1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spring Electric: Dacias Elektroauto…

Als Zweitwagen nicht verkehrt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: trinkhorn 04.03.20 - 08:18

    Ich bin zwar kein Fan der SUV-Bauweise, aber als Zweitwagen wäre der doch ganz cool, für 9000¤.
    Habe einen Diesel-Kombi für die gelegentlichen weiten Strecken, der auf den Kurzzeitstrecken nicht perfekt ist. Zum Einkaufen (<2km) oder zur Arbeit (~15km inkl. Landstraße) wäre ein Auto wie dieses natürlich echt nicht verkehrt. Im Gegensatz zum Twizy und anderen Quads fährt man halt auch mal 100, sitzt trocken, und hat ein bisschen Knautschzone, oder kann 2 Kisten Bier einkaufen. Oder in der Mittagspause mal Fahrer sein wenn man mit Kollegen Essen geht.

  2. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: kayozz 04.03.20 - 08:23

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin zwar kein Fan der SUV-Bauweise, aber als Zweitwagen wäre der doch
    > ganz cool, für 9000¤.

    Die 6000 ¤ Prämie sind vermutlich in die genannten 15.000 ¤ schon eingerechnet.

  3. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: Gaius Gugelhupf 04.03.20 - 08:36

    kayozz schrieb:
    > Die 6000 ¤ Prämie sind vermutlich in die genannten 15.000 ¤ schon
    > eingerechnet.

    Ich glaube nicht.
    Der Spiegel schreibt: "...für einen Nettopreis von rund 10.000 Euro...", also geht man dort auch von 15.000 minus Förderung aus.
    Wenn sich keine sehr großen Macken herausstellen, kann ich mir den auch vorstellen.

    G. Gugelhupf

  4. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: John2k 04.03.20 - 08:37

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin zwar kein Fan der SUV-Bauweise, aber als Zweitwagen wäre der doch
    > ganz cool, für 9000¤.
    > Habe einen Diesel-Kombi für die gelegentlichen weiten Strecken, der auf den
    > Kurzzeitstrecken nicht perfekt ist. Zum Einkaufen (<2km) oder zur Arbeit
    > (~15km inkl. Landstraße) wäre ein Auto wie dieses natürlich echt nicht
    > verkehrt. Im Gegensatz zum Twizy und anderen Quads fährt man halt auch mal
    > 100, sitzt trocken, und hat ein bisschen Knautschzone, oder kann 2 Kisten
    > Bier einkaufen. Oder in der Mittagspause mal Fahrer sein wenn man mit
    > Kollegen Essen geht.

    Würde mir eventuell auch gefallen. Als Zweitwagen wäre es allerdings Verschwendung bei mir. Vielleicht wenn die Kids größer sind, als Hauptauto. Im Moment brauchen wir einfach den Platz und Komfort eines 9 Sitzers.
    Aber selbst so einen kleinen mit der Option auf Fahrzeug mieten wäre mir deutlich zu teuer, bei den Preisen, die Verleiher für 9-Sitzer so aufrufen (mehrere Wochen im Jahr)

    Der Preis von Dacia ist aber schon eine ordentliche Ansage.

  5. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: trinkhorn 04.03.20 - 08:39

    Das wäre natürlich schade. So viel möchte ich nicht für einen 2.-Wagen ausgeben, solange ich ihn nicht unbedingt brauche. Mal schauen was da passiert.

  6. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: iToms 04.03.20 - 08:50

    Die Reichweite ist halt echt nicht befriedigend. 200km WLTP bedeutet real so etwa 130 bis 150km.

  7. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: Megusta 04.03.20 - 08:52

    als Zweitwagen wäre der echt perfekt, da reichen auch 33 kW aus. Muss man nur noch illegal von der Laterne Strom abzapfen, dann kann man das Ding ruhigen gewissen fahren.

  8. Nur, wenn man eh 2 Autos in der Familie braucht.

    Autor: Pecker 04.03.20 - 08:58

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin zwar kein Fan der SUV-Bauweise, aber als Zweitwagen wäre der doch
    > ganz cool, für 9000¤.
    > Habe einen Diesel-Kombi für die gelegentlichen weiten Strecken, der auf den
    > Kurzzeitstrecken nicht perfekt ist. Zum Einkaufen (<2km) oder zur Arbeit
    > (~15km inkl. Landstraße) wäre ein Auto wie dieses natürlich echt nicht
    > verkehrt. Im Gegensatz zum Twizy und anderen Quads fährt man halt auch mal
    > 100, sitzt trocken, und hat ein bisschen Knautschzone, oder kann 2 Kisten
    > Bier einkaufen. Oder in der Mittagspause mal Fahrer sein wenn man mit
    > Kollegen Essen geht.

    Also nur ein Elektroauto zu kaufen, um auch andere Streckenprofile besser abzudecken ist ökologischer Selbstmord. Wenn man in der Familie nicht eh 2 Autos benötigt, macht es überhaupt keinen Sinn, sich ein zusätzliches Elektroauto anzuschaffen. Das, was die Herstellung des Elektroautos an Energie kostet, steckst du lieber in ineffiziente Kurzstrecken für den Diesel.

  9. Re: Nur, wenn man eh 2 Autos in der Familie braucht.

    Autor: trinkhorn 04.03.20 - 09:10

    Mittelfristig muss bei mir eh ein 2.-Wagen her. Und entweder wird es ein günstiger Stromer, oder ein gebrauchter Golf o.ä.
    gebrauchter Stromer wäre natürlich auch eine Alternative, wenn das günstig, und zuverlässig ginge, aber zum einen ist afaik derzeit da wenig auf dem Markt, und zum anderen bin ich skeptisch wie gut die Batterie eines gebrauchten Stromers noch ist.

  10. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: theFiend 04.03.20 - 09:25

    iToms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Reichweite ist halt echt nicht befriedigend. 200km WLTP bedeutet real
    > so etwa 130 bis 150km.

    Reicht selbst auf dem Land für einen Zweitwagen absolut aus. Das ist das Kinderkutschenauto, Einkaufen, zum Arzt fahren, in die nächste Kleinstadte ect.
    Daheim hängt man ihn wieder an die ganz normale Steckdose, weil mans mit dem Laden echt nicht eilig haben muss...

    Machen wir seit etwas über zwei jahren mit dem Elektro Smart so, und dann merkt man mal wie unbegründet diese ewige Reichweitenangst wirklich ist...

  11. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: captain_spaulding 04.03.20 - 09:36

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Einkaufen (<2km)

    In Zeiten des CO2-Sparens reicht dafür auch ein Lastenfahrrad oder ein normales Fahrrad mit Anhänger. Falls nötig mit E-Motor.

  12. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: jimbokork 04.03.20 - 09:39

    das ist deutlich besser für 50km pendler, mit lademöglichkeit am arbeitsplatz gehen auch 100km, genau dort sind schwerere fahrzeuge einfach zu viel des guten.

  13. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: trinkhorn 04.03.20 - 09:41

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trinkhorn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zum Einkaufen (<2km)
    >
    > In Zeiten des CO2-Sparens reicht dafür auch ein Lastenfahrrad oder ein
    > normales Fahrrad mit Anhänger. Falls nötig mit E-Motor.

    Ja, ist auch eine Überlegung. Solange das Wetter nicht absolut kacke ist, ist das durchaus eine Alternative, auch für den Wocheneinkauf. Leider kosten die Dinger auch schnell mal etwas 4-stelliges, also nach Fermi ähnlich viel wie dieses Auto ;)
    Nebenbei: "CO2-Sparen" klingt als würde man beim Auto fahren CO2 verbrauchen und nicht freisetzen.

  14. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: theFiend 04.03.20 - 09:48

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nebenbei: "CO2-Sparen" klingt als würde man beim Auto fahren CO2
    > verbrauchen und nicht freisetzen.

    Also wenn ich Geld spare gebe ich es auch nicht aus... also emittiere es nicht ;)

  15. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: captain_spaulding 04.03.20 - 09:58

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ist auch eine Überlegung. Solange das Wetter nicht absolut kacke ist,
    > ist das durchaus eine Alternative, auch für den Wocheneinkauf.
    Meiner Erfahrung nach ist das in Deutschland kein Problem. Ich fahre ganzjährig mit dem Fahrrad zur Arbeit und das ist eine deutlich weitere Strecke. Noch dazu hat man beim Einkaufen einen viel größeren zeitlichen Spielraum. Das kann man im Gegensatz zur Arbeit auch mal einen Tag verschieben.

    > Leider kosten die Dinger auch schnell mal etwas 4-stelliges, also nach Fermi
    > ähnlich viel wie dieses Auto ;)
    Man _kann_ dafür sehr viel Geld ausgeben. Ich habe schon Pedelecs für 8000¤ gesehen.
    Ein billiges Pedelec das für den Zweck ausreicht kriegt man für 1000 bis 2000¤, als Lastenrad oder inklusive Anhänger.
    Ein Lastenrad ohne Motor gibts ab 300¤.
    Ja, das hat nicht den neuesten Bosch-Antrieb mit smarter App-Unterstützung, Mobilitätsgarantie und geräuschlosem Motor. Ich habe aber mit einem billigen Radnabenantrieb der inklusive Akku 400¤ kostet gute Erfahrung gemacht.
    (Ja, ich bin Fahrrad-Fanboy)

    > Nebenbei: "CO2-Sparen" klingt als würde man beim Auto fahren CO2
    > verbrauchen und nicht freisetzen.
    Ja, die Formulierung ist fraglich aber gängig. Mir ist grad nichts besseres eingefallen.

  16. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: captain_spaulding 04.03.20 - 09:59

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trinkhorn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Nebenbei: "CO2-Sparen" klingt als würde man beim Auto fahren CO2
    > > verbrauchen und nicht freisetzen.
    >
    > Also wenn ich Geld spare gebe ich es auch nicht aus... also emittiere es
    > nicht ;)

    Guter Punkt!

  17. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: violator 04.03.20 - 10:08

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Machen wir seit etwas über zwei jahren mit dem Elektro Smart so, und dann
    > merkt man mal wie unbegründet diese ewige Reichweitenangst wirklich ist...

    Es soll Leute geben, die ihr Auto nicht zu Hause oder auf der Arbeit laden können.
    Bloß weil einzelne Leute kein Problem haben heißt das nicht, dass es das Problem nicht gibt.

  18. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: trinkhorn 04.03.20 - 10:11

    Und bloß weil es für einzelne Leute nicht das richtige Auto wäre, ist es kein schlechtes Auto...

  19. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: theFiend 04.03.20 - 10:11

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein billiges Pedelec das für den Zweck ausreicht kriegt man für 1000 bis
    > 2000¤, als Lastenrad oder inklusive Anhänger.
    > Ein Lastenrad ohne Motor gibts ab 300¤.
    > Ja, das hat nicht den neuesten Bosch-Antrieb mit smarter App-Unterstützung,
    > Mobilitätsgarantie und geräuschlosem Motor. Ich habe aber mit einem
    > billigen Radnabenantrieb der inklusive Akku 400¤ kostet gute Erfahrung
    > gemacht.
    > (Ja, ich bin Fahrrad-Fanboy)

    Ich weiss ja nicht wo du wohnst, aber klingt sehr nach flachem Land. Ich muss 7km einfach zum Einkaufen fahren, und auf dem Rückweg 300hm machen. Das hab ich einmal mit nem billigen Radnabenantrieb und Anhänger ausprobiert, und es dann gelassen. Die neueren Lastenräder oder halt ebikes mit Mittelmotor gehen natürlich, aber da biste im günstigsten Fall bei 2k Euro + Anhänger oder Lastenrad bei 4k aufwärts. Das kann man machen, aber realistisch landen die meisten dann doch bei 2 Autos + teuren Fahrrädern.
    Wirklich Sinn macht das ganze ja primär dann wenn man sich ein Fahrzeug sparen kann. Auf dem Land aber nicht der Fall, weil es ja letztlich nicht nur ums Einkaufen geht, sondern du halt für jeden Käse fahren musst... die Kinder zum Arzt, zu irgendwelchen Sport/Hobbyaktivitäten ect. pp.

    Ich bin selbst ein großer Freund des Rades, aber so zu tun als wäre es allein glückseligmachend ist halt leider auch fern jeder Realität...

  20. Re: Als Zweitwagen nicht verkehrt

    Autor: theFiend 04.03.20 - 10:12

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es soll Leute geben, die ihr Auto nicht zu Hause oder auf der Arbeit laden
    > können.
    > Bloß weil einzelne Leute kein Problem haben heißt das nicht, dass es das
    > Problem nicht gibt.

    Man muss ganz schlicht sagen: wenn du daheim nicht laden kannst, ist ein eAuto völlig Sinnlos für dich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg, Magdeburg, Rostock (Home-Office möglich)
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de