1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung: Autoakku soll in 20 Minuten…

Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: M.P. 10.01.17 - 08:51

    also etwa 220 kW Ladeleistung ... mit den ca 320 A Strangstrom ist jeder private Hausanschluss überfordert ...

    Naja, vielleicht ist es gewissen Kreisen ganz Recht, dass man sich abgewöhnt, zu Hause in der Garage zu laden. Zum Erheben einer "Mineralölsteuer" auf Ladestrom käme eine kontrollierbarere Umgebung bestimmt gelegen...

  2. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: Phantomal 10.01.17 - 08:57

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also etwa 220 kW Ladeleistung ... mit den ca 320 A Strangstrom ist jeder
    > private Hausanschluss überfordert ...
    >
    > Naja, vielleicht ist es gewissen Kreisen ganz Recht, dass man sich
    > abgewöhnt, zu Hause in der Garage zu laden. Zum Erheben einer
    > "Mineralölsteuer" auf Ladestrom käme eine kontrollierbarere Umgebung
    > bestimmt gelegen...

    Hm, man MUSS den Akku doch nicht so schnell laden, aber man KANN. Mit anderen Worten: Wenn wir mal soweit sind, dass es technisch möglich ist den Akku in 10 Minuten auf ~400km Reichweite zu bringen, gibt es eigentlich kein echtes Argument mehr gegen ein Elektroauto. Und zuhause kann das Auto dann immer noch in Ruhe über Nacht laden.

  3. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: M.P. 10.01.17 - 09:00

    Solange man zu Hause noch laden KANN, und da keine technischen Vorkehrungen getroffen werden, das zu verhindern, bin ich ja bei Dir - Stichwort "Mineralölsteuer".
    Auf jeden Fall wird dieses Schnelladen nicht gerade gut für die Akku - Lebensdauer sein ...

  4. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: WonderGoal 10.01.17 - 09:11

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange man zu Hause noch laden KANN, und da keine technischen Vorkehrungen
    > getroffen werden, das zu verhindern, bin ich ja bei Dir - Stichwort
    > "Mineralölsteuer".
    > Auf jeden Fall wird dieses Schnelladen nicht gerade gut für die Akku -
    > Lebensdauer sein ...

    In wie weit ständiges Schnelladen den Akku schädigt, wird immer noch geforscht. Dazu gibt es aber bisher eben keine stichhaltigen Erkenntnisse.

    Aber es ist an sich logsich, da bereits das ständige Volladen einfach konstraproduktiv auf die Zyklen ist. Vor allem fährt der Durchschnittsdeutsche nur 40 km / Tag... ein weiterer Grund für die Sinnlosigkeit kontinuerlicher Schnellladungen.

  5. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: PiranhA 10.01.17 - 09:12

    Der Haushaltsstrom ist doch schon heute ähnlich hoch besteuert. Klar, irgendwie wird das Geld schon wieder reingeholt. Ich sehe da absolut keinen Grund, warum ein Staat oder Automobilhersteller den Ladevorgang zu Hause unterbinden müsste.

    Btw: 220 kW Ladeleistung entspricht ungefähr dem, was der Prototyp des Porsche Mission E bereits kann. Keine Ahnung, ob dort die Akkus von Samsung (SDI), LG oder wem anders stammen. Bosch hat da ja auch noch was in Arbeit.

  6. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: ChMu 10.01.17 - 09:28

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also etwa 220 kW Ladeleistung ... mit den ca 320 A Strangstrom ist jeder
    > private Hausanschluss überfordert ...
    >
    Wie? Was soll so ein Lader denn im Haus? Sowas ist, wie die Supercharger, gedacht, wenn man mal 600km oder mehr am Stueck fahren muss, also vieleicht 2 mal im Jahr. Es faehrt doch niemand zum Schnell Lader und dann wieder nach Hause?

  7. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: Trollversteher 10.01.17 - 09:30

    Hier geht es um Schnellladestationen an Tankstellen/Raststätten, nicht um die heimische Garage - dort reicht doch in der Regel ein langsamer Ladevorgang, wenn der Wagen eh 10-14 Stunden pro Tag dort still steht.

  8. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: drudenfuss 10.01.17 - 09:33

    220KW Keistungsabnahme. Dafür baut das EVU Zähler mit Spitzenlast ein. Ganz zu schweigen wenn in einer Wohnsiedlung 10 Haushalte in einer Straße gerne laden möchten. Wer soll denn diese Investitionskosten tragen? Und ich rede nicht nur vom Niederspannungsbereich, die Kosten im Mittel- und Hochspannungsnetz sehen viele nicht. Besonders weil unser Stromnetz in den 60er geplant wurde mit wenigen zentralen Einspeisungspunkten. Die Kosten von der dezentralen Energieversorgung wie Windräder, Solarstrom oder Biomasse fehlen auch noch. Sehe ich das zu pessimistisch wenn ich sage das uns in der Infrsstruktur ein sehr großes Problem bescheren wird? Große private Unternehmen wie Tennet sperren sich grade Milliarden zu investieren die kaum Rendite bringen werden.

  9. Das sind ca > 100 kWh in 20 Minuten

    Autor: jo-1 10.01.17 - 09:55

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also etwa 220 kW Ladeleistung ... mit den ca 320 A Strangstrom ist jeder
    > private Hausanschluss überfordert ...
    >
    > Naja, vielleicht ist es gewissen Kreisen ganz Recht, dass man sich
    > abgewöhnt, zu Hause in der Garage zu laden. Zum Erheben einer
    > "Mineralölsteuer" auf Ladestrom käme eine kontrollierbarere Umgebung
    > bestimmt gelegen...

    Also die meisten Autos brauchen bei 130 km/h Richtgeschwindigkeit und ein paar Verbrauchen angeschaltet eher 18-20 kWh / 100 km - die Werbeversprechungen mit X Sekunden von 0 - 100 km/h sollte man da dann tunlichst weglassen.

    Also 300 kW sowie Leitung- und Ladeverluste.

    Freu mich auf die vielen neuen Überlandleitungen zu den "Tankstellen"

    Vor allem wenn dann 500 km in 20 Minuten nachgeladen werden können heisst das ja, dass im Urlaubstrimm bei 130 km/h Richtgeschwindigkeit alle 3-4 h nachgeladen werden muss.

    D.h. dass im Durchschnitt 10 % der Autos parallel am Laden sind.

    Keine Ahnung wie viel Autos täglich unterwegs sind - im Urlaubsbetrieb wird das ganz schön heftig für die Netz-Infrastruktur.

    Hab das was viel netteres grade gelesen - ich hoffe dass das eher kommt:

    http://www.xing-news.com/reader/news/articles/553310?link_position=digest&newsletter_id=18695&xng_share_origin=email

    Das würde aus meiner Sicht die unsinnigen Akkus unnötig machen.

    Da dieser Strom dann nur aus umweltverträglicher ernte käme ist der Wirkungsgrad zweitrangig - so wird für mich ein Schuh draus.

    Ich freu mich auf den Alternativbrennstoff!!

  10. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: Trollversteher 10.01.17 - 09:57

    Also irgendwie scheinen hier einige so manches durcheinander zu werfen. Es geht hier um Schnelladestationen entlang des Straßennetzes, nicht um das Aufladen in der heimischen Garage. Da der Wagen dort eh täglich mehrere Stunden steht, bzw. über Nacht aufgeladen werden kann, reicht dort die Leistung eines Hausanschlusses völlig aus.

  11. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: John2k 10.01.17 - 10:00

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Haushaltsstrom ist doch schon heute ähnlich hoch besteuert. Klar,
    > irgendwie wird das Geld schon wieder reingeholt. Ich sehe da absolut keinen
    > Grund, warum ein Staat oder Automobilhersteller den Ladevorgang zu Hause
    > unterbinden müsste.
    >
    > Btw: 220 kW Ladeleistung entspricht ungefähr dem, was der Prototyp des
    > Porsche Mission E bereits kann. Keine Ahnung, ob dort die Akkus von Samsung
    > (SDI), LG oder wem anders stammen. Bosch hat da ja auch noch was in Arbeit.

    Spielt eh keine Rolle. Die Kommen doch eh bald alle von Tesla.

  12. Re: Das sind ca > 100 kWh in 20 Minuten

    Autor: John2k 10.01.17 - 10:07

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Keine Ahnung wie viel Autos täglich unterwegs sind - im Urlaubsbetrieb wird
    > das ganz schön heftig für die Netz-Infrastruktur.

    Das Öl ist ja trotzdem noch da. Dann verheitzt die Tankstelle das in einem Blockheizkraftwerk und stellt die nötige Leistung bereit.

  13. Re: Das sind ca > 100 kWh in 20 Minuten

    Autor: jo-1 10.01.17 - 11:12

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Keine Ahnung wie viel Autos täglich unterwegs sind - im Urlaubsbetrieb
    > wird
    > > das ganz schön heftig für die Netz-Infrastruktur.
    >
    > Das Öl ist ja trotzdem noch da. Dann verheitzt die Tankstelle das in einem
    > Blockheizkraftwerk und stellt die nötige Leistung bereit.


    um dann etliche Minuten auf's Laden zu warten - ja klar ;-)

    Lieber direkt einfüllen und los geht's.

    Vor allem wenn wir demnächst synthetisches Benzin haben freut sich der Motor über weniger Ablagerungen und umweltneutral ist es dann auch.

    So stelle ich mir Innovation vor

  14. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: melaw 10.01.17 - 11:18

    Das muss man schon zusammen betrachten.
    Supertolle Schnellladung, aber nur für die Langstrecke - für Deutschland hat das wenig Wert. Durchbruch für Batterieautos in Deutschland bedeutet, dass sie meisten Autofahrer wie gewohnt schnell an der Tanke tanken können, weil es zuhause nicht möglich oder praktikabel ist.

  15. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: AndyMt 10.01.17 - 11:19

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > also etwa 220 kW Ladeleistung ... mit den ca 320 A Strangstrom ist jeder
    > > private Hausanschluss überfordert ...
    > >
    > Wie? Was soll so ein Lader denn im Haus? Sowas ist, wie die Supercharger,
    > gedacht, wenn man mal 600km oder mehr am Stueck fahren muss, also vieleicht
    > 2 mal im Jahr. Es faehrt doch niemand zum Schnell Lader und dann wieder
    > nach Hause?
    +1 eben - es hat ja auch nicht jeder eine Tanksäule für Diesel oder Benzin zu Hause! Immerhin KANN man ein E-Auto zu Hause über Nacht langsam laden. Einen Verbrenner nicht.
    Irgendwie haben viele das Konzept von E-Autos und die Änderungen die sich im Verhalten ergeben noch nicht verstanden...

  16. Re: Das sind ca > 100 kWh in 20 Minuten

    Autor: Garrona 10.01.17 - 11:19

    Zum Thema in der Nacht daheim laden - das ist genau kontraproduktiv.

    Ein Elektroauto sollte genau dann geladen werden, wenn am meisten Strom aus Erneuerbaren Quellen zur Verfügung steht. Und dies ist nun einmal am Tage, da am Tage durch die Sonne Solarstrom erzeugt wird und durch die unterschiedlichen Temperaturen Winde entstehen.

    Weil wenn man anfängt ein Elektroauto mit konventionellen Energieträgern (Gas/Öl/Kohle) zu versorgen, sollte man diese konventionellen Energieträger besser gleich in den Verbraucher verwenden. Dann spart man sich min. 2 zusätzliche Umwandlungen und somit die Verluste die bei diesen Umwandlungen geschehen.

  17. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: AndyMt 10.01.17 - 11:23

    melaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das muss man schon zusammen betrachten.
    > Supertolle Schnellladung, aber nur für die Langstrecke - für Deutschland
    > hat das wenig Wert. Durchbruch für Batterieautos in Deutschland bedeutet,
    > dass sie meisten Autofahrer wie gewohnt schnell an der Tanke tanken können,
    > weil es zuhause nicht möglich oder praktikabel ist.
    Diese Ladesäulen wird es über kurz oder lang auch an vielen bisherigen Tankstellen geben, keine Sorge. Zumindest in Norwegen und hier in der Schweiz ist das immer häufiger der Fall.

  18. Elektromobilität mit Akkus passiert derzeit nur in einer Nische

    Autor: jo-1 10.01.17 - 11:24

    Garrona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Thema in der Nacht daheim laden - das ist genau kontraproduktiv.
    >
    > Ein Elektroauto sollte genau dann geladen werden, wenn am meisten Strom aus
    > Erneuerbaren Quellen zur Verfügung steht. Und dies ist nun einmal am Tage,
    > da am Tage durch die Sonne Solarstrom erzeugt wird und durch die
    > unterschiedlichen Temperaturen Winde entstehen.
    >
    > Weil wenn man anfängt ein Elektroauto mit konventionellen Energieträgern
    > (Gas/Öl/Kohle) zu versorgen, sollte man diese konventionellen Energieträger
    > besser gleich in den Verbraucher verwenden. Dann spart man sich min. 2
    > zusätzliche Umwandlungen und somit die Verluste die bei diesen Umwandlungen
    > geschehen.

    9000 E-Mobile incl. Hybrid in sechs Monaten - das spricht nicht gerade für den Durchbruch ;-)

    Der Grund ist einfach - zu teuer, zu langsam und zu nervig mit dem Laden.

    Wird nun das Laden ein bissie schneller ändert das leider nichts and der Situation.

    War mir gar nicht bewusst darüber, dass industriell an synthetischem Benzin gearbeitet wird.

    Aus meine Sicht macht es weit mehr Sinn Ökostrom in H2 usammen mit CO2 aus der Luft in synthetisches Benzin zu wandeln.

    Wird eben sukzessive zu Super Plus synthetisches Benzin zugegeben bis es wirtschaftlicher ist.

    So wird für mich eine ökologisch sinnvolle Lösung draus und wir vermeiden giftige und schwere Batterien, die nur äusserst langsam laden

  19. Re: Elektromobilität mit Akkus passiert derzeit nur in einer Nische

    Autor: oxybenzol 10.01.17 - 11:52

    Willst du für deine Bequmenlichkeit wirklich 2mal so viel für den Sprit bezahlen? Am Wirkungsgrad für Elektrolyse und Methanisierung wird sich sicherlich noch was tun, aber der Verbrennungsmotor bleibt bei seinen 25% und der wird ja im Endeffekt mit Strom betankt. Da ist es billiger überschüssigen Strom in H2 zu speichern und rückzuverstromen.

  20. Re: Das sind ca 70 ... 75 kWh in 20 Minuten

    Autor: Trollversteher 10.01.17 - 11:53

    >Das muss man schon zusammen betrachten.
    >Supertolle Schnellladung, aber nur für die Langstrecke - für Deutschland hat das wenig Wert. Durchbruch für Batterieautos in Deutschland bedeutet, dass sie meisten Autofahrer wie gewohnt schnell an der Tanke tanken können, weil es zuhause nicht möglich oder praktikabel ist.

    Mmm, irgendwie verstehe ich Deine Antwort auf eminen Beitrag nicht ganz - Hier ging es darum, dass Schnellladestationen für zuhause als unrealistisch beschrieben wurden, weil das nun mal das Stromnetz nicht mitmacht und die üblichen Hausanschlüsse darauf nicht ausgelegt sind. Ich antwortete darauf: Diese Schnelladestationen sind ja auch nicht für den Hausanschluss, sondern für öffentliche Lade/Tankstellen gedacht, aber wie passt nun Dein Beitrag in diesen Zusammenhang?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Netcom Connected Services GmbH, Berlin
  3. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 289,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27 Zoll Monitor für 279,00€, Lenovo V155 Laptop...
  3. (aktuell u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 480 GB für 51,90€ (Tages-Deal), BenQ EX3203R, 31,5-Zoll...
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Hitman 2 Gold Edition für 20,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13