1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schleswig-Holstein: Landesregierung…

Warum schon wieder ein neues System, was nie flächndeckend sein wird?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum schon wieder ein neues System, was nie flächndeckend sein wird?

    Autor: REAL*16 25.11.20 - 12:11

    Mit vorhandener und wohlerprobter Technik könnte man sofort die Stammstrecken aller Busnetze (wieder) auf Oberleitung umstellen und einen Teil des Feinstaubproblems gleich mit erledigen. Und ebenfalls mit wohlerprobter Technik könnte man sofort klaffende Lücken im Netz der elektrifizierten Bahnstrecken schließen, womit man auch gleich Redundanzen für Unglücksfälle (wie in Rastatt) schaffen würde. Aber nein wenn man Geld für ein Leuchtturmprojekt raushauen kann, wo man als Politiker eine Plakette dafür auf den Denkmalsockel bekommt ...
    Wie wäre es mal mit einem Wettbewerb, wie man 100 km Bahnstrecke am günstigsten elektrifiziert bekommt ?

  2. Re: Warum schon wieder ein neues System, was nie flächndeckend sein wird?

    Autor: M.P. 25.11.20 - 12:24

    Feinstaubtechnisch ist eine Oberleitung aber auch nicht 100% unschuldig ... Da gibt es schon recht viel Abrieb ...

    https://forum.golem.de/kommentare/automobil/schwerlastverkehr-oberleitung-aber-richtig/oberleitungen/123315,5275397,5277485,read.html#msg-5277485

  3. Re: Warum schon wieder ein neues System, was nie flächndeckend sein wird?

    Autor: BenutzernameVergeben 25.11.20 - 14:13

    Genau! Was ein Blödsinn, Sachen zu probieren die noch kein anderer vorher gemacht hat. Wir sollten sofort damit aufhören!

  4. Re: Warum schon wieder ein neues System, was nie flächndeckend sein wird?

    Autor: REAL*16 25.11.20 - 15:59

    Mir geht es nicht um das Entwickeln von Neuem. Das ist immer eine gute Idee. Mir geht es um das "wir warten erst das Ergebnis des Tests ab und machen uns dann Gedanken" So werden die schon lösbaren Probleme nicht angepackt. Bei der Bahn hat man in den 80ern und 90ern auch immer wieder bei der Ablehnung von Neubauprojekten (Ruhgebietsquerung, Frankfurt-Luxemburg) auf den Transrapid gezeigt. Etliche Strecken hätten eine Elektrifizierung dringen nötig, um überhaupt Güterverkehr aufnehmen zu können. Für Busse gibt's halt schon Oberleitungen und Abtriebe und man könnte sofort ausschreiben, bauen, Emissionen sparen. Und wenn dafür nicht das Geld nicht da ist, wird es auch nicht für LKW-Oberleitungen da sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. über Hays AG, Bonn, München
  3. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
  4. Die Autobahn GmbH des Bundes, Weimar-Legefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,90€ (Bestpreis!)
  2. 379€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  4. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme