1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sportback Concept: Audis zweiter E…

VW lässt Audi den Vortritt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: s.bona 19.04.17 - 07:59

    Anscheinend lässt der VW Konzern Audi den Vortritt wenn es um anständige E-Autos geht. Macht allerdings auch Sinn, da die Fahrzeuge sicher im oberen Preissegment angesiedelt sind.

    Optisch sind die E-Trons auf jedenfall eine Augenweide.

  2. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.17 - 08:04

    In Norwegen wurden schon im Januar und Februar 2015 zusammen fast 2000 E-Golf verkauft. Das war vor über 2 jahren. Damit kann von Vortritt mal so überhaupt keine Rede sein.

    Und da sich über Geschmack ja trefflich streiten lässt: Ich finde die Kiste wie alles übrige von Audi seit dem Wechsel zum Prolldesign potthässlich.

  3. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: s.bona 19.04.17 - 08:37

    Mit "anständigen E-Autos" habe ich Autos gemeint, die rein als E-Antrieb geplant sind. Einen umfunktionierten Verbrenner zähle ich jetzt nicht unbedingt dazu. Der E-Golf von 2015 hatte ja auch nur eine sehr bescheidene Reichweite.

    Norwegen würde ich eher nicht als Pro-Argument sehen. Da dort ein E-Auto ziemlich oft günstiger ist als ein Verbrenner, durch die starke Förderung, macht das nicht viel Sinn die Zahlen von dort heranzuziehen.

  4. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.17 - 08:44

    s.bona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit "anständigen E-Autos" habe ich Autos gemeint, die rein als E-Antrieb
    > geplant sind. Einen umfunktionierten Verbrenner zähle ich jetzt nicht
    > unbedingt dazu. Der E-Golf von 2015 hatte ja auch nur eine sehr bescheidene
    > Reichweite.
    >
    > Norwegen würde ich eher nicht als Pro-Argument sehen. Da dort ein E-Auto
    > ziemlich oft günstiger ist als ein Verbrenner, durch die starke Förderung,
    > macht das nicht viel Sinn die Zahlen von dort heranzuziehen.

    Selbst der "alte" E-Golf ist alltagstauglich. Wenn ich mich recht erinnere sind die Durchschnittspendelfahrten in Deutschland bei 2*20KM am Tag. Das schafft jede Elektrokiste und gerade weil der Golf wie ein Golf aussieht, ist er in Norwegen so erfolgreich. Hand aufs Herz: Was Design angeht greifen viele Hersteller bei E-Autos ziemlich ins Klo. (subjektiv).

    Klar macht es Sinn die Zahlen von Norwegen herzunehmen. Wenn nämlich jemand behauptet dass VW Audi den Vortritt bei E-Autos lässt und gleichzeitig VW alleine in Norwegen 2015 12000 E-Golf der alten Version verkaufen konnte, taugt das sehr gut als Konter.

  5. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: nicoledos 19.04.17 - 09:17

    ins Klo greifen manche nicht nur beim Design auch bei den Namen wie der kleine Stinker i-miev.

    In den 90ern (oder waren es gar 80er) gab es immerhin schon den elektro Polo, den kennt nur keiner mehr.

  6. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: s.bona 19.04.17 - 09:23

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Selbst der "alte" E-Golf ist alltagstauglich. Wenn ich mich recht erinnere
    > sind die Durchschnittspendelfahrten in Deutschland bei 2*20KM am Tag. Das
    > schafft jede Elektrokiste und gerade weil der Golf wie ein Golf aussieht,
    > ist er in Norwegen so erfolgreich. Hand aufs Herz: Was Design angeht
    > greifen viele Hersteller bei E-Autos ziemlich ins Klo. (subjektiv).

    Was das Design angeht stimme ich dir bis 2015 auf jedenfall zu. Bis dahin meinten wohl viele Hersteller ein E-Auto müsste total anders aussehen als ein Verbrenner. Grauenvoll was da teilweise bei raus kam. Doch ab 2016 finde ich die meisten Designs recht gelungen, zumindest was vorgestellt wurde. Aber gut das ist halt bei jedem anders und auch völlig ok.
    Alltagstauglich? Nur bedingt. Mit einer realen Reichweite von 80-100km wird der Kundenkreis doch schnell kleiner. Als Zweitwagen sicher super und wie du richtig sagst, die meisten Fahrten sind recht kurz.
    >
    > Klar macht es Sinn die Zahlen von Norwegen herzunehmen. Wenn nämlich jemand
    > behauptet dass VW Audi den Vortritt bei E-Autos lässt und gleichzeitig VW
    > alleine in Norwegen 2015 12000 E-Golf der alten Version verkaufen konnte,
    > taugt das sehr gut als Konter.

    Ein einziges Land, in dem die E-Variante günstiger ist als der Verbrenner, ist nur bedingt aussagekräftig. Zudem wurde der E-Golf ja europaweit verkauft, doch nur in Norwegen wo der Anteil der E-Autos eh bereits überdurchschnittlich hoch ist, konnte man einigermaßen Verkaufszahlen vorlegen. Zudem ist die Ladeinfrastruktur bedeutend besser.
    Was ich aber meine: Ja klar VW war als erstes mit einem E-Auto am start, doch das diente wohl eher der Erfahrungsgewinnung und Markterkundung. Daher auch der umfunktionierte Golf statt eines extra entwickelten E-Autos. Macht auch alles Sinn und war sicher nicht falsch. Doch scheint Audi halt vor VW E-Autos mit hohen Reichweiten anzubieten. Ist auch logisch, da diese Akkubedingt noch sehr teuer sein werden und dadurch eher im Premiumsegment Sinn machen und Audi nun mal VW´s Premiumtochter ist. Daher auch der Anschein, dass VW Audi den Vortritt lässt und dann nach und nach VW und die anderen Töchterfirmen nachziehen werden, sobald E-Autos auch im günstigeren Segment machbar sind.

  7. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.17 - 09:23

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ins Klo greifen manche nicht nur beim Design auch bei den Namen wie der
    > kleine Stinker i-miev.
    >
    > In den 90ern (oder waren es gar 80er) gab es immerhin schon den elektro
    > Polo, den kennt nur keiner mehr.

    Ja. Der MIEV hat keinen wohlklingenden Namen. Wieso so etwas heute noch passieren kann ist mir schleierhaft:)

    An den Audi Duo erinnere ich mich. Live nie gesehen, aber das war einer der ganz frühen Hybrid Kisten und Vorstellung war 1989. Der Elektropolo ist mir meine ich unbekannt. Hast du einen Namen dazu?

  8. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: nicoledos 19.04.17 - 09:31

    War eine Karte in einem Autoquartett zu Kinder-/Jugendzeiten. Erinnere mich daran, weil es die Karte mit den schlechtesten Werten war. Kenne aber keine Details mehr.

  9. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.17 - 09:34

    s.bona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was das Design angeht stimme ich dir bis 2015 auf jedenfall zu. Bis dahin
    > meinten wohl viele Hersteller ein E-Auto müsste total anders aussehen als
    > ein Verbrenner. Grauenvoll was da teilweise bei raus kam. Doch ab 2016
    > finde ich die meisten Designs recht gelungen, zumindest was vorgestellt
    > wurde. Aber gut das ist halt bei jedem anders und auch völlig ok.
    > Alltagstauglich? Nur bedingt. Mit einer realen Reichweite von 80-100km wird
    > der Kundenkreis doch schnell kleiner. Als Zweitwagen sicher super und wie
    > du richtig sagst, die meisten Fahrten sind recht kurz.

    Ich sehe beim Thema Design sind wir da recht nah beieinander. Die Wolfsburger sind schon immer nüchtern gewesen. Manche sagen dazu auch sie seien langweilig. Mir ist das aber noch immer angenehmer als die zwanghaft futuristisch gestalteten Kisten, die nicht mehr wirklich nach Auto aussehen. BMW ist da mit dem i3 ein, wie ich finde, sehr interessanter Designkompromiss gelungen. Futuristisch, aber nicht übertrieben. Gutes Fahrzeug!

    100 Kilometer würden mir reichen. Der Mehrheit der Fahrer ebenfalls. Für den Urlaub müsste man sich dann halt was mieten, falls man sich da nicht mit Bahn oder Flugzeug bewegt. Das größte Hindernis für Elektrofahrzeuge ist Preis und Lademöglichkeit, nicht 100 Kilometer Reichweite.

    > Ein einziges Land, in dem die E-Variante günstiger ist als der Verbrenner,
    > ist nur bedingt aussagekräftig. Zudem wurde der E-Golf ja europaweit
    > verkauft, doch nur in Norwegen wo der Anteil der E-Autos eh bereits
    > überdurchschnittlich hoch ist, konnte man einigermaßen Verkaufszahlen
    > vorlegen. Zudem ist die Ladeinfrastruktur bedeutend besser.
    > Was ich aber meine: Ja klar VW war als erstes mit einem E-Auto am start,
    > doch das diente wohl eher der Erfahrungsgewinnung und Markterkundung. Daher
    > auch der umfunktionierte Golf statt eines extra entwickelten E-Autos. Macht
    > auch alles Sinn und war sicher nicht falsch. Doch scheint Audi halt vor VW
    > E-Autos mit hohen Reichweiten anzubieten. Ist auch logisch, da diese
    > Akkubedingt noch sehr teuer sein werden und dadurch eher im Premiumsegment
    > Sinn machen und Audi nun mal VW´s Premiumtochter ist. Daher auch der
    > Anschein, dass VW Audi den Vortritt lässt und dann nach und nach VW und die
    > anderen Töchterfirmen nachziehen werden, sobald E-Autos auch im günstigeren
    > Segment machbar sind.

    Norwegen macht das eben richtig. Die kleine Kaufprämie in Deutschland ist der falsche Ansatz, da diese in der vorliegenden Form nur ohnehin schon sehr wohlhabenden Menschen nutzt, die sich dann als Zweit- oder Drittwagen ein E-Auto vor die Türe stellen. Weg mit der Mehrwertsteuer auf E-Fahrzeuge. Weg mit der Kraftfahrzeugsteuer. Her mit einem staatlich geförderten Ladennetz und auch mit einer Lösung für Millionen Mieter, die bislang völlig aus der Betrachtung ausgeschlossen sind.

    Wenn das gegeben ist, sind hier die Verkaufszahlen für E-Autos in kürzester Zeit wie in Norwegen oder sogar deutlich höher. Das allgemeine Interesse ist bei vielen Menschen vorhanden. Die zu überwindenden Hürden aber noch zu hoch.

  10. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.17 - 09:38

    Ich google mir den mal. Womöglich ist der noch mit Nickel Cadmium Akkus gefahren. Das wäre ja ein Ding:)

  11. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: mainframe 19.04.17 - 09:44

    Such mal nach Citystromer... So hieß der E-Golf früher.

    Ich selbst hab noch einen, der jetzt Oldtimerstatus hat!

    Das Ding war alltagstauglich. Ein Prof ist damit mehr als 15 Jahre als 2. Besitzer jeden Tag an die Uni gefahren. Davor war er in Mannheim bei ABB als Werksauto.

    Die haben diese auch noch im Einsatz!

    Endgeschwindigkeit war 110 bei 100-200km Reichweite... Würde ich jetzt für uns als 2. Auto auch kaufen... Aber mehr als 15000¤ will ich für einen 2. Wagen nicht ausgeben.

  12. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.17 - 09:54

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Such mal nach Citystromer... So hieß der E-Golf früher.
    >
    > Ich selbst hab noch einen, der jetzt Oldtimerstatus hat!
    >
    > Das Ding war alltagstauglich. Ein Prof ist damit mehr als 15 Jahre als 2.
    > Besitzer jeden Tag an die Uni gefahren. Davor war er in Mannheim bei ABB
    > als Werksauto.
    >
    > Die haben diese auch noch im Einsatz!
    >
    > Endgeschwindigkeit war 110 bei 100-200km Reichweite... Würde ich jetzt für
    > uns als 2. Auto auch kaufen... Aber mehr als 15000¤ will ich für einen 2.
    > Wagen nicht ausgeben.

    Den hier? ?

    Hast du Informationen wieso der sich nicht durchgesetzt hat? Der von meinem Bild entspricht ja der Golf 3 Generation, wurde also bis 1997 gebaut (Golf 4 war ab 98 meine ich). Wenn der damals schon 200 Kilometer Reichweite hatte, war er ja teilweise fortschrittlicher als E-Fahrzeuge, die über ein Jahrzehnt später auf den Markt gekommen sind.

    Welche Kilometerleistung hast du erreicht und wie halten sich die Akkus? Sehr interessant. Danke für deinen Kommentar:)

  13. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: nicoledos 19.04.17 - 09:57

    ah, doch Golf, nicht Polo. Sogar schon seit den 70ern

    https://de.wikipedia.org/wiki/VW_Golf#Antrieb_durch_Elektromotor

  14. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: s.bona 19.04.17 - 10:16

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich sehe beim Thema Design sind wir da recht nah beieinander. Die
    > Wolfsburger sind schon immer nüchtern gewesen. Manche sagen dazu auch sie
    > seien langweilig. Mir ist das aber noch immer angenehmer als die zwanghaft
    > futuristisch gestalteten Kisten, die nicht mehr wirklich nach Auto
    > aussehen. BMW ist da mit dem i3 ein, wie ich finde, sehr interessanter
    > Designkompromiss gelungen. Futuristisch, aber nicht übertrieben. Gutes
    > Fahrzeug!
    >
    > 100 Kilometer würden mir reichen. Der Mehrheit der Fahrer ebenfalls. Für
    > den Urlaub müsste man sich dann halt was mieten, falls man sich da nicht
    > mit Bahn oder Flugzeug bewegt. Das größte Hindernis für Elektrofahrzeuge
    > ist Preis und Lademöglichkeit, nicht 100 Kilometer Reichweite.

    100km sind für mich schon arg eng. Da ich in einer Kleinstadt 30km von Hannover wohne sind da recht schnell mal 100km zusammen. Und generell mache ich auch mal längere Fahrten zu Freunden nach Berlin oder Köln. 300km wären für mich perfekt, da ich so wirklich den Erstwagen damit ersetzen könnte. Schließlich möchte man ja nicht bei jedem Wochenendtrip extra einen Leihwagen mieten müssen.
    >
    >
    > Norwegen macht das eben richtig. Die kleine Kaufprämie in Deutschland ist
    > der falsche Ansatz, da diese in der vorliegenden Form nur ohnehin schon
    > sehr wohlhabenden Menschen nutzt, die sich dann als Zweit- oder Drittwagen
    > ein E-Auto vor die Türe stellen. Weg mit der Mehrwertsteuer auf
    > E-Fahrzeuge. Weg mit der Kraftfahrzeugsteuer. Her mit einem staatlich
    > geförderten Ladennetz und auch mit einer Lösung für Millionen Mieter, die
    > bislang völlig aus der Betrachtung ausgeschlossen sind.
    >
    > Wenn das gegeben ist, sind hier die Verkaufszahlen für E-Autos in kürzester
    > Zeit wie in Norwegen oder sogar deutlich höher. Das allgemeine Interesse
    > ist bei vielen Menschen vorhanden. Die zu überwindenden Hürden aber noch zu
    > hoch.

    Norwegen macht es für sich richtig, stimmt. Leider kann man das nicht eins zu eins auf Deutschland übertragen. Länder sind halt nicht vergleichbar. Auf die Mehrwertsteuer zu verzichten dürfte in Deutschland wohl recht schwierig werden. Zumindest bin ich mir da nicht sicher ob das nicht zu teuer für den Staat wäre.
    Bei der völlig verfehlten Kaufprämie stimme ich dir total zu! Die Leute die sich ein Auto im Bereich von 30-40.000¤ kaufen können, können das auch ohne eine Kaufprämie von 4.000¤. Das Geld wäre viel sinnvoller in der Ladeinfrastrukur. Z.b. die Arbeitgeber beim Aufbau von Ladesäulen beim Arbeitsplatz zu unterstützen wäre wohl 100 mal sinvoller als diese tolle Kaufprämie. Für günstige E-Autos wird der Markt schon von allein sorgen, da ist nur Zeit und Marktdruck nötig.

  15. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: oxybenzol 19.04.17 - 10:28

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mainframe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Such mal nach Citystromer... So hieß der E-Golf früher.
    > >
    > > Ich selbst hab noch einen, der jetzt Oldtimerstatus hat!
    > >
    > > Das Ding war alltagstauglich. Ein Prof ist damit mehr als 15 Jahre als
    > 2.
    > > Besitzer jeden Tag an die Uni gefahren. Davor war er in Mannheim bei ABB
    > > als Werksauto.
    > >
    > > Die haben diese auch noch im Einsatz!
    > >
    > > Endgeschwindigkeit war 110 bei 100-200km Reichweite... Würde ich jetzt
    > für
    > > uns als 2. Auto auch kaufen... Aber mehr als 15000¤ will ich für einen
    > 2.
    > > Wagen nicht ausgeben.
    >
    > Den hier? www.elektroautosforum.de ?
    >
    > Hast du Informationen wieso der sich nicht durchgesetzt hat? Der von meinem
    > Bild entspricht ja der Golf 3 Generation, wurde also bis 1997 gebaut (Golf
    > 4 war ab 98 meine ich). Wenn der damals schon 200 Kilometer Reichweite
    > hatte, war er ja teilweise fortschrittlicher als E-Fahrzeuge, die über ein
    > Jahrzehnt später auf den Markt gekommen sind.
    >
    > Welche Kilometerleistung hast du erreicht und wie halten sich die Akkus?
    > Sehr interessant. Danke für deinen Kommentar:)

    Die Reichweite lag eher bei 80 km. Laut wikki hatte der Akku 120 Ah bei einer Spannung von 96V, also etwa 12 kWh. Bei einem Leergewicht von 1500 kg ist klar, dass man da selbst 100 km nur auf dem Werksgelände erreicht, wenn da max 30 km/h erlaubt sind.
    Außerdem war das ein Verbrennerumbau, also sehr teuer. Dass das ganze nur Show war, zeigt schon das im Wagen verbliebende 5-Gang-Getriebe. Der 20kW-Motor war auch recht dünn bei dem Leergewicht. Von 0 auf 50 in 13s.

  16. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: PiranhA 19.04.17 - 14:00

    Der erste ID ist doch für 2018 angekündigt, somit ein Jahr vor dem e-tron.

  17. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: ArcherV 19.04.17 - 16:32

    s.bona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Optisch sind die E-Trons auf jedenfall eine Augenweide.


    ..Nicht.

  18. Re: VW lässt Audi den Vortritt

    Autor: wasabi 19.04.17 - 20:12

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der erste ID ist doch für 2018 angekündigt, somit ein Jahr vor dem e-tron.

    War nicht von 2019 bzw. gar 2020 die Rede?

    Ansonsten aber soll ja eben noch vor diesem "e-tron Sportback Concept" noch der "e-tron Quattro Concept" kommen. Ist auf der gleichen Plattform und wurde 2015 vorgestellt. Und soll schon 2018 kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. SSS International Clinical Research GmbH, Germering bei München
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PB60: Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos
PB60
Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos

Rechner aus der PB60-Serie hätten sehr leicht unbrauchbar gemacht werden können.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Vivobook Flip 14 Asus-Convertible verwendet AMD Renoir ab 600 US-Dollar
  2. Asus 43-Zoll-Monitor hat HDMI 2.1 für die kommenden Konsolen
  3. ROG Phone 3 im Test Das Hardware-Monster nicht nur für Gamer

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann