1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Robocop: Fahrerloses Polizeiauto…

Ich dachte immer...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich dachte immer...

    Autor: LSBorg 02.02.18 - 13:19

    ... es ist nicht erlaubt, dass die Polizei ich irgendwo an Stoppschildern oder so versteckt und auf eine Übertretung warten? Wobei es bei einer KI ja eher so wäre, wie ein Blitzer an einer Ampel, der blitzt, wenn man bei Rot fährt.

  2. Re: Ich dachte immer...

    Autor: p4m 02.02.18 - 13:28

    Wo soll denn das stehen? In DE schon öfters hinter Stopschildern gesehen.

  3. Re: Ich dachte immer...

    Autor: Ispep 02.02.18 - 13:35

    LSBorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... es ist nicht erlaubt, dass die Polizei ich irgendwo an Stoppschildern
    > oder so versteckt und auf eine Übertretung warten? Wobei es bei einer KI ja
    > eher so wäre, wie ein Blitzer an einer Ampel, der blitzt, wenn man bei Rot
    > fährt.


    Dann sind die Bereiche um Stoppschilder herum rechtsfreier Raum?

  4. Re: Ich dachte immer...

    Autor: itza 02.02.18 - 13:39

    Ohh nein ... noch mehr rechtsfreie Räume ... Wo soll das alles noch hinführen?! ;P

    Hexe! ... Hexe! ... Sie ist von einem Dämon besessen! Löscht sie!
    - Ein besorgter Algorithmus der virtuellen Welt

  5. Re: Ich dachte immer...

    Autor: LSBorg 02.02.18 - 13:43

    Nein... Ich meinte, dass die nicht absichtlich auflauern dürfen... Nicht, dass das Recht da nicht gilt. Wenn du zufällig da sind, ist das was anderes, als wenn die da den ganzen Tag nur darauf warten, dass mal einer das Stoppschild missachtet.
    Und wie man an der Art, wie ich geschrieben habe wohl schon merken könnte, bin ich mir nicht sicher, ob meine Information stimmt... -.-

  6. Re: Ich dachte immer...

    Autor: bentol 02.02.18 - 14:59

    Also beim klassischen Aufstellen von Blitzern dürfen sie sich jedenfalls an eine Stelle stellen, an der eine Übertretung wahrscheinlicher ist. Auch an Fahrradwegen lauern sie bei uns regelmäßig an bestimmten Orten auf Regelübertretungen wie deren Benutzung entgegen der vorgesehenen Fahrtrichtung.
    Würde mich sehr wundern, wenn da für Stoppschilder eine Ausnahme gemacht würde.

  7. Re: Ich dachte immer...

    Autor: Maatze 02.02.18 - 15:01

    Sorry aber das ist schon typisch Deutsch... "Benutzung entgegen der vorgesehen Fahrtrichtung"... so etwas wird kontrolliert? lol ^^

  8. Re: Ich dachte immer...

    Autor: quineloe 02.02.18 - 15:23

    Gegen Fahrradfahrer wird jeder Scheiß reglemäßig kontrolliert, während die Polizei das letzte Mal 2009 einen Radwegparker abschleppen ließ...

  9. Re: Ich dachte immer...

    Autor: raphaelo00 02.02.18 - 17:00

    Tja, das Problem liegt an der Radinfrastruktur. In Holland gibt es von der normalen Straße baulich getrennte Fahrradwege (meistens). Fällt also niemanden ein dort zu parken. Außerdem hebt das die Sicherheit so, dass mehr Leute Fahrrad fahren.

    Fahrradfahren ist in vielen Großstädten ein Albtraum, alles ist auf Autos ausgelegt.

  10. Re: Ich dachte immer...

    Autor: Kleba 02.02.18 - 17:16

    Maatze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber das ist schon typisch Deutsch... "Benutzung entgegen der
    > vorgesehen Fahrtrichtung"... so etwas wird kontrolliert? lol ^^

    Was heißt denn hier "lol"? Ich finde das gut und richtig. Die Radfahrer heizen hier (in HH) manchmal lang, dass einem (als Fußgänger) schon Bange werden kann. Wenn die dann auch noch aus unerwarteter Richtung kommen, wirds schon mal heikel (bspw. zwei schnelle Radfahrer [einer in falscher Richtung] und diverse Fußgänger daneben, die ein Ausweichen erschweren).

    Bei "Benutzung entgegen der vorgesehen Fahrtrichtung" mit Autos hat doch auch doch auch niemand was gegen Kontrollen - warum sollte das auf Radwegen anders sein?

  11. Re: Ich dachte immer...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.02.18 - 18:12

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maatze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry aber das ist schon typisch Deutsch... "Benutzung entgegen der
    > > vorgesehen Fahrtrichtung"... so etwas wird kontrolliert? lol ^^
    >
    > Was heißt denn hier "lol"? Ich finde das gut und richtig. Die Radfahrer
    > heizen hier (in HH) manchmal lang, dass einem (als Fußgänger) schon Bange
    > werden kann. Wenn die dann auch noch aus unerwarteter Richtung kommen,
    > wirds schon mal heikel (bspw. zwei schnelle Radfahrer und diverse
    > Fußgänger daneben, die ein Ausweichen erschweren).
    >
    > Bei "Benutzung entgegen der vorgesehen Fahrtrichtung" mit Autos hat doch
    > auch doch auch niemand was gegen Kontrollen - warum sollte das auf Radwegen
    > anders sein?


    Aye, ich habe das Glück in die Arbeit laufen zu können.
    Der Weg dorthin ist wirklich 15 Minuten lang eine gerade Straße, dort heizen alle wie die gestörten.
    Radfahrer haben mich da auch schon öfter angerempelt.
    Da bin ich dann doch ganz froh, dass die Polizei öfter mal durchfährt und die Fahrtrichtung kontrolliert.

    Das hier zählt halt auch für Fahrradfahrer ;)

    https://www.youtube.com/watch?v=Bn4tcyCDU-I

  12. Re: Ich dachte immer...

    Autor: teenriot* 02.02.18 - 18:55

    Sry, aber wer soll die Dramatisierung ernst nehmen? Die "unerwartete Richtung" ist von vorne aus Fußgängersicht. Statt Fahrradfahrer zu nerven sollte die Polizei besser mal anfangen mehr Abstandsprüfungen bei Autos vorzunehmen. DAS ist gefährlich und fordert Menschenleben.

  13. Re: Ich dachte immer...

    Autor: Brand 02.02.18 - 19:39

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sry, aber wer soll die Dramatisierung ernst nehmen? Die "unerwartete
    > Richtung" ist von vorne aus Fußgängersicht. Statt Fahrradfahrer zu nerven
    > sollte die Polizei besser mal anfangen mehr Abstandsprüfungen bei Autos
    > vorzunehmen. DAS ist gefährlich und fordert Menschenleben.

    Genau. Fußgänger benutzen den Gehweg nur in eine Richtung. Deswegen kommen Radfahrer, die in falscher Richtung fahren, immer von vorn. Schon ewig nicht mehr zu Fuß gegangen, was? *Facepalm*

  14. Re: Ich dachte immer...

    Autor: Baron Münchhausen. 02.02.18 - 22:13

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LSBorg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... es ist nicht erlaubt, dass die Polizei ich irgendwo an
    > Stoppschildern
    > > oder so versteckt und auf eine Übertretung warten? Wobei es bei einer KI
    > ja
    > > eher so wäre, wie ein Blitzer an einer Ampel, der blitzt, wenn man bei
    > Rot
    > > fährt.
    >
    > Dann sind die Bereiche um Stoppschilder herum rechtsfreier Raum?

    Nein, fehlen 4 Wände um das Schild und ein Polizeiverbotsschild an der Tür. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.18 22:13 durch Baron Münchhausen..

  15. Re: Ich dachte immer...

    Autor: suicicoo 03.02.18 - 06:11

    Brand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sry, aber wer soll die Dramatisierung ernst nehmen? Die "unerwartete
    > > Richtung" ist von vorne aus Fußgängersicht. Statt Fahrradfahrer zu
    > nerven
    > > sollte die Polizei besser mal anfangen mehr Abstandsprüfungen bei Autos
    > > vorzunehmen. DAS ist gefährlich und fordert Menschenleben.
    >
    > Genau. Fußgänger benutzen den Gehweg nur in eine Richtung. Deswegen kommen
    > Radfahrer, die in falscher Richtung fahren, immer von vorn. Schon ewig
    > nicht mehr zu Fuß gegangen, was? *Facepalm*
    nicht so böse sein, ich fahre an 90% der Arbeitstage mit dem Rad zur Arbeit und hatte genau den gleichen Gedanken :)
    Betriebsblindheit würde ich das nennen ;)

  16. Re: Ich dachte immer...

    Autor: FreiGeistler 03.02.18 - 12:12

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maatze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry aber das ist schon typisch Deutsch... "Benutzung entgegen der
    > > vorgesehen Fahrtrichtung"... so etwas wird kontrolliert? lol ^^
    >
    > Was heißt denn hier "lol"? Ich finde das gut und richtig. Die Radfahrer
    > heizen hier (in HH) manchmal lang, dass einem (als Fußgänger) schon Bange
    > werden kann. Wenn die dann auch noch aus unerwarteter Richtung kommen,
    > wirds schon mal heikel (bspw. zwei schnelle Radfahrer und diverse
    > Fußgänger daneben, die ein Ausweichen erschweren).
    >
    > Bei "Benutzung entgegen der vorgesehen Fahrtrichtung" mit Autos hat doch
    > auch doch auch niemand was gegen Kontrollen - warum sollte das auf Radwegen
    > anders sein?

    Was haben Fussgänger auf Radwegen verloren?
    Wenns keinen Fussgängerstreifen hat, geht man am Strassenrand. Der Radweg ist dafür zu schmal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.18 12:16 durch FreiGeistler.

  17. Re: Ich dachte immer...

    Autor: plutoniumsulfat 03.02.18 - 17:12

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maatze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry aber das ist schon typisch Deutsch... "Benutzung entgegen der
    > > vorgesehen Fahrtrichtung"... so etwas wird kontrolliert? lol ^^
    >
    > Was heißt denn hier "lol"? Ich finde das gut und richtig. Die Radfahrer
    > heizen hier (in HH) manchmal lang, dass einem (als Fußgänger) schon Bange
    > werden kann. Wenn die dann auch noch aus unerwarteter Richtung kommen,
    > wirds schon mal heikel (bspw. zwei schnelle Radfahrer und diverse
    > Fußgänger daneben, die ein Ausweichen erschweren).

    Wenn man der falsche Radfahrer ist, kann man auch kurz auf dem Fußgängerweg an geeigneter Position anhalten...nur mal so als Beispiel...

  18. Re: Ich dachte immer...

    Autor: Baron Münchhausen. 04.02.18 - 02:38

    LSBorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... es ist nicht erlaubt, dass die Polizei ich irgendwo an Stoppschildern
    > oder so versteckt und auf eine Übertretung warten? Wobei es bei einer KI ja
    > eher so wäre, wie ein Blitzer an einer Ampel, der blitzt, wenn man bei Rot
    > fährt.

    Was für ein Quatsch. Denk eoch einfach mal nach. Warum sollte das verboten sein?

  19. Re: Ich dachte immer...

    Autor: goto10 04.02.18 - 04:59

    > Außerdem hebt das die Sicherheit so, dass
    > mehr Leute Fahrrad fahren.

    Und ich dachte immer, das liegt mehr an den fehlenden Bergen. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. weisenburger bau GmbH, Karlsruhe
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht