Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Road Gotland: Straße in…

Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

    Autor: Konstantin/t1000 15.04.19 - 12:27

    Schwachsinnig eine Infrastruktur umzubauen.... anstatt das bestehende clever zu nutzen.....

  2. Re: Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

    Autor: flocko.motion 15.04.19 - 12:40

    Oh, es gibt eine bestehende Wasserstoff Infrastruktur? Ist mir noch gar nicht aufgefallen...
    Das Tankstellennetz können Sie wohl kaum meinen, denn dieses ist abgesehen vom Vorhandensein der Immobilien technisch in keinster Weise auf Wasserstoff vorbereitet.

  3. Re: Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

    Autor: Sharra 15.04.19 - 12:48

    Was spricht denn gegen die Tankstellen? Ob der Tank jetzt Diesel/Benzin, Erdgas (auch bereits vorhanden...) oder Wasserstoff fasst, unterscheidet sich nur insofern, dass man nicht einfach nur dünnes Blech für den Tank nehmen kann. Heisst: Die Tanks sind etwas teurer in der Anschaffung, und bei gleichem Platzverbrauch haben sie etwas weniger Volumen. Beides geschenkt.

    Theoretisch könnte man jede Tankstelle binnen weniger Tage bis Wochen auf Wasserstoff zu- bzw. umrüsten.

  4. Re: Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

    Autor: Taurec42 15.04.19 - 13:09

    Dagegen spricht das so einen Wasserstoff Tanke einen 6 bis 7 stelligen Betrag kostet und im vergleich zum BEV die Verwendung von Wasserstoff total ineffizient ist. In LKWs und Schiffen macht es durchaus Sinn aber nicht im Individualverkehr.

  5. Re: Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

    Autor: SanderK 15.04.19 - 13:23

    -----
    am Stück fahren kann, lädt eine Brennstoffzelle den Akku während der Fahrt oder im Stand auf. Das dazu eingesetzte 60:40-Methanol-Wasser-Gemisch lagert in einem 90-Liter-Tank.
    ------
    Ich weiß ist etwas aus dem Kontext gerissen, aber ist diese Variante so schlecht?

  6. Re: Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

    Autor: Kay_Ahnung 15.04.19 - 17:01

    Das Problem von Wasserstoff ist der höhere Energiebedarf im Vergleich zum Elektroauto. Ein Wasserstoffauto brauch pro km 3-4 mal soviel Energie wie eine Elektroauto, d.h. man brauch 3-4 mal soviele Energieerzeuger wie bei E-Autos. Außerdem braucht man noch die nötige Infrastruktur d.h. Wasserstofftankstellen/Wasserstofferzeugungsanlagen/Energieerzeugungsanlagen/Wasserstofftank LKWs und Schiffe usw.
    Bei den Tankstellen fängt es schon an, es gibt aktuell etwas über 14.000 Tankstellen in Deutschland und etwas unter 100 Wasserstofftankstellen. Jede Wasserstofftankstelle kostet über 1 Million Euro. Elektorautolader bekommt man wesentlich billiger selbst wenn man das Netz erweitern muss.

  7. Re: Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

    Autor: WalterVonDerVogelweide 15.04.19 - 23:18

    Eine Wasserstoff Zapfstelle kostet etwa 5 Mio ¤ und kann vier - in Zahlen 4 - Tankvorgänge pro Stunde leisten. Das eigentliche Tanken dauert zwar nur knapp fünf Minuten, der Rest der Viertelstunde wird dafür benötigt, die nächste Ladung bereitzustellen.
    Es gibt zur Zeit in Deutschland Stand heute 66 Tankstellen, Ziel bis Ende 2019 sind gigantische einhundert.
    Laut Statista 14332 Ladestationen für Batterie-elektrische Fahrzeuge. Dazu muss man dann noch jeden Stellplatz in privaten Garagen rechnen, in dem es einen elektrischen Anschluss gibt, der ist auf jeden Fall eine potentielle, private Ladestation.
    Abgesehen davon würde ich nicht freiwillig mit einer 900 Bar Bombe unterm Hintern in der Gegend rumfahren.

  8. Re: Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

    Autor: Snooozel 16.04.19 - 09:12

    Nö, die einfachste Lösung heißt mehr KFZ mit Stadtgas zu betreiben.
    Die Infrastruktur ist da, und da Stadtgas ein Mischgas ist kann dort auch in Teilen Wasserstoff eingespeist werden. Genauso wie das Gas der Biogasanlagen.

    Aber Verbrenner sind ja leider böööse... aber da diese auch immer noch Jahr für Jahr besser werden muss man einfach Geduld haben statt nun krampfhaft und übereilt auf Elektro zu setzen.

  9. Re: Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

    Autor: SanderK 16.04.19 - 09:15

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, die einfachste Lösung heißt mehr KFZ mit Stadtgas zu betreiben.
    > Die Infrastruktur ist da, und da Stadtgas ein Mischgas ist kann dort auch
    > in Teilen Wasserstoff eingespeist werden. Genauso wie das Gas der
    > Biogasanlagen.
    >
    > Aber Verbrenner sind ja leider böööse... aber da diese auch immer noch Jahr
    > für Jahr besser werden muss man einfach Geduld haben statt nun krampfhaft
    > und übereilt auf Elektro zu setzen.
    Bin etz eine Weile, knapp 100k km mit LPG gefahren, ohne das mein Motor den Geist aufgegeben hat (War ab Werk mit LPG).
    Wenn man sich die Zusammensetzung von dem Anschaut, kommt ein großer Teil aus Biogasanlagen.
    Ja.... ist nicht E ^^

  10. Re: Der geringere Aufwand heißt Wasserstoff.....

    Autor: Kay_Ahnung 16.04.19 - 13:51

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, die einfachste Lösung heißt mehr KFZ mit Stadtgas zu betreiben.
    > Die Infrastruktur ist da, und da Stadtgas ein Mischgas ist kann dort auch
    > in Teilen Wasserstoff eingespeist werden. Genauso wie das Gas der
    > Biogasanlagen.
    >
    > Aber Verbrenner sind ja leider böööse... aber da diese auch immer noch Jahr
    > für Jahr besser werden muss man einfach Geduld haben statt nun krampfhaft
    > und übereilt auf Elektro zu setzen.

    Naja Verbrenner sind einfach total ineffizient genauso wie Wasserstofffahrzeuge und auch Gas stößt CO2 und vermutlich auch Feinstaub aus wenn auch evtl. weniger. Außerdem hat man bei Elektroautos den Vorteil das man relativ unabhängig von anderen Ländern ist, bei Gas ist man dann von Russland und co. abhängig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  2. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  3. Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck
  4. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. 16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.

  2. Antivirus-Hersteller: US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen
    Antivirus-Hersteller
    US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen

    Mehr als 3,9 Milliarden US-Dollar möchte sich die Beteiligungsgesellschaft Thoma Bravo das britische Sicherheitsunternehmen Sophos kosten lassen. Thoma Bravo hält auch Anteile an der Sicherheitsfirma McAfee.

  3. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.


  1. 09:00

  2. 08:28

  3. 16:54

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:45

  7. 15:35

  8. 15:00