Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sounddesign: Wie vertont man ein…

Klangdesign vs. Sicherheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klangdesign vs. Sicherheit

    Autor: thrust26 21.02.18 - 12:16

    Da es hier um den Schutz der anderen Verkehrsteilnehmer (plus Anwohner) geht, sollten für das Sounddesign vom Gesetzgeber enge Grenzen gesetzt werden.

    Es darf nicht sein, dass jeder Hersteller für jedes Modell sein völlig eigenes Design entwickelt und man dann als Fußgänger oder Radfahrer die Geräusche von Dutzenden Modellen erlernen muss (um dann von einem Exoten erwischt zu werden). Daher muss es eine einheitliche, gemeinsame Basis geben welche immer eindeutig wiedererkennbar bleiben muss. Und zwar egal ob da ein Smart oder eine S-Klasse auf einen zukommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.18 12:16 durch thrust26.

  2. Re: Klangdesign vs. Sicherheit

    Autor: parafin 21.02.18 - 13:48

    Nur die Ruhe. Bis jetzt klingen auch alle Autos anders und ich weiss trotzdem dass ich nicht auf die Strasse laufe wenn was das irgendwie nach Auto klingt daherkommt. Da ist viel Spielraum beim Klang.

  3. Re: Klangdesign vs. Sicherheit

    Autor: thrust26 21.02.18 - 14:30

    Im Prinzip klingen alle Verbrenner aber ähnlich. Und vor allem kann man sehr gut erhören, wenn sie beschleunigen. Beim E-Mobil ist nicht nur die Beschleunigung i.d.R. höher als beim Verbrenner, sie ist auch praktisch unhörbar.

    Wenn dann der eine Hersteller piept, der anderer brummt und ein dritter irgendeinen Space Sound macht, dann kennt man sich schnell nicht mehr aus.

  4. Die sollen sich unterstehen

    Autor: M.P. 21.02.18 - 14:45

    ... das Bimmel-Geräusch des Eiswagens nachzumachen, der im Sommer mittags vor unserem Bürogebäude hält....

  5. Re: Klangdesign vs. Sicherheit

    Autor: azeu 23.02.18 - 11:26

    Solange der Sound sich durch die Gegend bewegt, kriegst Du das problemlos mit.

    Du solltest Deiner Wahrnehmung etwas mehr vertrauen :)

    ... OVER ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland
  2. Dataport, Hamburg
  3. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  4. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    1. Notebook: Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu
      Notebook
      Apple gibt nach Monaten Fehler bei Macbook-Tastatur zu

      Die Tastaturen in Macbook- oder Macbook-Pro-Modellen können fehlerhaft sein. Das hat Apple nach mehreren Monaten zugegeben. Betroffene Kunden können sich kostenlos eine funktionierende Tastatur in ihr Notebook einbauen lassen.

    2. Oberstes US-Gericht: Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig
      Oberstes US-Gericht
      Durchsuchungsbefehl für Abfrage von Handyposition notwendig

      Der oberste US-Gerichtshof der USA hat den Schutz der Privatsphäre erhöht. Sicherheitsbehörden dürfen nicht einfach auf die Funkmastdaten eines Handys zugreifen. Dafür wird ein richterlich angeordneter Durchsuchungsbefehl verlangt.

    3. Vodafone: Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen
      Vodafone
      Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen

      Edeka Mobil von Vodafone lebt weiter und die Leistungen des Tarifs werden aufgestockt. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich ohne Preisaufschlag. Zudem ist es einfacher geworden, das Guthaben aufzuladen.


    1. 11:59

    2. 11:33

    3. 10:59

    4. 10:22

    5. 09:02

    6. 17:15

    7. 16:45

    8. 16:20