1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silence S04: Günstiges…

Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: no one 23.10.21 - 14:09

    und den Wocheneinkauf. Das ist genau das, was ich mir vorstelle. Wirklich gut durchdacht. Ich bin gespannt auf die Markteinführung und die Preise des größeren Modells.

  2. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: Cerdo 23.10.21 - 15:10

    Ich finde nur 45 km/h in der Stadt immer schwierig. Auch beim Roller. Wenn nur 40 erlaubt wären, dann ist das okay, aber so wird man nur angehupt und geschnitten.

  3. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.21 - 16:06

    Dann ist das Problem doch bei denen zu suchen, die hupen, nicht bei denen, die eh schon nicht schneller fahren dürfen/können.

  4. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: ChMu 23.10.21 - 18:06

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde nur 45 km/h in der Stadt immer schwierig. Auch beim Roller. Wenn
    > nur 40 erlaubt wären, dann ist das okay, aber so wird man nur angehupt und
    > geschnitten.

    Hier in Spanien sind seit einigen Monaten nur noch 30 erlaubt in der Stadt. Mit 50er Ausnahmen auf 4spurigen Durchgangs und Ausfall Strassen. Also perfect. Seit das so laeuft (diesem Sommer) kommt man auch durch die Stadt. Bringt unheimlich was. Natuerlich fahren alle 35, aber eben alle. Das hochdrehen auf 60 nur um dann wieder in die Eisen zu steigen und den ganzen Verkehr aufhalten, ist vorbei (auch Dank Strafen welche ein Monatseinkommen bedeuten koennen) und es laeuft nun sehr fluessig da alle Verkehrsteilnehmer mit der gleichen Geschwindigkeit fahren koennen. In Barcelona, bekannt fuer ein absolutes stop and go Chaos 18h am Tag, eine Wohltat.

  5. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: Alex220 23.10.21 - 18:16

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cerdo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde nur 45 km/h in der Stadt immer schwierig. Auch beim Roller.
    > Wenn
    > > nur 40 erlaubt wären, dann ist das okay, aber so wird man nur angehupt
    > und
    > > geschnitten.
    >
    > Hier in Spanien sind seit einigen Monaten nur noch 30 erlaubt in der Stadt.
    > Mit 50er Ausnahmen auf 4spurigen Durchgangs und Ausfall Strassen. Also
    > perfect. Seit das so laeuft (diesem Sommer) kommt man auch durch die Stadt.
    > Bringt unheimlich was. Natuerlich fahren alle 35, aber eben alle. Das
    > hochdrehen auf 60 nur um dann wieder in die Eisen zu steigen und den ganzen
    > Verkehr aufhalten, ist vorbei (auch Dank Strafen welche ein Monatseinkommen
    > bedeuten koennen) und es laeuft nun sehr fluessig da alle
    > Verkehrsteilnehmer mit der gleichen Geschwindigkeit fahren koennen. In
    > Barcelona, bekannt fuer ein absolutes stop and go Chaos 18h am Tag, eine
    > Wohltat.

    Schön, hier in Deutschland fahren alle 60 in der Stadt und man kommt schnell durch. Problem sind nur die Fahrrad und Roller Fahrer die einen blockieren. Dafür wurde zum Glück die Hupe erfunden und man kann sich immer totlachen wie diese Personen sich so schön aufregen. Immer wieder schön.
    Tempo 30 würde den Verkehr lahmlegen, und die Verschmutzung würde steigen.

  6. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: Oktavian 23.10.21 - 18:21

    > und den Wocheneinkauf.

    Wocheneinkauf für eine 4-köpfige Familie mit zwei Pubertieren? In das Ding rein? Eher nein. Bei so einem Einkauf ist schon der Oktavia-Kofferraum dicht an der Belastungsgrenze. Und dabei kaufen wir nicht einmal Getränke in Flaschen, dann wird es ganz übel. Ich wäre da auch mal gespannt (insbesondere bei dem kleineren Modell), wie hoch die Zuladung überhaupt ist, und wieviel davon übrig bleibt, wenn ein sportlicher Mann drinsitzt. Und ob er, wenn voll beladen, überhaupt noch sinnvoll vom Fleck kommt.

    > Das ist genau das, was ich mir vorstelle. Wirklich
    > gut durchdacht. Ich bin gespannt auf die Markteinführung und die Preise des
    > größeren Modells.

    Ich würde sowas vor allem erst einmal probesitzen wollen. Die meisten Klein- und Kleinstwagen sind einfach nicht komfortable zu fahren, wenn man Stehriese ist, also relativ lange Beine hat. Ansonsten wäre so ein Wagen als Pendelfahrzeug für einen genau definierten Weg zur Arbeit vielleicht denkbar. Dann aber bitte nur die große Variante, mit 45 ist man einfach ein Verkehrshindernis. Die kleine ist doch allenfalls interessant für Schüler, die das Ding schon mit 16 fahren dürfen. Solche Kleinstwagen sehe ich immer öfter hier rund um die Gymnasien.

  7. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: ChMu 23.10.21 - 18:37

    Alex220 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Schön, hier in Deutschland fahren alle 60 in der Stadt und man kommt
    > schnell durch. Problem sind nur die Fahrrad und Roller Fahrer die einen
    > blockieren. Dafür wurde zum Glück die Hupe erfunden und man kann sich immer
    > totlachen wie diese Personen sich so schön aufregen. Immer wieder schön.
    > Tempo 30 würde den Verkehr lahmlegen, und die Verschmutzung würde steigen.

    Immer nur feste daran glauben, Augen zu und durch. Deutsche Staedte sind eben etwas besonderes zum Rest der Welt.

  8. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: Subzero2k 23.10.21 - 19:33

    Sehr geehrte(r) der/die/divers Alex220,

    entweder Sie haben die Ironie-Tags vergessen oder ich würde Sie bitten nicht mehr am Strassenverkehr teilzunehmen. 60 sind weit weg von 50, Hupen sollten Sie innerorts nur wenn Sie auf Gefahren hinweisen & nicht dafür andere zu maßregeln, das haben Sie doch sicherlich bei der Erlangung der Fahrerlaubnis gelernt. Falls nicht können Sie dies in der Strassenverkehrsordnung (auch im Neuland nachlesbar) bequem von zu Hause aus nachholen.
    Sowohl 30 wie 50 würden in der Stadt bei den kurzen Wegstrecken keinen nennenswerten Zeitverlust bedeuten & falls es mal doch einen Unterschied macht, dann wäre es wohl damit getan einige wenige Minuten früher loszufahren. Ich würde Sie bitten Ihre Denk- & Fahrweise anzupassen oder ansonsten auf die aktive Teilnahme am Strassenverkehr zu verzichten. Das wäre wohl wie es klingt für Sie sowie auf jeden Fall für die anderen Verkehrsteilnehmer deutlich entspannter. Nutzen Sie wenn möglich die Heimarbeitemöglichkeiten, damit wäre Ihr Problem auch gelöst. Wenn alles nicht möglich oder verständlich, hier ein Fisch |><==*>

    Mit freundlichen Grüssen.

    P.S.: laut https://www.bundestag.de/resource/blob/670978/11c58eeb3377baed5971fee5a17e2b72/WD-8-102-19-pdf-data.pdf sowie ähnlichen Studien ist die Verschmutzung durch die Reduktion der Geschwindigkeit von 50 auf 30kmh allein vielleicht nicht Verschmutzungsmindernd (genug) für deren Breite Einführung. Mit weiteren Maßnahmen wie u.a. Ampelschaltungen für einen auf 30kmh angepassten Verkehrsfluss aber durchaus schon. ABER: wie der Studie zu entnehmen ist das bei der von Ihnen präferierten Geschwindigkeit von 60kmh im Vgl. zu Tempo 30 definitiv der Fall!

    ===
    Alex220 schrieb:
    > Schön, hier in Deutschland fahren alle 60 in der Stadt und man kommt
    > schnell durch. Problem sind nur die Fahrrad und Roller Fahrer die einen
    > blockieren. Dafür wurde zum Glück die Hupe erfunden und man kann sich immer
    > totlachen wie diese Personen sich so schön aufregen. Immer wieder schön.
    > Tempo 30 würde den Verkehr lahmlegen, und die Verschmutzung würde steigen.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.21 19:49 durch Subzero2k.

  9. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: violator 24.10.21 - 10:16

    Wieviele Autos hast du denn so? Eins für den Kurzstreckenbetrieb, eins für Strecken >50km und eins für Fahrten mit viel Gepäck? Cool.

  10. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: schoenix 24.10.21 - 10:43

    Alex220 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Cerdo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich finde nur 45 km/h in der Stadt immer schwierig. Auch beim Roller.
    > > Wenn
    > > > nur 40 erlaubt wären, dann ist das okay, aber so wird man nur angehupt
    > > und
    > > > geschnitten.
    > >
    > > Hier in Spanien sind seit einigen Monaten nur noch 30 erlaubt in der
    > Stadt.
    > > Mit 50er Ausnahmen auf 4spurigen Durchgangs und Ausfall Strassen. Also
    > > perfect. Seit das so laeuft (diesem Sommer) kommt man auch durch die
    > Stadt.
    > > Bringt unheimlich was. Natuerlich fahren alle 35, aber eben alle. Das
    > > hochdrehen auf 60 nur um dann wieder in die Eisen zu steigen und den
    > ganzen
    > > Verkehr aufhalten, ist vorbei (auch Dank Strafen welche ein
    > Monatseinkommen
    > > bedeuten koennen) und es laeuft nun sehr fluessig da alle
    > > Verkehrsteilnehmer mit der gleichen Geschwindigkeit fahren koennen. In
    > > Barcelona, bekannt fuer ein absolutes stop and go Chaos 18h am Tag, eine
    > > Wohltat.
    >
    > Schön, hier in Deutschland fahren alle 60 in der Stadt und man kommt
    > schnell durch. Problem sind nur die Fahrrad und Roller Fahrer die einen
    > blockieren. Dafür wurde zum Glück die Hupe erfunden und man kann sich immer
    > totlachen wie diese Personen sich so schön aufregen. Immer wieder schön.
    > Tempo 30 würde den Verkehr lahmlegen, und die Verschmutzung würde steigen.

    Also ich wohne auch in Deutschland in einer Stadt und Durchkommen mit 60 ist ziemlich illusorisch (irgendwann nachts vielleicht).

    Abgesehen davon ist Hupen innerorts nur erlaubt wenn man sich oder andere gefährdet sieht. Den Zahn hab ich aber dem einen oder anderen Autofahrer auch schon gezogen. Einfach mitten in der Spur anhalten und einmal ums Fahrrad herumgehen, schließlich wurde man ja gerade gewarnt, vielleicht ist also etwas am Fahrrad kaputt.

    Und die Verkehrshindernisse sind sicherlich nicht die Rad- oder Rollerfahrer, sondern z.B. so Helden, die, wenn es sich eh schon staut, auf eine Kreuzung noch drauf fahren müssen, weil "ich hab ja grün" um dann beim Wechsel der Ampelphase die Kreuzung für die anderen Fahrspuren zu blockieren.

    Tempo 30 würde wahrscheinlich in den meisten größeren Städten zu deutlich flüssigerem Verkehr sorgen.

  11. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: plutoniumsulfat 24.10.21 - 13:07

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > und den Wocheneinkauf.
    >
    > Wocheneinkauf für eine 4-köpfige Familie mit zwei Pubertieren? In das Ding
    > rein? Eher nein. Bei so einem Einkauf ist schon der Oktavia-Kofferraum
    > dicht an der Belastungsgrenze. Und dabei kaufen wir nicht einmal Getränke
    > in Flaschen, dann wird es ganz übel.

    Dann würde ich mal überlegen, was man da so einkauft. Wir kommen hier zu zweit mit zwei Rucksäcken voll eine Woche aus. Das ist ne halbe Stunde mit dem Rad inkl. Einkauf.

    > Ich wäre da auch mal gespannt
    > (insbesondere bei dem kleineren Modell), wie hoch die Zuladung überhaupt
    > ist, und wieviel davon übrig bleibt, wenn ein sportlicher Mann drinsitzt.
    > Und ob er, wenn voll beladen, überhaupt noch sinnvoll vom Fleck kommt.

    Sollte kein Problem sein, ein sportlicher Mann ist schließlich nicht besonders schwer. Oder meintest du übergewichtig?

    > > Das ist genau das, was ich mir vorstelle. Wirklich
    > > gut durchdacht. Ich bin gespannt auf die Markteinführung und die Preise
    > des
    > > größeren Modells.
    >
    > Ich würde sowas vor allem erst einmal probesitzen wollen. Die meisten
    > Klein- und Kleinstwagen sind einfach nicht komfortable zu fahren, wenn man
    > Stehriese ist, also relativ lange Beine hat. Ansonsten wäre so ein Wagen
    > als Pendelfahrzeug für einen genau definierten Weg zur Arbeit vielleicht
    > denkbar. Dann aber bitte nur die große Variante, mit 45 ist man einfach ein
    > Verkehrshindernis. Die kleine ist doch allenfalls interessant für Schüler,
    > die das Ding schon mit 16 fahren dürfen. Solche Kleinstwagen sehe ich immer
    > öfter hier rund um die Gymnasien.

    Ja, Größe ist oft ein Problem. Daran haben sich viele mit 1,90+ aber auch gewöhnt, schließlich sind sie deutlich größer als der Durchschnitt. Sobald irgendwas von der Norm abweicht, sollte man sich bewusst sein, dass Probleme auftreten können.

  12. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: Oktavian 24.10.21 - 13:09

    > Wieviele Autos hast du denn so? Eins für den Kurzstreckenbetrieb, eins für
    > Strecken >50km und eins für Fahrten mit viel Gepäck? Cool.

    Wenn man ehrlich ist, so ungefähr ist die Zielgruppe für BEV heute.

    Diese Kleinstwagen sind wunderbar als Pendlerkiste (wenn die Strecke nicht weit ist), oder als Zweit- bzw. Drittwagen. Gerade das kleinere Modell fährt man mit AM, das bekommt Töchterchen zum 16. Geburtstag. Der Einsatzzweck ist eng umrissen, brauchbar eh nur, wenn man zuhause laden kann. Ja, der Akku ist entnehmbar, aber wer will immer 25 Kilo Akku schleppen? Brauchbar ist so ein Wagen hauptsächlich, wenn daneben noch ein deutlich größerer Wagen steht für weitere Strecken, mehr Zuladung, auch mal eine dritte Person, etc.

    Bei streckentauglichen BEV (Reichweite 500km+) ist die Zielgruppe ähnlich, da der Preis so astronomisch ist, dass er für einen Normalverdiener eh nicht in Betracht kommt.

  13. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: Oktavian 24.10.21 - 13:25

    > Dann würde ich mal überlegen, was man da so einkauft. Wir kommen hier zu
    > zweit mit zwei Rucksäcken voll eine Woche aus. Das ist ne halbe Stunde mit
    > dem Rad inkl. Einkauf.

    Ich esse auch etwas weniger als meine Kinder, Pubertiere sind gefräßiger als die Raupe aus dem Kinderbuch. Und wir sind alle vier gute Esser, waren wir schon immer.

    > Sollte kein Problem sein, ein sportlicher Mann ist schließlich nicht
    > besonders schwer. Oder meintest du übergewichtig?

    Nein, ich meine athletisch. Du denkst bei sportlich wohl eher an den Leptosomen, so den typischen Marathon-Läufer, ich an den Athletiker, also nicht nur Haut und Knochen, sondern insbesondere Muskulatur, den typischen Speerwerfer. Und Muskeln verbrauchen ordentlich, selbst im Ruhezustand. Dann packt man schon einiges an Nahrung weg.

    Wir sind alle vier ziemlich sportlich, da kann man schon richtig was wegfuttern. Ach ja, und sagte ich schon, das Pubertiere Mengen fressen, die einfach unanständig sind, und das ohne zuzunehmen?

    Dazu kommt, wenn man das meiste frisch zubereitet aus Grundzutaten (also so richtig selbst gekocht), und dazu noch überwiegend vegetarisch lebt, dann ist das Volumen, was man jeden Einkauf so hin und her schleppt, enorm.

    > Ja, Größe ist oft ein Problem. Daran haben sich viele mit 1,90+ aber auch
    > gewöhnt, schließlich sind sie deutlich größer als der Durchschnitt. Sobald
    > irgendwas von der Norm abweicht, sollte man sich bewusst sein, dass
    > Probleme auftreten können.

    Naja, nur ist 1,90+ bei Männern gerade in Mittel- und Nordeuropa immer mehr Norm. Als junger Erwachsener war es für mich völlig normal, zu den meisten Mitmenschen hinuntergucken zu müssen. Dass mir mal jemand auf Augenhöhe gegenüber stand, war echt selten. Inzwischen ist das deutlich häufiger, die Abi-Jungs an der Schule meiner Tochter sind fast alle so in meiner Größe, etliche auch größer. Auch die Mädels werden immer länger. Da ist es dann irgendwie kurios, wenn BEVs als Kleinstwagen gebaut werden. Die Zielgruppe wächst da raus.

    Ja, man ist irgendwie dran gewöhnt, sich etwas zu falten, wenn man groß ist. Ich bin auch über ein paar Jahre Fabia gefahren, und auch in den Ceed meiner Frau passe ich. Aber schön ist das nicht, eher eine Notlösung. Es ist nicht ganz so schlimm wie beim 911er hinten zu sitzen, aber geht grob in die Richtung.

    Ach ja, und da schließt sich der Kreis. Große Menschen sind schwerer, gerade wenn sie viel Sport machen. Und sie essen auch wieder mehr. Ein Teufelskreis.

    Also nicht falsch verstehen, ich würd mir so einen Wagen vielleicht sogar kaufen als Pendlerkarre, wenn er nur etwas größer wäre, so dass ich bequem sitzen kann. Ich brauche da keine Zuladung, ich muss nur rein und meine Tasche, aber ich will bequem sitzen können. Etwas mehr Platz müsste sein, dafür von mir aus quasi kein Kofferraum.

    Als Schülerauto für den 16-Jährigen Nachwuchs, warum nicht. Ich sehe solche Karren mit Mofa-Kennzeichen oft an den Schulen. Okay, FFF sollten die Haare zu Berge stehen, aber lustigerweise fahren die oft die gleichen Schüler, die sonst ach so engagiert sind.

    Als Zweitwagen für die Frau ist sowas schwierig. Zu wenig Kofferraum, zu wenig und zu kleine Sitzplätze, die Kinder wollen ja auch mit. Und die Strecken, die so ein Mama-Taxi manchmal zurück legt, sind enorm. Da kommt selbst der große an seine Grenzen.

    Und am Ende braucht man halt doch noch nen großen Wagen, Urlaub, Fahrten zu den Großeltern, Wochenendausflüge, mal was transportieren, der Großeinkauf, die Tour zu IKEA, etc. Und wenn ich den schon gekauft und bezahlt habe, nehm ich den halt zum Pendeln und nicht sowas.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.21 13:39 durch Oktavian.

  14. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: plutoniumsulfat 24.10.21 - 16:20

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dann würde ich mal überlegen, was man da so einkauft. Wir kommen hier zu
    > > zweit mit zwei Rucksäcken voll eine Woche aus. Das ist ne halbe Stunde
    > mit
    > > dem Rad inkl. Einkauf.
    >
    > Ich esse auch etwas weniger als meine Kinder, Pubertiere sind gefräßiger
    > als die Raupe aus dem Kinderbuch. Und wir sind alle vier gute Esser, waren
    > wir schon immer.
    >
    > > Sollte kein Problem sein, ein sportlicher Mann ist schließlich nicht
    > > besonders schwer. Oder meintest du übergewichtig?
    >
    > Nein, ich meine athletisch. Du denkst bei sportlich wohl eher an den
    > Leptosomen, so den typischen Marathon-Läufer, ich an den Athletiker, also
    > nicht nur Haut und Knochen, sondern insbesondere Muskulatur, den typischen
    > Speerwerfer. Und Muskeln verbrauchen ordentlich, selbst im Ruhezustand.
    > Dann packt man schon einiges an Nahrung weg.
    >
    > Wir sind alle vier ziemlich sportlich, da kann man schon richtig was
    > wegfuttern. Ach ja, und sagte ich schon, das Pubertiere Mengen fressen, die
    > einfach unanständig sind, und das ohne zuzunehmen?
    >
    > Dazu kommt, wenn man das meiste frisch zubereitet aus Grundzutaten (also so
    > richtig selbst gekocht), und dazu noch überwiegend vegetarisch lebt, dann
    > ist das Volumen, was man jeden Einkauf so hin und her schleppt, enorm.

    Reden wir hier noch vom Durchschnitt oder davon, dass ihr vier alle weit darüber zu sein scheint? :D Die beschriebene Statur hat zB bei uns auf der Arbeit exakt eine Person. Ich kann das teilweise schon nachvollziehen, wir sind uns da stellenweise gar nicht unähnlich, vielleicht lagere ich einen Teil des Essen dann nur auf den Rucksack meiner Partnerin aus ;)

    > > Ja, Größe ist oft ein Problem. Daran haben sich viele mit 1,90+ aber
    > auch
    > > gewöhnt, schließlich sind sie deutlich größer als der Durchschnitt.
    > Sobald
    > > irgendwas von der Norm abweicht, sollte man sich bewusst sein, dass
    > > Probleme auftreten können.
    >
    > Naja, nur ist 1,90+ bei Männern gerade in Mittel- und Nordeuropa immer mehr
    > Norm. Als junger Erwachsener war es für mich völlig normal, zu den meisten
    > Mitmenschen hinuntergucken zu müssen. Dass mir mal jemand auf Augenhöhe
    > gegenüber stand, war echt selten. Inzwischen ist das deutlich häufiger, die
    > Abi-Jungs an der Schule meiner Tochter sind fast alle so in meiner Größe,
    > etliche auch größer. Auch die Mädels werden immer länger. Da ist es dann
    > irgendwie kurios, wenn BEVs als Kleinstwagen gebaut werden. Die Zielgruppe
    > wächst da raus.

    Also laut https://www.laenderdaten.info/durchschnittliche-koerpergroessen.php sind wir immer noch bei 1,80 für Männer. Bist wohl in der passenden Filterblase :) Keine Angst, ich kenne das Phänomen auch: Ich kenne überdurchschnittlich viele Mädels, die auch schon die 1,80 erreichen.

    > Also nicht falsch verstehen, ich würd mir so einen Wagen vielleicht sogar
    > kaufen als Pendlerkarre, wenn er nur etwas größer wäre, so dass ich bequem
    > sitzen kann. Ich brauche da keine Zuladung, ich muss nur rein und meine
    > Tasche, aber ich will bequem sitzen können. Etwas mehr Platz müsste sein,
    > dafür von mir aus quasi kein Kofferraum.

    Ich hoffe, der Markt stellt was bereit, wenn sich so etwas mehr durchsetzt.

    > Als Schülerauto für den 16-Jährigen Nachwuchs, warum nicht. Ich sehe solche
    > Karren mit Mofa-Kennzeichen oft an den Schulen. Okay, FFF sollten die Haare
    > zu Berge stehen, aber lustigerweise fahren die oft die gleichen Schüler,
    > die sonst ach so engagiert sind.

    Na besser, als wenn sie Moped fahren, oder?

    > Und am Ende braucht man halt doch noch nen großen Wagen, Urlaub, Fahrten zu
    > den Großeltern, Wochenendausflüge, mal was transportieren, der Großeinkauf,
    > die Tour zu IKEA, etc. Und wenn ich den schon gekauft und bezahlt habe,
    > nehm ich den halt zum Pendeln und nicht sowas.

    Ist ja auch eher als Zweitwagen gedacht, wenn ich das richtig sehe. Den 1200km Italienurlaub mit Wohnwagen müssen halt andere Wagen bedienen (und Fahrer, die verrückt genug dafür sind).

  15. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: Oktavian 24.10.21 - 16:50

    > Also laut www.laenderdaten.info sind wir immer noch bei 1,80 für Männer.
    > Bist wohl in der passenden Filterblase :)

    Das mit dem Durchschnitt ist so ne Sache. Eine Hand in kochendem Wasser und eine Hand in Trockeneis ist im Durchschnitt eine angenehme Temperatur. Nützt nur nichts.

    Ich sprach hier deshalb bewusst von den Jüngeren, die immer größer werden. Auf meine Generation, die meiner Eltern und erst Recht die meiner Großeltern schaue ich immer noch herab. Aber die Jüngeren sind deutlich größer. So ein Auto hat als Zielgruppe aber bewusst etwas jüngere Leute. Die Generation 60+ wird man damit nicht mehr erreichen, die Generation 80+ fährt nur noch selten überhaupt Auto. Aber auch die gehen natürlich in den Größendurchschnitt ein. Aber die Generation der 20+, 30+ ist schon recht groß gewachsen.

    Natürlich gibt es auch da genug Zwerge, aber sich als Hersteller so beschränken, dass man nur Kunden unter 1,75 anspricht, finde ich schon gewagt. Okay, der Hersteller scheint aus Spanien zu kommen, in Südeuropa sind die Menschen tendenziell etwas kleiner.

    > Ich hoffe, der Markt stellt was bereit, wenn sich so etwas mehr
    > durchsetzt.

    Jo, mir hätte als Pendlerkarre z.B. ein Smart gut gefallen, sogar für weite Strecken, wenn der Fahrersitz nur 5cm weiter nach hinten ging. Mercedes hatte die geniale Idee, dass Fahrer- und Beifahrersitz unterschiedlich weit nach hinten zu verstellen waren, damit man nicht so schnell beim Seitenaufprall mit dem Kopf zusammenstößt. Aber welcher Vollpfosten auf die Idee gekommen ist, die größere Beinfreiheit dem Beifahrer zuzuschlagen, der gehört...

    > > Als Schülerauto für den 16-Jährigen Nachwuchs, warum nicht. Ich sehe
    > solche
    > > Karren mit Mofa-Kennzeichen oft an den Schulen.
    >
    > Na besser, als wenn sie Moped fahren, oder?

    Aus Perspektive der Sicherheit bestimmt. Aus Perspektive des Umweltschutzes bestimmt nicht. Die Schülerkarren, die ich hier sehe, haben natürlich das Moped-Kennzeichen, aber eben auch einen Verbrenner-Motor. Mit E-Motor hab ich da noch keinen gesehen. Früher führ man mit 16 Moped oder Roller, wenn es nötig war, heute kaufen die besorgten Eltern einen Kleinstwagen.

    > Ist ja auch eher als Zweitwagen gedacht, wenn ich das richtig sehe. Den
    > 1200km Italienurlaub mit Wohnwagen müssen halt andere Wagen bedienen (und
    > Fahrer, die verrückt genug dafür sind).

    Es ist eine Frage, wie man den Urlaub gestaltet. Nachbarn von uns fahren auch mit Wohnwagen und auch weit, legen aber unterwegs hin und zurück jeweils ein bis zwei Zwischenstopps ein. Kann man machen dann.

    Wir fahren auch meist in D an die Nord- oder Ostsee. Das sind auch ganz schöne Touren, aber auf der Hinfahrt gibt es ne Zwischenübernachtung in Hamburg. Zurück rutschen wir in einem durch, aber das ist für alle Beteiligten ok.

    Deshalb ja, ich sehe sowas auch eher als Drittwagen, warum nicht. Als Schülerkarre ist es dabei aber eher kontraproduktiv, es ersetzt eben keinen Verbrenner sondern die Fahrten mit dem ÖPNV oder Rad. Für das Mama-Taxi ist der Wagen zu klein und zumindest der kleine hat zu wenig Reichweite. Es könnte ein Pendler-Auto sein, wenn er doch nur etwas bequemer und größer wäre.

  16. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: plutoniumsulfat 24.10.21 - 18:50

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also laut www.laenderdaten.info sind wir immer noch bei 1,80 für Männer.
    > > Bist wohl in der passenden Filterblase :)
    >
    > Das mit dem Durchschnitt ist so ne Sache. Eine Hand in kochendem Wasser und
    > eine Hand in Trockeneis ist im Durchschnitt eine angenehme Temperatur.
    > Nützt nur nichts.

    Naja, ein Hersteller baut ja Produkte für eine große Masse. Und da richtet er sich natürlich nach dem Durchschnitt.

    > Ich sprach hier deshalb bewusst von den Jüngeren, die immer größer werden.
    > Auf meine Generation, die meiner Eltern und erst Recht die meiner
    > Großeltern schaue ich immer noch herab. Aber die Jüngeren sind deutlich
    > größer. So ein Auto hat als Zielgruppe aber bewusst etwas jüngere Leute.
    > Die Generation 60+ wird man damit nicht mehr erreichen, die Generation 80+
    > fährt nur noch selten überhaupt Auto. Aber auch die gehen natürlich in den
    > Größendurchschnitt ein. Aber die Generation der 20+, 30+ ist schon recht
    > groß gewachsen.

    Die Statistik, die ich verlinkt habe, bezieht nur Menschen von 18-25 ein, also ziemlich genau diese Gruppe. ALso die 1,80 hauen schon hin.

    > Natürlich gibt es auch da genug Zwerge, aber sich als Hersteller so
    > beschränken, dass man nur Kunden unter 1,75 anspricht, finde ich schon
    > gewagt. Okay, der Hersteller scheint aus Spanien zu kommen, in Südeuropa
    > sind die Menschen tendenziell etwas kleiner.

    Rund 1,76 in Südeuropa.

    > > Ich hoffe, der Markt stellt was bereit, wenn sich so etwas mehr
    > > durchsetzt.
    >
    > Jo, mir hätte als Pendlerkarre z.B. ein Smart gut gefallen, sogar für weite
    > Strecken, wenn der Fahrersitz nur 5cm weiter nach hinten ging. Mercedes
    > hatte die geniale Idee, dass Fahrer- und Beifahrersitz unterschiedlich weit
    > nach hinten zu verstellen waren, damit man nicht so schnell beim
    > Seitenaufprall mit dem Kopf zusammenstößt. Aber welcher Vollpfosten auf die
    > Idee gekommen ist, die größere Beinfreiheit dem Beifahrer zuzuschlagen, der
    > gehört...

    In so ein Teil gequetscht? ;)

    > > > Als Schülerauto für den 16-Jährigen Nachwuchs, warum nicht. Ich sehe
    > > solche
    > > > Karren mit Mofa-Kennzeichen oft an den Schulen.
    > >
    > > Na besser, als wenn sie Moped fahren, oder?
    >
    > Aus Perspektive der Sicherheit bestimmt. Aus Perspektive des Umweltschutzes
    > bestimmt nicht. Die Schülerkarren, die ich hier sehe, haben natürlich das
    > Moped-Kennzeichen, aber eben auch einen Verbrenner-Motor. Mit E-Motor hab
    > ich da noch keinen gesehen. Früher führ man mit 16 Moped oder Roller, wenn
    > es nötig war, heute kaufen die besorgten Eltern einen Kleinstwagen.

    Achso, dachte, du meinst bereits sowas wie hier vorgestellt.

    Hier ist dann eher der Gesetzgeber gefragt, zB Radfahren attraktiver zu machen und umweltschädliches oder platzverbrauchendes Verhalten mit Kosten zu versehen.

  17. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: Oktavian 24.10.21 - 19:53

    > Naja, ein Hersteller baut ja Produkte für eine große Masse. Und da richtet
    > er sich natürlich nach dem Durchschnitt.

    Nicht wirklich. Wenn er den Wagen so baut, dass bei einem durchschnittsgroßen Mensch Schluss ist, dann passen alle über dem Durchschnitt nicht rein. Damit schließt er etwa die Hälfte der potentiellen Kunden aus. Da Größen weitgehend normalverteilt sind, hat der Hersteller eher etwas größer. Dann passen 80 bis 90% der Kunden rein.

    > > Idee gekommen ist, die größere Beinfreiheit dem Beifahrer zuzuschlagen,
    > der
    > > gehört...
    >
    > In so ein Teil gequetscht? ;)

    Nee, zu gnädig. Ich führe eine Liste von Personen, die als erstes an die Wand gestellt werden, wenn ich die Weltherrschaft an mich gerissen habe. Die Person steht auf Platz 7.

    > Achso, dachte, du meinst bereits sowas wie hier vorgestellt.

    Und selbst die sind nur dann klimatechnisch sinnvoll, wenn sie einen Verbrenner ersetzen, und selbst dann gibt es Grenzen. So ne Vespa verbraucht halt echt wenig Sprit, und sie ist meist einfach auch schon als Gebrauchtfahrzeug da. So ein Kleinstwagen muss erst mal gebaut werden und fährt auch nicht mit Luft und Liebe.

    Diese Fahrzeuge als Schülerkarren verdrängen aber keine Verbrenner, eher Rad und Bus.

  18. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: unterhosendieb 25.10.21 - 06:57

    Das mit dem Pendeln war auch mein erster Gedanke, als ich die Daten der größeren Version gelesen habe. Ich habe so die typische Pendlerstrecke, mit ca. 23km pro Strecke und viel Mittelgebirge. Ich fahre das auch oft mit dem Fahrrad, aber 600Hm und 46KM pro Tag zzgl. Schlamm und Schnee bei Sauwetter...da hat man nicht jeden täglich drauf Lust. Und da mein Verbrenner sich auch ungefähr seine 9,5l/100 km genehmigt, würde so ein Fahrzeug bei mir gut die Lücke füllen. Schon allein um Kurzstreckenverkehr aus vielen kleinen Erledigungen abzuarbeiten...ich hatte schonmal zum Twizzy geschielt, aber der ist nichts für mich. Das Teil behalte ich definitiv mal im Blick.

  19. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: OnlyXeno 25.10.21 - 08:27

    > Tempo 30 würde wahrscheinlich in den meisten größeren Städten zu deutlich
    > flüssigerem Verkehr sorgen.

    Es gibt bereits Städte mit Tempo 30. Ich brauche deutlich länger durch die Stadt als vorher. Nur weil Tempo 30 ist heißt das nicht das alle Deppen auf einmal Auto fahren können. In vielen Städten ist das Problem das es Flüssig wäre, wenn sich alle an die Regeln halten würden. Fahrradfahrer gehören auf den Radweg wenn es einen gibt (kaum zu glauben). Pkw Fahrer gehören nicht auf Kreuzungen die nicht überfahren werden können. So wird nur verkehr behindert. und diese scheiß Elektro Roller gehören auf den Sondermüll da sie nur eine Gefahr für alle Beteiligten darstellen und keinen Sinnvollen nutzen haben.

  20. Re: Perfect für den Kurzstreckenbetrieb

    Autor: trinkhorn 25.10.21 - 09:16

    Natürlich haben E-Scooter einen Sinnvollen Nutzen. Damit komme ich hier vom Stadtrand der Kleinstadt zum Bahnhof und dann in der anderen Kleinstadt vom Bahnhof zum Gewerbegebiet - wenn ich mal ins Büro muss.
    Wo ich den Sinn hingegen noch nicht verstanden habe sind die 10.000 Mietdinger in Innenstädten mit dichtem ÖPNV

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
  3. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  4. IT-Professional / Bioinformatiker (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,89€
  3. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de