Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Software: Volkswagen will Apple und…

sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: nobs 15.07.19 - 10:15

    "Ein Grund, weshalb sich die IT-Konzerne überhaupt im Auto durchgesetzt haben, sind die Navigationssysteme der Fahrzeughersteller, bei denen oft veraltetes Kartenmaterial, eine komplizierte Bedienung und weniger Funktionen die Autofahrer zum Smartphone greifen lassen."

    Damit ist eigentlich alles gesagt. Wieso glauben die, dass sie es dieses Mal besser können? Nichts, wirklich gar nichts, lässt den Schluss nahe liegen, dass die Autoindustrie in Sachen IT irgend etwas dazu gelernt hätte.

    https://twitter.com/PiratNobs



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.19 10:33 durch nobs.

  2. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: robinx999 15.07.19 - 10:18

    Gekonnt haben sie es damals schon, nur wurden bei frühen Navigationssysteme Karten als Geldquelle angesehen. Damals wollten sie noch dreistellige Summen für das Kartenupdate haben

  3. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: chewbacca0815 15.07.19 - 10:32

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gekonnt haben sie es damals schon, nur wurden bei frühen Navigationssysteme
    > Karten als Geldquelle angesehen. Damals wollten sie noch dreistellige
    > Summen für das Kartenupdate haben

    Naja, das Europakarten-Update als MMI kostet bei Audi auch heute noch 420 Euro ...

  4. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: nobs 15.07.19 - 10:39

    Naja, wie es im Artikel steht: Auch die Bedienung war grottig. Und das Verständnis was man wie vermarkten bzw "monetarisieren" kann, gehört halt auch zur UX dazu.

    Der Bogen ist vielleicht nun etwas weit gespannt, aber das sind halt alles Aspekte die die Autoindustrie nicht verstanden hat und die Kunden dazu bewogen hat, die mitgelieferte IT im Auto nicht ernst zu nehmen und zu ignorieren.

    https://twitter.com/PiratNobs

  5. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: drseltsam84 15.07.19 - 13:11

    Vor allem der Preis des Navigationssystems und des Kartenmaterials sind ein Grund warum sich IT-Konzerne durchgesetzt haben, meiner Meinung nach...
    Der Zug ist abgefahren!
    Statt Navi bitte gleich eine schön zentrale Handyhalterung mit Ladeanschlüssen liefern.

  6. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: DooMMasteR 15.07.19 - 13:20

    bei VAG (VW/Skoda/Seat) sind die schon seit Jahren kostenlos.
    VIN auf Webseite eingeben, Datei auf SD-Karte werfen… fertig.

  7. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: robinx999 15.07.19 - 14:44

    Naja kommt drauf an von der Bedienung finde ich die Auto Navis nicht so schlecht. Die funktionieren im Tunnel auch besser (lesen wohl die Geschwindigkeit direkt aus und versuchen es nicht wie das Handy entweder einfach die bisherige Geschwindigkeit annehmen oder irgendwie über die Beschleunigungssensoren zu messen)

    Aber als ich es das letzte mal getestet habe, ist aber schon einige Jahre her. Da hatte man das Problem mit Kartenupdates für Verkehrsinfos gab es TMC oder TMC Pro

    Und Extra Features wie das ein Zielort aus einem Kalendereintrag direkt übernommen wird gibt es natürlich dort auch nicht

  8. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: SanderK 15.07.19 - 20:19

    Android war damals eher Mist, also lieber nicht Weiterentwickeln, weil es bleibt ja misst.




    ;-)
    So viele Vorschuss Lorbeeren muss ein Konzern erstmal bekommen

    ;-)
    Nein, habe mit VW nix am Hut.

  9. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: DooMMasteR 15.07.19 - 20:25

    Allein, dass man für Android Auto quasi nur Sprachbedienung nutzen kann ist ein Gewinn.
    Es sind nie mehr als 2 Schritte fuer die Zieleingabe nötig, dinge wie "sie erreichen das Ziel erst wenn er geschlossen hat, wollen sie vorher anrufen usw"

    Auf die Radsensoren usw. kann Android Auto auch zugreifen (kann nicht jedes Auto) aber je nach Modell ist das kein Problem.

  10. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: SanderK 15.07.19 - 20:29

    Sollen so manche alte Karren auch ohne Schaffen ;-)
    Der eine BMW hat auch VOD an Bord, ohne Google und Apple.
    Ja, kein Günstiger ;-)

  11. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: Oekotex 16.07.19 - 09:56

    nobs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso glauben die, dass sie es dieses Mal besser können?
    > Nichts, wirklich gar nichts, lässt den Schluss nahe
    > liegen, dass die Autoindustrie in Sachen IT irgend etwas dazu gelernt
    > hätte.


    Da du über hellseherische Fähigkeiten verfügst, könntest du mir in einer PM noch fix die Zahlen für den Eurojackpot am kommenden Freitag zukommen lassen?

  12. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: Oekotex 16.07.19 - 09:58

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, das Europakarten-Update als MMI kostet bei Audi auch heute noch 420
    > Euro ...


    Also ich habe für die Karten-Updates meines Golf 7 seit 2014 bisher nie etwas bezahlt. Irgendwas scheine ich falsch zu machen.

  13. Re: sie konnten es ein Mal nicht, sie werden es auch weiter nicht können

    Autor: DooMMasteR 16.07.19 - 10:21

    VOD?
    Spracheingabe?

    Hmm ja kann man aber in die Tonne treten :-P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Hilden
  2. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. Wacker Neuson SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,16€
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42