1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software-Update: Der Jaguar I-Pace…

...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: Mel 10.12.19 - 11:47

    Wenn man ganz leise ist kann man Elon Musk laut lachen hören...

  2. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: LH 10.12.19 - 11:54

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man ganz leise ist kann man Elon Musk laut lachen hören...

    Danke, aber ich kann glaube ich - wie die meisten - darüber gerne hinweghören und ziehe in Fahrzeug vor, dass während der Fahrt nichts an seiner Software ändern kann.
    Manche Dinge braucht die Welt nicht zwingend. Und Autos sind halt keine Smartphones, ein kurzer Besuch in einer Werkstatt bringt niemanden um, zumal dies sowieso regelmäßig ansteht.

  3. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: Palerider 10.12.19 - 11:55

    Darüber, dass seine Kunden OTA-Updates akzeptieren und fröhlich Beta-Tester spielen? Ich sehe hier ein 'Pro' für den Jaguar.

  4. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: Kondratieff 10.12.19 - 12:04

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man ganz leise ist kann man Elon Musk laut lachen hören...

    Ein OTA-Update kann ja auch für liegengebliebene Fahrzeuge sorgen, wie Golem ja bereits berichtete.

    Zwar hatte die Fahrerin mindestens eine Teilschuld an der Misere, aber sowas kann bislang beim I-Pace einfach nicht passieren.

  5. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: pre3 10.12.19 - 12:05

    Jaguar hat sich ganz bewusst gegen OTA entschieden.
    Warum wohl;-)
    Für mich ebenso ein dicker Pluspunkt.

  6. und kein Minuspunkt?

    Autor: Jossele 10.12.19 - 12:16

    und kein Minuspunkt weil der arme Jaguarfahrer als Betatester missbraucht wurde?? Das Argument ist ja - wenns gegen Tesla geht - äußerst beliebt!
    Außerdem sind Bits die die Jaguars beim Softwareupdate in der Werkstatt bekommen noch viel saftiger und frischer als bei den Teslas wenn das per OTA eingespielt wird...

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  7. Re: und kein Minuspunkt?

    Autor: 11Leser 10.12.19 - 12:30

    Tesla spart durch OTA-Updates (und ähnliches) Investitionen in ein eigenes Filial-/Werkstattnetz. Stattdessen müssen Werkstätten, deren Kunden einen Tesla fahren, mitunter teure Lizenzprodukte erwerben. Das ist nicht sonderlich neu - auch etablierte Autohersteller versuchen, die Kunden freier Werkstätten möglichst im eigenen Netz der Vertragswerkstätten zu halten.
    Uber etwa ist ja auch nur billiger als etablierte Taxi-Unternehmen, weil es selbst - von der Server-Infrastruktur, der app etc. abgesehen - nichts investiert und das komplette wirtschaftliche Risiko auf die Kunden - in diesem Falle die Fahrer - abwälzt. Das sind die gängigen Methoden des e-Commerce dieser Tage.

    Ein Update einzuspielen, kann eine einfache Sache sein, die nebenher läuft. Aber man braucht im Golem-Forum sicher nicht darauf hinzuweisen, dass Updates auch mal schief gehen könnten.
    Für meinen Verbrenner gibt es auch gelegentlich Updates - kostenlos natürlich. Mein Händler wäscht mir im Anschluss auch noch das Auto und nach Feierabend nehme ich es wieder mit. Das war's auch schon.

  8. Re: und kein Minuspunkt?

    Autor: S^ 10.12.19 - 12:38

    11Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für meinen Verbrenner gibt es auch gelegentlich Updates - kostenlos
    > natürlich.

    Wie? Was? Dann ist das ja auch nur Beta-Software.

  9. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: DasGuteA 10.12.19 - 12:46

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man ganz leise ist kann man Elon Musk laut lachen hören...
    >
    > Ein OTA-Update kann ja auch für liegengebliebene Fahrzeuge sorgen, wie
    > Golem ja bereits berichtete.
    >
    > Zwar hatte die Fahrerin mindestens eine Teilschuld an der Misere, aber
    > sowas kann bislang beim I-Pace einfach nicht passieren.

    # Eine Testfahrerin und ein Mitarbeiter des chinesischen Herstellers Nio

    # Das Software-Update startet nicht automatisch. Es verläuft in mehreren Schritten. Dazu gehört
    # eine Bestätigung und eine Passwortabfrage. Nio warnt vor dem Beginn explizit, den Vorgang
    # nur dann einzuleiten, wenn das Auto geparkt ist, weil währenddessen eben alle relevanten
    # Funktionen nicht verfügbar sind.
    # Die Fahrerin habe das Update gestartet, als sie im Stau stand

    Muss man noch mehr sagen?

    Wenn man ein Update nicht einspielen will, muss man es ja nicht tun!
    Und vor allem nicht beim Fahren.
    Fehlende OTA Funktionalität als positiv darzustellen ist einfach quatsch.
    Ich will für sowas nicht zum Händler fahren.
    Aber für meinen Octavia scheint es sowas wie Updates eh nur dann zu geben wenn Illegale Abgasmanipulationen entdeckt werden...

  10. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: bofhl 10.12.19 - 13:48

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man ganz leise ist kann man Elon Musk laut lachen hören...

    Und warum sollte der Typ lachen? Weil es (immer noch) Leute gibt die für schlechte Fertigung (selbst Corvettes werden heute besser gefertigt! Und die waren früher das Schlechteste an Fertigungsqualität das aus den USA kam) in allen Belangen verbunden mit extrem besch.. teuren Service (nur in eigenen Servicecentern möglich und nahezu keine Ersatzteile für die normalen Werkstätten, in Europa kaum Ersatzteile vorrätig.....) sich auch noch immer und überall abhören und überwachen lassen - und das alles auch noch super geil finden?

  11. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: E-Mover 10.12.19 - 15:01

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man ganz leise ist kann man Elon Musk laut lachen hören...
    >
    > Und warum sollte der Typ lachen? Weil es (immer noch) Leute gibt die für
    > schlechte Fertigung (selbst Corvettes werden heute besser gefertigt! Und
    > die waren früher das Schlechteste an Fertigungsqualität das aus den USA
    > kam) in allen Belangen verbunden mit extrem besch.. teuren Service (nur in
    > eigenen Servicecentern möglich und nahezu keine Ersatzteile für die
    > normalen Werkstätten, in Europa kaum Ersatzteile vorrätig.....) sich auch
    > noch immer und überall abhören und überwachen lassen - und das alles auch
    > noch super geil finden?

    Hattest Du nicht im parallelen thread Folgendes geschrieben?

    > ... und nicht nur für einige wenige e-Auto-Fanatiker
    > (irgendwie verhalten sich so einige in diesen Bereich wie reine Fanatiker!)

    Da fragt man sich, wer hier der Fanatiker ist? :) :) :)

  12. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: E-Mover 10.12.19 - 15:02

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man ganz leise ist kann man Elon Musk laut lachen hören...
    >
    > Danke, aber ich kann glaube ich - wie die meisten - darüber gerne
    > hinweghören und ziehe in Fahrzeug vor, dass während der Fahrt nichts an
    > seiner Software ändern kann.

    Kannst Du mal erklären, auf welche Fahrzeuge das zutrifft? Also die "während der Fahrt die Software ändern"?

  13. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: E-Mover 10.12.19 - 15:11

    pre3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jaguar hat sich ganz bewusst gegen OTA entschieden.

    Gewagte These!

    > Warum wohl;-)

    Wahrscheinlich, weil in den Verträgen mit den selbständigen Service-Partnern (manche sagen auch "Händler-Netz") drin steht, dass diese das Service-Monopol haben. Das ist eigentlich bei allen OEMs so und deshalb bietet auch noch keiner außer Tesla OTA Updates für Dinge jenseits des Entertainments/der Navigation an. Aber klar, dass die Euch das alle als "Feature" verkaufen und nicht als Mangel an Service ;)

    > Für mich ebenso ein dicker Pluspunkt.

    Wenn die dann doch alle irgendwann in ein paar Jahren auf OTA umstellen (VW hat ja gerade dieses Jahr alle Verträge mit den Vertragswerkstätten gekündigt, warum wohl?) kannst Du bestimmt im Auto auswählen "Nein, ich möchte nicht! Ich komme lieber zum Händler gefahren!" LoL

  14. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: Palerider 10.12.19 - 16:11

    > Fehlende OTA Funktionalität als positiv darzustellen ist einfach quatsch.
    > Ich will für sowas nicht zum Händler fahren.

    Meine Werkstatt macht nach einer Reparatur oder Inspektion eine Probefahrt um zu prüfen, dass alles i.O. ist - das ist gut so. Wieso sollte ich das anders erwarten wenn es die Software betrifft?

  15. Lesekompetenz oder Ninja-Edit

    Autor: Shismar 10.12.19 - 16:36

    > Die Software enthält zudem eine verbesserte Funktion zur Fern-Aktualisierung (Software Over The Air, Sota), so dass bei künftigen Updates kein Besuch beim Händler mehr nötig ist.

    Ist natürlich im letzten Absatz. Da muss man sich schon richtig anstrengen um bis dahin zu kommen.

  16. Re: Lesekompetenz oder Ninja-Edit

    Autor: E-Mover 10.12.19 - 16:44

    Shismar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Software enthält zudem eine verbesserte Funktion zur
    > Fern-Aktualisierung (Software Over The Air, Sota), so dass bei künftigen
    > Updates kein Besuch beim Händler mehr nötig ist.
    >
    > Ist natürlich im letzten Absatz. Da muss man sich schon richtig anstrengen
    > um bis dahin zu kommen.

    Was wärst Du bereit zu wetten, dass das "beim nächsten mal" möglich ist? Ich wette dagegen.

  17. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: Kondratieff 10.12.19 - 17:36

    DasGuteA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss man noch mehr sagen?
    >
    > Wenn man ein Update nicht einspielen will, muss man es ja nicht tun!
    > Und vor allem nicht beim Fahren.
    > Fehlende OTA Funktionalität als positiv darzustellen ist einfach quatsch.
    > Ich will für sowas nicht zum Händler fahren.
    > Aber für meinen Octavia scheint es sowas wie Updates eh nur dann zu geben
    > wenn Illegale Abgasmanipulationen entdeckt werden...

    Also, vielleicht noch mal etwas deutlicher, weil Teile meines Texts anscheinend überlesen wurden.

    Ich habe im Text die Information mitgeliefert, dass der Fahrerin nach Darstellung des Artikels mindestens eine Teilschuld angerechnet werden kann.
    Aus diesem Einzelfall - und nur für eine Argumentation wie die folgende kann eine Einzelfallbetrachtung logisch und stringent verwendet werden - kann allerdings abgeleitet werden, dass erst solche OTA-Updates, je nach Umsetzung, die Möglichkeit bieten, dass der Fahrer einen menschlichen Fehler im Updateprozess begeht. Wenn Updates nur von Fachkräften in der Werkstatt durchgeführt werden können, sinkt die Wahrscheinlichkeit eines menschlichen Fehlers durch den Fahrer - bezogen auf den Updateprozess - auf 0.

    Nur auf diesen Umstand wollte ich hindeuten.

  18. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: E-Mover 10.12.19 - 17:48

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    >
    > Also, vielleicht noch mal etwas deutlicher, weil Teile meines Texts
    > anscheinend überlesen wurden.
    >
    > Ich habe im Text die Information mitgeliefert, dass der Fahrerin nach
    > Darstellung des Artikels mindestens eine Teilschuld angerechnet werden
    > kann.
    > Aus diesem Einzelfall - und nur für eine Argumentation wie die folgende
    > kann eine Einzelfallbetrachtung logisch und stringent verwendet werden -
    > kann allerdings abgeleitet werden, dass erst solche OTA-Updates, je nach
    > Umsetzung, die Möglichkeit bieten, dass der Fahrer einen menschlichen
    > Fehler im Updateprozess begeht. Wenn Updates nur von Fachkräften in der
    > Werkstatt durchgeführt werden können, sinkt die Wahrscheinlichkeit eines
    > menschlichen Fehlers durch den Fahrer - bezogen auf den Updateprozess - auf
    > 0.
    >
    > Nur auf diesen Umstand wollte ich hindeuten.

    Glaubst Du denn, dass ein Update-Prozess auch so gestaltet sein kann, dass der User "keinen Fehler im Updateprozess machen kann" und folglich die Notwendigkeit von Fachkräften für solche Update-Prozesse entfällt?

    Ich nenne Dir mal ein Beispiel: Wenn das Auto ein mögliches Update hat meldet es sich bei der nächsten Gelegenheit, in der es im Park-Modus ist, und gibt dem Fahrer/User die Möglichkeit, das Update durchzuführen. Gleichzeitig sieht man die wahrscheinliche Dauer des Prozesses und eine Uhr, die von 2 Min. rückwärts zählt (damit man das nicht mal eben so im Stau aktivieren kann). Wäre das für Dich eine ausreichende "Sicherung"?

  19. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: Kondratieff 10.12.19 - 21:21

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > >
    > > Also, vielleicht noch mal etwas deutlicher, weil Teile meines Texts
    > > anscheinend überlesen wurden.
    > >
    > > Ich habe im Text die Information mitgeliefert, dass der Fahrerin nach
    > > Darstellung des Artikels mindestens eine Teilschuld angerechnet werden
    > > kann.
    > > Aus diesem Einzelfall - und nur für eine Argumentation wie die folgende
    > > kann eine Einzelfallbetrachtung logisch und stringent verwendet werden -
    > > kann allerdings abgeleitet werden, dass erst solche OTA-Updates, je nach
    > > Umsetzung, die Möglichkeit bieten, dass der Fahrer einen menschlichen
    > > Fehler im Updateprozess begeht. Wenn Updates nur von Fachkräften in der
    > > Werkstatt durchgeführt werden können, sinkt die Wahrscheinlichkeit eines
    > > menschlichen Fehlers durch den Fahrer - bezogen auf den Updateprozess -
    > auf
    > > 0.
    > >
    > > Nur auf diesen Umstand wollte ich hindeuten.
    >
    > Glaubst Du denn, dass ein Update-Prozess auch so gestaltet sein kann, dass
    > der User "keinen Fehler im Updateprozess machen kann" und folglich die
    > Notwendigkeit von Fachkräften für solche Update-Prozesse entfällt?
    >
    > Ich nenne Dir mal ein Beispiel: Wenn das Auto ein mögliches Update hat
    > meldet es sich bei der nächsten Gelegenheit, in der es im Park-Modus ist,
    > und gibt dem Fahrer/User die Möglichkeit, das Update durchzuführen.
    > Gleichzeitig sieht man die wahrscheinliche Dauer des Prozesses und eine
    > Uhr, die von 2 Min. rückwärts zählt (damit man das nicht mal eben so im
    > Stau aktivieren kann). Wäre das für Dich eine ausreichende "Sicherung"?

    Klar, die Parenthese "je nach Umsetzung" wurde nicht etwa automatisch von der Forensoftware generiert, sondern wurde bewusst von mir gewählt, um die Möglichkeit einer sicheren Implementierung einzuräumen. Gleichwohl lässt sich - meiner Meinung nach - eine gewisse Innovationsfreude beobachten, wenn es darum geht, Dummes zu tun. Wären die Vorzeichen anders, würde man dieses innovative Treiben vermutlich als genial beschreiben.

  20. Re: ...können das Upgrade beim Händler kostenlos einspielen lassen.

    Autor: ulink 11.12.19 - 00:38

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ... und ziehe in Fahrzeug vor, dass während der Fahrt nichts an
    > seiner Software ändern kann.

    Deine implizite Behauptung, ein Tesla würde während der Fahrt ein Update machen oder auch nur anbieten, ist falsch.

    > ein kurzer Besuch in einer Werkstatt bringt niemanden um,
    > zumal dies sowieso regelmäßig ansteht.

    Du kannst es dir wohl nicht vorstellen, aber bei einem Tesla KANN man alle 2 Jahre zum Service fahren, wenn man will. Man muss es aber nicht und trotzdem bleibt die Garantie erhalten. Bis auf Brems- und Klüssigkeit und vielleicht Wischerblätter gibt es nämlich bei dem Auto nix, was Service braucht. Und bei den genannten Flüssigkeiten reicht eine Überprüfung alle 4 Jahre aus.

    Die teure Serviceabzocke wie bei den Verbrennern kann man sich also sparen. Stattdessen freut man sich über kostenlose und problemlosen OTA-Updates mit neuen Funktionen und Verbesserungen alle paar Wochen (wenn man will, MUSS man auch nicht).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00