Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software: Volkswagen will Apple und…

Hoffentlich besser als bei meinem Auto

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich besser als bei meinem Auto

    Autor: Osterschlumpf 15.07.19 - 22:16

    Hoffentlich besser als bei meinem Auto. Ist ein 11 Jahre alter Golf Plus

    - Regensensor: Funktioniert nur, wenn die Zündung an ist. Die Software für geparkte Autos ist vorhanden, sie kann freigeschaltet werden, und macht dann die Fenster zu, wenn es regnet. Aber nur in den ersten 12 Stunden. Danach wird zum Strom sparen die Funktion abgeschalte. Nur leider wird vergessen, die Fenster vorher zu zu machen. Somit wurde sie einfach ausgebaut, statt sie zu reparieren. Tolle Leistung VW.

    - Lichtsensor/Regensensor: Der Lichtsensor Funktioniert und macht das Licht an, wenn es draußen dunkel wird. Der Regensensor funktioniert und macht den Scheibenwischer an, wenn es draußen regnet. Aber das Licht geht nicht an, wenn es regnet. Tolle Leistung VW.

    - Display Autoradio: In seltenen Fällen ist das Autoradio an aber das Display aus. Das Problem kennen sogar die VW-Mitarbeiter, sie machen bei Probefahrten (Da klappert etwas) ein ausgeschaltetes Radio immer einmal kurz an und dann wieder aus, nur um das Problem zu überprüfen. Tolle Leistung VW. Zugegeben, das passiert nur sehr, sehr selten.

    - Fehlbedienungserkennung Autoschlüssel. Wenn man das Abgeschlossene Auto aus versehen aufschließt (Schlüssel wird in der Hosentasche gedrückt), dann schließt es sich von alleine wieder ab. Funktioniert. Aber wenn beim Aufschließen die Fenster geöffnet werden, gehen sie nicht wieder zu. Auch dann nicht, wenn es regnet. Tolle Leistung VW.

    - Tempomat mit Speedlimiter: Der Speedlimiter ist scheinbar defekt. Reparieren? Nö, einfach umbenennen in Speedwarner. Da habe ich einen Tempomaten verbaut und einen Speedwarner, der munter piept, wenn ich schneller fahre als gewünscht. Aber warum kann der kein Gas weg nehmen? Tolle Leistung VW.

    - Überfallschutz: Wenn man los fährt, gehen die Türschlösser zu. Man kann nicht mehr so einfach überfallen werden an einer Ampel. Auch kann einem keiner hinten rechts die Tür öffnen und das Notebook klauen an einer Ampel. Aber wenn ich eine Tür manuell öffnet, wer hatte die Idee, daß diese erst wieder abschließt, wenn ich von 6 km/h auf 7 km/h beschleunige? Die müsste abschießen, wenn ich von 7 km/h auf 6 km/h verzögere. So habe ich (aus versehen) die Tür geöffnet, stehe mit offener Tür an der Ampel und beim Losfahren geht die Tür wieder zu. Das ist zu spät. Tolle Leistung VW.

    - Überfallschutz 2. Wer hatte die Idee, daß beim Motorstart die Türen öffnen? Da renne ich vor jemandem weg, schließe das Auto auf, springe rein und schließe die Türen ab. Derjenige kommt jetzt nicht mehr ins Auto. Klar er kann eine Scheibe einschlagen, aber er kann keine Tür mehr öffnen und mich raus dem Auto raus zerren, ohne sich an Glassplittern zu verletzten. Aber ich kann jetzt auch nicht mehr weg fahren. Denn wenn ich den Motor starten möchte, gehen die Türen auf. Sie gehen erst bei 7 km/h wieder automatisch zu. Tolle Leistung VW.

    - Comming Home: Ist bei mir auf 10 Sekunden gestellt. Aber die Zeit Zählen kann VW nicht. Wenn ich im Auto sitzen bleibe, bleibt das Licht dauerhaft an. Wenn ich am Kofferraum war, bleibt das Licht erst dauerhaft an, während ich im Kofferraum wühle (wozu? das kann dann doch aus gehen), aber wenn ich den Kofferraum zu mache, geht es nach 4 Sekunden aus. Vermutlich zählt er die Zeit nur, wenn alle Türen zu sind und ich brauche 6 Sekunden zum Kofferraum. Tolle Leistung VW.

    - Rückmeldung Blinkerzeichen beim Abschileßen und Aufschließen. Wenn ich aufschließe, blinkt es 2 mal. Wenn ich abschließe 1 mal. Man gewöhnt sich also an, wenn das Licht an geht, schon wieder weg zu guggen. Es blinkt ja nur 1 mal. Außer man drückt den falschen Knopf, dann geht man weg und das Auto bleibt offen. Würde es beim Abschließen 2 mal blinken (und beim auf nur 1 mal) dann hätte ich die Chance auf das 2. Blinken zu warten und würde jetzt wissen, daß das Auto zu ist. Tolle Leistung VW.

    - Insassen eingeschlossen: Zugegen, das Fehler ist kein Fehler, aber es ist trotzdem unschön. Warum kann ich einen Insassen im Auto einschließen? Der Beifahrer bleibt sitzen, ich gehe zum Becker und schließe ab. Der Beifahrer kann das Auto jetzt nicht mehr eigenständig verlassen. Natürlich soll auch kein Dieb das Auto mit einer Stange von außen öffnen können, indem er von außen mit der Stange am Türdrücker innen zieht. Aber wenn das Auto merkt, daß jemand im Auto sitzt (dafür sind Sensoren wegen der Airbags und die Anschnallwarnung vorhanden) während es abgeschlossen wird, dann könnte es doch für die ersten Minuten den Türdrücker aktivieren. Oder als eine Art "Panik-Funktion", wenn alle 4 Türdrücker innerhalb von 10 Sekunden gezogen werden, geht eine Tür auf. Ein Dieb schafft das nicht. Und 4 Diebe gleichzeitig lohne nicht, da kommt man einfacher in das Auto.

    - Fensterheber: Wer hatte die glorreiche Idee beim Golf 4, daß man wenn man den Zündschlüssel abziehen kann, die Fenster so lange zu machen kann, bis einer die Tür öffnet? Da mache ich mein Fahrerfenster zu, und hinten steigt einer aus, und das Fenster geht nicht mehr zu. Erst muss die Zündung eingeschaltet werden. Tolle Leistung VW.

    - Schlüssel einschließen: Wer hatte beim Golf 4 die Idee, daß das Auto nach 2 Minuten von alleine abschließt, wenn man den Schlüssel im Zündschloss lässt? Da blieb der Schlüssel oft im Auto


    - Über defekte Hardware (Turbolader, Kompressormagnetventil, Steuerkette, Microschalter-Tür) möchte ich mich hier nicht weiter aufregen, es war einfach schon zu teuer.


    Aber wer so viele Anfängerfehler in seine Autos einbaut, warum will der keine gute Software von dritten verwenden? Schade, Schade.

  2. Re: Hoffentlich besser als bei meinem Auto

    Autor: JackIsBlack 15.07.19 - 22:43

    Also das meiste was du schreibst sind Anwendungsfehler von dir, die du auf VW schiebst, gewollte Sicherheitsfeatures oder einfach Situationen, die nie so vorkommen...

  3. Re: Hoffentlich besser als bei meinem Auto

    Autor: AllDayPiano 16.07.19 - 08:35

    Ach komm bitte. Was sind denn das für haarsträubende Argumente?

    > - Regensensor: Funktioniert nur, wenn die Zündung an ist. Die Software für
    > geparkte Autos ist vorhanden, sie kann freigeschaltet werden, und macht
    > dann die Fenster zu, wenn es regnet. Aber nur in den ersten 12 Stunden.
    > Danach wird zum Strom sparen die Funktion abgeschalte. Nur leider wird
    > vergessen, die Fenster vorher zu zu machen.

    Na das ist natürlich Käse. Wenn, dann müssten die Fenster geschlossen werden, bevor sich die Funktion ins Bett legt.

    > Somit wurde sie einfach
    > ausgebaut, statt sie zu reparieren. Tolle Leistung VW.

    Dann reklamiere das! Eine Werkstatt muss Gewährleistung auf ihre Arbeit geben und "schuldet erfolg".

    > Aber das Licht geht nicht an, wenn es regnet.

    Ja warum sollte er das auch? Es gibt keine Lichtpflicht bei Regen, sondern nur eine Lichtpflicht bei zu wenig Helligkeit. Und da schaltet der Lichtsensor ja ordnungsgemäß ein.

    > - Display Autoradio: In seltenen Fällen ist das Autoradio an aber das
    > Display aus.

    Scheint ein Softwarefehler zu sein. Hab ich bei Opel auch schon beobachten dürfen. Vielleicht der gleiche Zulieferer?!

    > Aber wenn beim
    > Aufschließen die Fenster geöffnet werden, gehen sie nicht wieder zu

    Ja warum auch? Das Auto denkt, Du hättest die Fenster mit Absicht geöffnet. Stell Dir mal vor, du nutzt den "Aufsperren" Knopf, um die Fenster zu öffnen, und sie gehen wieder von selber zu? Wäre ja totaler Käse!

    > Auch dann nicht, wenn es regnet. Tolle Leistung VW.

    Wenn es ein Feature gibt, das bei Regen die Fenster schließt, dann sollte das natürlich auch dann greifen. Da stimme ich dir zu.

    > - Tempomat mit Speedlimiter: Der Speedlimiter ist scheinbar defekt.
    > Reparieren? Nö, einfach umbenennen in Speedwarner.

    Wenn Du das als Werkstattarbeit akzeptierst, dann bist Du selbst schuld. Das kann dem Hersteller nicht angelastet werden, wenn die Werkstatt ein Pfuschverein und der Kunde eine Duckmaus ist.

    > - Überfallschutz

    Keine Ahnung, wann man das in Deutschland braucht. Ich fahre nicht nach Südafrika mit dem Auto - hab das Feature also nie gebraucht. Hab auch keine Notebooks auf dem Rücksitz, weil das Ding dann bei einer vollbremsung durch die Luft fliegt. Ladungssicherung gilt auch im PKW!

    > Aber wenn ich eine Tür manuell öffnet, wer hatte die Idee, daß diese erst
    > wieder abschließt, wenn ich von 6 km/h auf 7 km/h beschleunige?

    Na weil es so sinnvoll ist? Ist doch vollkomener Käse, wenn man nur kurz rangiert und jedes mal die deppische ZV zu geht!

    > Die müsste
    > abschießen, wenn ich von 7 km/h auf 6 km/h verzögere. So habe ich (aus
    > versehen) die Tür geöffnet, stehe mit offener Tür an der Ampel und beim
    > Losfahren geht die Tür wieder zu. Das ist zu spät. Tolle Leistung VW.

    Man öffnet beim Fahren keine Türen! Die Tür hat - außer zum ein- und Aussteigen - immer geschlossen zu sein.

    > - Überfallschutz 2. Wer hatte die Idee, daß beim Motorstart die Türen
    > öffnen? Da renne ich vor jemandem weg, schließe das Auto auf, springe rein
    > und schließe die Türen ab. Derjenige kommt jetzt nicht mehr ins Auto.

    Damit Du im Falle eines Unfalls aus Deinem Fahrzeug befreit werden kannst! Das Problem ist nämlich: Heutige Autos haben Lasttrenner verbaut, die bei Auslösen des Anprallsensors die Batterieverbindung absprengen. In dem Moment kann eine verschlossene Verriegelung nicht mehr geöffnet werden. Je nach System (klassische ZV oder dead-lock) muss die Feuerwehr dann die Tür aufschneiden.

    > Klar
    > er kann eine Scheibe einschlagen, aber er kann keine Tür mehr öffnen und
    > mich raus dem Auto raus zerren, ohne sich an Glassplittern zu verletzten.

    Da Seitenscheiben aus Sicherheitsglas bestehen, die in nicht-scharfe Fragmente splittern (Insassenschutz) verletzt sich der Überfaller höchstens beim Schlag gegen die Scheibe.

    > Aber ich kann jetzt auch nicht mehr weg fahren. Denn wenn ich den Motor
    > starten möchte, gehen die Türen auf. Sie gehen erst bei 7 km/h wieder
    > automatisch zu. Tolle Leistung VW.

    Auch wenn wir tagtäglich mit dem Phänomen der scheibeneinschlagenden Räuber zu kämpfen haben; wenn du losfährst, dann kommt der Bösewicht sehr schnell an die Grenze dessen, wie schnell er rennen kann ;-)

    > - Comming Home: Ist bei mir auf 10 Sekunden gestellt. Aber die Zeit Zählen
    > kann VW nicht. Wenn ich im Auto sitzen bleibe, bleibt das Licht dauerhaft
    > an.

    Wirklich dauerhaft? Oder einfach nur mit längerer Verzögerung, wie es üblich ist? Und ist das jetzt verkehrt, dass man Licht hat, um im Auto was zu sehen? Wie groß wäre Dein Unmut über einen Innenraumbeleuchtung, die einfach ausgeht?

    > Wenn ich am Kofferraum war, bleibt das Licht erst dauerhaft an, während
    > ich im Kofferraum wühle (wozu? das kann dann doch aus gehen),

    Na weil man üblicherweise beim Be- und Entladen ist, wenn man im Kofferraum wühlt, um Nachts was sehen zu können vielleicht?

    > aber wenn ich
    > den Kofferraum zu mache, geht es nach 4 Sekunden aus. Vermutlich zählt er
    > die Zeit nur, wenn alle Türen zu sind und ich brauche 6 Sekunden zum
    > Kofferraum. Tolle Leistung VW.

    Dann laufe schneller!

    > Man gewöhnt sich
    > also an, wenn das Licht an geht, schon wieder weg zu guggen.

    Das ist schlichtweg DEIN Problem!

    > Es blinkt ja
    > nur 1 mal. Außer man drückt den falschen Knopf, dann geht man weg und das
    > Auto bleibt offen. Würde es beim Abschließen 2 mal blinken (und beim auf
    > nur 1 mal) dann hätte ich die Chance auf das 2. Blinken zu warten und würde
    > jetzt wissen, daß das Auto zu ist. Tolle Leistung VW.

    Und dann würden die anderen 95 % jammern, die in der Lage sind, zu sehen, ob ihr Auto wirklich verschlossen ist ;-)

    > - Insassen eingeschlossen: Zugegen, das Fehler ist kein Fehler, aber es ist
    > trotzdem unschön. Warum kann ich einen Insassen im Auto einschließen? Der
    > Beifahrer bleibt sitzen, ich gehe zum Becker und schließe ab. Der Beifahrer
    > kann das Auto jetzt nicht mehr eigenständig verlassen.

    Klar kann er das. Dafür gibt es einen Schalter. Außer, Du hast das Dead-lock aktiviert - was aber richtig richtig dumm wäre.

    > Oder als eine Art
    > "Panik-Funktion", wenn alle 4 Türdrücker innerhalb von 10 Sekunden gezogen
    > werden, geht eine Tür auf. Ein Dieb schafft das nicht. Und 4 Diebe
    > gleichzeitig lohne nicht, da kommt man einfacher in das Auto.

    Was sind denn das für kuriose Szenarien, die Du hier fabrizierst? Sperre Deine Mitmenschen nicht ins Auto, dann kommen die auch raus! Für Anwenderfehler kann VW nichts!

    > - Fensterheber: Wer hatte die glorreiche Idee beim Golf 4, daß man wenn man
    > den Zündschlüssel abziehen kann, die Fenster so lange zu machen kann, bis
    > einer die Tür öffnet?

    Na damit man die Fenster noch schließen kann, wenn man den Schlüssel schon abgezogen hat?

    > Da mache ich mein Fahrerfenster zu, und hinten steigt
    > einer aus, und das Fenster geht nicht mehr zu. Erst muss die Zündung
    > eingeschaltet werden. Tolle Leistung VW.

    Ist in der Tat dämlich. Geht bei BMW immer. Man muss dann halt, sobald die *jeweilige* Tür offen ist, auf dem Knopf bleiben (Quetschrisiko, falls einer oben in die Tür greift).

    > - Schlüssel einschließen: Wer hatte beim Golf 4 die Idee, daß das Auto nach
    > 2 Minuten von alleine abschließt, wenn man den Schlüssel im Zündschloss
    > lässt? Da blieb der Schlüssel oft im Auto

    Ja, das ist dumm. Ein Auto darf sich nicht mehr selbsttätig absperren, wenn eine Tür geöffnet wurde.

    > - Über defekte Hardware (Turbolader, Kompressormagnetventil, Steuerkette,
    > Microschalter-Tür) möchte ich mich hier nicht weiter aufregen, es war
    > einfach schon zu teuer.

    Doch, genau darüber kannst Du dich aufregen. Abgesehen von ein paar kuriosen Vorstellung und dem erhofften Schutz des Autos hast Du faktisch kaum Dinge genannt, die objektiv schlecht sind.

    > Aber wer so viele Anfängerfehler in seine Autos einbaut, warum will der
    > keine gute Software von dritten verwenden? Schade, Schade.

    Ich würde es eher anders herum formulieren: Wer keine Autos für die größten DAUs bauen kann, sollte kein Navi entwickeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BavariaDirekt, München
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. MVV Trading GmbH, Mannheim
  4. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59