1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Squad Mobility: Solarauto für den…

Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: Gurli1 27.11.19 - 17:27

    Auch in der Stadt kann ein Aufprall mit 100 km/h stattfinden. Viel Spaß in diesem Auto! Ich freue mich auf den EuroNCAP Crashtest.

    Und genau deshalb wird es auch keiner kaufen. Der Unterschied zu einem Fahrrad ist, dass man damit auf der Straße fahren MUSS und deshalb den selben Gefahren ausgesetzt ist wie ein herkömmliches Auto. Wer in so einem Gefährt tatsächlich seine Kinder transportiert, dem ist wirklich nicht zu helfen.

    Wenn man auf Heizung und Regenschutz verzichten kann, aber eine Motorisierung haben möchte, dann lieber ein eBike.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.19 17:28 durch Gurli1.

  2. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: Bouncy 27.11.19 - 20:47

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau deshalb wird es auch keiner kaufen.
    Und genau deshalb fährt auch niemand(!!!!!) Roller.

    Nein Quatsch, ich weiß natürlich, dass der entscheidende Unterschied ist, dass man auf dem Roller einen 10¤ Helm trägt, womit ein vollständiger Schutz bei den ständigen 100Kmh-Unfällen garantiert ist. Hier dagegen ist man so gut wie TOT. Genau wie die unzähligen S-Pedelec Leichen, die unsere Straßen säumen. Ach nein, die haben ja auch nen Helm..

  3. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: Doener 27.11.19 - 22:01

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch in der Stadt kann ein Aufprall mit 100 km/h stattfinden. Viel Spaß in
    > diesem Auto! Ich freue mich auf den EuroNCAP Crashtest.
    >
    Es können auch Unfälle mit deutlich höherer Geschwindigkeit stattfinden. Aber es ist sehr unwahrscheinlich. Daher zu vernachlässigen. Da hätte ich mehr angst das ein SUV oder LKW mit 30 KM/h einfach drüber fährt. Aber zum Glück kann auch jeder selbst hinter sich den verkehr beobachten und etwas aufpassen was um einen herum passiert. So habe ich es auch viele Jahre in einem 2CV auf der Rückbank überlebt.

    > Und genau deshalb wird es auch keiner kaufen. Der Unterschied zu einem
    > Fahrrad ist, dass man damit auf der Straße fahren MUSS und deshalb den
    > selben Gefahren ausgesetzt ist wie ein herkömmliches Auto. Wer in so einem
    > Gefährt tatsächlich seine Kinder transportiert, dem ist wirklich nicht zu
    > helfen.

    Generell sollte in den Städten nur Max 40 gefahren werden. Das würde die gefahren für alle etwas minimieren, es gäb weniger Bremsstaub, weniger Beschleunigungen, niedrigere Drehzahlen, weniger Lärm, Kleinfahrzeuge wie Roller etc, Pedelecs, E-Bikes können dann besser im verkehr mitschwimmen und sind kein "Hindernis" welches überholt werden MUSS.

    >
    > Wenn man auf Heizung und Regenschutz verzichten kann, aber eine
    > Motorisierung haben möchte, dann lieber ein eBike.

  4. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: Gurli1 28.11.19 - 08:50

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gurli1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und genau deshalb wird es auch keiner kaufen.
    > Und genau deshalb fährt auch niemand(!!!!!) Roller.
    >
    > Nein Quatsch, ich weiß natürlich, dass der entscheidende Unterschied ist,
    > dass man auf dem Roller einen 10¤ Helm trägt, womit ein vollständiger
    > Schutz bei den ständigen 100Kmh-Unfällen garantiert ist. Hier dagegen ist
    > man so gut wie TOT. Genau wie die unzähligen S-Pedelec Leichen, die unsere
    > Straßen säumen. Ach nein, die haben ja auch nen Helm..

    Bei der Argumentation wären alle Bemühungen der Automobilindustrie, die Autos sicherer zu machen, für die Katz. Sicher ist Rollerfahren gefährlicher als Autofahren. Aber Rollerfahrer haben immer noch den Vorteil, dass sie wendig sind und Hindernissen besser ausweichen können. Dieses im Artikel besprochene Gefährt ist aber da facto ein Auto mit extrem schlechter Sicherheit.

    Und es ist ja nicht so, dass das Konzept neu ist. Andere wie Renault (Twizzy) haben das auch schon probiert, und sind gehörig auf die Schnauze gefallen, weil den Menschen die eigene Sicherheit dann doch wichtiger ist als ein paar Gramm CO2 oder die einfachere Parkplatzsuche.

    Was die "Erfinder" solcher Gefährte einfach ignorieren, ist die Tatsache, dass die Autos heute so sind, wie sie sind, weil sich Bauform, Platzangebot, praktischer Nutzen und Sicherheit über Jahrzehnte so als ideal herausgestellt haben. Eine Abkehr vom Bewährten, nur weil man ja jetzt elektrisch fährt, ist chancenlos und wird von der Gesellschaft nicht akzeptiert. Was man braucht sind hinreichend sichere Autos mit einem guten Verhältnis aus Nutzwert und Größe. Dass man es auch richtig machen kann, zeigt z.B. Renault mit dem Zoe, der eher dem entspricht, was der normale Fahrer so braucht und erwartet. Vor allem die Möglichkeit, die Akkugröße entsprechend seiner Bedürfnisse zu wählen, ist eine sehr gute Idee. Deshalb ist das Auto auch erfolgreich. Man kann den Zoe inkl. Batterie für 150-200 Euro im Monat leasen. Dann hat man immerhin einen richtigen Kleinwagen, nicht aber ein aufgemotztes Golfkart.

    Siehe auch https://www.euroncap.com/de/fahrzeugsicherheit/sicherheitskampagnen/2014-sicherheit-von-vierraedrige-leichtkraftfahrzeuge/.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.19 09:02 durch Gurli1.

  5. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: mainframe 28.11.19 - 08:50

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man auf Heizung und Regenschutz verzichten kann, aber eine
    > Motorisierung haben möchte, dann lieber ein eBike.


    Du vergisst eine große Zielgruppe. Ältere Menschen die nicht mehr so gut zu Fuß sind. Bei uns fahren einige 45km/h Autos rum. Meist mit Mopedmotor. Damit können die Älteren einkaufen, zum Arzt und die Enkel besuchen. Das auch noch sehr günstig. Find ich besser, als wenn Sie sich ein SUV kaufen und damit die ganze Straße blockieren und auch nicht schneller fahren.

  6. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: Gurli1 28.11.19 - 08:59

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gurli1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wenn man auf Heizung und Regenschutz verzichten kann, aber eine
    > > Motorisierung haben möchte, dann lieber ein eBike.
    >
    > Du vergisst eine große Zielgruppe. Ältere Menschen die nicht mehr so gut zu
    > Fuß sind. Bei uns fahren einige 45km/h Autos rum. Meist mit Mopedmotor.
    > Damit können die Älteren einkaufen, zum Arzt und die Enkel besuchen. Das
    > auch noch sehr günstig. Find ich besser, als wenn Sie sich ein SUV kaufen
    > und damit die ganze Straße blockieren und auch nicht schneller fahren.

    Na ich weiß nicht. Solche Fahrzeuge sehe ich vielleicht einmal in sechs Monaten. Ich sage ja nicht, es gar niemand kauft, irgendwelche Nischen gibt es immer. Die von dir angesprochenen 'älteren Menschen wären aber wahrscheinlich besser beraten, einfach Bus oder U-Bahn zu nehmen.

  7. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: trinkhorn 28.11.19 - 09:33

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mainframe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gurli1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Wenn man auf Heizung und Regenschutz verzichten kann, aber eine
    > > > Motorisierung haben möchte, dann lieber ein eBike.
    > >
    > >
    > > Du vergisst eine große Zielgruppe. Ältere Menschen die nicht mehr so gut
    > zu
    > > Fuß sind. Bei uns fahren einige 45km/h Autos rum. Meist mit Mopedmotor.
    > > Damit können die Älteren einkaufen, zum Arzt und die Enkel besuchen. Das
    > > auch noch sehr günstig. Find ich besser, als wenn Sie sich ein SUV
    > kaufen
    > > und damit die ganze Straße blockieren und auch nicht schneller fahren.
    >
    > Na ich weiß nicht. Solche Fahrzeuge sehe ich vielleicht einmal in sechs
    > Monaten. Ich sage ja nicht, es gar niemand kauft, irgendwelche Nischen gibt
    > es immer. Die von dir angesprochenen 'älteren Menschen wären aber
    > wahrscheinlich besser beraten, einfach Bus oder U-Bahn zu nehmen.

    1. Du schreibst sehr wohl im Eingangspost: "Und genau deshalb wird es auch keiner kaufen."
    2. Gibt es nicht überall Bus und U-Bahn. Gerade da wo es das nicht gibt, sind eben solche Gefährte öfter zu sehen.

  8. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: Bouncy 28.11.19 - 12:44

    Doener schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell sollte in den Städten nur Max 40 gefahren werden. Das würde die
    > gefahren für alle etwas minimieren,
    Oder 30, würde es noch etwas mehr minimieren. Oder 20. Oder wir belassen es bei einem Kompromiss aus Schnelligkeit und Langsamkeit und sagen, hmmm, 50...

  9. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: dbettac 28.11.19 - 13:34

    Die Geschwindigkeit auf 45km/h zu begrenzen, verhindert zumindest den größten Teil der 100km/h Unfälle.

  10. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: Gurli1 28.11.19 - 14:55

    Für Insassen des im Artikel beschriebenen Fahrzeugs ist wahrscheinlich schon der Zusammenstoß mit einem Leitpfosten bei Tempo 30 sehr gefährlich.

    Oder die versehentliche Fahrt über eine höhere Bordsteinkante.

  11. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: trinkhorn 28.11.19 - 16:21

    Den größten Teil. Aber eben nicht die Frontalzusammenstöße mit 55 km/h fahrenden anderen Fahrzeugen.

  12. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: DeepSpaceJourney 28.11.19 - 16:54

    Frontalzusammenstöße sind in der Stadt äußerst selten.

  13. Re: Auch reine Stadtautos müssen ausreichend Sicherheit bieten

    Autor: Bouncy 28.11.19 - 17:42

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den größten Teil. Aber eben nicht die Frontalzusammenstöße mit 55 km/h
    > fahrenden anderen Fahrzeugen.
    Mit Vollgas ohne vorherige Verlangsamung? Na wenn das wirklich mal passiert - warum auch immer beide Parteien nicht bremsen sollten - helfen auch Q7 und Co. eher wenig, auf ungebremsten Frontalzusammenstoß wird kein Auto ausgelegt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
  2. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. CHECK24 Kontomanager GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,69€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  3. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...
  4. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin