1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schwedische Metastudie: Klimabilanz…

Zwischen Lüge und Wahrheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwischen Lüge und Wahrheit

    Autor: chefin 05.12.19 - 10:46

    Wieso wird in der zweiten Stufe ein Ökostrommix eingerechnet? Der Ökostrom ist schon lange seperat vermarket worden. Unternehmen die 100% Ökostrom nutzen, sich als Grün hinstellen muss man rausrechnen. Privathaushalte mit Ökostromvertrag, rausrechnen.

    Danach bleibt weniger als 5% des Stromes über. Der Ökomix existiert nicht. Noch schlimmer, er wird durch Kohle erzeugt und Kohlekraftwerke liefern fast doppelt so viel CO2 pro KWh wie Dieselautos. Die Kohlekraftwerke sind heute sehr gute gefiltert. Schwefel, Stickoxid, Feinstaub. Die dafür nötige Energie muss aber erstmal erzeugt werden. Das CO2 kann man nicht rausfiltern, das geht in die Umwelt. Jedes KW das man nicht in Strom ans Netz abgibt erzeugt aber ebenfalls CO2. Aktuell ist 170g/Kwh beim Diesel und 300g/kwh beim Kohlekraftwerk(Quelle: Statistik der EU)

    Daher war die erste Studie die bessere. Und da ausschliesslich die Akkus betrachtet werden, bleibt das Auto als solches auf beiden Seiten der Gleichung erhalten und kürzt sich raus. Und Getriebe+Motor wird durch E-Motor+ Wärmepumpen+Ladeelektronik ersetzt.

  2. Re: Zwischen Lüge und Wahrheit

    Autor: marcometer 05.12.19 - 11:01

    Wieso denn rausrechnen?
    Im Gegenteil:
    Man kann als Unternehmen genauso einen Ökostromtarif buchen.
    Als E-Auto Fahrer hat man den zuhause sowieso hoffentlich und ALLE geförderten Ladesäulen in Deutschland sind verpflichtet einen Ökostromtarif zu nutzen.

    Also eigentlich ist die Bilanz eher viel besser, als wenn man mit dem normalen Strommix von knapp 50% Öko rechnet.

  3. Re: Zwischen Lüge und Wahrheit

    Autor: chefin 05.12.19 - 11:16

    Ja, das kannst du. Aber wie ich schon geschrieben habe, das wird schon lange gemacht. Viele Unternehmen und Privatleute haben Ökostromtarife. Da bleibt nichts für Akkus über. Zumal viele Prozesse in Ländern stattfinden, die kaum Ökostrom haben. Oder wie in Bolivien, wo ein Unternehmer manchmal sein eigenes Kraftwerk stellen muss, da es vor Ort keine Leitung gibt und selbst wenn er sie legen würde, die Kapazitäten dort bereits ausgereizt sind. Da fällt der Strom öfters aus Mangelgründen schon aus, da verlässt sich keiner mehr drauf, sondern hängt ein Dieselgenerator dran.

    Großabnehmer die heute Ökostrom wollen, müssen sich also erstmal Windräder, Solarparks oder Biogasanlagen hinbauen, bevor sie das bekommen können. Das wird man vieleicht mal irgendwann machen, wenn man sicher ist, das die Akkufabrik auch noch länger produziert. Aktuell kann man das noch nicht so weit in die Zukunft planen, das sich ein solcher Aufwand lohnt.

  4. Re: Zwischen Lüge und Wahrheit

    Autor: E-Mover 05.12.19 - 12:36

    Du schreibst so viel Unsinn, dass man das gar nicht mehr alles kommentieren/entkräften kann. Echt erstaunlich. Mich würde mal interessieren wer das hier noch ernst nimmt!? :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KACO new energy GmbH, Neckarsulm
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00