1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Staupilot: Wie deutsche Hersteller…

Staupilot?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Staupilot?

    Autor: Flyns 08.07.20 - 15:25

    Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Mein VW Passat (BJ 2020) hat einen Staupiloten integriert (das Vorjahresmodell mWn auch), welcher im Stau automatisch anfährt, bremst, die Spur und den Abstand zum Vordermann hält. Sowas ähnliches gibts doch auch bei den anderen Herstellern.

    Ist das jetzt was anderes, oder wo habe ich da mein Verständnisproblem?

    PS: Wirklich gut ist das Teil aber auch nicht, denn was eine Rettungsgasse ist, hat man dem Bordcomputer offenbar nicht beigebracht...

  2. Re: Staupilot?

    Autor: budweiser 08.07.20 - 15:40

    Scheinbar machst du den gleichen Fehler wie auch schon manch Tesla-Fahrer der jetzt vom Himmel aus auf die Staus schaut. Was dein Passat (und eigentlich jedes andere aktuelle Auto) hat ist ein ACC. Eine Mischung aus Abstandstempomat und Spurhalteassistent. Mit einem Piloten hat das nichts zu tun und deswegen weiß das Ding auch nicht was eine Rettungsgasse ist. Es ist nur eine Unterstützung und kein "Ich lehne mich zurück, lese die Zeitung und mein ACC macht das schon". Gibt ja auch Leute die alle 15 Sek. kurz mit denen Knien ans Lenkrad tippen damit diese nervige "Lenkrad übernehmen!" Meldung weggeht und man wieder ungestört WhatsAppen kann.

    Was Audi und alle anderen hier aber vorhanden ist ein Level höher. Man soll sich tatsächlich anderen Dingen widmen können während die Karre fährt. Das ist wesentlich anspruchsvoller, sowohl technisch als auch rechtlich.

  3. Re: Staupilot?

    Autor: Flyns 08.07.20 - 15:43

    Ah okay, danke für die Klarstellung!
    Wie gesagt, irgendwo hatte ich nen Denkfehler, ich war mir nur nicht ganz sicher, wo.

    Auf die Idee, im Stau Zeitung zu lesen oder mit WhatsApp zu spielen, käme ich so aber auch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.20 15:44 durch Flyns.

  4. Re: Staupilot?

    Autor: Azzuro 08.07.20 - 15:45

    Es geht um den Unterschied zwischen Level 2 und Level 3 Auotmationsgrad, und tatsächlich ist der nicht technischer Natur, sondern hat nur was mit Haftung zu tun.

    Schon jetzige Autos sind im Grunde in der Lage allein zu fahren, zumindest in einer Situation wie eben Stau. Aber es steht immer deutlich dabei, dass man dennoch die volle Verantwortung hat und die Straße ständig im Blick haben muss. Um das deutlicher zu machen muss man auch immer ieder zwischendurch ans Lenkrad fassen, ansonsten schaltet der "autopilot" aus.

    Bei Level 3 is test jetzt so, dass der Fahrer tatsächlich ganz offiziell die Verantwortung abgeben darf und das Auto alleine fahren lassen darf, während er auf seinem handy rumspielt - so lange er innerhalb eines bestimmten Zeitraums (10 Sekunden?) wieder das Steuer übernehmen kann, wenn ihn das Auto das ankündigt.

    Marketingmäßig nutzen die Hersteller dann teils für das was du beschreibst "Stauassistenz" und erst bei level 3 dann "Staupilot". ich glaube Audi hat das so gemacht.

  5. Re: Staupilot?

    Autor: elcid 09.07.20 - 12:35

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um den Unterschied zwischen Level 2 und Level 3 Auotmationsgrad,
    > und tatsächlich ist der nicht technischer Natur, sondern hat nur was mit
    > Haftung zu tun.
    >
    > Schon jetzige Autos sind im Grunde in der Lage allein zu fahren, zumindest
    > in einer Situation wie eben Stau. Aber es steht immer deutlich dabei, dass
    > man dennoch die volle Verantwortung hat und die Straße ständig im Blick
    > haben muss. Um das deutlicher zu machen muss man auch immer ieder
    > zwischendurch ans Lenkrad fassen, ansonsten schaltet der "autopilot" aus.
    >
    > Bei Level 3 is test jetzt so, dass der Fahrer tatsächlich ganz offiziell
    > die Verantwortung abgeben darf und das Auto alleine fahren lassen darf,
    > während er auf seinem handy rumspielt - so lange er innerhalb eines
    > bestimmten Zeitraums (10 Sekunden?) wieder das Steuer übernehmen kann, wenn
    > ihn das Auto das ankündigt.
    >
    > Marketingmäßig nutzen die Hersteller dann teils für das was du beschreibst
    > "Stauassistenz" und erst bei level 3 dann "Staupilot". ich glaube Audi hat
    > das so gemacht.

    Das stimmt so natürlich nicht - es ist nicht nur eine Frage der Haftung, bei Level 3 und den entsprechend geforderten Stufen der funktionalen Sicherheit gibt es natürlich auch ganz andere technische und nichtechnische Anforderungen,die es zu bewältigen gilt. Damit hätte man bei Audi gerade am Anfang deutlich zu kämpfen und genau daran ist das Projekt auch gescheitert. Nicht, dass man es jetzt nicht leisten könnte, aber Audi hat damit eben vor 5 Jahren angefangen, da gab es noch nichteinmal zugelassene Sensoren dafür. Mal davon abgesehen muss man die geforderten Prozesse für ein System dieser Komplexität erst einmal abbilden können - das ist schließlich kein einfacher Airbag mit 3 Komponenten und 2 Zuständen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden
  3. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  4. Versicherungskammer Bayern, München, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 41,99€
  2. 14,49€
  3. 68,23€ (PS4, Xbox One)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de