Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stadtfahrzeug: Serienfertigung des e…

Kleiner Akku war die beste Option

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: FrankGallagher 19.03.18 - 08:50

    Ich finde, man hätte die "kleine" Akku Größe nicht besser wählen können. In der Stadt hat man meistens keine langen Strecken, da reicht die Reichweite.
    Vorteil => der Akku Austausch der irgendwann folgen muss, wird immens günstiger sein als bei eAutos mit >400km Reichweite.

  2. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: Psy2063 19.03.18 - 09:04

    also ich finde das Konzept zwar interessant, aber für mich nicht alltagstauglich. Ich fahre meist nur ein paar km zum Bahnhof, aber wenn der Zug mal wieder ausfällt muss ich mit dem Auto auf die Arbeit. Je nach dem wie die 150km gemessen sind ist das schon die absolute Reichweitenuntergrenze, im Winter werden davon ja vermutlich nur 100 realistisch zu erreichen sein.

  3. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: FrankGallagher 19.03.18 - 09:58

    Da wirst du recht haben, aber da gehörst du wahrscheinlich nicht zu Zielgruppe. Wenn man die Specs so ließt, ist das Auto wohl eher für den reinen Stadtverkehr gedacht und nicht von Stadt zu Stadt.
    Ich könnte mir tatsächlich vorstellen einen e.Go zu kaufen, da ich mein Auto tatsächlich nur noch zum einkaufen benutzte oder wenn ich jemanden mitnehme. Sonst bleibt die Karre stehen und ich schwing mich aufs Motorrad. Dafür wäre das Auto z.B. ideal. Mein einziges Problem: Laden. Ich habe keine Garage und mein Stellplatz liegt etwas weiter weg von der Wohnung, da ich in einer Spielstraße wohne.

  4. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: Azzuro 19.03.18 - 10:50

    > Ich finde, man hätte die "kleine" Akku Größe nicht besser wählen können. In
    > der Stadt hat man meistens keine langen Strecken, da reicht die
    > Reichweite.
    Wobei es etwas blöd ist, dass der kleinere Akku auch weniger Leistung hat:

    Höchstgeschwindigkeit: 116 km/h
    Reisegeschwindigkeit: 104 km/h
    Beschleunigung 0-50 km/h: 6,6 Sek.
    Beschleunigung 0-100 km/h: 35,0 Sek.

    Klar kann man sagen, dass das für den reinen Stadtverkehr reicht, aber auch dort würde man ja gern flott vom Fleck kommen und vielleicht doch mal die Möglichkeit haben, gelegentlich mal 5 km über die Stadtautobahn fahren zu können.

    > Vorteil => der Akku Austausch der irgendwann folgen muss, wird immens
    > günstiger sein als bei eAutos mit >400km Reichweite.
    Wobei ein größerer Akku länger hält.

  5. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: JackIsBlack 19.03.18 - 10:53

    Die 6,6s sind doch im üblichen Zeitrahmen, den man in der Stadt nutzt, zum anfahren.

  6. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: M.P. 19.03.18 - 16:57

    Als Linksabbieger an der ampellosen Einmündung in eine viel befahrene Straße könnte das schon schwierig werden....

    6.6 Sekunden auf 50 km/h (13,9 m/s) bedeutet 2,1 m/s ²


    Wenn man nach Überqueren der ersten Fahrspur in etwa 2 Sekunden links in die richtige Fahrspur einbiegt, hat man ca 4,2 m/s drauf, was 15 km/h entspricht...
    Erst 4,6 Sekunden später, oder 42 Meter später hat man 50 km/h erreicht

    Das können lange knapp 7 Sekunden werden, bis man wieder im Verkehr mitschwimmt ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.18 16:58 durch M.P..

  7. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: ArcherV 19.03.18 - 17:34

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 6,6s sind doch im üblichen Zeitrahmen, den man in der Stadt nutzt, zum
    > anfahren.


    Ehm, nö.

  8. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: M.P. 19.03.18 - 18:23

    Naja, 2,2 m/s² sind schon etwas mehr als 0,2 G....
    Für einen Bus mit Stehplätzen wäre das schon am oberen Limit ;-)

  9. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: ArcherV 19.03.18 - 18:30

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, 2,2 m/s² sind schon etwas mehr als 0,2 G....
    > Für einen Bus mit Stehplätzen wäre das schon am oberen Limit ;-)


    Ich fahre aber keinen Bus, auch wenn er ziemlich hoch ist :D.
    Ich habe noch nie die Zeit gestoppt, aber bis ich auf 50kmh bin dauert es keine 3 Sekunden.. vorausgesetzt vor mir ist keine Schnarchnase.

  10. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: JackIsBlack 19.03.18 - 20:18

    Na dann solltest du mal stoppen. Ich hab es gemacht und in der Stadt kommt so ein Wert raus. In der Zeit verschätzt man sich gerne mal. Außer du trittst jedes mal dein Gaspedal durch, dann kommst du bestimmt hin mit den 3 Sekunden.

  11. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: ArcherV 19.03.18 - 20:22

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann solltest du mal stoppen. Ich hab es gemacht und in der Stadt kommt
    > so ein Wert raus. In der Zeit verschätzt man sich gerne mal. Außer du
    > trittst jedes mal dein Gaspedal durch, dann kommst du bestimmt hin mit den
    > 3 Sekunden.


    Joah das mit dem Gas-Pedal kommt hin. Wenn man schon zwei eMotoren unterm Arsch hat will man das auch nutzen.
    Lass mir doch das bisschen Fahrspaß was ich mit der Karre hab :P.

  12. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: JackIsBlack 19.03.18 - 20:25

    Klingt aber nicht nach dem typischen Priusfahrer :D

  13. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: ArcherV 19.03.18 - 20:34

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt aber nicht nach dem typischen Priusfahrer :D


    Bin ich auch nicht. Oder hast du ernsthaft gedacht, dass ich ein Birkenstock tragender Öko bin ? :D

    Ehrlich gesagt habe ich seit dem Prius eine noch sportlichere Fahrweise ^^. Das Drehmoment ab Stand verführt einfach dazu.

  14. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: JackIsBlack 19.03.18 - 21:03

    Also ich finde nur zwei Werte zum Drehmoment beim Prius. 142Nm und 207Nm. Das ist doch nicht viel.

  15. Re: Kleiner Akku war die beste Option

    Autor: ArcherV 19.03.18 - 21:09

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde nur zwei Werte zum Drehmoment beim Prius. 142Nm und 207Nm.
    > Das ist doch nicht viel.


    ich hab mal was von kombinierten 300 - 350nm gesehen. Naja Fakt ist - aus dem Stand heraus ist der Prius deutlich flotter als mein alter Astra / Turbobenziner.
    Ab ca. 70 km/h ist es dann ähnlich zum Turbobenziner.

    Ich denke, dass liegt daran das die beiden Elektromotoren vergleichsweise klein sind. Den Tesla-Punch darf man jetzt nicht erwarten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  3. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es tatsächlich hinter den Kulissen aussieht.

  2. Medienbericht: Großes Datenleck bei Autoherstellern
    Medienbericht
    Großes Datenleck bei Autoherstellern

    Möglicherweise durch eine Panne bei einem kanadischen Roboterhersteller sind Zehntausende Dokumente mit geheimen Informationen großer Autohersteller ins Netz gelangt. Neben US-Firmen ist auch Volkswagen betroffen.

  3. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.


  1. 11:42

  2. 09:48

  3. 18:05

  4. 17:46

  5. 17:31

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 15:40