1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spitzenglättung: Zwangsabschaltung…

Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: gol 17.01.21 - 14:41

    In den anderen Beiträgen wird der Art geschrieben, dass einige Autofahrer nur "ich will" rufen und ihnen egal, ob die Leistung da ist oder nicht.

    Es gibt öfters Situationen, in den man aber sein Auto wichtig benötigt und man auf Ladung angewiesen ist.

    Da ist es egal, ob es nun um Leben und Tod geht oder "nur" um etwa ein Famlientreffen oder ähnliches.

    Jetzt tankt man sein Auto, man kommt 1000 km weit und kann in wenigen Minuten neu nachtanken und Reichweite erhalten.

    Muss man nun aber damit rechnen, dass man eben über einen un-gewissen Zeitraum hinweg keine Reichweite bekommt, dann bleibt man eben lieber beim Verbrenner. Dann kommt zu den E-Auto-Problemen noch ein Nicht-Laden hinzu, auch wenn man eigene Lademöglichkeit hat.

  2. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: thrust26 17.01.21 - 15:47

    Normalerweise geht es hier nur um wenige Minuten. Wenn das Netz erst einmal zusammenbricht dauert es Stunden und Tage bis es wieder komplett oben ist. Mit entsprechenden Folgen.

    Wie sowas aussieht konnte man 78/79 in der DDR sehen (https://de.wikipedia.org/wiki/Schneekatastrophe_in_Norddeutschland_1978#DDR).

    Falls es in einem solchen Fall wirklich um Leben und Tot gehen sollte, dann hilft i.d.R. irgendein Nachbar oder das Taxi.

  3. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: goto10 17.01.21 - 15:57

    > Falls es in einem solchen Fall wirklich um Leben und Tot gehen sollte, dann
    > hilft i.d.R. irgendein Nachbar oder das Taxi.

    Die Nachbar haben dann selbstredend auch kein funktionierendes Auto. Ob Taxi Sonderrechte bekommen ist nicht absehbar.

  4. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: gol 17.01.21 - 16:04

    thrust26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise geht es hier nur um wenige Minuten. Wenn das Netz erst einmal
    > zusammenbricht dauert es Stunden und Tage bis es wieder komplett oben ist.
    > Mit entsprechenden Folgen.
    >
    > Wie sowas aussieht konnte man 78/79 in der DDR sehen
    > (de.wikipedia.org#DDR).
    >
    > Falls es in einem solchen Fall wirklich um Leben und Tot gehen sollte, dann
    > hilft i.d.R. irgendein Nachbar oder das Taxi.

    Zu der Abschaltung 78/79 kam letztens ein Spielfilm, konnte ich nicht sehen.

    Aber alleine die Möglichkeit der Abschaltung der Lademöglichkeit zeigt doch, dass das System nicht sicher/ausgereift ist. Da helfen auch keine teuren Taxis oder Nachbarn.

    Man ist also auf ein unsicheres System angewiesen. Das kommt zu den anderen E-Auto-Problemen hinzu. Also unter dem Strich ein Grund mehr, beim Verbrenner zu bleiben.

  5. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: thrust26 17.01.21 - 16:10

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nachbar haben dann selbstredend auch kein funktionierendes Auto. Ob
    > Taxi Sonderrechte bekommen ist nicht absehbar.

    Warum? Bloß weil für ein paar Minuten alle Wallboxen abgeschaltet wurden?

  6. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: gol 17.01.21 - 16:14

    thrust26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > goto10 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Nachbar haben dann selbstredend auch kein funktionierendes Auto. Ob
    > > Taxi Sonderrechte bekommen ist nicht absehbar.
    >
    > Warum? Bloß weil für ein paar Minuten alle Wallboxen abgeschaltet wurden?

    Wo steht denn da was von einer Abschaltungsbegrenzung auf wenige Minuten?

  7. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: Eheran 17.01.21 - 16:42

    >Es gibt öfters Situationen, in den man aber sein Auto wichtig benötigt und man auf Ladung angewiesen ist.
    Na da bin ich gespannt auf ein paar Beispiele

    >Da ist es egal, ob es nun um Leben und Tod geht oder "nur" um etwa ein Famlientreffen oder ähnliches.
    Bei "Leben und Tod" muss man wohl kaum spontan 400 km am Stück fahren und darf keine 30min später da sein.
    Das Familientreffen taucht nicht 5min nach "bin grad vom 200 km Ausflug zurück" auf und muss dann sofort erreicht werden. Auch hier werden, selbst wenn es unerwartet auftaucht, 30min mehr wohl kaum wen umbringen.

  8. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: schnedan 17.01.21 - 17:15

    bei Luftwärmepumpen ist hier der Vertrag mit dem Netzbetreiber ENBW so: max 30min

    selbst mit einer kleinen Wallbox sollte der durchschnittliche tägliche Verbrauch in 2-3 Stunden wieder aufgeladen sein.

    Tests haben ergeben das 70% der Kunden nach kurzer Gewöhnung ihre Fahrzeuge schon gar nicht mehr täglich laden - weil es einfach unnötig ist.

  9. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: quineloe 17.01.21 - 17:41

    gol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber alleine die Möglichkeit der Abschaltung der Lademöglichkeit zeigt
    > doch, dass das System nicht sicher/ausgereift ist.

    Diese Schlussfolgerung folgt keiner logischen Denkweise. Man kann an vielen Dingen ein Not-Aus finden. Das heißt noch lange nicht, dass diese Systeme nicht prinzipiell sicher oder ausgereift wären.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: robinx999 17.01.21 - 18:28

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei Luftwärmepumpen ist hier der Vertrag mit dem Netzbetreiber ENBW so: max
    > 30min
    >
    Schau mal hier hin zwar nur die Stadtwerke einer Stadt aber da steht folgendes:
    https://stadtwerke-zittau.de/C1257F630050DFDF/64CBB60B7A8B519FC125857D001F5B44/$FILE/10-Technische-Mindestanforderungen-Steuerbare-Verbraucheinrichtungen.pdf

    ---
    maximal drei Mal pro Tag zu jeweils bis zu zwei Stunden; nach der Steuerung ist gewährleistet, dass die LE mindestens so lange wie die vorangegangene Steuerung in Betrieb sein kann
    ---
    Darf also 3 mal pro Tag für jeweils 2 Stunden abgeschaltet werden mit der Einschränkung, dass es mindestens so lange an sein muss wie die vorherige Abschaltung gedauert hat, also wenn es für 2 Stunden aus war dann läuft es danach 2 Stunden lang und darf erst danach wieder abgeschaltet werden.

    In der Praxis dürften die Abschaltungen seltener sein, aber zumindest laut Vertrag kann es bis zu 6 Stunden aus sein.

  11. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: mj 17.01.21 - 19:06

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Es gibt öfters Situationen, in den man aber sein Auto wichtig benötigt und
    > man auf Ladung angewiesen ist.
    > Na da bin ich gespannt auf ein paar Beispiele
    >

    Du bekommst die Nachricht das deine Oma/Mutter ..im 300km entfernten Altersheim im Sterben liegt und kannst nicht los.

    Jemand aus deiner Familie steht am anderen Ende der Welt am Bahnhof im Winter und die Züge sind ausgefallen


    Deine Partnerin liegt schwanger im Krankenhaus und du bekommst den Anruf das es jetzt losgeht. Ist zwar nicht lebensnotwendig aber ein Moment den du nie wieder bekommst

    Ich arbeite im Bereich Versorgung wenn irgendwo ein Kraftwerk, notstromanlage versagt ubd ich nicht los kann ist auch recht blöd

  12. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: Eheran 17.01.21 - 19:15

    Ah ja, weil man immer spontan zur sterbenden Oma fährt und man exakt 4h vorher weiß, dass sie gleich stirbt und in 4h 30min ist es zu spät.

    Die Person am Bahnhof kann keine 30min länger warten, ja? 4h sind voll okay, kann man einfach warten aber 4h und 30min gehen nicht, da ist die Person tot?

    Wie oft ist die schwangere Partnerin in einem Krankhaus 300km weit weg? Bei mir waren es damals 30km und das war schon viel.

    Kraftwerk? Notstromanlage? Und dann soll da einer 4h hinfahren aber bei 4h 30min geht nicht?

    Echt absurde Beispiele.

  13. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: mj 17.01.21 - 19:35

    Die Notstromaggregate sind ein Beispiel aus meinen Berufsleben.
    Wo steht was davon das es sich nur um 30 min handelt ?
    Ich fahr da zu bestimmten Anlagen 2h was je nach Situation schon sehr viel ist. Und das auch nur wenn ich zu Hause bin
    Wenn der Betreiber als erste Bereitschaft im
    Handmodus rotiert und am Limit läuft.
    Genauso bei den anderen Anlagen aus dem Bereich kritischer Infrastruktur

    Die anderen Beispiele sind nunmal so. Freu dich doch wenn deine Oma die 30min oder 4h mehr wartet bis dein Auto dann geladen ist. Das Glück haben dann nunmal nicht alle.
    Und sowas geht je nach Fall von jetzt auf gleich.
    Wir hatten den Fall vor wenigen Jahren und die Verwandtschaft war glücklich über die letzten Minuten

    Und zu den Krankenhäusern: hier in der Umgebung machen immer mehr zu.
    Unseres hat einen mir bekannten Einzugsbereich von mehr als 30-40km.
    Ich hab Glück ich kann hinlaufen. Das haben aber nicht alle

  14. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: Vögelchen 17.01.21 - 19:51

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Falls es in einem solchen Fall wirklich um Leben und Tot gehen sollte,
    > dann
    > > hilft i.d.R. irgendein Nachbar oder das Taxi.
    >
    > Die Nachbar haben dann selbstredend auch kein funktionierendes Auto. Ob
    > Taxi Sonderrechte bekommen ist nicht absehbar.

    Langsam zweifle ich am Volksverstand.
    So ein Li-Ionenakku hält seine Ladung über Jahre!
    Wenn da mal eine halbe Stunde der Strom aus fällt, sind nicht gleich alle Autos leer!

  15. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: Benutztername12345 17.01.21 - 20:00

    Kein System ist 100% sicher, auch Verbrennerautos nicht. Aber ich habe den Eindruck, von rationalem Denken bist du sowieso schon ein Stück weg. Ist nicht böse gemeint, es sind harte Zeiten.

    Dass du findest, Verbrenner sind nötig ist übrigens egal, die werden irgendwann einfach so unattraktiv gemacht werden, dass niemand mehr einen fahren will.

  16. Nein, es ist nicht relevant im Vergleich zu wichtigerem

    Autor: tom_muc 17.01.21 - 21:13

    Die allermeisten könne öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad nutzen. Und wenn man so weit draußen wohnt das es nicht geht ... muss man selber für Alternativen schaffen und man muss halt unabhängig werden.

    Wo ist das Problem? Die Zeiten von sicheren Netzen sind vorbei. Je mehr AKWs und Kohlekraftwerke vom Netz gehen, um so instabiler wird das Netz. Das weiß man seit Jahren.

  17. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: stan__lemur 17.01.21 - 21:28

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Vorweg: die Beispiele setzen voraus, dass du gerade mit dem letzten Saft im Akku noch zu Hause angekommen bist?
    Im Alltag sollte es noch mindestens bis zum nächsten Schnellader reichen, mit dem Verbrenner muss man ja im Fall des Falles auch noch zur Tanke.
    >
    > Du bekommst die Nachricht das deine Oma/Mutter ..im 300km entfernten
    > Altersheim im Sterben liegt und kannst nicht los.
    Dann bist du schneller, wenn du am Schnellader 30 min. statt 4h zu Hause lädst.
    >
    > Jemand aus deiner Familie steht am anderen Ende der Welt am Bahnhof im
    > Winter und die Züge sind ausgefallen
    Am anderen Ende der Welt? Am Telefon: "Nimm dir ein Hotelzimmer und schau morgen nach dem nächsten Flug" (SCNR)
    Also wenn ich 5-6h einfach brauche, ist es Schwachsinn, jemanden auf die Distanz abzuholen. Wenns jwd ist und mit Öffis nichts mehr geht: 10 min. Schnellader...
    >
    >
    > Deine Partnerin liegt schwanger im Krankenhaus und du bekommst den Anruf
    > das es jetzt losgeht. Ist zwar nicht lebensnotwendig aber ein Moment den du
    > nie wieder bekommst
    Dann ist beim Abstellen garantiert noch soviel Strom drin, dass ich zur Klinik komme. Ist ja nicht so, dass man vorher die letzte kWh rauspressen müsste. Und ganz unerwartet kommt das Ereignis auch nicht. Schlimmstenfalls mache ich mir Gedanken, wo ich nach der Geburt für die Heimfahrt laden kann. Aber oft genug gibts auch da (oder am Aldi um die Ecke) ... Schnellader
    >
    > Ich arbeite im Bereich Versorgung wenn irgendwo ein Kraftwerk,
    > notstromanlage versagt ubd ich nicht los kann ist auch recht blöd
    Wenn du Rufbereitschaft hast, solltest du jederzeit hinfahren können - also nicht erst noch laden müssen. Im Not(ruf)fall ruft man ein Taxi.
    Edit: sehe gerade, wie du deine Situation beschreibst. Als "Feuerwehr" sollte es kein Problem sein, im Dienstwagen >90kWh Kapazität und >150kW Maximalladung zu bekommen, dazu eine Liste geeigneter Säulen - oder alternativ doch einen Hybrid.

    Fazit: wenn man vorm Laden noch vielleicht 50km Reichweite hat, spielt es (fast) keine Rolle, wenn die Wallbox zu Hause 2h nicht lädt. Und bei einem großflächigem Stromausfall steht man mit einem Verbrenner auch nicht besser da, wenn man schon 2 Tage auf Reserve unterwegs war. Wer weiß schon, welche Tankstelle in der Nähe zur Risikovorsorge gehört (= über Notstromaggregat verfügt). Alle anderen sind dann dunkel.

  18. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: mj 17.01.21 - 21:39

    stan__lemur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Vorweg: die Beispiele setzen voraus, dass du gerade mit dem letzten Saft im
    > Akku noch zu Hause angekommen bist?
    > Im Alltag sollte es noch mindestens bis zum nächsten Schnellader reichen,
    Der nächste ist hier sehr weit weg
    > mit dem Verbrenner muss man ja im Fall des Falles auch noch zur Tanke.
    Ja, die ist um die Ecke, falls nicht kommen da auf 50km noch 20 andere
    > > Du bekommst die Nachricht das deine Oma/Mutter ..im 300km entfernten
    > > Altersheim im Sterben liegt und kannst nicht los.
    > Dann bist du schneller, wenn du am Schnellader 30 min. statt 4h zu Hause
    > lädst.
    Blöd nur wenn ich wirklich kaum noch Reichweite habe
    > >
    > > Jemand aus deiner Familie steht am anderen Ende der Welt am Bahnhof im
    > > Winter und die Züge sind ausgefallen
    > Am anderen Ende der Welt? Am Telefon: "Nimm dir ein Hotelzimmer und schau
    > morgen nach dem nächsten Flug" (SCNR)
    > Also wenn ich 5-6h einfach brauche, ist es Schwachsinn, jemanden auf die
    > Distanz abzuholen. Wenns jwd ist und mit Öffis nichts mehr geht: 10 min.
    > Schnellader...

    Du hast keine Freundin ? Falls doch viel Spaß bei der Antwort
    > >
    > >
    > > Deine Partnerin liegt schwanger im Krankenhaus und du bekommst den Anruf
    > > das es jetzt losgeht. Ist zwar nicht lebensnotwendig aber ein Moment den
    > du
    > > nie wieder bekommst
    > Dann ist beim Abstellen garantiert noch soviel Strom drin, dass ich zur
    > Klinik komme. Ist ja nicht so, dass man vorher die letzte kWh rauspressen
    > müsste. Und ganz unerwartet kommt das Ereignis auch nicht. Schlimmstenfalls
    > mache ich mir Gedanken, wo ich nach der Geburt für die Heimfahrt laden
    > kann. Aber oft genug gibts auch da (oder am Aldi um die Ecke) ...
    > Schnellader
    Alles schlechte kommt immer auf einmal. Gerade dann wenn man es nicht braucht
    > >
    > > Ich arbeite im Bereich Versorgung wenn irgendwo ein Kraftwerk,
    > > notstromanlage versagt ubd ich nicht los kann ist auch recht blöd
    > Wenn du Rufbereitschaft hast, solltest du jederzeit hinfahren können - also
    > nicht erst noch laden müssen. Im Not(ruf)fall ruft man ein Taxi.
    Die „verhandeln“ dann erstmal die 200km daher
    > Edit: sehe gerade, wie du deine Situation beschreibst. Als "Feuerwehr"
    > sollte es kein Problem sein, im Dienstwagen >90kWh Kapazität und >150kW
    > Maximalladung zu bekommen, dazu eine Liste geeigneter Säulen - oder
    > alternativ doch einen Hybrid.
    Ja, das zeigt ja Corona. Hab da allerhand toller Zettel im Auto das ich darf. Im Ernstfall klappt dann eh nichts weil es ja geprüft und bestätigt werden muss und der Chef gerade schläft
    > Fazit: wenn man vorm Laden noch vielleicht 50km Reichweite hat, spielt es
    > (fast) keine Rolle, wenn die Wallbox zu Hause 2h nicht lädt. Und bei einem
    > großflächigem Stromausfall steht man mit einem Verbrenner auch nicht besser
    Wer redet von einen Ausfall. Da steht sperren wegen Spitzenlast. Darunter fällt bestimmt nicht die 300 W Pumpe der tanksäule
    > da, wenn man schon 2 Tage auf Reserve unterwegs war. Wer weiß schon, welche
    So lange fahr ich nie auf Reserve. Weil kann ja sein das ich los muss
    > Tankstelle in der Nähe zur Risikovorsorge gehört (= über Notstromaggregat
    > verfügt). Alle anderen sind dann dunkel.

    Die haben garantiert keine aggregate

  19. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: Megusta 17.01.21 - 21:54

    Einfach abschalten, die Elektro Freaks sind Selbstversorger, im Notfall lädt dann der Dodge RAM vom Nachbarn die Autos

  20. Re: Schon relevant, wenn man dringend Auto benötigt

    Autor: ds4real 17.01.21 - 22:04

    Beim Verbrenner ist man nur abhängig von der Tanke und dem Auto. Ist die Tanke zu oder hat den Kraftstoff nicht, fährt man halt zur nächsten. Wenn das Auto kaputt ist, ist's blöd. Gilt aber für E-Autos auch. Dort ist man dann aber auch noch davon abhängig, ob das Stromnetz gerade geliefert hat und ich kann nicht in 5-10 Minuten das Gänze nachtanken oder -laden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. Reply AG, Köln, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin