1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strategiepapier: EU fordert…

Was mir mehr Angst macht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was mir mehr Angst macht...

    Autor: leed 01.12.16 - 16:51

    Finde das Toll, dass Datenschutz beachtet wird, doch frage ich mich, wie gut sich diese Kommunikation eingrenzen lässt.

    Meine Horror-Vorstellung dabei ist, dass mitten auf der Strasse Meldungen wie "Achtung, Black Friday verkauf im Laden XY in deiner Nähe" auftauchen werden.

  2. Re: Was mir mehr Angst macht...

    Autor: tingelchen 01.12.16 - 16:57

    Also eher Werbung. Derartige Meldungen werden aber nicht kommen. Aus einem ganz einfachen Grund. Sie würde zu einer erheblichen Ablenkung sorgen und dies ist gegen die StVo ;)

  3. Re: Was mir mehr Angst macht...

    Autor: Kirmes 01.12.16 - 18:14

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Horror-Vorstellung dabei ist, dass mitten auf der Strasse Meldungen
    > wie "Achtung, Black Friday verkauf im Laden XY in deiner Nähe" auftauchen
    > werden.

    Ist doch jetzt schon so wenn auf einmal ne Blödmarktwerbung im Radio läuft und man von einer nervigen Stimme angeschriehen wird, man solle doch gefälligst den nächten Laden aufsuchen weil Dummbratzenwoche ist und es Rabatte gibt (die keine sind).

  4. Re: Was mir mehr Angst macht...

    Autor: photoliner 02.12.16 - 07:06

    Erzähl das mal meiner gut aussehenden Nachbarin, wenn sie wieder im Minirock die Straße entlang stolziert.
    Ist zwar auch erheblich ablenkend, aber noch lange nicht verboten. ;)

  5. Re: Was mir mehr Angst macht...

    Autor: tingelchen 02.12.16 - 13:20

    Weil man einer Person nicht vorschreiben kann, was sie an zu ziehen hat ;) Hier ist der Fahrer selbst dafür verantwortlich dass dieser nicht den Verkehr aus den Augen verliert, während er die Beine begutachtet.

    Eine Werbeanzeige im Auto, z.B. im HUD an der Windschutzscheibe, im Navi oder womöglich als Überblendung im Armaturenbrett, ist schon was anderes. Vor allem wenn dann lauthals spontan ertönt: "Willkommen bei HosenPizza zu ihrer linken" und dabei womöglich noch eine Animation abgespielt wird.

    Zumal dies auch schon heute möglich ist. Immerhin kennt das Navi über die GPS Koordinaten die Position des Fahrzeuges und kann dank Internet die Positionen eingetragener Geschäfte abfragen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  3. Hays AG, Bonn
  4. EUROIMMUN AG, Dassow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€ (Bestpreis mit Saturn und MediaMarkt)
  2. (u. a. Oppo Smartphones, Wearables und Kopfhörer (u. a. OPPO Reno4 Pro 5G 128GB 6,5 Zoll 90Hz...
  3. (u. a. SilentiumPC Ventum ARGB Tower für 59,90€, Intel Core i3-10300 für 109,90€, Asus LED...
  4. 199,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. True Wireless Razer bringt drahtlose Kopfhörer mit ANC für 210 Euro
  2. Razer Book 13 Laptop für Produktive
  3. Razer Ein Stuhl für Gamer - aber nicht für alle