Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sounddesign: Wie vertont man ein…

ein brummen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ein brummen

    Autor: LiPo 21.02.18 - 12:10

    und zwar in einem frequenzbereich in dem das menschliche gehör feine tonhöhenunterschiede gut wahrnehmen kann.
    ziel ist, ein auto zu hören, und gleich zu merken wo es ist und ob es sich nähert oder weg fährt.

    btw: "würden die Elektroautos nur noch dann einen Ton abstrahlen, wenn Gefahr bestehe, also ein Fußgänger oder Radfahrer gewarnt werde müsse."
    den ton sollte man in den fahrzeuginnenraum abstrahlen weil es die aufgabe des *fahrers* ist, andere nicht zu gefährden - es ist nicht aufgabe von radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da jetzt fahren will.

  2. Re: ein brummen

    Autor: tobster 21.02.18 - 12:14

    Ein permanentes Brummes ist extrem nervig auf Dauer und stresst ungemein.
    Das kann keiner wollen, nicht außerhalb des Fahrzeugs und schon gar nicht als Passagier.

  3. Re: ein brummen

    Autor: jkow 21.02.18 - 12:16

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist nicht aufgabe von
    > radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da
    > jetzt fahren will.

    Es ist Aufgabe aller Verkehrsteilnehmer zu schauen, bevor sie einem anderen die Vorfahrt nehmen. Niemand sollte sich seine gesetzlich geregelte Vorfahrt regelmäßig erhupen oder erklingeln müssen.

  4. Re: ein brummen

    Autor: Citadelle 21.02.18 - 12:17

    Ein normales Motorengeräusch wie ein Brummen zum Beispiel würde gehen.
    Den Rest erledigt der Dopplereffekt.
    Ich würde einen Scanner in das E-Auto bauen, das Menschen im Umkreis erkennt.
    In Menschenleeren Umgebungen braucht das Auto sich auch nicht bemerkbar zu machen.

  5. Re: ein brummen

    Autor: LiPo 21.02.18 - 12:37

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde einen Scanner in das E-Auto bauen, das Menschen im Umkreis
    > erkennt.

    geeeeenau. einfach "einen scanner" einbauen der alle arten von menschen erkennt - radfahrer von links, rechts, vorne hinten, kleinkinder die im kinderwagen vor der mutter auf die strasse geschoben werden, das buckelige mütterchen… der einfach eingebaute scanner erkennt sie alle.
    vorschlag: "ein scanner" der auch gleich noch wildwechsel mit erkennt.

  6. Re: ein brummen

    Autor: ChMu 21.02.18 - 12:41

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Citadelle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde einen Scanner in das E-Auto bauen, das Menschen im Umkreis
    > > erkennt.
    >
    > geeeeenau. einfach "einen scanner" einbauen der alle arten von menschen
    > erkennt - radfahrer von links, rechts, vorne hinten, kleinkinder die im
    > kinderwagen vor der mutter auf die strasse geschoben werden, das buckelige
    > mütterchen… der einfach eingebaute scanner erkennt sie alle.
    > vorschlag: "ein scanner" der auch gleich noch wildwechsel mit erkennt.

    Und ich dachte so was ist in jedem Auto eingebaut? Wir nennen das “die Augen des Fahrers”.
    Wild laesst sich uebrigends mit oder ohne Motorengeraeusche nicht verhindern.

  7. Re: ein brummen

    Autor: Citadelle 21.02.18 - 12:49

    Richtig, Wild lässt sich auch nicht durch herkömmliche Motorengeräusche aufhalten.
    Die kucken nur blöde, wenn sie geblendet werden.
    Vorschlag für nen Scanner: Wärmebild ;)
    So erkennt der Fahrer auch gleich die Tiere.

  8. Re: ein brummen

    Autor: Nullmodem 21.02.18 - 12:49

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LiPo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es ist nicht aufgabe von
    > > radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da
    > > jetzt fahren will.
    >
    > Es ist Aufgabe aller Verkehrsteilnehmer zu schauen, bevor sie einem anderen
    > die Vorfahrt nehmen. Niemand sollte sich seine gesetzlich geregelte
    > Vorfahrt regelmäßig erhupen oder erklingeln müssen.

    Genau. Da müssen die Blinden halt schauen, wenn sie über die Strasse --- äh. Moment?

    nm

  9. Re: ein brummen

    Autor: logged_in 21.02.18 - 13:19

    Frequenzmoduliertes Signal wäre besser, da es so eher wahrscheinlich ist, dass jeder es wahrnehmen kann.

  10. Re: ein brummen

    Autor: Bouncy 21.02.18 - 13:48

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Da müssen die Blinden halt schauen, wenn sie über die Strasse ---
    > äh. Moment?
    Seltene Sonderfälle brauchen Speziallösungen. Das war schon immer so, nur weil ein armloser eine Maus nicht bedienen kann sind Mäuse kein schlechtes Eingabegerät. Er braucht dann was anderes, nicht die überwältigende Mehrheit der Zweiarmigen...

  11. Re: ein brummen

    Autor: Bouncy 21.02.18 - 13:50

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist nicht aufgabe von
    > radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da
    > jetzt fahren will.
    Doch, auf einer Autostraße ist genau das deren Aufgabe. Wie kommt man denn auf so eine seltsame Aussage?!

  12. Re: ein brummen

    Autor: tingelchen 21.02.18 - 15:04

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und zwar in einem frequenzbereich in dem das menschliche gehör feine
    > tonhöhenunterschiede gut wahrnehmen kann.
    >
    Damit die Menschen im Straßenverkehr auch schön vom eintönigen Brummen genervt sind und am Ende daran erkranken. Grandiose Idee. Die Anwohner werden dir ewig dankbar sein.

    > ziel ist, ein auto zu hören, und gleich zu merken wo es ist und ob es sich
    > nähert oder weg fährt.
    >
    Dopplereffekt. Auch wenn die meisten wahrscheinlich gar nicht wissen, was das eigentlich ist.

    > btw: "würden die Elektroautos nur noch dann einen Ton abstrahlen, wenn
    > Gefahr bestehe, also ein Fußgänger oder Radfahrer gewarnt werde müsse."
    > den ton sollte man in den fahrzeuginnenraum abstrahlen weil es die aufgabe
    > des *fahrers* ist, andere nicht zu gefährden - es ist nicht aufgabe von
    > radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da
    > jetzt fahren will.
    >
    Oh ja... das ist ganz toll. ein permanentes eintöniges Brummen im Innenraum. Damit auch der Autofahrer was von dem Stress hat und nach 20min sich selbst genervt erschießt. Heiße Idee. Vor allem total super für jene, die beim Autokauf darauf achten, dass der Fahrgastraum schön leise ist. Weil man kein Bock auf blödes Brummen hat, das einen einfach nur abnervt. Sondern statt dessen entweder einfach Ruhe haben wollen, oder entspannt Radio hören möchten.

    Ach ja. Alle Verkehrsteilnehmer, das schließt auch Fußgänger mit ein, haben auf den Verkehr zu achten. Damit sind insbesondere die Augen gemeint.

  13. Re: ein brummen

    Autor: SanderK 21.02.18 - 15:18

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und zwar in einem frequenzbereich in dem das menschliche gehör feine
    > tonhöhenunterschiede gut wahrnehmen kann.
    > ziel ist, ein auto zu hören, und gleich zu merken wo es ist und ob es sich
    > nähert oder weg fährt.
    >
    > btw: "würden die Elektroautos nur noch dann einen Ton abstrahlen, wenn
    > Gefahr bestehe, also ein Fußgänger oder Radfahrer gewarnt werde müsse."
    > den ton sollte man in den fahrzeuginnenraum abstrahlen weil es die aufgabe
    > des *fahrers* ist, andere nicht zu gefährden - es ist nicht aufgabe von
    > radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da
    > jetzt fahren will.

    Zählt 4000 Hz noch als Brummen? ^^

  14. Re: ein brummen

    Autor: Neuro-Chef 22.02.18 - 02:33

    tobster schrieb:
    > Ein permanentes Brummes ist extrem nervig auf Dauer und stresst ungemein.
    (Super)Sportwagen verkaufen sich trotzdem recht gut.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « - Vollkommen Irrer

    ಠ_ಠ

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, München
  3. Hans Soldan GmbH, Essen
  4. Robert Bosch GmbH, Berlin (Charlottenburg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    1. Gesundheitswesen: Durchbruch bei digitaler Patientenakte erzielt
      Gesundheitswesen
      Durchbruch bei digitaler Patientenakte erzielt

      In einer Absichtserklärung regelt die Gesundheitsbranche den Weg zur Patientenakte in einer App. Medizinische Daten könnten so leichter verwaltet werden.

    2. Ubuntu Touch: UBports verbessert Zusammenarbeit mit KDE Plasma Mobile
      Ubuntu Touch
      UBports verbessert Zusammenarbeit mit KDE Plasma Mobile

      Das UBports-Projekt pflegt das von Canonical eingestellte Ubuntu Touch weiter. Nun hat das Projekt das fünfte Over-the-Air-Update veröffentlicht, das einen neuen Browser auf Basis von Qt bringt. Das System soll außerdem die Interoperabilität mit KDE Plasma Mobile verbessern.

    3. Geforce RTX: Was Raytracing-Effekte an Leistung kosten können
      Geforce RTX
      Was Raytracing-Effekte an Leistung kosten können

      GTC Europe 2018 Remedy hat aufzeigt, wie stark Raytracing in der Northlight-Engine die Bildrate auf einer Turing-Grafikkarte reduziert. Selbst eine Geforce RTX 2080 Ti verliert bei aufwendigen Effekten in 1080p zweistellig an Fps.


    1. 15:10

    2. 14:40

    3. 14:20

    4. 14:00

    5. 13:37

    6. 12:01

    7. 11:33

    8. 11:31