Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sono Motors: Elektroauto Sion für 16…

Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: wiseman 17.08.18 - 08:35

    ... und wer die Zeitpläne von Tesla für überzogen hält, dem wirds bei denen die Nägel aufrollen. Wenn ich mich recht erinnere sollte dieses Jahr die Serienproduktion beginnen, nachdem sie letztes Jahr Investoren dafür gesucht haben. Was sie damals vorzuweisen hatten war ein Konzept und ein selbst-umgebautes Auto. Die Batterie kostet meines Wissens deutlich mehr als die ¤4000, das dürfte nur die Leihgebühr sein - zumindest war das damals so geplant. Hat ja irgendwo einen Grund, dass Tesla+Panasonic so eine kleine Batteriefabrik gebaut haben.

    Es war ein sympathischer junger Mann und ich wollte es ihm ja irgendwie glauben. Aber nach dem Vortrag hab ich mich zu meinem Vater rübergelehnt und gesagt: "Das kann nicht funktionieren, die brauchen Milliarden für eine echte Produktion."

  2. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: SanderK 17.08.18 - 08:50

    wiseman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und wer die Zeitpläne von Tesla für überzogen hält, dem wirds bei denen
    > die Nägel aufrollen. Wenn ich mich recht erinnere sollte dieses Jahr die
    > Serienproduktion beginnen, nachdem sie letztes Jahr Investoren dafür
    > gesucht haben. Was sie damals vorzuweisen hatten war ein Konzept und ein
    > selbst-umgebautes Auto. Die Batterie kostet meines Wissens deutlich mehr
    > als die ¤4000, das dürfte nur die Leihgebühr sein - zumindest war das
    > damals so geplant. Hat ja irgendwo einen Grund, dass Tesla+Panasonic so
    > eine kleine Batteriefabrik gebaut haben.
    >
    > Es war ein sympathischer junger Mann und ich wollte es ihm ja irgendwie
    > glauben. Aber nach dem Vortrag hab ich mich zu meinem Vater rübergelehnt
    > und gesagt: "Das kann nicht funktionieren, die brauchen Milliarden für eine
    > echte Produktion."
    Um Gewinn zu Optimieren, Lagerkosten zu senken und Transportkosten zu minimieren. Fallen mir da Spontan ein :)
    Abwarten, kommen sicher noch viele auf den Markt, für mich der Interessanteste bislang. Nio.

  3. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: rohrkrepierer 17.08.18 - 09:22

    Für ein Elektroauto brauch man keine Milliarden. Das Werk von eGo mobile wurde für 27 Millionen aus dem Boden gestampft.
    https://www.abendblatt.de/ratgeber/auto-motor/article214872579/Der-Mini-Stromer-aus-Aachen.html
    Auch hier werden auf Standardkomponenten zurückgegriffen - ähnliches Konzept.
    Gut, was die Entwicklung und das drumherum noch gekostet hat kann ich nicht sagen, aber wird sich sicherlich nicht im Milliardenbereich sein.

  4. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: |=H 17.08.18 - 10:33

    Die brauchen nicht mal ein Werk, die haben einen Auftragsfertiger.

  5. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: Kay_Ahnung 17.08.18 - 10:47

    wiseman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und wer die Zeitpläne von Tesla für überzogen hält, dem wirds bei denen
    > die Nägel aufrollen. Wenn ich mich recht erinnere sollte dieses Jahr die
    > Serienproduktion beginnen, nachdem sie letztes Jahr Investoren dafür
    > gesucht haben. Was sie damals vorzuweisen hatten war ein Konzept und ein
    > selbst-umgebautes Auto. Die Batterie kostet meines Wissens deutlich mehr
    > als die ¤4000, das dürfte nur die Leihgebühr sein - zumindest war das
    > damals so geplant. Hat ja irgendwo einen Grund, dass Tesla+Panasonic so
    > eine kleine Batteriefabrik gebaut haben.
    >
    > Es war ein sympathischer junger Mann und ich wollte es ihm ja irgendwie
    > glauben. Aber nach dem Vortrag hab ich mich zu meinem Vater rübergelehnt
    > und gesagt: "Das kann nicht funktionieren, die brauchen Milliarden für eine
    > echte Produktion."

    Tesla + Panasonic haben eine Akkufabrik gebaut um:
    1. Die Kosten zu senken für die AKkus (stichwort: Massenproduktion -> geringerer Preis pro Stück)
    2. Weil es auf dem Weltmarkt schlicht nicht genügend Angebot an Akkus gab für die Stückzahlen die Tesla produzieren will

    Die Kosten für Auto Akkus sind derzeit geringer als noch vor ein paar jahren von daher halte ich es nicht für unwahrscheinlich das der Preis von 4.000 ¤ stimmt.

    Hier mal eine Statistik für Akkupreise:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/534429/umfrage/weltweite-preise-fuer-lithium-ionen-akkus/

    Und wie andere schon geschrieben haben liegt der Preis für eine Autofabrik eher im 2-3 stelligen Millionenbereich je nachdem wieviele Autos sie Produzieren wollen.

  6. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: osolemio84 17.08.18 - 11:07

    Der Name ist Programm, oder? 4.000 Euro Brutto VK für einen 40 kWh Akku ist absolut utopisch.

  7. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: Schnarchnase 17.08.18 - 11:27

    Ähm, bei einem Start-Up werden die Investitionen üblicherweise von einem Investor getragen und müssen nicht über den Verkaufspreis abgedeckt werden. Der Investor hofft natürlich, dass das Unternehmen irgendwann erfolgreich sein wird und er sein Investment über den Gewinn wieder rausholen kann.

  8. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: Kay_Ahnung 17.08.18 - 12:03

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Name ist Programm, oder? 4.000 Euro Brutto VK für einen 40 kWh Akku ist
    > absolut utopisch.

    Ok ja für 40 KWh ist 4000 tatsächlich ziemlich wenig ich hatte eher mit einem 20-25 KWh Akku gerechnet steht ja auch nichts im Artikel dazu:

    Wobei ja beispielsweise hier:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/534429/umfrage/weltweite-preise-fuer-lithium-ionen-akkus/

    durchaus bis 2020 ein Preis von knapp über 100¤ Prognostiziert wird und da in den nächsten Jahren viele Akkufabriken gebaut werden und die Kosten deswegen vermutlich sinken werden könnte das hinkommen.(der Produktionsstart ist ja für das zweite Halbjahr 2019 geplant) Wobei ich eher mit 5.000-6.000 ¤ Rechne vll auch etwas mehr (bei den aktuellen Akkupreisen würde die Batterie wahrscheinlich 8.000 Kosten allerdings ist ja wie gesagt noch ein jahr bis zum Produktionsstart) :D

  9. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: osolemio84 17.08.18 - 14:18

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Name ist Programm, oder? 4.000 Euro Brutto VK für einen 40 kWh Akku
    > ist
    > > absolut utopisch.
    >
    > Ok ja für 40 KWh ist 4000 tatsächlich ziemlich wenig ich hatte eher mit
    > einem 20-25 KWh Akku gerechnet steht ja auch nichts im Artikel dazu:
    >
    > Wobei ja beispielsweise hier:
    >
    > de.statista.com
    >
    > durchaus bis 2020 ein Preis von knapp über 100¤ Prognostiziert wird und da
    > in den nächsten Jahren viele Akkufabriken gebaut werden und die Kosten
    > deswegen vermutlich sinken werden könnte das hinkommen.(der
    > Produktionsstart ist ja für das zweite Halbjahr 2019 geplant) Wobei ich
    > eher mit 5.000-6.000 ¤ Rechne vll auch etwas mehr (bei den aktuellen
    > Akkupreisen würde die Batterie wahrscheinlich 8.000 Kosten allerdings ist
    > ja wie gesagt noch ein jahr bis zum Produktionsstart) :D

    Bitte nicht Netto-Einkaufspreise von Zellen mit Brutto-Verkaufspreisen von fertigen Akkus verwechseln. Ich denke, selbst wenn man nur einen Deckungsbeitrag realisieren möchte, man inkl. MwSt. wahrscheinlich gute 8.000 Euro für den Akku verlangen muss. Natürlich könnte man ihn subventionieren, aber von was? Das Auto selbst ist ja ebenso knapp kalkuliert, gerade hinsichtlich der relativ kostspieligen Integration von Photovoltaik!

  10. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: 486dx4-160 19.08.18 - 12:38

    wiseman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es war ein sympathischer junger Mann und ich wollte es ihm ja irgendwie
    > glauben. Aber nach dem Vortrag hab ich mich zu meinem Vater rübergelehnt
    > und gesagt: "Das kann nicht funktionieren, die brauchen Milliarden für eine
    > echte Produktion."

    Die brauchen keine eigene Produktion. Im Artikel steht, dass ein Auftragsfertiger wie Magna oder Valvet beauftragt wird. Eine vernünftige Entscheidung, wenn man sich das Tesla-Debakel vor Augen führt.

  11. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: Jossele 19.08.18 - 17:59

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wiseman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es war ein sympathischer junger Mann und ich wollte es ihm ja irgendwie
    > > glauben. Aber nach dem Vortrag hab ich mich zu meinem Vater rübergelehnt
    > > und gesagt: "Das kann nicht funktionieren, die brauchen Milliarden für
    > eine
    > > echte Produktion."
    >
    > Die brauchen keine eigene Produktion. Im Artikel steht, dass ein
    > Auftragsfertiger wie Magna oder Valvet beauftragt wird. Eine vernünftige
    > Entscheidung, wenn man sich das Tesla-Debakel vor Augen führt.

    Selbst Magna oder Valvet hätten Probleme die Fertigung von 0 auf z.Z. 5.942 Stück pro Woche innerhalb von 12 Monaten hochzufahren. Aber wieder recht gekonnt Tesla und Debakel in einem Satz erwähnt.

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  12. Re: Vor 2 Jahren von einem der Gründer einen Vortrag gehört

    Autor: jogi54 27.08.18 - 00:24

    Es geht doch beim Sion nicht um 5000 Stück/Woche, sondern erstmal 5000 Stück in vielleicht einem viertel - halben Jahr - und das bestimmt im Ein-Schicht Betrieb. Das wären dann 40 - 80 Sion/Tag.

    Da kann ein Auftragsfertiger dann bei Bedarf durchaus Gas geben, wenn es die Nachfrage erfordert. Am Anfang geht es eh erstmal langsam - so what???

    Sion mit Tesla zu vergleichen, ist da ziemlich daneben, wo Tesla das Model 3 auf wieviel parallelen Straßen fertigt, fertigen will???

    lg jogi

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. doubleSlash Net-Business GmbH, München
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. über duerenhoff GmbH, Rüsselsheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

  1. Random Forest, k-Means, Genetik: Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    Random Forest, k-Means, Genetik
    Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt

    Maschinenlernen klingt innovativ und hat schier unendlich viele Einsatzzwecke, doch die Funktionsweise verstehen nur wenige. Sie basiert auf komplizierten mathematischen und statistischen Verfahren. Wir erklären sie Nichtmathematikern anhand von drei wichtigen Algorithmen.

  2. MLab: MongoDB kauft für 68 Millionen US-Dollar zu
    MLab
    MongoDB kauft für 68 Millionen US-Dollar zu

    MongoDB kann nach dem erfolgreichen Börsengang einkaufen gehen. MLab wird nun Teil des Unternehmens.

  3. Aus dem Verlag: Making Games Conference 2018 mit Doom und Elex
    Aus dem Verlag
    Making Games Conference 2018 mit Doom und Elex

    Rückblick auf 25 Jahre Doom und Ausblick auf offene Welten von Piranha Bytes (Elex): Auf der Making Games Conference 2018 geben Entwickler einen Blick hinter die Kulisse der Spielebranche. Die Tagung richtet sich an Spielemacher und an Experten im Bereich Animation, Film und VFX.


  1. 12:01

  2. 11:33

  3. 11:31

  4. 11:01

  5. 10:53

  6. 10:15

  7. 09:20

  8. 09:02