Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sergio Marchionne: Elektrofahrzeuge…

Sein Ernst?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sein Ernst?

    Autor: M.P. 04.06.18 - 10:04

    > Beim e500 bat Marchionne Kunden darum, das Auto nicht zu kaufen, weil das Unternehmen damit viel Verlust mache.

    Wieso baut man dann so etwas, bzw. verkauft es unter Selbstkosten?

    Oder ist das perfides Marketing - die Leute denken, dass der Wagen bald teurer wird, und schlagen jetzt zu?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.18 10:05 durch M.P..

  2. Re: Sein Ernst?

    Autor: ChMu 04.06.18 - 12:00

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Beim e500 bat Marchionne Kunden darum, das Auto nicht zu kaufen, weil das
    > Unternehmen damit viel Verlust mache.
    >
    > Wieso baut man dann so etwas, bzw. verkauft es unter Selbstkosten?
    >
    > Oder ist das perfides Marketing - die Leute denken, dass der Wagen bald
    > teurer wird, und schlagen jetzt zu?

    Das ist der gleiche Grund, warum VW zB den VW up! electrisch anbietet, zumindest auf dem Papier. Die kleben ein Preisschild von knapp 30000 Euro drauf (gegenueber knapp 10000 fuer den Verbrenner) um dann sagen zu koennen, “wird nicht angenommen, der Kunde will das nicht. Wir haben es ja versucht.....”

    Der Fiat 500e ist ja ganz witzig, aber eben auch so gut wie nicht verfuegbar und mit Steuern und ein wenig Ausstattung auf dem Preis Niveau eines Bolt. Der aber die 3 fache Reichweite hat.

    Wenn eine private conversion guenstiger UND besser ist als ein Auto vom Hersteller, kann etwas nicht stimmen.

    Und die vielen vielen Milliarden welche alle investieren wollen, zusammengerechnet bei VW, Nissan, PSA, Ford, GM, BMW, Mercedes immerhin hunderte von Milliarden, duerften auch mit Vorsicht zu geniessen sein. Wenn VW zB 50 Mrd nur in die Rohstoff Sicherung investieren will, weitere Mrd in die Batterie Fertigung, dazu Zellen bezahlen will und dann 100000 Autos produziert, werden die Dinger ja teurer als ihre Bugattis.
    Tesla hat in seiner Firmengeschichte noch keine Milliarden im zweistelligen Bereich verloren, kann aber mehrere Fabriken, ein Weltweites Schnell Ladenetz und ein paar hundert tausend verkaufter Autos vorweisen.
    Und da wollen die etablierten ein mehrfaches ausgeben um ueberhaupt anzufangen?

  3. Re: Sein Ernst?

    Autor: gadthrawn 04.06.18 - 12:49

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Beim e500 bat Marchionne Kunden darum, das Auto nicht zu kaufen, weil das
    > Unternehmen damit viel Verlust mache.
    >
    > Wieso baut man dann so etwas, bzw. verkauft es unter Selbstkosten?

    Wie die meisten e-Karren verkauft werden - wegen gesetzlicher Regularien.
    Umweltbestimmungen in Kalifornien und Oregon brachten Fiat dazu, dort den 500e zu verkaufen - Geld macht eigentlich bisher keiner mit Elektroautos.

  4. Re: Sein Ernst?

    Autor: DeathMD 04.06.18 - 13:59

    Nissan mit dem Leaf vermutlich schon, Renault mit dem ZOE wohl auch. Tesla verdient auch Geld, mit dem Model 3 wohl noch nicht so viel, weil sie die Stückzahlen nicht schaffen und das Geld sofort wieder investieren.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: Sein Ernst?

    Autor: SanderK 04.06.18 - 14:30

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Beim e500 bat Marchionne Kunden darum, das Auto nicht zu kaufen, weil
    > das
    > > Unternehmen damit viel Verlust mache.
    > >
    > > Wieso baut man dann so etwas, bzw. verkauft es unter Selbstkosten?
    > >
    > > Oder ist das perfides Marketing - die Leute denken, dass der Wagen bald
    > > teurer wird, und schlagen jetzt zu?
    >
    > Das ist der gleiche Grund, warum VW zB den VW up! electrisch anbietet,
    > zumindest auf dem Papier. Die kleben ein Preisschild von knapp 30000 Euro
    > drauf (gegenueber knapp 10000 fuer den Verbrenner) um dann sagen zu
    > koennen, “wird nicht angenommen, der Kunde will das nicht. Wir haben
    > es ja versucht.....”
    >
    > Der Fiat 500e ist ja ganz witzig, aber eben auch so gut wie nicht
    > verfuegbar und mit Steuern und ein wenig Ausstattung auf dem Preis Niveau
    > eines Bolt. Der aber die 3 fache Reichweite hat.
    >
    > Wenn eine private conversion guenstiger UND besser ist als ein Auto vom
    > Hersteller, kann etwas nicht stimmen.
    >
    > Und die vielen vielen Milliarden welche alle investieren wollen,
    > zusammengerechnet bei VW, Nissan, PSA, Ford, GM, BMW, Mercedes immerhin
    > hunderte von Milliarden, duerften auch mit Vorsicht zu geniessen sein. Wenn
    > VW zB 50 Mrd nur in die Rohstoff Sicherung investieren will, weitere Mrd in
    > die Batterie Fertigung, dazu Zellen bezahlen will und dann 100000 Autos
    > produziert, werden die Dinger ja teurer als ihre Bugattis.
    > Tesla hat in seiner Firmengeschichte noch keine Milliarden im zweistelligen
    > Bereich verloren, kann aber mehrere Fabriken, ein Weltweites Schnell
    > Ladenetz und ein paar hundert tausend verkaufter Autos vorweisen.
    > Und da wollen die etablierten ein mehrfaches ausgeben um ueberhaupt
    > anzufangen?

    Also ich fand um 300000 plus verkaufte Autos, weltweit und nach einer Seite, eigene Standorte 1300 Rum mit Lade Säulen, weltweit. Wieviele Fabriken gibt es weltweit?
    Basis Arbeit, dann beschleunigen. Ist aber Wurst. Würde mich auch nicht interessieren. Tesla ist gut in dem was es macht, zweistellige Investitionen könnten sie auch nicht verbrennen.

  6. Re: Sein Ernst?

    Autor: Dwalinn 05.06.18 - 12:15

    Naja was heißt sie verdienen Geld? Das Investieren gehört nun mal dazu, stell dir mal vor in der Formel 1 würde das Geld nur reichen um das Auto zu bauen spätestens nach 2 Jahren kannst du froh sein in die Punkte zu fahren wenn nichts mehr investiert wird.
    Ansonsten hat Tesla halt eine sehr aggressive Wachstumsstrategie da muss man kein Geld verdienen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  2. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  3. 799,00€ (Bestpreis!)
  4. 1.199,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29