1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schnellstes Elektroauto: Faraday…

Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: Tigerf 04.01.17 - 11:18

    Man muss schon unter den Top 10 der Weltrangliste sein, sonst bringt es nichts. Zusätzlich ist es besonders material- und verschleissschonend so zu fahren.

  2. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: nightfire2xs 04.01.17 - 11:55

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss schon unter den Top 10 der Weltrangliste sein, sonst bringt es
    > nichts. Zusätzlich ist es besonders material- und verschleissschonend so zu
    > fahren.

    Im Prinzip ja, da diese Teile sehr teuer sind und sich nur als 3. oder maximal 2. Auto lohnen, will man für sein Geld natürlich auch ordentlich was bekommen

  3. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: redrat 04.01.17 - 12:01

    nightfire2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tigerf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man muss schon unter den Top 10 der Weltrangliste sein, sonst bringt es
    > > nichts. Zusätzlich ist es besonders material- und verschleissschonend so
    > zu
    > > fahren.
    >
    > Im Prinzip ja, da diese Teile sehr teuer sind und sich nur als 3. oder
    > maximal 2. Auto lohnen, will man für sein Geld natürlich auch ordentlich
    > was bekommen

    Und wiso sind "diese Teile" so teuer? Vielleicht wegen den aberwitzigen Beschleunigungswerten?!

    Wiso lohnen sich diese Autos nur als Zweitwagen?

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  4. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: SchmuseTigger 04.01.17 - 12:09

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss schon unter den Top 10 der Weltrangliste sein, sonst bringt es
    > nichts. Zusätzlich ist es besonders material- und verschleissschonend so zu
    > fahren.

    Das ist halt der große Vorteil vom eMotor das er linear und extreme Drehmomente liefert. Damit ist eben Beschleunigung möglich und wenn man was kann, warum nicht? Beim Tesla muss man das ja auch freischalten. Also wer das nicht will, macht es nicht.

  5. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: redrat 04.01.17 - 12:57

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tigerf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man muss schon unter den Top 10 der Weltrangliste sein, sonst bringt es
    > > nichts. Zusätzlich ist es besonders material- und verschleissschonend so
    > zu
    > > fahren.
    >
    > Das ist halt der große Vorteil vom eMotor das er linear und extreme
    > Drehmomente liefert. Damit ist eben Beschleunigung möglich und wenn man was
    > kann, warum nicht? Beim Tesla muss man das ja auch freischalten. Also wer
    > das nicht will, macht es nicht.

    Es geht doch darum ein salonfähiges Auto für die Massen auf die Beine zu stellen und nicht auf einen Sportwagen einen Supersportwagen Addon an zu bieten. Für den durchbruch des eAutos ist der Preis ausschlaggebend und nichts anderes. Es ist doch total uninteressant ob jemand eine bestimmte technik für einen Luxuxspreis anbieten kann die deutsche Automobilindustire überlebt nur durch konkutrrenzfähigkeit im Massenmarkt.

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  6. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: Dwalinn 04.01.17 - 14:31

    redrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightfire2xs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tigerf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Man muss schon unter den Top 10 der Weltrangliste sein, sonst bringt
    > es
    > > > nichts. Zusätzlich ist es besonders material- und verschleissschonend
    > so
    > > zu
    > > > fahren.
    > >
    > > Im Prinzip ja, da diese Teile sehr teuer sind und sich nur als 3. oder
    > > maximal 2. Auto lohnen, will man für sein Geld natürlich auch ordentlich
    > > was bekommen
    >
    > Und wiso sind "diese Teile" so teuer? Vielleicht wegen den aberwitzigen
    > Beschleunigungswerten?!
    Nein weil Akkus nunmal teuer sind

    > Wiso lohnen sich diese Autos nur als Zweitwagen?
    Für einen Pendler mit Eigenheim(oder Steckdose am Stellplatz) reicht so ein Auto wahrscheinlich in 95% der Fälle aus für die 5% der Fälle braucht man dann aber doch wieder ein Auto das große strecken schneller zurücklegen kann.

    Anstatt sich dann jedes mal ein Auto zu Mieten kann man auch gleich noch einen Benziner haben (wenn man eh in einer Beziehung ist wo beide Partner ein Auto benötigen)

    Durchaus möglich das jemand auch gut nur mit einen eCar auskommt aber das ist eher eine Ausnahme als die Regel.

  7. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: redrat 04.01.17 - 14:58

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > redrat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nightfire2xs schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Tigerf schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Man muss schon unter den Top 10 der Weltrangliste sein, sonst bringt
    > > es
    > > > > nichts. Zusätzlich ist es besonders material- und
    > verschleissschonend
    > > so
    > > > zu
    > > > > fahren.
    > > >
    > > > Im Prinzip ja, da diese Teile sehr teuer sind und sich nur als 3. oder
    > > > maximal 2. Auto lohnen, will man für sein Geld natürlich auch
    > ordentlich
    > > > was bekommen
    > >
    > > Und wiso sind "diese Teile" so teuer? Vielleicht wegen den aberwitzigen
    > > Beschleunigungswerten?!
    > Nein weil Akkus nunmal teuer sind

    Akkus kaufen ist doch das falsche Konzept für massentaugliche eAutos. Es sollte ein Akkutausch, voll gegen leer, an Tankstellen durchgeführt werden. Die Altbatterien werden recyclet und der Grundstock an Batterien pro Tankstelle wieder aufgefüllt. Die Kosten dafür entrichtet man mit (s)einer Tankgebühr.

    > > Wiso lohnen sich diese Autos nur als Zweitwagen?
    > Für einen Pendler mit Eigenheim(oder Steckdose am Stellplatz) reicht so ein
    > Auto wahrscheinlich in 95% der Fälle aus für die 5% der Fälle braucht man
    > dann aber doch wieder ein Auto das große strecken schneller zurücklegen
    > kann.
    Dann würden wir alle mit Transportern oder Pickups rumfahren wenn wir die Autos nach 1-5% unseres Bedarfs kaufen.

    > Anstatt sich dann jedes mal ein Auto zu Mieten kann man auch gleich noch
    > einen Benziner haben (wenn man eh in einer Beziehung ist wo beide Partner
    > ein Auto benötigen)
    Bestreitet auch keiner. Wenn jeder 2t und 3t Wagen ein eAuto ist, denke ich ist der durchbruch schon geschafft.

    Trozdem bin ich der Meinung das das eAuto eher der Erstwagen darstellt. Die Masse fährt jeden Tag alleine im Auto. Der Hauptweg ist zur Arbeit und einkaufen. Der Durchschnitt fährt nur wenige Kilometer am Tag und der Wagen steht zu über 95% nur blöd rum. Und dann fliegen viel in Urlaub oder mit der Bahn.

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.17 15:03 durch redrat.

  8. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: ChMu 04.01.17 - 16:16

    redrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tigerf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Man muss schon unter den Top 10 der Weltrangliste sein, sonst bringt
    > es
    > > > nichts. Zusätzlich ist es besonders material- und verschleissschonend
    > so
    > > zu
    > > > fahren.
    > >
    > > Das ist halt der große Vorteil vom eMotor das er linear und extreme
    > > Drehmomente liefert. Damit ist eben Beschleunigung möglich und wenn man
    > was
    > > kann, warum nicht? Beim Tesla muss man das ja auch freischalten. Also
    > wer
    > > das nicht will, macht es nicht.
    >
    > Es geht doch darum ein salonfähiges Auto für die Massen auf die Beine zu
    > stellen und nicht auf einen Sportwagen einen Supersportwagen Addon an zu
    > bieten.

    Ehm, nein? Es geht darum einen der am schnellsten beschleunigenden Sportwagen zu zeigen. Faradey hat mit dem Massenmarkt nichts am Hut. Genau so wenig wie Porsche, der im Vergleich steht

    > Für den durchbruch des eAutos ist der Preis ausschlaggebend und
    > nichts anderes. Es ist doch total uninteressant ob jemand eine bestimmte
    > technik für einen Luxuxspreis anbieten kann die deutsche Automobilindustire
    > überlebt nur durch konkutrrenzfähigkeit im Massenmarkt.

    Aber nicht in diesem Artikel. Und die Deutschen bieten bei der e-Auto Sache eh nichts.

  9. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: Cane 04.01.17 - 16:17

    redrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tigerf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Man muss schon unter den Top 10 der Weltrangliste sein, sonst bringt
    > es
    > > > nichts. Zusätzlich ist es besonders material- und verschleissschonend
    > so
    > > zu
    > > > fahren.
    > >
    > > Das ist halt der große Vorteil vom eMotor das er linear und extreme
    > > Drehmomente liefert. Damit ist eben Beschleunigung möglich und wenn man
    > was
    > > kann, warum nicht? Beim Tesla muss man das ja auch freischalten. Also
    > wer
    > > das nicht will, macht es nicht.
    >
    > Es geht doch darum ein salonfähiges Auto für die Massen auf die Beine zu
    > stellen und nicht auf einen Sportwagen einen Supersportwagen Addon an zu
    > bieten. Für den durchbruch des eAutos ist der Preis ausschlaggebend und
    > nichts anderes. Es ist doch total uninteressant ob jemand eine bestimmte
    > technik für einen Luxuxspreis anbieten kann die deutsche Automobilindustire
    > überlebt nur durch konkutrrenzfähigkeit im Massenmarkt.

    Und wie bekommt man den Preis günstig? In dem man von Anfang an - komplett ohne Erfahrungswerten aus Kleinserien, Prototypen und ohne reales Wissen über die Kunden/potentiellen Käufer eine groß angelegte Riesenserie mit >1.000.000 Fahrzeugen pro Jahr startet, die durch "economics of scale" dann günstig genug sind, dass sie jeder kauft?

    Kostet ja auch nur 10 Fantastilliarden, so ne Fertigungsstraße aus dem Nichts aufzubauen. Und jeder kauft ja auch Elektroautos, wenn sie sich nur über den Ökofaktor und die Vernunft vom Verbrenner differenzieren. Und das Wissen, was die Kunden wollen, bekommt man ja direkt in den Foren von Golem und Heise, richtig?

    Nene, der einzig richtige Weg ist der, den Tesla fährt. Von der absoluten Nische für Liebhaber und Sammler über die Oberklasselimousine hin zum Massenfahrzeug. Jeder andere Ansatz ist zum absoluten Scheitern verurteilt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.17 16:19 durch Cane.

  10. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: Ach 04.01.17 - 16:27

    >Es geht doch darum ein salonfähiges Auto für die Massen auf die Beine zu stellen und nicht auf einen Sportwagen einen Supersportwagen Addon an zu bieten. Für den durchbruch des eAutos ist der Preis ausschlaggebend und nichts anderes. Es ist doch total uninteressant ob jemand eine bestimmte technik für einen Luxuxspreis anbieten kann die deutsche Automobilindustire überlebt nur durch konkutrrenzfähigkeit im Massenmarkt.

    Genau diese Argumentation hat sich als Rohrkrepierer für die Elektromobilität erwiesen. Wahnsinnige Leistungswerte lassen dagegen die Herzen möglicher Interessenten höher schlagen.

    Der gemeine Petrolhead sollte sich darauf einstellen, dass eine Bastion nach der anderen fallen wird. Es wird noch mehr elektrische Familienkutschen geben, Spar- und extreme Umweltstromer und verlockende Sportstromer mit teuflischem Charme wird es geben, mit Leistungswerten, die der ICE Gemeinde die Tränen in die Augen treiben wird, es wird einfach alles geben. Dabei hat die Phase des Wettbewerbs der Elektrowagenhersteller untereinander, die Phase in der die sich im gegenseitigen Schlagabtausch in immer höhere Leistungsbereiche hochtreiben, ja gerade einmal eine ganz vorsichtigen Anfang genommen, ein zartes Pflänzchen, warte mal bis 2020.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.17 16:30 durch Ach.

  11. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: Cane 04.01.17 - 16:34

    redrat schrieb:
    > Akkus kaufen ist doch das falsche Konzept für massentaugliche eAutos. Es
    > sollte ein Akkutausch, voll gegen leer, an Tankstellen durchgeführt werden.
    > Die Altbatterien werden recyclet und der Grundstock an Batterien pro
    > Tankstelle wieder aufgefüllt. Die Kosten dafür entrichtet man mit (s)einer
    > Tankgebühr.

    Ist es das falsche Konzept? Ich stimme prinzipiell mit dir über-ein, dass ein "Nachfüllen des Energieträgers" ( = Benzin) effizienter ist als den gesamten Energieträger mit Oxidator dauerhaft mit sich rum zu schleppen ( = LiIon-Akkumulator).

    Akkutausch ist aber schlichtweg nicht durchführbar. Es reicht nicht, wenn ein Ansatz in der Theorie eventuell "ganz vernünftig klingt". Er muss auch in der Praxis umsetzbar sein. Und dort hängt einfach zu viel dran:
    - Alle Autohersteller müssen sich auf Standards einigen. Viel Glück, auch nur die 100 relevanten Autohersteller darauf einzustimmen, dass sie den Akku nur noch auf Basis des selben Baukastens in ihr Auto integrieren dürfen.
    - Man muss für jeden möglichen Autotypen (vom Kleinwagen über die Familienkutsche bis zum Sportauto) einen eigenen Akkutyp standardisieren, der dem entsprechenden Anforderungsprofil genügt. Ich schätze mal ganz vorsichtig, dass man mindestens 5 bis 10 "Akku Standards" braucht. Die Alternative wäre, die Individualität / freie Marktwirtschaft bei Elektroautos vollkommen abzuschaffen (1 StandardAkku für 2-3 Standardautos. Good luck with that)
    - Für jeden Akkutyp braucht es eigene Lagerhaltung, damit immer genügend Akkus getauscht werden können (weil sonst kann man gleich laden, damit ist der einzige Vorteil gegenüger dem fest eingebauten Akku weg). Sicherheitsbestände erhöht mit jedem Akkutyp die Menge, die vorgehalten werden muss. Das ist nicht nur enorm gebundenes Kapital, sondern auch ein massiver logistischer Aufwand.
    - Die Akkus müssen (insbesondere auf Transitrouten und Pendlerrouten) wieder "rückverteilt" werden. Es ist nämlich nicht so, dass alle Leute in einem beliebig kleinen Zeitraum gleichmäßig verteilt in die gegensätzliche Richtungen fahren. (Denk nur an eine typische Urlaubsrouten oder Pendlerrouten in Großstädte - da sammeln sich die leeren Akkus an den Destinationen, und die fehlen dann bei den Startpunkten)

    -> Fazit: Akkutausch ist auf so vielen Ebenen unpraktikabel, dass ich echt nicht nachvollziehen kann, wie man das allen ernstes als "Lösung" vorschlagen kann.

    > Dann würden wir alle mit Transportern oder Pickups rumfahren wenn wir die
    > Autos nach 1-5% unseres Bedarfs kaufen.

    Genau das ist doch der Trend? Schon mal die Absatzzahlen von SUVs angeschaut? Rechne mal diejenigen armen Schlucker raus, die sich eh nur ne Schrottmühle leisten können und die Leute kaufen sich entsprechend ihres Budgets immer das dickste, was sie kriegen können. Man kauft halt nichts, was nur "im Durchschnitt reicht", sondern schon eher fürs 99% Quantil der Anwendungsfälle.

    > Trozdem bin ich der Meinung das das eAuto eher der Erstwagen darstellt. Die
    > Masse fährt jeden Tag alleine im Auto. Der Hauptweg ist zur Arbeit und
    > einkaufen. Der Durchschnitt fährt nur wenige Kilometer am Tag und der Wagen
    > steht zu über 95% nur blöd rum. Und dann fliegen viel in Urlaub oder mit
    > der Bahn.

    Genau die Durchschnittsstrecke bzw. das Durchschnittsanforderungsprofil ist der vollkommen falsche Ansatz. Das ist schon durch das vollkommene Versagen der deutschen Autohersteller (die diese Strategie fahren) evident.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.17 16:37 durch Cane.

  12. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: Ach 04.01.17 - 16:52

    >Akkus kaufen ist doch das falsche Konzept für massentaugliche eAutos. Es sollte ein Akkutausch, voll gegen leer, an Tankstellen durchgeführt werden.

    Das extra Batteriefach, das bei jedem Elektrogerät als erstes kaputt geht, bei mechanischer Belastung, das Geräte im selben Moment schwächt und verteuert, das System an in welches das hochdotierte Better Place Unternehmen seine Milliarden versenkte um damit chancenlos unter zu gehen, das System das der sonst so innovative Alon Musk aus lauter Frust und fehlender Perspektive wütend in die Tonne kloppte, das System an das jeder planlose Besserwisser als erstes denkt und dann vollkommen denkbefreit drauf herumreitet als gäbe es kein Morgen! Oh man, ich kann's nicht mehr hören!

  13. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: Der Spatz 04.01.17 - 16:54

    Um mal einen älteren Spruch zu bringen

    "Du kennst den Unterschied zwischen einer FJ und einem GTI?"

    "Der FJ-Fahrer könnte, wenn er wollte,"

    Nur weil die e-Motoren aberwitzige Umdrehungen hinbekommen und einiges an "Drehmoment" brauchen um viel Energie zurück gewinnen zu können haben sie auf dem Papier aberwitzige Drehmoment x Umdrehungen = "PS"

    Sagt ja keiner das man diese auch immer nutzen muss.

    ICh habe ja auch einen Kombi mit aberwitzigen Gepäckraum-Volumen - Trotzdem nutze ich dieses (Volumen) nur seltenst aus und fahre nicht immer voll beladen durch die Gegend.

  14. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: ChMu 04.01.17 - 16:59

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um mal einen älteren Spruch zu bringen
    >
    > "Du kennst den Unterschied zwischen einer FJ und einem GTI?"
    >
    > "Der FJ-Fahrer könnte, wenn er wollte,"
    >
    > Nur weil die e-Motoren aberwitzige Umdrehungen hinbekommen und einiges an
    > "Drehmoment" brauchen um viel Energie zurück gewinnen zu können haben sie
    > auf dem Papier aberwitzige Drehmoment x Umdrehungen = "PS"
    >
    > Sagt ja keiner das man diese auch immer nutzen muss.
    >
    > ICh habe ja auch einen Kombi mit aberwitzigen Gepäckraum-Volumen - Trotzdem
    > nutze ich dieses (Volumen) nur seltenst aus und fahre nicht immer voll
    > beladen durch die Gegend.

    Dann faehrst Du viel Masse und Geld durch die Gegend, voellig nutzlos. Es bringt doch nichts, fuer alle Gelegenheiten gewappnet zu sein? Niemand holt sich nen 20Tonner weil er mal umziehen will oder zumindest den 3,5 Tonner fuer IKEA, wo man (statistisch) oefter hinfaehrt als in Urlaub zu fahren. Wenn ich sehe wie jeden TAg im Stau die riesen Schiffe mit einer Person besetzt vorankriechen (klar, mit 300PS kriecht es sich schneller) verstehe ich die Discusion eh nicht mehr.

  15. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: Ach 04.01.17 - 17:12

    Das Ideal gibt es nicht, nirgends. Der Weg des Maximals ist genauso verkehrt wie der Weg des Minimals. Es geht einfach darum, eine gesunde Mitte zu finden und dabei alles mitzunehmen was greifbar auf der Strecke liegt. Hohe Beschleunigungswerte für Stromer bekommt man dabei hinterher geworfen. Natürlich holt man die mit.

  16. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: Der Spatz 04.01.17 - 17:16

    Wobei der 308er SW jetzt nicht wirklich ein riesiges Schiff und die Fließheck-Variante jetzt nicht wirklich viel leichter ist.

    Ist aber nett, wenn man eine Waschmaschine aufrecht stehend reinschieben kann und der Trockner dann auch noch rain passt.

    Und ab und an ist man doch zu viert unterwegs mit Gepäck.

    Wollte eigentlich nur andeuten das viel Leistung bei e-Autos teilweise Systembedingt ist (Drehmoment gleichbleibend vs Kurve und was weiß ich 100.000U/Min vs. ab 6.500 beginnt der rote Bereich).

    Oder anders: Ich habe auch ein altes Motorrad (FJ 1200), welches angeblich > 240+km/h schaffen soll.
    Gefahren bin ich die Geschwindigkeit noch nie, ich nutze die Leistung des Motors eher um gemütlich bei "kurz über Standgas" gemütlich über Landstraßen zu fahren. Mit einem Moppel mit 32KW würde ich die Geschwindigkeit auch fahren können nur dann mit Drehzahlorgie und Schalten ohne Ende vor und nach Kurven (Freut dann auch die Anwohner wenn man da mit Rassenmäherkreischen vorbei fährt).

  17. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: ChMu 04.01.17 - 17:43

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei der 308er SW jetzt nicht wirklich ein riesiges Schiff und die
    > Fließheck-Variante jetzt nicht wirklich viel leichter ist.

    Im Verhaeltnis zu 80kg Koerpergewicht?
    >
    > Ist aber nett, wenn man eine Waschmaschine aufrecht stehend reinschieben
    > kann und der Trockner dann auch noch rain passt.

    Natuerlich, als Waschmaschinen Lieferant ist das auch die richtige Wahl. Der Kunde laesst sich sowas liefern.
    >
    > Und ab und an ist man doch zu viert unterwegs mit Gepäck.

    Kann vorkommen, immerhin gibt es noch fast 30% Haushalte mit mehr als 2 Personen.
    >
    > Oder anders: Ich habe auch ein altes Motorrad (FJ 1200), welches angeblich
    > > 240+km/h schaffen soll.
    > Gefahren bin ich die Geschwindigkeit noch nie, ich nutze die Leistung des
    > Motors eher um gemütlich bei "kurz über Standgas" gemütlich über
    > Landstraßen zu fahren. Mit einem Moppel mit 32KW würde ich die
    > Geschwindigkeit auch fahren können nur dann mit Drehzahlorgie und Schalten
    > ohne Ende vor und nach Kurven (Freut dann auch die Anwohner wenn man da mit
    > Rassenmäherkreischen vorbei fährt).

    Der 32kW Moeppel wuerde ebenfalls auf 240km/h kommen, und erlaubte Geschwindigkeiten auf der Landstrasse, also um die 100km/h brauchen auch keinerlei Drehzahl Orgien. Die 7kW 125er meines Sohnes laeuft mit 7000Touren heiss bei 100km/h und macht bei 130 und 9000T zu, aber mit 32kW ist man vor gar nicht langer Zeit mit 1T Auto und 4 Mann an die Adria gefahren.

  18. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: GangnamStyle 04.01.17 - 18:40

    Die Idee mit den austauschbaren Akkus wurde schon aufgegeben. Das israelische Unternehmen BetterWorld hatte mal diese Idee, ist aber pleite gegangen. Der Grund ist ganz einfach, weil die Akkus inzwischen für die meisten Fahrten ausreichend sind (Chevy Bolt z.B. hat eine EPA-Reichweite von 238 US-Meilen) und das Aufladen auch relativ zügig verläuft.
    Ich möchte Euch empfehlen das Video von dem Norweger Börn Nyland (https://www.youtube.com/watch?v=04kfyrZBrAU) anzuschauen, der in winterlichen Verhältnissen mit Hyundai Ioniq Electric durch Norwegen gefahren ist und einige Unterbrechungen machen musste, weil er nachladen musste. Die meisten Unterbrechungen waren jedoch nicht wegen Nachladen, sondern wegen Nachfüllen der Scheibenwischanlage, weil die Scheibenwischer eingefroren wären. Das Nachladen dauerte mit dem Schnelllader auch nicht so lange. In der Zeit machte er z.B. Kaffeepause, was auch vernünftig ist bei langen Fahrzeiten.

    Das Auswechseln der Akkus kommt jedoch für Leute in Betracht, die mit der Reichweite des Autos nicht zu frieden sind und ihr Auto upgraden wollen. Ich denke jedoch, dass so etwas eher für Enthusiasten sein wird, als für Normalverbraucher.

  19. Re: Aberwitzige Beschleunigungswerte sind für umweltfreundliche Autos sehr wichtig

    Autor: Dwalinn 05.01.17 - 10:13

    Okay das mit dem Akku haben dir ja nun auch schon andere gesagt.

    Was man ansonsten immer noch bedenken muss das bei nicht wenigen Leute 80% der Fahrten vll nur 10% der Zurückgelegten Kilometer sind.

    Klar für die 20km am Tag 5 mal die Woche (Arbeitsweg) ist so ein eCar super aber die Meisten Kilometer lege ich in wenigen Fahrten zurück (Urlaub) und schon wird ein eCar uninteressant obwohl ich im durschnitt vll nur 200km Reichweite benötigen würde.

    Was nun das Erst Auto und was das Zweitauto ist hat dann ja eher bei der Versicherung Konsequenzen, da weiß ich nicht mit was man besser wegkommen würde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Software Entwickler:in C++ und C# (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  2. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Tech Lead - Engineering Operations (m/f/x)
    finn GmbH, München
  4. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 1.595€ Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 (PC Version) für 32,99€, Going Medieval für 12,99€)
  3. 99,99€
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT