Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stadtfahrzeug: Serienfertigung des e…

Kleiner Akku war die beste Option

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: FrankGallagher 19.03.18 - 08:50

    Ich finde, man hätte die "kleine" Akku Größe nicht besser wählen können. In der Stadt hat man meistens keine langen Strecken, da reicht die Reichweite.
    Vorteil => der Akku Austausch der irgendwann folgen muss, wird immens günstiger sein als bei eAutos mit >400km Reichweite.

  2. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: Psy2063 19.03.18 - 09:04

    also ich finde das Konzept zwar interessant, aber für mich nicht alltagstauglich. Ich fahre meist nur ein paar km zum Bahnhof, aber wenn der Zug mal wieder ausfällt muss ich mit dem Auto auf die Arbeit. Je nach dem wie die 150km gemessen sind ist das schon die absolute Reichweitenuntergrenze, im Winter werden davon ja vermutlich nur 100 realistisch zu erreichen sein.

  3. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: FrankGallagher 19.03.18 - 09:58

    Da wirst du recht haben, aber da gehörst du wahrscheinlich nicht zu Zielgruppe. Wenn man die Specs so ließt, ist das Auto wohl eher für den reinen Stadtverkehr gedacht und nicht von Stadt zu Stadt.
    Ich könnte mir tatsächlich vorstellen einen e.Go zu kaufen, da ich mein Auto tatsächlich nur noch zum einkaufen benutzte oder wenn ich jemanden mitnehme. Sonst bleibt die Karre stehen und ich schwing mich aufs Motorrad. Dafür wäre das Auto z.B. ideal. Mein einziges Problem: Laden. Ich habe keine Garage und mein Stellplatz liegt etwas weiter weg von der Wohnung, da ich in einer Spielstraße wohne.

  4. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: Azzuro 19.03.18 - 10:50

    > Ich finde, man hätte die "kleine" Akku Größe nicht besser wählen können. In
    > der Stadt hat man meistens keine langen Strecken, da reicht die
    > Reichweite.
    Wobei es etwas blöd ist, dass der kleinere Akku auch weniger Leistung hat:

    Höchstgeschwindigkeit: 116 km/h
    Reisegeschwindigkeit: 104 km/h
    Beschleunigung 0-50 km/h: 6,6 Sek.
    Beschleunigung 0-100 km/h: 35,0 Sek.

    Klar kann man sagen, dass das für den reinen Stadtverkehr reicht, aber auch dort würde man ja gern flott vom Fleck kommen und vielleicht doch mal die Möglichkeit haben, gelegentlich mal 5 km über die Stadtautobahn fahren zu können.

    > Vorteil => der Akku Austausch der irgendwann folgen muss, wird immens
    > günstiger sein als bei eAutos mit >400km Reichweite.
    Wobei ein größerer Akku länger hält.

  5. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: JackIsBlack 19.03.18 - 10:53

    Die 6,6s sind doch im üblichen Zeitrahmen, den man in der Stadt nutzt, zum anfahren.

  6. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: M.P. 19.03.18 - 16:57

    Als Linksabbieger an der ampellosen Einmündung in eine viel befahrene Straße könnte das schon schwierig werden....

    6.6 Sekunden auf 50 km/h (13,9 m/s) bedeutet 2,1 m/s ²


    Wenn man nach Überqueren der ersten Fahrspur in etwa 2 Sekunden links in die richtige Fahrspur einbiegt, hat man ca 4,2 m/s drauf, was 15 km/h entspricht...
    Erst 4,6 Sekunden später, oder 42 Meter später hat man 50 km/h erreicht

    Das können lange knapp 7 Sekunden werden, bis man wieder im Verkehr mitschwimmt ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.18 16:58 durch M.P..

  7. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: ArcherV 19.03.18 - 17:34

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 6,6s sind doch im üblichen Zeitrahmen, den man in der Stadt nutzt, zum
    > anfahren.


    Ehm, nö.

  8. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: M.P. 19.03.18 - 18:23

    Naja, 2,2 m/s² sind schon etwas mehr als 0,2 G....
    Für einen Bus mit Stehplätzen wäre das schon am oberen Limit ;-)

  9. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: ArcherV 19.03.18 - 18:30

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, 2,2 m/s² sind schon etwas mehr als 0,2 G....
    > Für einen Bus mit Stehplätzen wäre das schon am oberen Limit ;-)


    Ich fahre aber keinen Bus, auch wenn er ziemlich hoch ist :D.
    Ich habe noch nie die Zeit gestoppt, aber bis ich auf 50kmh bin dauert es keine 3 Sekunden.. vorausgesetzt vor mir ist keine Schnarchnase.

  10. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: JackIsBlack 19.03.18 - 20:18

    Na dann solltest du mal stoppen. Ich hab es gemacht und in der Stadt kommt so ein Wert raus. In der Zeit verschätzt man sich gerne mal. Außer du trittst jedes mal dein Gaspedal durch, dann kommst du bestimmt hin mit den 3 Sekunden.

  11. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: ArcherV 19.03.18 - 20:22

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann solltest du mal stoppen. Ich hab es gemacht und in der Stadt kommt
    > so ein Wert raus. In der Zeit verschätzt man sich gerne mal. Außer du
    > trittst jedes mal dein Gaspedal durch, dann kommst du bestimmt hin mit den
    > 3 Sekunden.


    Joah das mit dem Gas-Pedal kommt hin. Wenn man schon zwei eMotoren unterm Arsch hat will man das auch nutzen.
    Lass mir doch das bisschen Fahrspaß was ich mit der Karre hab :P.

  12. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: JackIsBlack 19.03.18 - 20:25

    Klingt aber nicht nach dem typischen Priusfahrer :D

  13. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: ArcherV 19.03.18 - 20:34

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt aber nicht nach dem typischen Priusfahrer :D


    Bin ich auch nicht. Oder hast du ernsthaft gedacht, dass ich ein Birkenstock tragender Öko bin ? :D

    Ehrlich gesagt habe ich seit dem Prius eine noch sportlichere Fahrweise ^^. Das Drehmoment ab Stand verführt einfach dazu.

  14. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: JackIsBlack 19.03.18 - 21:03

    Also ich finde nur zwei Werte zum Drehmoment beim Prius. 142Nm und 207Nm. Das ist doch nicht viel.

  15. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: ArcherV 19.03.18 - 21:09

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde nur zwei Werte zum Drehmoment beim Prius. 142Nm und 207Nm.
    > Das ist doch nicht viel.


    ich hab mal was von kombinierten 300 - 350nm gesehen. Naja Fakt ist - aus dem Stand heraus ist der Prius deutlich flotter als mein alter Astra / Turbobenziner.
    Ab ca. 70 km/h ist es dann ähnlich zum Turbobenziner.

    Ich denke, dass liegt daran das die beiden Elektromotoren vergleichsweise klein sind. Den Tesla-Punch darf man jetzt nicht erwarten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. ADLab, keine Angabe
  3. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  4. Maiwald Patentanwalts ? und Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 47,99€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    1. Frequenzauktion: Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
      Frequenzauktion
      Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz

      Auch die SPD-Fraktion legt sich bei 5G mit der Bundesnetzagentur an. 50 MBit/s entlang von fahrgaststarken Bahnstrecken seien rückwärtsgerichtet.

    2. Verdi: Streik bei Amazon an zwei Standorten
      Verdi
      Streik bei Amazon an zwei Standorten

      Eine Lohnerhöhung um zwei Prozent führt zu mehrtägigen Streiks bei Amazon Deutschland. Die Unterschiede zum Tarifvertrag blieben damit bestehen.

    3. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
      Frequenzauktion
      CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

      Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.


    1. 18:51

    2. 18:12

    3. 16:54

    4. 15:59

    5. 15:35

    6. 15:00

    7. 14:46

    8. 14:31