1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solar Roof: Tesla beginnt mit dem…

Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: mainframe 10.01.18 - 10:46

    Wieviel Strom wohl bei 1m² Dach produziert wird?

    Gibt es da irgendwo Leistungsdaten?

  2. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: ElMario 10.01.18 - 11:00

    Auf jeden Fall exzellenter Hagelwiderstand ;D

    https://www.tesla.com/de_DE/solarroof



    “If you have to ask, then you can’t afford it.” ,-)

    https://www.quora.com/Has-anyone-computed-the-watt-for-the-Tesla-solar-roof


    https://www.reddit.com/r/teslamotors/comments/6apexc/tesla_solar_roof_tiles_generate_53watts_per_sq_ft/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.18 11:07 durch ElMario.

  3. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: schily 10.01.18 - 11:37

    Abgesehen davon, daß Die Jungs noch im Mittelalter zu leben scheinen wäre das ein unterirdisch schlechter Wirkungsgrad von 5-6%.

    Selbst ein Berliner Startup das ähnliches mit (ich glaube Kupferoxydul) macht gibt > 12% an.

  4. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.18 - 11:37

    Und was machen die Deutschen, die sich immer für so fortschrittlich halten und realen Fortschritt anderer Länder erstmal mit "geht doch garnicht" und "das kann ja garnicht funktionieren" kontern?

    Die Deutschen legen sich noch immer ein paar Tonnen gebrannten Ton aufs Dach...

  5. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: burzum 10.01.18 - 11:47

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst ein Berliner Startup das ähnliches mit (ich glaube Kupferoxydul)
    > macht gibt > 12% an.

    Nun, Tesla hat ein Produkt, was verkauft das Startup zur Zeit, außer einer Idee und einem Versprechen von 12%?

    Wir haben es in knapp 30 Jahren nicht geschafft den Transrapid zu entwickeln und erfolgreich zu verkaufen und schon alleine der Bau der Teststrecke hat fast eine Dekade gedauert, wärend der Hyperloop dafür ~1/2 Jahr gebraucht hat...

    Gefühlt findet Innovation in Deutschland nur noch auf dem Papier statt bzw. wird so lahm umgesetzt das die Konkurenz, selbst wenn sie später anfängt, eher mit einem Produkt am Markt ist.

    Mir fällt spontan kein Produkt der letzten 10 Jahre ein das aus Deutschland kommt und international medienwirksam Beachtung fand? Es mag sicher etwas in irgendeiner Branche geben die ich nicht kenne aber Tesla und Space X sind ja nun omnipresent.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.18 11:53 durch burzum.

  6. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: Codemonkey 10.01.18 - 11:54

    Ja, die Amerikaner sind so Fortschrittlich, die haben alle ein Zeitmaschine um sich Tesla Solarschindeln aus der Zukunft zu holen!

    "Die Deutschen" mosern wohl vor allem an allem, inklusive sich selbst die ganze Zeit rum, so wie du halt?

  7. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: Psy2063 10.01.18 - 11:55

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Deutschen legen sich noch immer ein paar Tonnen gebrannten Ton aufs
    > Dach...

    Genau genommen ist es Beton und nur noch selten Ton. So ein Dachstein kostet keine 30 Cent, kann das Solarplättchen von Tesla da mit halten?

    Ok, der Beton produziert auch keinen Strom, sondern erst wenn man noch klassische PV Panel drauf hängt.

    Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass Tesla da aktuell an die Wirtschaftlichkeit einer klassischen Anlage heran kommt. Es können nur ca 70% des Daches mit den Teslaziegeln belegt werden und nur 30-50% des Ziegels können auch Strom produzieren. Bei den monströsen amerikanischen 400m² Vorstadtbungalows und 200m² nutzbarer Dachfläche mag das ausreichen um den Bedarf zu decken, aber bei einem deutschen Walm- oder Satteldach mit vielleicht nutzbaren 60-120m² kommt man ohnehin nur schwer über 8kwp, mit den tesla dingern dann vielleicht auf 5-6.

    so lange Tesla keinen Preis nennt der auf kosten pro kwp schließen lässt kann man ohnehin nichts vergleichen.

  8. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: ArcherV 10.01.18 - 11:57

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schily schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbst ein Berliner Startup das ähnliches mit (ich glaube Kupferoxydul)
    > > macht gibt > 12% an.
    >
    > Nun, Tesla hat ein Produkt, was verkauft das Startup zur Zeit, außer einer
    > Idee und einem Versprechen von 12%?
    >
    > Wir haben es in knapp 30 Jahren nicht geschafft den Transrapid zu
    > entwickeln und erfolgreich zu verkaufen und schon alleine der Bau der
    > Teststrecke hat fast eine Dekade gedauert, wärend der Hyperloop dafür ~1/2
    > Jahr gebraucht hat...
    >
    > Gefühlt findet Innovation in Deutschland nur noch auf dem Papier statt bzw.
    > wird so lahm umgesetzt das die Konkurenz, selbst wenn sie später anfängt,
    > eher mit einem Produkt am Markt ist.
    >
    > Mir fällt spontan kein Produkt der letzten 10 Jahre ein das aus Deutschland
    > kommt und international medienwirksam Beachtung fand? Es mag sicher etwas
    > in irgendeiner Branche geben die ich nicht kenne aber Tesla und Space X
    > sind ja nun omnipresent.

    Mir würden schon ein paar Produkte einfallen. Sind aber fast ausnahmslos alles Waffen(systeme) - da sind die deutschen gut drinne.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.18 12:00 durch ArcherV.

  9. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: chewbacca0815 10.01.18 - 11:59

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen davon, daß Die Jungs noch im Mittelalter zu leben scheinen ...

    Naja; ein gedecktes Dach, das aussieht wie ein normales Ziegeldach und in der Garage eine oder mehr Powerwalls zum Eigenbedarf. Und das existiert!

    Bei uns? Großflächighässliche Felder auf'm Dach (das im Brandfall von keiner Feuerwehr gelöscht werden wird), keinerlei Ladenmöglichekiten weder in der Garage, außer heißer Luft und großspuriger Wir-werden-2020-blablabla-Ankündingungen aber garnichts effektiv vorhanden! Aber permanentes MiMiMiMiiii wannimmer und worüberimmer!

    Wer lebt jetzt nochimmer im Mittelalter?

  10. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.18 - 12:00

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schily schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbst ein Berliner Startup das ähnliches mit (ich glaube Kupferoxydul)
    > > macht gibt > 12% an.
    >
    > Nun, Tesla hat ein Produkt, was verkauft das Startup zur Zeit, außer einer
    > Idee und einem Versprechen von 12%?
    >
    > Wir haben es in knapp 30 Jahren nicht geschafft den Transrapid zu
    > entwickeln und erfolgreich zu verkaufen und schon alleine der Bau der
    > Teststrecke hat fast eine Dekade gedauert, wärend der Hyperloop dafür ~1/2
    > Jahr gebraucht hat...
    >
    > Gefühlt findet Innovation in Deutschland nur noch auf dem Papier statt bzw.
    > wird so lahm umgesetzt das die Konkurenz, selbst wenn sie später anfängt,
    > eher mit einem Produkt am Markt ist.
    >
    > Mir fällt spontan kein Produkt der letzten 10 Jahre ein das aus Deutschland
    > kommt und international medienwirksam Beachtung fand? Es mag sicher etwas
    > in irgendeiner Branche geben die ich nicht kenne aber Tesla und Space X
    > sind ja nun omnipresent.

    Da kann ich nur zustimmen. Liegt aber auch daran, dass Deutschland das Land der Jammerlappen und Bedenkenträger ist, während die USA und China eine Umsetzungs Mentalität verinnerlicht haben.

    Aber naja hierzulande hat man es ja nichtmal geschafft in insgesamt 11(!!!!) Jahren die Gesundheitskarte an den Start zu bringen und hat nach verbrannten 1,7 Mrd. Euro das Projekt eingestampft.
    Jedes Silicon Valley Startup hätte die Lösung nach einem Jahr Entwicklung präsentiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.18 12:02 durch ronlol.

  11. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: chewbacca0815 10.01.18 - 12:03

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so lange Tesla keinen Preis nennt der auf kosten pro kwp schließen lässt
    > kann man ohnehin nichts vergleichen.

    Und? Was willst Du mit Peak-Leistung? Hat Dein Dach die richtige Ausrichtung? Hat es eine gut ausnutzbare Dachneigung zur Sonne? Wieviel Sonnenstunden hast Du?

    DAS sind die wichtigen Fragen, nicht die nach der Peak-Leistung! Aber immer alles besser wissen (wollen), typisches teutsches Mimimiiii

  12. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.18 - 12:05

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so lange Tesla keinen Preis nennt der auf kosten pro kwp schließen lässt
    > > kann man ohnehin nichts vergleichen.
    >
    > Und? Was willst Du mit Peak-Leistung? Hat Dein Dach die richtige
    > Ausrichtung? Hat es eine gut ausnutzbare Dachneigung zur Sonne? Wieviel
    > Sonnenstunden hast Du?
    >
    > DAS sind die wichtigen Fragen, nicht die nach der Peak-Leistung! Aber immer
    > alles besser wissen (wollen), typisches teutsches Mimimiiii

    Die US Firmen haben halt immer noch nicht gelernt vor Umsetzung jeglicher Projekte die Genies aus dem Golem und Heise Kommentarbereich zu konsultieren!

  13. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: ArcherV 10.01.18 - 12:06

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die US Firmen haben halt immer noch nicht gelernt vor Umsetzung jeglicher
    > Projekte die Genies aus dem Golem und Heise Kommentarbereich zu
    > konsultieren!

    Ich verstehe ja nicht wie SpaceX geschafft hat fliegende Raketen zu bauen - die ganzen Raketenwissenschaftler tummeln sich ja scheinbar alle bei Golem :D

  14. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: ElMario 10.01.18 - 12:10

    ronlol schrieb:

    > Aber naja hierzulande hat man es ja nichtmal geschafft in insgesamt
    > 11(!!!!) Jahren die Gesundheitskarte an den Start zu bringen und hat nach
    > verbrannten 1,7 Mrd. Euro das Projekt eingestampft.

    Jaaa wir schaffen daaaas ! x'D

  15. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: Codemonkey 10.01.18 - 12:14

    Bäm das war die Fanboy, Fanboy, Fanboy Klatsche

    Wow, also ihr würdet euch eine Dach mit Kacheln decken lassen weil Elon euch sagt das es toll ist, ohne nachzurechnen wieviel es im Best Case überhaupt bringen könnte?

    Ihr würdet nicht versuchen herkömmliche und Elons zu vergleichen weil Elons axiomatisch die bessere ist?

  16. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: ArcherV 10.01.18 - 12:16

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bäm das war die Fanboy, Fanboy, Fanboy Klatsche
    >
    > Wow, also ihr würdet euch eine Dach mit Kacheln decken lassen weil Elon
    > euch sagt das es toll ist, ohne nachzurechnen wieviel es im Best Case
    > überhaupt bringen könnte?
    >
    > Ihr würdet nicht versuchen herkömmliche und Elons zu vergleichen weil Elons
    > axiomatisch die bessere ist?

    Ich würde mir erst gar kein eigenes Haus kaufen. Zum. noch nicht jetzt.

  17. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: schily 10.01.18 - 12:18

    Das Berliner Startup hat seit Jahren ein Produkt, Tesla hat erstmal nur eine Idee und vielleicht ein paar Handgemachte Demoteile.

  18. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: Edenjung 10.01.18 - 12:19

    Naja Solardachschindeln gibts schon länger.
    Die Etex-Gruppe und da die Firma Eternit haben solche Solarschindeln schon vor 4-5 Jahren auf den markt gebracht (muss ich mal fragen). Die verkauften sich aber nicht.
    Zudem ist der Wirkungsgrad schlecht.
    Ich kenne nur eine Person die sowas hat. Das ist nen Architekt aus dem nachbardorf und der hatte mit Eternit viel zu tun.
    Die Leute sind nur so gehypt, da das Elon Musk macht.
    Die Technik gabs halt schon früher, die Leute wollten es aber nicht haben.
    Was Musk anfasst wird halt zu gold.
    Schade für Eternit.

  19. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: buuii 10.01.18 - 12:20

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bäm das war die Fanboy, Fanboy, Fanboy Klatsche
    >
    > Wow, also ihr würdet euch eine Dach mit Kacheln decken lassen weil Elon
    > euch sagt das es toll ist, ohne nachzurechnen wieviel es im Best Case
    > überhaupt bringen könnte?
    >
    > Ihr würdet nicht versuchen herkömmliche und Elons zu vergleichen weil Elons
    > axiomatisch die bessere ist?

    Wohl wahr, ich bin zwar auch der Meinung das es in Deutschland zuviel mimimi gibt aber bevor ich mir son Ding bauen lassen würde würde ich eher mal gucken was dass denn überhaupt kann^^ blind wird sich das auch (fast) keiner kaufen, auch nicht in den USA...
    Es sei denn der Anblick der "normalen Solarzellen" stören einen so sehr das man lieber mehr Geld für ggf. weniger ausgibt als sich son Ding aus Dach zu klatschen... (gibt ja auch Leute die sich nen Mac kaufen ohne zu wissen was drin ist :P )

  20. Re: Mich würde der Wirkungsgrad interessieren.

    Autor: schily 10.01.18 - 12:21

    Eine Feuerwehr, die das nicht löscht dürfte haftbar gemacht werden können...

    Nach VDE Vorschriften ist selbst bei 1000V in einer offenen Anlage ab ca. 1-2m Wasserweg durch die Luft kein Sicherheits-Problem da.

    Das hat sogar "Die Maus" schon ausgemessen und gezeigt.....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.18 12:24 durch schily.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  4. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. (-40%) 35,99€
  3. (-30%) 41,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12