Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sono Motors: Elektroauto Sion für 16…

Ressourcenverschwendung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ressourcenverschwendung

    Autor: magslamenas 18.08.18 - 20:24

    Die Energierücklaufzeit für Solarzellen in Deutschland beträgt laut Fraunhofer-Institut ("Aktuelle Fakten zur Photovoltaik in Deutschland") circa zwei Jahre. Das gilt für Solarzellen, die optimal in Bezug auf ihren Standort ausgerichtet sind. Dies trifft bei dem Auto bauartbedingt nur (wenn überhaupt) auf einen Bruchteil zu. Am besten dürfte dies wahrscheinlich noch die Motorhaube sein, bei den Seiten ist sogar zwangsweise die andere der Sonne abgewandt, wenn ich eine beim Parken (fast nur möglich auf einer freien Fläche) zur Sonne ausrichte.
    Dazu vermutlich kommt noch eine im Vergleich zu fest installierten Solarzellen undurchlässigere Deckschicht in Form des Klarlacks. Beschädigte Module werden auch deutlich häufiger auftreten als bei fest installierten, das ist beim Auto wohl nicht infrage zu stellen. Dazu kommen noch höheres Gewicht, starke Verschmutzung der Module... Ich gehe daher nicht davon aus, dass sich die Solarmodule über die Nutzungszeit des Wagens rentieren, selbst, wenn man ein mögliches Recycling in Betracht zieht.
    Wer also auf diese Art des Ladens angewiesen ist, da er das Auto ausreichend selten nutzt und nie eine andere Lademöglichkeit hat, sollte wohl darüber nachdenken, ob nicht doch ein kleiner Benziner die bessere Wahl ist... Wer jedoch dieses Auto im Glauben kauft, damit der Umwelt einen Gefallen zu tun, wird hier wohl leider getäuscht und sollte besser die Finger davon lassen.

  2. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: magslamenas 18.08.18 - 21:37

    Da ich erst jetzt dazu kam, mehr Infos als den Artikel zu lesen und scheinbar zu spät zum Editieren bin: den Teil mit der Deckschicht nehme ich zurück. Und die beste Ausrichtung haben dann wohl die Solarzellen auf dem Dach.

  3. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: Steffo 19.08.18 - 09:16

    Ein Auto benutzt man durchschnittlich 15 Jahre. Daher mache ich mir persönlich keine Sorgen. Die Solarzellen finde ich persönlich attraktiv, denn das bedeutet, dass man ein Auto auch mal länger stehen lassen kann, ohne dass sich die Akku entleert. Im Gegenteil: Wenn ich das Fahrzeug einige Wochen lang stehen lasse, dürfte der Akku voll sein.

  4. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: azeu 19.08.18 - 11:43

    Das ist in der Tat ein nicht zu verachtender Vorteil gegenüber anderen E-Autos.

    ... OVER ...

  5. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: magslamenas 19.08.18 - 13:04

    Ich stelle ja nicht infrage, dass das praktisch sein kann. Aber mit den dort verbauten Solarzellen (1,2 kWp) kann ich bei Installation mit vernünftiger Ausrichtung meinen Jahresbedarf decken und sogar noch ein paar hundert kWh einspeisen. Wenn du dein Auto hingegen mal ein paar Wochen nicht nutzt, sind die kWh im Zweifel sinnlos verpufft (nicht wörtlich zu nehmen, bevor jetzt hier physikalische Grundlagen diskutiert werden)... Deswegen: aus Umweltsicht nicht erstrebenswert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Bonn, Berlin, Nürnberg
  2. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  3. ista International GmbH, Essen
  4. TeamBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
    Docsis 3.1 Remote-MACPHY
    10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

    Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

  2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
    Sindelfingen
    Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

    In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

  3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
    Load Balancer
    HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

    In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


  1. 18:42

  2. 16:53

  3. 15:35

  4. 14:23

  5. 12:30

  6. 12:04

  7. 11:34

  8. 11:22