Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit geht vor: BVG startet…

Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: Free Mind 26.03.18 - 13:48

    Artikel auf der selben Seite vs. "Die Komplexität der Berliner Innenstadt wird noch sehr, sehr, sehr, sehr lange menschliche Fahrer brauchen, anders ist das gar nicht darzustellen", sagte die BVG-Vorstandsvorsitzende." - solche Aussagen sind total realitätsfern und zeugen von absoluter Inkompetenz.

  2. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: Tantalus 26.03.18 - 14:00

    Free Mind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Artikel auf der selben Seite vs. "Die Komplexität der Berliner Innenstadt
    > wird noch sehr, sehr, sehr, sehr lange menschliche Fahrer brauchen, anders
    > ist das gar nicht darzustellen", sagte die BVG-Vorstandsvorsitzende." -
    > solche Aussagen sind total realitätsfern und zeugen von absoluter
    > Inkompetenz.

    Und AUssagen wie Deine zeugen von absoluter Leseinkompetenz:
    >[...] in einigen Vororten, die weniger dicht bevölkert sind. Die Erlaubnis beschränkt
    > sich auf 33 Straßen mit einer Länge von zusammen etwa 105 km.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: knabba 26.03.18 - 14:20

    Ja, ich denke auch man sollte schon zu ende lesen. Dennoch würde ich mir mehr Mut wünschen. Warum nicht z.B. abgelegenere Dörfer mit solchen Fahrzeugen anbinden? Vllt auch als Alternative zur Bahn einfach eine "Fahrbahn" neubauen wo nur solche Shuttle fahren dürfen und zwischen Großstädten pendeln. Zwischen großen Städten pändeln also die Züge und um kleinere Städte anzubinden autonome Shuttle?
    Wäre effizienter.

  4. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: ImBackAlive 26.03.18 - 14:44

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich denke auch man sollte schon zu ende lesen. Dennoch würde ich mir
    > mehr Mut wünschen. Warum nicht z.B. abgelegenere Dörfer mit solchen
    > Fahrzeugen anbinden?

    Testprojekt...

    Die Dinger fahren aktuell mit 12km/h. Wenn du damit ein "abgelegenes Dorf" anbindest, hast du Pendelzeiten von deutlich >1h. Die Akzeptanz dafür dürfte doch eher gering sein.

    Unabhängig davon, dass du noch ganz andere Probleme lösen musst, wenn du sie im regulären Straßenverkehr fahren lässt anders als wie jetzt auf einem sehr kleinteiligen Gelände.

    Sachen wie Uber sie dort macht sind gefärhlich - nicht unbedingt für die Menscheit an sich, sondern eher für die Akzeptanz der Technik. Und es ist unglaublich wichtig, dass diese Technik in der breiten Masse akzeptiert wird.

    Demzufolge ist unser Ansatz für unsere Bevölkerung der richtige - in China sieht das anders aus, aber dort hast du auch komplett andere Gegebenheiten.

    > Vllt auch als Alternative zur Bahn einfach eine
    > "Fahrbahn" neubauen wo nur solche Shuttle fahren dürfen und zwischen
    > Großstädten pendeln.

    Das ist mit Sicherheit eine gute Idee - aber Fahrbahnen kosten unglaublich viel Geld (rechne mal mit >100.000¤/km) und brach liegen haben wir wenig davon ;-). Für einen Piloten? Etwas viel.

  5. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: Liriel 26.03.18 - 15:44

    Free Mind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Artikel auf der selben Seite vs. "Die Komplexität der Berliner Innenstadt
    > wird noch sehr, sehr, sehr, sehr lange menschliche Fahrer brauchen, anders
    > ist das gar nicht darzustellen", sagte die BVG-Vorstandsvorsitzende." -
    > solche Aussagen sind total realitätsfern und zeugen von absoluter
    > Inkompetenz.
    dann warst du wohl noch nicht im inneren sbahn ring von berlin mit dem auto unterwegs!

    und einige vororte von peking sind ja wohl kaum mit der innenstadt von peking zu vergleichen.

    und autonomes fahren steckt nunmal in den kinderschuhen udn braucht noch ein paar jahrzehnte bis es fertig und sicher ist



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 15:47 durch Liriel.

  6. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: Blubb64 26.03.18 - 16:30

    > und autonomes fahren steckt nunmal in den kinderschuhen udn braucht noch
    > ein paar jahrzehnte bis es fertig und sicher ist
    das ist doch gar nicht klar xD du gehst auch einfach von tatsachen aus ohne beleg

  7. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: Liriel 26.03.18 - 17:01

    welche tollen fortschritte haben wir in autonomen fahren?
    bisher gar keine und komm nicht mit diesen assistens kram was tesla und ko nutzen!

    Das alles steckt in anfangs Kinderschuhen und die systeme müssen verbessert werden und lernen.
    Vorallem das Lernen wird dauern und geht nicht in 1-2 Jahren.

    Richtiges Autonomes Fahren wird noch lange auf sich warten lassen.
    und es gibt immernoch einen stör faktor und das ist der mensch selber und solange es fahrzeuge ohne autonomes fahr system gibt wird es probleme geben

  8. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: LinuxMcBook 26.03.18 - 17:05

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und autonomes fahren steckt nunmal in den kinderschuhen udn braucht noch
    > ein paar jahrzehnte bis es fertig und sicher ist

    Ist ist noch nicht einmal ein Jahrzehnt her, dass autonomes Fahren für nahezu alle Automobilhersteller ein Thema ist und es öffentliche Teststrecken gibt.
    Und schon jetzt sind die Fahrzeuge um ein vielfaches sicherer, als von Menschen gefahrene Autos.

    Wenn es noch mehrere Jahrzehnte dauert, bis die Technik wirklich eingesetzt wird, dann nur wegen Bedenken von ewig gestrigen Zukunftsverweigerern. Auf Kosten von Menschenleben...

  9. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: Liriel 26.03.18 - 17:21

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liriel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und autonomes fahren steckt nunmal in den kinderschuhen udn braucht noch
    > > ein paar jahrzehnte bis es fertig und sicher ist
    >
    > Ist ist noch nicht einmal ein Jahrzehnt her, dass autonomes Fahren für
    > nahezu alle Automobilhersteller ein Thema ist und es öffentliche
    > Teststrecken gibt.
    > Und schon jetzt sind die Fahrzeuge um ein vielfaches sicherer, als von
    > Menschen gefahrene Autos.
    >
    > Wenn es noch mehrere Jahrzehnte dauert, bis die Technik wirklich eingesetzt
    > wird, dann nur wegen Bedenken von ewig gestrigen Zukunftsverweigerern. Auf
    > Kosten von Menschenleben...
    also du hälst die technick schon soweit das sie auf den von menschen gemachten verkehr los lässt?
    schönes ergebnis wie man bei uber sah!

    und die ach so tollen autonomen autos!
    denkst du die gesamte menschheit würde sich drauf stürzen wenn die morgen in den laden kämen?
    nur ein kleiner teil würde sich die überhaupt leisten können!
    die würden einiges teuerer sein als normale auto.

    wie sicher ist ein autonomes fahrendes auto in einen verkehr der nicht autonom ist und von unberechnbaren menschen gesteuert wird?
    die autonomen fahrzeuge halten sich vielleicht an regeln aber der mensch net!
    Der computer kann noch so sehr regeln befolgen wie er will der mensch tut es aber nicht!

    Menschenleben schützen? dann eher abschaffen aller autos!
    egal ob normales oder autonomes auto es wird immer Menschenleben kosten.

    Und es wird noch lange dauern!
    die technick muss ausfallsicher sein und auch fehlerlos reagieren.
    Das kannste nicht einfach programmieren sondern das muss der Computer lernen.
    Der Strassenverkehr ist nunmal nicht strikt nach regeln denn dann würde es keine probleme oder unfälle geben.

    und ein lernprozess wird dauern!

    Zukunftsverweigerer? ich könnte mir keine solche rotz teure karosse leisten.
    Ich mag auch nicht diese kilometer kabeln und zig computer im auto wo du für jeden kleinsten scheiss in ne werkstatt muss und es einen alles mögliche vorgängelt.
    Wozu hab ich ein Gehirn wenn ich jeden kleinsten scheiss mit assistenzsystemen mache?

    da bleib ich lieber an meinen Golf 2 mit seinen vielen extras wo ich auch vieles selbst machen kann.

    zukunft um jeden preis ist der falsche ansatz!
    Und das ist leider das was da gerade geschieht und gepredigt wird!

    und es gibt bessere dinge um die wir uns kümmern sollten als autonomes fahren um jeden preis durchzujagen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 17:35 durch Liriel.

  10. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: JohnD 26.03.18 - 19:49

    Du ignorierst, dass Uber sich vergleichsweise kurz mit dem Thema befasst. Andere Unternehmen (z.B. Google) fahren schon sehr viel länger autonom auf öffentlichen Straßen und das Millionen von Kilometern fast unfallfrei und ohne irgendwelche Tote oder auch nur Verletzte.
    Das ist weit weit mehr als jeder Mensch von sich sagen kann...

  11. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: Liriel 26.03.18 - 20:20

    millionen kilometer auf öffentlichen strassen!
    aber nicht mitten in NY, san fransisco, tokyo, london oder paris!
    die fahren nicht in den innenstädten sondern auch wie bei peking in aussen breichen und überland routen.

    unfallfrei nun auch net! es gab immer wieder unfälle wobei die grossteilig blechschaden waren aber es gab auch schon verletzte.

  12. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: RicoBrassers 27.03.18 - 09:07

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unfallfrei nun auch net! es gab immer wieder unfälle wobei die grossteilig
    > blechschaden waren aber es gab auch schon verletzte.

    Und bei wie vielen davon waren die autonomen Fahrzeuge nicht nur beteiligt, sondern tatsächlich auch Unfallverursacher?

  13. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: JohnD 27.03.18 - 09:27

    Liriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > millionen kilometer auf öffentlichen strassen!
    > aber nicht mitten in NY, san fransisco, tokyo, london oder paris!
    > die fahren nicht in den innenstädten sondern auch wie bei peking in aussen
    > breichen und überland routen.
    >
    > unfallfrei nun auch net! es gab immer wieder unfälle wobei die grossteilig
    > blechschaden waren aber es gab auch schon verletzte.

    Diese Autos wurden durchaus auch schon in Städten genutzt.
    Die Unfälle wurden in der Regel von anderen Verkehrsteilnehmern verursacht.
    Letztlich ändert sich nichts an der Aussage dass die Dinger nun mal bereits jetzt sicherer fahren als Menschen. Das reicht noch nicht für eine breite Akzeptanz, da wir an solche Systeme höhere Anforderungen stellen als an die Fahrfähigkeiten von Menschen. Es ist aber völlig klar das autonome Systeme auf Straßen in Städten recht schnell kommen werden... wer glaubt dass das noch >10 Jahre dauert ist einfach naiv.

  14. Re: Baidu darf fahrerlose Autos in Peking testen

    Autor: mainframe 27.03.18 - 13:23

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist mit Sicherheit eine gute Idee - aber Fahrbahnen kosten unglaublich
    > viel Geld (rechne mal mit >100.000¤/km) und brach liegen haben wir wenig
    > davon ;-).

    Alleine ein Radweg kostet ab 200.000¤ pro km wenn er neben einer Landstraße neu entsteht kann man mit gut 500.000¤/km rechnen... Landstraßen fangen bei 1.000.000 an. Autobahnen liegen im Bereich von 6.000.000-20.000.000 ¤/km. Wenn unwegsames Gelände kommt, können die Kosten auch gerne mal explodieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  3. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  4. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. ML-Processor: ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt
    ML-Processor
    ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt

    Computex 2019 Der ML-Processor ist, der Name impliziert es bereits, für Machine Learning gedacht: Der Funktionsblock von ARM soll neben CPU/GPU in Smartphone-Chips stecken und dort aufwendige Berechnungen bei hochauflösenden Fotos durchführen oder bei der Entsperrung per Gesicht helfen.

  2. Mali-G77: ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter
    Mali-G77
    ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter

    Computex 2019 Valhall- statt Bifrost-Architektur: ARMs Mali-G77 nutzt eine massiv veränderte Technik mit deutlich breiteren Ausführungseinheiten und eine zusätzliche Cache-Stufe. Daher laufen Spiele gleich 40 Prozent flotter und Machine Learning wird gar um 60 Prozent schneller berechnet.

  3. Cortex-A77: ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt
    Cortex-A77
    ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt

    Computex 2019 Mit dem Cortex-A77 hat ARM einen CPU-Kern für das 7-nm-Verfahren entwickelt, der teils ein Drittel flotter ist als der Cortex-A76. Ein Fünftel davon macht die IPC aus, denn der Kern wurde deutlich breiter als bisher.


  1. 06:00

  2. 06:00

  3. 06:00

  4. 03:45

  5. 20:12

  6. 11:31

  7. 11:17

  8. 10:57