1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spitzenglättung: Zwangsabschaltung…

Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: delphi 17.01.21 - 13:49

    Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die diesen Standard implementieren? Idealerweise als Option, die sich ein- und abschalten lässt, sodass man als Endverbraucher selber entscheiden kann, dass man die eigene Wallbox ggf. am Lastabwurf teilnehmen lässt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.21 13:50 durch delphi.

  2. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: Sharra 17.01.21 - 13:53

    Also wenn, dann kannst du das natürlich nicht von Hand überschreiben. Wo läge denn da der Sinn?
    "Ach mir doch egal, ob die Leitungen verbrennen, ich will 100% Akkuladung, wenn ich morgen früh zum Bäcker fahre"?

    Ich weiss auch nicht wie Altmeier sich das vorstellt. Eine Alternative dazu gibt es nicht. Das würde einzig bedeuten, dass weniger Wallboxen genehmigt werden, weil die Netzbetreiber die Integrität nicht gefährden wollen. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

  3. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: korona 17.01.21 - 13:59

    Es wäre auf jedenfall Sinnvoll, dass solche Wallboxen auf irgendeine Art mit den Netzbetreibern kommunizieren könnten. Oft steht zuhause das Auto ja länger an der Ladung als es eigentlich zum Laden braucht. Mit vernünftiger Kommunikation untereinander und vielleicht nicht voller Ladepower wenn es nicht nötig ist könnte man da viel abfangen.

  4. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: Shanks 17.01.21 - 14:09

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre auf jedenfall Sinnvoll, dass solche Wallboxen auf irgendeine Art
    > mit den Netzbetreibern kommunizieren könnten. Oft steht zuhause das Auto ja
    > länger an der Ladung als es eigentlich zum Laden braucht. Mit vernünftiger
    > Kommunikation untereinander und vielleicht nicht voller Ladepower wenn es
    > nicht nötig ist könnte man da viel abfangen.

    Wäre das nicht ein klasse Szenario für einen Hacker? Um 12-13 Uhr wenn die Netzauslastung am höchsten ist, noch gleichzeitig alle Wallboxen zu sagen sie sollen melden das sie auf Volllast laufen?

  5. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: Sharra 17.01.21 - 14:18

    Deswegen plädiere ich für ein programmierbares Ladesystem. Man klemmt die Karre an, und gibt an, bis wann man das Ding nicht mehr benötigt. Bei den meisten Leuten dürfte das ein 12h großes Fenster ergeben, was dicke ausreicht um selbst mit 3.6KW den Akku halbwegs zu laden.

    Am morgen des Tages ist es für den Fahrer doch einzig wichtig, dass der Akku geladen ist. Wann er das gemacht hat, spielt doch absolut keine Rolle.

  6. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: kos9090 17.01.21 - 14:25

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen plädiere ich für ein programmierbares Ladesystem. Man klemmt die
    > Karre an, und gibt an, bis wann man das Ding nicht mehr benötigt.

    Dies.

    Aber da es immer Unverbesserliche gibt ("Mein Auto muss schnell voll um jeden Preis!") sollte man noch finanzielle Anreize setzen. Ähnlich wie Nachtstrom einfach einen Flex- und Power Tarif oder sowas einführen.

  7. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: katze_sonne 17.01.21 - 15:18

    delphi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die diesen
    > Standard implementieren? Idealerweise als Option, die sich ein- und
    > abschalten lässt, sodass man als Endverbraucher selber entscheiden kann,
    > dass man die eigene Wallbox ggf. am Lastabwurf teilnehmen lässt?

    Ich behaupte mal, das wird über die CLS-Schnittstelle des SMGW (smart meter gateway) umgesetzt wird. Nur keine Ahnung, welches Protokoll da gesprochen wird. IEC 61850? OPC/UA? Irgendwas ganz anderes?

  8. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: robinx999 17.01.21 - 16:07

    kos9090 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deswegen plädiere ich für ein programmierbares Ladesystem. Man klemmt
    > die
    > > Karre an, und gibt an, bis wann man das Ding nicht mehr benötigt.
    >
    > Dies.
    >
    > Aber da es immer Unverbesserliche gibt ("Mein Auto muss schnell voll um
    > jeden Preis!") sollte man noch finanzielle Anreize setzen. Ähnlich wie
    > Nachtstrom einfach einen Flex- und Power Tarif oder sowas einführen.

    Solche Tarife werden ja sogar angeboten, benötigt dann halt wie bei der Nachtspeicherheizung einen Zweiten Zähler oder einen Doppelzähler man zahlt zusätzliche Grundgebühr, kann dafür dann aber die kWh teilweise für 20Cent / kWh bekommen, wobei ich da mal den Taschenrechner angeworfen habe und aufgrund der zusätzlichen Gebühren ist es nicht wirklich Lohnenswert in der Summe, aber ja grundsätzlich gibt es Tarife mit günstigem Strom die dann abgeworfen werden könne, ist ja auch theoretisch ein guter Kompromiss man bekommt den Strom günstig und kann dafür abgeschaltet werden in der Praxis kam ich zumindest zu dem ergebniss lohnt es sich nicht wirklich die zusätzlichen Gebühren zu zahlen um dann 8 oder 9 Cent pro kWh zu sparen

  9. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: goto10 17.01.21 - 16:08

    > jeden Preis!") sollte man noch finanzielle Anreize setzen.

    Finanzielle Anreize bedeuten immer auch: Wer reich ist darf, wer arm ist darf nicht. Ist das nicht Gegenteil von sozialer Gerechtigkeit? ;-)

  10. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: robinx999 17.01.21 - 16:13

    Zum Thema Standard die geförderten Wallboxen müssen alle abschaltbar sein, einfache Wallboxen sind nicht abschaltbar, es sei denn durch den Zähler davor (unterbrechbarer Zähler)

    Somit hat man die Wahl ob man eine Abschaltbare Wallbox betreibt oder nicht, die Förderung gibt es aber halt nur für die Abschaltbaren und wenn die Wallbox durch einen separaten Stromzähler geschaltet wird so hat man dafür dann günstigeren Strom und darf dazu im Gegensatz abgeschaltet werden, so dass man dies nicht wirklich umgehen kann, man wird ja wohl kaum einen Schalter dazwischen bauen um vom abschaltbaren Zähler auf den normalen Haushaltszähler wechseln zu können

  11. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: ghost 17.01.21 - 16:24

    open charge point protocol (ocpp: www dot openchargealliance dot org) für die Kommunikation zwischen Ladepunkt und Backend des Energiebetreibers und ISO 15118 zur Kommunikation Fahrzeug zu Ladepunkt.
    Alles seit Jahren in Planung und in der Forschung&Entwicklung an diversen Unis in Kooperation mit Energiebetreibern etc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.21 16:25 durch ghost.

  12. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: Mailerdeamon 18.01.21 - 13:26

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > jeden Preis!") sollte man noch finanzielle Anreize setzen.
    >
    > Finanzielle Anreize bedeuten immer auch: Wer reich ist darf, wer arm ist
    > darf nicht. Ist das nicht Gegenteil von sozialer Gerechtigkeit? ;-)

    Jein.
    Es bedeutet wenn ich reich bin kann ich immer.
    Wenn ich nicht ganz so reich bin muss ich mir überlegen wo meine Prioritäten liegen.
    Das ist immer so, ich kann mich entscheiden in einem 4-Sterne-Hotel zu wohnen für eine Woche, oder 3 Wochen in einem Hostel.
    Jemand der Reich ist kann auch 3 Wochen in einem 4-Sterne-Hotel wohnen.

    Soziale Gerechtigkeit bedeutet nicht das jeder genausoviel hat und alles gleichermaßen machen kann.
    Es bedeutet eher das jeder ein bestimmtes Niveau gesellschaftlicher Teilhabe haben kann.

    Ladeunterbrechungen sind nicht schlimm wenn man über Nacht lädt, das Fahrzeug ist am Tag dann trotzdem voll.
    Außerdem wer sich das Laden am Haushaltsstrom nicht leisten kann und deswegen zwangsweisen mit Strom für abwerfbare Lasten laden muss, der wird sich das Laden an öffentlichen Ladesäulen erst recht nicht leisten können, das ist nämlich noch teurer als Haushaltsstrom.

  13. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: BlindSeer 18.01.21 - 13:34

    Wobei dein Hotelbeispiel nicht ganz passt, denn ein Hotel ist Luxus, ebenso wie der Urlaub. Mobilität, Freizeit und zur Arbeit/zu Freunden kommen ein Grundbedarf. Es geht ja nicht darum, ob jemand sich das Biobrot vom benachbartem Bauernhof kaufen kann, oder nur das Industriebrot vom Discounter, sondern eher ob jemand 24h am Tag Zugriff auf Wasser hat, oder nur 12h.

    Und du zeigst halt das derzeitge (!!) Problem mit E-Mobilität auf, wer nicht Zuhause laden kann ist gekniffen. Daher bin ich auch strikt gegen jede Bevorzugung/Bestrafung, solange nicht jeder umsteigen kann.

  14. Re: Gibt's dafür eigentlich schon nen Standard und Wallboxen die den implementieren?

    Autor: greyarea 18.01.21 - 14:07

    kos9090 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deswegen plädiere ich für ein programmierbares Ladesystem. Man klemmt
    > die
    > > Karre an, und gibt an, bis wann man das Ding nicht mehr benötigt.
    >
    > Dies.
    >
    > Aber da es immer Unverbesserliche gibt ("Mein Auto muss schnell voll um
    > jeden Preis!") sollte man noch finanzielle Anreize setzen. Ähnlich wie
    > Nachtstrom einfach einen Flex- und Power Tarif oder sowas einführen.

    Wie schon in einem anderen Thread geschrieben: in Norwegen ist das üblich, da gibt es viele Tarife mit Spotpreis (spotpris). Du bekommst vom Netzbetreiber einen Adapter zugeschickt, der an dern Stromzähler geklemmt wird, die Zähler haben alle eine Schnittstelle (HAN port). Der Adapter kann wiederum mit etwas vom Stromlieferanten (!= Netzbetreiber) gekoppelt werden und misst den aktuellen Verbrauch im Haus(halt). Ja, man kann übersteuern, ich mache das selten. Auto anklemmen und morgens ist es geladen. Das kostet mich weniger Zeit als Tanken...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NEW AG, Mönchengladbach
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Soest
  3. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. simple system GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,90€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. (u. a. Anno 1800 für 26,99€, Railway Empire für 14,99€, Code Vein für 16,99€)
  3. 119,90€ (Bestpreis mit Amazon)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de