Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sounddesign: Wie vertont man ein…

ein brummen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ein brummen

    Autor: LiPo 21.02.18 - 12:10

    und zwar in einem frequenzbereich in dem das menschliche gehör feine tonhöhenunterschiede gut wahrnehmen kann.
    ziel ist, ein auto zu hören, und gleich zu merken wo es ist und ob es sich nähert oder weg fährt.

    btw: "würden die Elektroautos nur noch dann einen Ton abstrahlen, wenn Gefahr bestehe, also ein Fußgänger oder Radfahrer gewarnt werde müsse."
    den ton sollte man in den fahrzeuginnenraum abstrahlen weil es die aufgabe des *fahrers* ist, andere nicht zu gefährden - es ist nicht aufgabe von radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da jetzt fahren will.

  2. Re: ein brummen

    Autor: tobster 21.02.18 - 12:14

    Ein permanentes Brummes ist extrem nervig auf Dauer und stresst ungemein.
    Das kann keiner wollen, nicht außerhalb des Fahrzeugs und schon gar nicht als Passagier.

  3. Re: ein brummen

    Autor: jkow 21.02.18 - 12:16

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist nicht aufgabe von
    > radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da
    > jetzt fahren will.

    Es ist Aufgabe aller Verkehrsteilnehmer zu schauen, bevor sie einem anderen die Vorfahrt nehmen. Niemand sollte sich seine gesetzlich geregelte Vorfahrt regelmäßig erhupen oder erklingeln müssen.

  4. Re: ein brummen

    Autor: Citadelle 21.02.18 - 12:17

    Ein normales Motorengeräusch wie ein Brummen zum Beispiel würde gehen.
    Den Rest erledigt der Dopplereffekt.
    Ich würde einen Scanner in das E-Auto bauen, das Menschen im Umkreis erkennt.
    In Menschenleeren Umgebungen braucht das Auto sich auch nicht bemerkbar zu machen.

  5. Re: ein brummen

    Autor: LiPo 21.02.18 - 12:37

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde einen Scanner in das E-Auto bauen, das Menschen im Umkreis
    > erkennt.

    geeeeenau. einfach "einen scanner" einbauen der alle arten von menschen erkennt - radfahrer von links, rechts, vorne hinten, kleinkinder die im kinderwagen vor der mutter auf die strasse geschoben werden, das buckelige mütterchen… der einfach eingebaute scanner erkennt sie alle.
    vorschlag: "ein scanner" der auch gleich noch wildwechsel mit erkennt.

  6. Re: ein brummen

    Autor: ChMu 21.02.18 - 12:41

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Citadelle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde einen Scanner in das E-Auto bauen, das Menschen im Umkreis
    > > erkennt.
    >
    > geeeeenau. einfach "einen scanner" einbauen der alle arten von menschen
    > erkennt - radfahrer von links, rechts, vorne hinten, kleinkinder die im
    > kinderwagen vor der mutter auf die strasse geschoben werden, das buckelige
    > mütterchen… der einfach eingebaute scanner erkennt sie alle.
    > vorschlag: "ein scanner" der auch gleich noch wildwechsel mit erkennt.

    Und ich dachte so was ist in jedem Auto eingebaut? Wir nennen das “die Augen des Fahrers”.
    Wild laesst sich uebrigends mit oder ohne Motorengeraeusche nicht verhindern.

  7. Re: ein brummen

    Autor: Citadelle 21.02.18 - 12:49

    Richtig, Wild lässt sich auch nicht durch herkömmliche Motorengeräusche aufhalten.
    Die kucken nur blöde, wenn sie geblendet werden.
    Vorschlag für nen Scanner: Wärmebild ;)
    So erkennt der Fahrer auch gleich die Tiere.

  8. Re: ein brummen

    Autor: Nullmodem 21.02.18 - 12:49

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LiPo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es ist nicht aufgabe von
    > > radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da
    > > jetzt fahren will.
    >
    > Es ist Aufgabe aller Verkehrsteilnehmer zu schauen, bevor sie einem anderen
    > die Vorfahrt nehmen. Niemand sollte sich seine gesetzlich geregelte
    > Vorfahrt regelmäßig erhupen oder erklingeln müssen.

    Genau. Da müssen die Blinden halt schauen, wenn sie über die Strasse --- äh. Moment?

    nm

  9. Re: ein brummen

    Autor: logged_in 21.02.18 - 13:19

    Frequenzmoduliertes Signal wäre besser, da es so eher wahrscheinlich ist, dass jeder es wahrnehmen kann.

  10. Re: ein brummen

    Autor: Bouncy 21.02.18 - 13:48

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Da müssen die Blinden halt schauen, wenn sie über die Strasse ---
    > äh. Moment?
    Seltene Sonderfälle brauchen Speziallösungen. Das war schon immer so, nur weil ein armloser eine Maus nicht bedienen kann sind Mäuse kein schlechtes Eingabegerät. Er braucht dann was anderes, nicht die überwältigende Mehrheit der Zweiarmigen...

  11. Re: ein brummen

    Autor: Bouncy 21.02.18 - 13:50

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist nicht aufgabe von
    > radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da
    > jetzt fahren will.
    Doch, auf einer Autostraße ist genau das deren Aufgabe. Wie kommt man denn auf so eine seltsame Aussage?!

  12. Re: ein brummen

    Autor: tingelchen 21.02.18 - 15:04

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und zwar in einem frequenzbereich in dem das menschliche gehör feine
    > tonhöhenunterschiede gut wahrnehmen kann.
    >
    Damit die Menschen im Straßenverkehr auch schön vom eintönigen Brummen genervt sind und am Ende daran erkranken. Grandiose Idee. Die Anwohner werden dir ewig dankbar sein.

    > ziel ist, ein auto zu hören, und gleich zu merken wo es ist und ob es sich
    > nähert oder weg fährt.
    >
    Dopplereffekt. Auch wenn die meisten wahrscheinlich gar nicht wissen, was das eigentlich ist.

    > btw: "würden die Elektroautos nur noch dann einen Ton abstrahlen, wenn
    > Gefahr bestehe, also ein Fußgänger oder Radfahrer gewarnt werde müsse."
    > den ton sollte man in den fahrzeuginnenraum abstrahlen weil es die aufgabe
    > des *fahrers* ist, andere nicht zu gefährden - es ist nicht aufgabe von
    > radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da
    > jetzt fahren will.
    >
    Oh ja... das ist ganz toll. ein permanentes eintöniges Brummen im Innenraum. Damit auch der Autofahrer was von dem Stress hat und nach 20min sich selbst genervt erschießt. Heiße Idee. Vor allem total super für jene, die beim Autokauf darauf achten, dass der Fahrgastraum schön leise ist. Weil man kein Bock auf blödes Brummen hat, das einen einfach nur abnervt. Sondern statt dessen entweder einfach Ruhe haben wollen, oder entspannt Radio hören möchten.

    Ach ja. Alle Verkehrsteilnehmer, das schließt auch Fußgänger mit ein, haben auf den Verkehr zu achten. Damit sind insbesondere die Augen gemeint.

  13. Re: ein brummen

    Autor: SanderK 21.02.18 - 15:18

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und zwar in einem frequenzbereich in dem das menschliche gehör feine
    > tonhöhenunterschiede gut wahrnehmen kann.
    > ziel ist, ein auto zu hören, und gleich zu merken wo es ist und ob es sich
    > nähert oder weg fährt.
    >
    > btw: "würden die Elektroautos nur noch dann einen Ton abstrahlen, wenn
    > Gefahr bestehe, also ein Fußgänger oder Radfahrer gewarnt werde müsse."
    > den ton sollte man in den fahrzeuginnenraum abstrahlen weil es die aufgabe
    > des *fahrers* ist, andere nicht zu gefährden - es ist nicht aufgabe von
    > radfahrern und fußgängern zur seite zu hechten, nur weil eine karre da
    > jetzt fahren will.

    Zählt 4000 Hz noch als Brummen? ^^

  14. Re: ein brummen

    Autor: Neuro-Chef 22.02.18 - 02:33

    tobster schrieb:
    > Ein permanentes Brummes ist extrem nervig auf Dauer und stresst ungemein.
    (Super)Sportwagen verkaufen sich trotzdem recht gut.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « - Vollkommen Irrer

    ಠ_ಠ

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Erfurt
  2. opta data Abrechnungs GmbH, Essen
  3. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. WESTPRESS GmbH & Co. KG, Hamm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 216,71€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

  1. Mobilfunk: Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher
    Mobilfunk
    Unionsfraktion will staatliche Gesellschaft gegen Funklöcher

    Die Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft (MIG) soll Standorte in Regionen errichten, in denen entweder keiner der drei Anbieter ein Netz betreibt oder aber nur ein Netz präsent ist. Die Firmen sollen dies nutzen, um Funklöcher zu schließen.

  2. Epic Games: Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler
    Epic Games
    Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler

    GDC 2019 Bislang nur für die PS4 erhältliche Spiele wie Detroit Become Human erscheinen exklusiv im Epic Games Store, ebenso wie das nächste Werk von Obsidian. Seine Einnahmen will das Unternehmen im großen Stil für unabhängige Projekte bereitstellen.

  3. Cisco: Das Webex der Zukunft unterhält sich mit Mitarbeitern
    Cisco
    Das Webex der Zukunft unterhält sich mit Mitarbeitern

    In einem Blog-Eintrag berichtet Cisco von seinen Absichten, die Interaktion mit dem Konferenzsystem Webex künftig natürlicher zu gestalten. Das bedeutet Sprachsteuerung und Gesichtserkennung - und parallel dazu das Sammeln vieler Daten.


  1. 18:22

  2. 18:20

  3. 17:26

  4. 16:48

  5. 16:40

  6. 16:38

  7. 16:20

  8. 16:00