1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sanierungsplan: Opel plant neue…

Warum nicht kombinieren?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht kombinieren?

    Autor: ArcherV 12.11.17 - 11:49

    Warum immer dieses S/W denken? Warum immer "entweder Brennstoffzelle oder Elektro oder Hybrid" ?

    Warum nicht einfach die Technologien sinnvoll kombinieren, so wie die Japaner es machen?

    z.B.:

  2. Re: Warum nicht kombinieren?

    Autor: GangnamStyle 12.11.17 - 12:53

    Weil es keinen Sinn macht auf Brennstoffzellen zu setzen. Letztlich sind Autos mit Brennstoffzellen auch E-Autos, bloß dass diese Wasserstofftank und zusätzlich teuere Brennstoffzellen mitschleppen muss. Für Wasserstoff müsste man wieder teuere Infrastruktur schaffen. Angesichts der fallenden Batteriepreise (letztens sagte der Videpräsident von Samsung SDI, dass die Batteriepreise weiter fallen werden, dass in vier Jahren die E-Autos genauso teuer seien wie ICE-Autos). Versuche das mal mit Brennstoffzellen.

  3. Darum nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 12.11.17 - 13:01

    Mehr (bewegliche, sich drehende) Bauteile,
    mehr Komplexität,
    höhere Fehleranfälligkeit,
    höherer Wartungsaufwand,
    höherer Preis.

    Ein Elektromotor ist im Prinzip "unkaputtbar",
    diesen kann man schon fast an die nächste Generation weiter vererben.

    Die Akkus sind die eigentlichen Verschleißteile beim Elektroauto und stellen somit den eigentlichen Schwachpunkt dar. Hier muss (nach Alternativen) geforscht werden.

    Sobald bei Akkus (oder Brennstoffzellen) bedeutende (disruptive) Fortschritte erzielt wurden ist ein klassischer Verbrennungsmotor ungefähr so attraktiv wie eine Pferdekutsche inkl. der Pferdeäpfel auf der Straße.

    Die klassischen Verbrennungsmotoren - so gut sie auch sein mögen - haben das prinzipielle Problem dass sie die Luft dezentral verpesten (auch wenn man dieses erst bewusst und deutlich wahrnimmt wenn bei einem Waldspaziergang ein Forstwirtschaftsfahrzeug an einem vorbeifährt).

    .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.17 13:03 durch cicero.

  4. Re: Darum nicht

    Autor: ArcherV 12.11.17 - 14:11

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr (bewegliche, sich drehende) Bauteile,
    > mehr Komplexität,
    > höhere Fehleranfälligkeit,
    > höherer Wartungsaufwand,


    Und genau alle deine genannten Punkte widerlegt Toyota mit seinen Hybriden.

  5. Re: Darum nicht

    Autor: Azzuro 13.11.17 - 04:36

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mehr (bewegliche, sich drehende) Bauteile,
    > > mehr Komplexität,
    > > höhere Fehleranfälligkeit,
    > > höherer Wartungsaufwand,
    >
    > Und genau alle deine genannten Punkte widerlegt Toyota mit seinen Hybriden.

    Alle? Die letzen beiden mögen stimmen (und sind ja auch letztlich die entscheidenen), aber ein Toyota Hybrid-Antrieb hat definitiv mehr Teile und ist komplexer als ein BEV.

  6. Re: Darum nicht

    Autor: ArcherV 13.11.17 - 07:05

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle? Die letzen beiden mögen stimmen (und sind ja auch letztlich die
    > entscheidenen), aber ein Toyota Hybrid-Antrieb hat definitiv mehr Teile und
    > ist komplexer als ein BEV.


    Ein Toyota Hybrid ist wesentlich robuster als jeder Verbrenner. Im fehlen viele mechanische teile welche beim Verbrenner kaputt gehen kann (zB kein Schaltgetriebe, keine Kupplung)

    Er ist genauso schwer wie ein Diesel (trotz Motor + Akku )

    Und der Wartungsaufwand ist auch geringer.

  7. Re: Darum nicht

    Autor: matzems 13.11.17 - 08:55

    Hybrid verbindet in meinen Augen auch die Nachteile beider Welten.
    Grosser Vorteil vom reinen E Auto ist ja u.a. ein wartungsfreier unzerstörbarer Motor mit hoher Leistung bei geringen Verbrauch und extrem hohen Wirkungsgrad.
    Hinzu in Zukunft komfortables Tanken z.b. beim Aldi während man einkauft. Nie wieder Zeit an einer stinkenden krebserregende Tankstelle vergeuden mit Diesel beschmutzten Händen.

  8. Re: Darum nicht

    Autor: photoliner 13.11.17 - 09:46

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nie wieder Zeit an einer stinkenden krebserregende Tankstelle vergeuden mit
    > Diesel beschmutzten Händen.
    Du weißt schon, dass das Zeug in den Tank gehört und nicht auf die Hände?!
    *SCNR*

  9. Re: Darum nicht

    Autor: ArcherV 13.11.17 - 11:41

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grosser Vorteil vom reinen E Auto ist ja u.a. ein wartungsfreier
    > unzerstörbarer Motor mit hoher Leistung bei geringen Verbrauch und extrem
    > hohen Wirkungsgrad.

    Das trifft auch auf die Toyota Hybride zu.

    > Hinzu in Zukunft komfortables Tanken z.b. beim Aldi während man einkauft.

    In der Großstadt vielleicht, beim Rest eher nein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. fodjan GmbH, Dresden
  2. über duerenhoff GmbH, Meckenbeuren
  3. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg
  4. GASAG AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 21€
  3. 3,33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme