Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sounddesign: Wie vertont man ein…

Klangdesign vs. Sicherheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klangdesign vs. Sicherheit

    Autor: thrust26 21.02.18 - 12:16

    Da es hier um den Schutz der anderen Verkehrsteilnehmer (plus Anwohner) geht, sollten für das Sounddesign vom Gesetzgeber enge Grenzen gesetzt werden.

    Es darf nicht sein, dass jeder Hersteller für jedes Modell sein völlig eigenes Design entwickelt und man dann als Fußgänger oder Radfahrer die Geräusche von Dutzenden Modellen erlernen muss (um dann von einem Exoten erwischt zu werden). Daher muss es eine einheitliche, gemeinsame Basis geben welche immer eindeutig wiedererkennbar bleiben muss. Und zwar egal ob da ein Smart oder eine S-Klasse auf einen zukommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.18 12:16 durch thrust26.

  2. Re: Klangdesign vs. Sicherheit

    Autor: parafin 21.02.18 - 13:48

    Nur die Ruhe. Bis jetzt klingen auch alle Autos anders und ich weiss trotzdem dass ich nicht auf die Strasse laufe wenn was das irgendwie nach Auto klingt daherkommt. Da ist viel Spielraum beim Klang.

  3. Re: Klangdesign vs. Sicherheit

    Autor: thrust26 21.02.18 - 14:30

    Im Prinzip klingen alle Verbrenner aber ähnlich. Und vor allem kann man sehr gut erhören, wenn sie beschleunigen. Beim E-Mobil ist nicht nur die Beschleunigung i.d.R. höher als beim Verbrenner, sie ist auch praktisch unhörbar.

    Wenn dann der eine Hersteller piept, der anderer brummt und ein dritter irgendeinen Space Sound macht, dann kennt man sich schnell nicht mehr aus.

  4. Die sollen sich unterstehen

    Autor: M.P. 21.02.18 - 14:45

    ... das Bimmel-Geräusch des Eiswagens nachzumachen, der im Sommer mittags vor unserem Bürogebäude hält....

  5. Re: Klangdesign vs. Sicherheit

    Autor: azeu 23.02.18 - 11:26

    Solange der Sound sich durch die Gegend bewegt, kriegst Du das problemlos mit.

    Du solltest Deiner Wahrnehmung etwas mehr vertrauen :)

    ... OVER ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

  1. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen
    US-Sicherheitsbehörden
    Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen

    Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.

  2. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
    Keine Beweise
    BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

    Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.

  3. Bitkom: Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel
    Bitkom
    Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel

    Drei von vier Unternehmen meinen, Bewerber für IT-Jobs forderten zu viel Gehalt. Vier von zehn bemängeln fehlende fachliche Qualifikation.


  1. 00:24

  2. 18:00

  3. 17:16

  4. 16:10

  5. 15:40

  6. 14:20

  7. 14:00

  8. 13:30