigkeit im Quadrat!). Entsprechend sind auch nur sehr homöopathische Dosen an Materie nötig, um einen Fusionsreaktor zu versorgen. Über den Daumen ein paar Kilogramm Wasserstoff um eine größere Stadt für ein Jahr mit Energie zu versorgen, und so eine geringe Menge könnte man bereits mit einem kleinen Spielzeug Hydrolyseur bereit stellen. Zwar stimmt auch das nicht ganz, da man einen besonderen Wasserstoff braucht den man nur in "schwerem Wasser" findet(nur ein 2000stel des auf der Erde vorkommenden Wassers ist schweres Wasser), aber trotzdem reicht der Wasserstoffvorrat auf der Erde dafür aus, uns praktisch für "alle Zeiten" mit Energie zu versorgen. Dabei würde dann auch ein laufender Fusionsreaktor natürlich mehr als genug Energie für die eigene Versorgung mit frischem Wasserstoffgas liefern, ein Wimpernschlag.

    Ein Problem weniger für die Kernfusion, jetzt muss man "nur noch" die Verbrennung meistern :]...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. C&A Mode GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. Universität Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

  1. Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.

  2. Automatisiertes Fahren: SNCF lässt einen Zug ferngesteuert fahren
    Automatisiertes Fahren
    SNCF lässt einen Zug ferngesteuert fahren

    In wenigen Jahren sollen in Frankreich Güter- und Personenzüge automatisiert fahren. Einen wichtigen Fortschritt hat die Bahngesellschaft SNCF erzielt: Sie hat einen Zug in einem Pariser Vorort ferngesteuert fahren lassen.

  3. Uber XL: Größere Autos für Uber in Berlin
    Uber XL
    Größere Autos für Uber in Berlin

    Uber hat einen neuen Dienst für Gruppenfahrten in Berlin gestartet. Für Uber XL werden größere Fahrzeuge mit mehr Sitzplätzen eingesetzt.


  1. 09:03

  2. 08:32

  3. 07:54

  4. 07:36

  5. 07:25

  6. 17:07

  7. 17:02

  8. 15:07