Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schifffahrt: Yara Birkeland wird der…

Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: willywichtig 18.08.17 - 14:54

    Wer stoppt das Ding wenn die Technik spinnt? Der Kahn hat eine nicht unwesentliche Verdrängung, wie will der Pott die KVR umsetzen? Theoretisch müsste immer remote ein Kapitän per Videostream "mitfahren".... ansonsten fährt die Karre alles über den Haufen was auf dem Radar nicht zu sehen ist.

  2. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: narfomat 18.08.17 - 15:03

    egal, alles was auf dem radar nicht zu sehen ist hat eh keine vorfahrt und muss aufpassen... :)
    dumm wirds allerdings bei so nem modernen stealth-kriegsschiff...

    "aeehm capitan, ich hab keine verbindung mehr zum e-schiff..."
    "verdamt, beheben sie das..."

    telefon klingelt... "ja, hallo... wer ist da bitte? hmmm. hmmm. understand. yes. ok."

    "aeeehm capitan, da hat grade ein ami angerufen, sie sagen sie mussten unser schiff versenken, weil es sonst einen US-stealth-kreuzer gerammt haette der grade einen maschinenausfall wegen nem hacker-angriff hat und maneuvrierunfaehig ist..."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.17 15:07 durch narfomat.

  3. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: Vollstrecker 19.08.17 - 00:38

    Das was das Radar nicht sieht, dass wird der Kapitän auf seiner Brücke auch nicht sehen können.

    Ansonsten müsste der hier immer mitfahren:

  4. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: s33 20.08.17 - 18:12

    Siehe Artikel:
    > Ausschau halten Kameras, Radar und Lidar.

    Mit Kameras sollte man genauso viel sehen, wie mit Menschen, womöglich sogar mehr, weil man in alle Richtungen gleichzeitig schaut und außerdem die Daten mit Lidar und Radar fusioniert.

    Trotzdem ein berechtigter Einwand - allein rechtlich ist das wahrscheinlich schwierig. Außerdem müsste man die Fracht irgendwie gegen Diebstahl/Piraten schützen. Vielleicht ein paar Sicherheitsleute? Die sind wahrscheinlich immer noch günstiger, als eine vollständige Crew.

    Das sind aber so offensichtliche Probleme, dass die Leute, die das Schiff entwerfen, sich darüber garantiert Gedanken gemacht haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.17 18:14 durch s33.

  5. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: |=H 21.08.17 - 09:24

    Ja, wenn das Schiff mit seinen < 200 km Reichweite mal versehentlich nach Somalia verfährt ...

  6. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: Tantalus 23.08.17 - 10:17

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wenn das Schiff mit seinen < 200 km Reichweite mal versehentlich nach
    > Somalia verfährt ...

    Oder die Wikinger wiederkommen. :-P

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: Dan Koes 27.08.17 - 22:36

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das was das Radar nicht sieht, dass wird der Kapitän auf seiner Brücke auch
    > nicht sehen können.


    Sie würden sich wundern was ein Radar alles "nicht sieht", der wachhabende Offizier aber schon.

    Stichwort: Holzboote...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg
  2. Hays AG, Frankfurt
  3. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München
  4. mobileX AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...
  2. (u. a. MU9009 55-Zoll-Curved für 929€ statt ca. 1.100€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Mobile-Games-Auslese Harry Potter und das Geschäftsmodell des Grauens
  2. Chicken Dinner Pubg erhält Updates an allen Fronten
  3. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. DSGVO EU-Kommission kritisiert "Fake-News" zur Datenschutzreform
  2. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  3. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. SpaceX Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  1. Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preisleistungsverhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preisleistungsverhältnis

    Das neue Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.

  2. Google Duplex: Weitere Details über Googles Anrufassistenten
    Google Duplex
    Weitere Details über Googles Anrufassistenten

    Es gibt weitere Details zu Google Duplex. Sobald Duplex einen Anruf durchführt, soll sich der Google Assistant als solcher identifizieren. Zudem wird der Anrufer darüber informiert, dass das Telefonat mitgeschnitten wird.

  3. Verhaltenskodex: Google verabschiedet sich von "Don't be evil"
    Verhaltenskodex
    Google verabschiedet sich von "Don't be evil"

    Google hat kürzlich das Motto "Don't be evil" aus seinem Verhaltenskodex entfernt. Es war nicht nur intern im Unternehmen umstritten. Immer wieder führte der Leitspruch "Sei nicht böse" zu hitzigen Debatten.


  1. 12:00

  2. 11:43

  3. 11:04

  4. 10:23

  5. 15:31

  6. 15:08

  7. 12:25

  8. 14:28