Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sono Motors: Elektroauto Sion für 16…

Ressourcenverschwendung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ressourcenverschwendung

    Autor: magslamenas 18.08.18 - 20:24

    Die Energierücklaufzeit für Solarzellen in Deutschland beträgt laut Fraunhofer-Institut ("Aktuelle Fakten zur Photovoltaik in Deutschland") circa zwei Jahre. Das gilt für Solarzellen, die optimal in Bezug auf ihren Standort ausgerichtet sind. Dies trifft bei dem Auto bauartbedingt nur (wenn überhaupt) auf einen Bruchteil zu. Am besten dürfte dies wahrscheinlich noch die Motorhaube sein, bei den Seiten ist sogar zwangsweise die andere der Sonne abgewandt, wenn ich eine beim Parken (fast nur möglich auf einer freien Fläche) zur Sonne ausrichte.
    Dazu vermutlich kommt noch eine im Vergleich zu fest installierten Solarzellen undurchlässigere Deckschicht in Form des Klarlacks. Beschädigte Module werden auch deutlich häufiger auftreten als bei fest installierten, das ist beim Auto wohl nicht infrage zu stellen. Dazu kommen noch höheres Gewicht, starke Verschmutzung der Module... Ich gehe daher nicht davon aus, dass sich die Solarmodule über die Nutzungszeit des Wagens rentieren, selbst, wenn man ein mögliches Recycling in Betracht zieht.
    Wer also auf diese Art des Ladens angewiesen ist, da er das Auto ausreichend selten nutzt und nie eine andere Lademöglichkeit hat, sollte wohl darüber nachdenken, ob nicht doch ein kleiner Benziner die bessere Wahl ist... Wer jedoch dieses Auto im Glauben kauft, damit der Umwelt einen Gefallen zu tun, wird hier wohl leider getäuscht und sollte besser die Finger davon lassen.

  2. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: magslamenas 18.08.18 - 21:37

    Da ich erst jetzt dazu kam, mehr Infos als den Artikel zu lesen und scheinbar zu spät zum Editieren bin: den Teil mit der Deckschicht nehme ich zurück. Und die beste Ausrichtung haben dann wohl die Solarzellen auf dem Dach.

  3. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: Steffo 19.08.18 - 09:16

    Ein Auto benutzt man durchschnittlich 15 Jahre. Daher mache ich mir persönlich keine Sorgen. Die Solarzellen finde ich persönlich attraktiv, denn das bedeutet, dass man ein Auto auch mal länger stehen lassen kann, ohne dass sich die Akku entleert. Im Gegenteil: Wenn ich das Fahrzeug einige Wochen lang stehen lasse, dürfte der Akku voll sein.

  4. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: azeu 19.08.18 - 11:43

    Das ist in der Tat ein nicht zu verachtender Vorteil gegenüber anderen E-Autos.

    ... OVER ...

  5. Re: Ressourcenverschwendung

    Autor: magslamenas 19.08.18 - 13:04

    Ich stelle ja nicht infrage, dass das praktisch sein kann. Aber mit den dort verbauten Solarzellen (1,2 kWp) kann ich bei Installation mit vernünftiger Ausrichtung meinen Jahresbedarf decken und sogar noch ein paar hundert kWh einspeisen. Wenn du dein Auto hingegen mal ein paar Wochen nicht nutzt, sind die kWh im Zweifel sinnlos verpufft (nicht wörtlich zu nehmen, bevor jetzt hier physikalische Grundlagen diskutiert werden)... Deswegen: aus Umweltsicht nicht erstrebenswert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,17€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 5€
  3. 199€ (Bestpreis!)
  4. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

  1. Uploadfilter: EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    Uploadfilter
    EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

    In der Debatte über die Reform des EU-Urheberrechts verschärft sich der Ton. Während die EU-Kommission Vergleiche mit dem Brexit-Referendum zieht und Unions-Politiker von Fake-Kampagnen sprechen, gehen Tausende Gegner von Uploadfiltern in Köln auf die Straße.

  2. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
    Datenschutz
    18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

    Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

  3. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    Erneuerbare Energien
    Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

    Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.


  1. 16:51

  2. 13:16

  3. 11:39

  4. 09:02

  5. 19:17

  6. 18:18

  7. 17:45

  8. 16:20