Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schifffahrt: Yara Birkeland wird der…

Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: willywichtig 18.08.17 - 14:54

    Wer stoppt das Ding wenn die Technik spinnt? Der Kahn hat eine nicht unwesentliche Verdrängung, wie will der Pott die KVR umsetzen? Theoretisch müsste immer remote ein Kapitän per Videostream "mitfahren".... ansonsten fährt die Karre alles über den Haufen was auf dem Radar nicht zu sehen ist.

  2. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: narfomat 18.08.17 - 15:03

    egal, alles was auf dem radar nicht zu sehen ist hat eh keine vorfahrt und muss aufpassen... :)
    dumm wirds allerdings bei so nem modernen stealth-kriegsschiff...

    "aeehm capitan, ich hab keine verbindung mehr zum e-schiff..."
    "verdamt, beheben sie das..."

    telefon klingelt... "ja, hallo... wer ist da bitte? hmmm. hmmm. understand. yes. ok."

    "aeeehm capitan, da hat grade ein ami angerufen, sie sagen sie mussten unser schiff versenken, weil es sonst einen US-stealth-kreuzer gerammt haette der grade einen maschinenausfall wegen nem hacker-angriff hat und maneuvrierunfaehig ist..."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.17 15:07 durch narfomat.

  3. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: Vollstrecker 19.08.17 - 00:38

    Das was das Radar nicht sieht, dass wird der Kapitän auf seiner Brücke auch nicht sehen können.

    Ansonsten müsste der hier immer mitfahren:

  4. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: s33 20.08.17 - 18:12

    Siehe Artikel:
    > Ausschau halten Kameras, Radar und Lidar.

    Mit Kameras sollte man genauso viel sehen, wie mit Menschen, womöglich sogar mehr, weil man in alle Richtungen gleichzeitig schaut und außerdem die Daten mit Lidar und Radar fusioniert.

    Trotzdem ein berechtigter Einwand - allein rechtlich ist das wahrscheinlich schwierig. Außerdem müsste man die Fracht irgendwie gegen Diebstahl/Piraten schützen. Vielleicht ein paar Sicherheitsleute? Die sind wahrscheinlich immer noch günstiger, als eine vollständige Crew.

    Das sind aber so offensichtliche Probleme, dass die Leute, die das Schiff entwerfen, sich darüber garantiert Gedanken gemacht haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.17 18:14 durch s33.

  5. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: |=H 21.08.17 - 09:24

    Ja, wenn das Schiff mit seinen < 200 km Reichweite mal versehentlich nach Somalia verfährt ...

  6. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: Tantalus 23.08.17 - 10:17

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wenn das Schiff mit seinen < 200 km Reichweite mal versehentlich nach
    > Somalia verfährt ...

    Oder die Wikinger wiederkommen. :-P

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Autor: Dan Koes 27.08.17 - 22:36

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das was das Radar nicht sieht, dass wird der Kapitän auf seiner Brücke auch
    > nicht sehen können.


    Sie würden sich wundern was ein Radar alles "nicht sieht", der wachhabende Offizier aber schon.

    Stichwort: Holzboote...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fidor Solutions AG, München
  2. ALLIED VISION TECHNOLOGIES GMBH, Ahrensburg bei Hamburg oder Osnabrück
  3. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching
  4. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 61,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Android 8.1: Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung
    Android 8.1
    Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung

    Die aktuelle Android-Version 8.1 hilft Nutzern, indem sie vor dem Verbinden mit einem WLAN-Netz dessen Qualität einschätzt und die erwartete Geschwindigkeit anzeigt. Das funktioniert allerdings mit einer entscheidenden Einschränkung.

  2. Protektionismus: Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
    Protektionismus
    Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen

    America first? Die US-Regierung will Einfuhrzölle auf Solarzellen und Waschmaschinen erheben. Der US-Solar-Brachenverband befürchtet, dass die mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.

  3. Stylistic Q738: Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m2
    Stylistic Q738
    Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m2

    Das Stylistic Q738 erinnert von der Mechanik her an das alte Android-Gerät Eee Pad Transformer TF101, ist aber ein vollwertiges Windows-10-Pro-Gerät. Es soll durch viele Anschlüsse, eine leichte Bauweise und das sehr helle Display überzeugen.


  1. 10:54

  2. 10:39

  3. 10:21

  4. 10:06

  5. 09:51

  6. 09:36

  7. 08:51

  8. 07:41