1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schnellladesäulen…

Ohne Eingriffe vom Staat…

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: mj 17.08.21 - 08:14

    …scheint Elktromobilität keine Chance zu haben.
    Hier ne Steuerbefreiung, da nen Zuschuss.

    Und Ladesäulenbetreiber bekommen den Preis vorgeschrieben.
    Da bekommen bestimmt viele Lust bei der Ausschreibung mitzumachen

  2. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: LH 17.08.21 - 08:26

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > …scheint Elktromobilität keine Chance zu haben.

    Auch ohne Zuschüsse hätte Elektromobilität eine Zukunft, allerdings wäre sie dann den normalen Marktprozessen unterworfen, und diese benötigen schlicht zu viel Zeit. In diesem Fall haben viele Staaten Ziele auf Basis des Klimaschutzes, weswegen eine Förderung erfolgt.
    Allerdings sind Markteingriffe des Staates nichts ungewöhnliches, große Mobilitätsveränderungen werden in den meisten Ländern weltweit vom Staat verantwortet, sei es der Bau von Bahnstrecken oder der Bau von Autobahnen, die Förderung des ÖVPN usw.

  3. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: mj 17.08.21 - 08:28

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Mobilitätsveränderungen werden in den meisten Ländern weltweit vom Staat
    > verantwortet, sei es der Bau von Bahnstrecken oder der Bau von Autobahnen,
    > die Förderung des ÖVPN usw.

    Was zumindestens in Deutschland irgendwie staatlich ist.
    Der private pkw hingegen nicht.

  4. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: xSureface 17.08.21 - 08:36

    Der Diesel wäre ohne staatlichen Eingriff auch nicht so verbreitet, wie er Heute ist.
    Durch die Steuersenkung auf Diesel ist er, auf Langstrecke, Günstiger als ein Benziner.
    Würde Benzin und Diesel pro Liter gleich viel kosten, würde der Benziner Attraktiver sein. Alleine weil der Benziner in Anschaffung und KFZ-Steuer nicht so viel Kostet.

  5. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: mj 17.08.21 - 08:43

    …mag ja sein nur wenn wir einen Vergleich schaffen wollen müsste der Diesel und das Benzin auf einen Preis x begrenzt werden.

    Wenn wir schon dabei sind machen wir das auch auf die kWh für private Verbraucher. Und einfach alle anderen Dinge des Lebens

  6. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: xSureface 17.08.21 - 08:54

    Du solltest mal den Artikel genau lesen. Es wird eine flexible Obergrenze geben. Derzeit bei 44ct/kWh. Später dann evtl. mal 50 wenn Bedarf da ist.
    Und Diesel/Benzin wird alleine durch die Co2 Steuer Teurer. Da wirst du dich dran gewöhnen müssen. Oder du wachst entlich auf und Opferst 20minuten/Woche und steigst auf E-Auto um. Oder noch besser, du baust deine Garagen um.
    Aber da dir deine Zeit eh wichtiger ist, als Diesel und Benzin den Rücken zu kehren, wird das auch bei dir in 20 Jahren nicht passieren.
    Wobei in 20 Jahren das Tankstellennetz sehr klein sein wird.

  7. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: Alpeco 17.08.21 - 08:54

    Hatten wir so ein System nicht schon mal im Osten? Willkommen in der Planwirtschaft.

  8. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: mj 17.08.21 - 08:56

    ich wollte es nicht aussprechen ;)

  9. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: mj 17.08.21 - 09:01

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du solltest mal den Artikel genau lesen. Es wird eine flexible Obergrenze
    > geben. Derzeit bei 44ct/kWh. Später dann evtl. mal 50 wenn Bedarf da ist.

    und was ist das ? eine vom staat vorgeschriebene grenze.
    da freut sich das unternehmerherz

    > Und Diesel/Benzin wird alleine durch die Co2 Steuer Teurer. Da wirst du
    > dich dran gewöhnen müssen. Oder du wachst entlich auf und Opferst

    kann ich mit leben. mobilität kostet eben. 75% meiner fahrten zahlen eh die kunden. damit wird das leben dann eben für die bürger teuerer....nichts was ne weitere gebührenerhöhung nicht löst

    > 20minuten/Woche und steigst auf E-Auto um.
    ach ja dein märchen von 20min. ich bin diesen monat bei 3800km, wie lange muss ich da laden ?

    >Oder noch besser, du baust deine
    > Garagen um.

    machst mir nen angebot zum festpreis ? ich geb dir den auftrag
    > Aber da dir deine Zeit eh wichtiger ist, als Diesel und Benzin den Rücken
    > zu kehren, wird das auch bei dir in 20 Jahren nicht passieren.

    ich kann auch nichts dafür wenn dir deine zeit so wenig wert ist.
    ich hab nen definierten preis was meine freizeit kostet und der ist mit meinen chef verhandelt

    > Wobei in 20 Jahren das Tankstellennetz sehr klein sein wird.

    mag sein. leider werden wir uns dann hier wohl nicht lesen. vielleicht gibt´s dann ja was ähnliches.
    akkus in der jetzigen form seh ich eher als zwischenlösung

  10. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: xSureface 17.08.21 - 09:13

    ich nutze meine Zeit Sinnvoll. Auch wenn ich 20min in der Woche am Schnelllader sitze.
    Und dein Kunde zahlt jetzt noch dein Sprit. In Zukunft wird der sich dann eben wen anders holen, der Elektrisch unterwegs ist und somit weniger kostet.
    Und bei der Obergrenze geht es um das Projekt 1000 Ladesäulen. Der Staat gibt 2Mrd dafür und bestimmt dann eben, dass diese subventionierten Ladesäulen nicht mehr als 44ct/kWh kosten darf. Sehe da kein Problem.
    Wenn du Subventionen für deine Umbauten beantragst, dann hast du dich auch an die Spielregeln zu halten. Ansonsten kannst du gerne ohne bauen.

  11. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: crustenscharbap 17.08.21 - 09:14

    In den USA sieht man was da passiert. Da gibt es viele verschiedene Stromanschlüsse und ein VW kann man nicht an einer Tesla Ladesäule laden usw. Jeder Hersteller hat sein eigenes Betz sozusagen. Das hat die EU viel besser reguliert. MMn.

    Ja aber man sollte nicht zu stark eingreifen. Ein Mittelweg ist gut. Aber irgendwie sind die Anbieter selbst Schuld, dass solche Vorschriften kommen bei den Preisen.

  12. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: Mana7ee 17.08.21 - 09:17

    Ein Vergleich mit der Planwirtschaft? Echt jetzt? Mehr Ahnungslosigkeit kann man fast nicht in einen so kurzen Kommentar ausdrücken.

    Hier wäre sogar mehr Staat sinnvoll zum Aufbau eines Ladenetzes ohne einer Gewinnerzielungsabsicht. Die Begrenzung verhindert zumindest zum Teil, dass hier nicht auf Kosten der E-Mobilität ein ausuferndes Geschäftsmodell entsteht. Es soll rentabel sein für den Betreiber - mehr nicht.

  13. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: Vollstrecker 17.08.21 - 09:21

    Sind wir nicht bereits in einem anderen Thread zum Schluss gekommen, dass E-Mobilität keine Lösung für dich ist?

    Ich erfreue mich mein Auto mit selbst produziertem Strom zu Hause zu laden (Gestehungskosten und entgangener Gewinn sind ca. 9 Cent/kWh). Ich fahre aber auch nur ca. 15000 km im Jahr und da ist die Urlaubsreise schon mit drin.

  14. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: xSureface 17.08.21 - 09:25

    Der muss sein Unvermögen unter jedem E-Auto Artikel verbreiten. Dafür hat er anscheinend genug Zeit. Aber Zeit an der Ladesäule hat er nicht. Aber anscheinend Zahlt ihm sein Chef nicht nur seine Freizeit, sondern auch die Golem-Zeit.

  15. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: xSureface 17.08.21 - 09:26

    Die Vorschrift kommt nicht für alle Säulen. sondern nur für die 1.000 Säulen die dort ausgeschrieben werden. Ionity und Co. können weiterhin mit 79ct/kWh abrechnen.

  16. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: AllDayPiano 17.08.21 - 09:39

    Welche Senkung? Ich zahle drei mal so viel PKW Steuer, wie ein Benziner. Eher anders herum: ohne die Subvention vom Benziner hätten wir viel mehr Diesel.

    Aber der Staat braucht ein Gleichgewicht. Darum die Aufteilung. Es geht nicht darum, was besser ist, sondern darum, dass man das Heizöl wegbringen muss.

    Lustig, dass das bis heute so wenige Menschen verstehen.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  17. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: mj 17.08.21 - 09:41

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich nutze meine Zeit Sinnvoll. Auch wenn ich 20min in der Woche am
    > Schnelllader sitze.
    > Und dein Kunde zahlt jetzt noch dein Sprit. In Zukunft wird der sich dann
    > eben wen anders holen, der Elektrisch unterwegs ist und somit weniger
    > kostet.

    versuchen sie jetzt schon...wär froh wenn sie endlich mal einen finden...

    > Und bei der Obergrenze geht es um das Projekt 1000 Ladesäulen. Der Staat
    > gibt 2Mrd dafür und bestimmt dann eben, dass diese subventionierten
    > Ladesäulen nicht mehr als 44ct/kWh kosten darf. Sehe da kein Problem.

    ne der schreibt ein projekt aus und gibt dafür einen rahmen von 2 Mrd vor. was dann 2 millionen pro schnelladestation macht.
    jetzt müsste man die ausschreibung sehen.
    2 millionen für grundstück, infrastruktur und mehrer ladesäulen kann ganz schnell ganz wenig werden

    > Wenn du Subventionen für deine Umbauten beantragst, dann hast du dich auch
    > an die Spielregeln zu halten. Ansonsten kannst du gerne ohne bauen.

    ich seh da nur ne ausschreibung, subvention ist wenn ich nen zuschuss bekomme

  18. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: mj 17.08.21 - 09:42

    wenn du keine gewinnerziehlungsabsicht hast dann soll der staat die dinger auch betreiben oder einen verein dafür gründen

  19. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: xSureface 17.08.21 - 09:44

    Artikel wieder nicht gelesen?
    Ich zitiere das ganze mal für dich:
    > Der Bund gibt für den Aufbau der 1.000 Schnellladestandorte rund 2 Milliarden Euro dazu.
    Dazu heißt, es muss ein großer teil auch vom Unternehmen getragen werden. Heißt nicht, Der Staat zahlt alles.

  20. Re: Ohne Eingriffe vom Staat…

    Autor: xSureface 17.08.21 - 09:45

    Seit wann zahlst du auf einen Benziner weniger Steuern beim Sprit? Ging mir nicht um die KFZ Steuer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Vernetzung Automotive
    STAR ELECTRONICS GmbH, Sindelfingen (Home-Office möglich)
  2. IT-Projektmanager (m/w/d) Schwerpunkt Change Management nach ITIL
    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  3. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen, Dortmund, Oberviechtach
  4. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de