1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strategiewechsel: Audi soll…

E-Autos sind keine Lösung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Autos sind keine Lösung

    Autor: kernpanik 01.08.17 - 07:24

    Bevor man E-Autos allzu freudig als Lösung für die Umweltprobleme der Welt propagiert, sollte man sich über den Rohstoff Cobalt informieren, der in großen Mengen für die Batterien benötigt wird, bereits heute Mangelware ist, und dessen Abbau schon jetzt gravierende Umweltzerstörungen zur Folge hat. Branchenexperten gehen davon aus, dass sich der Cobaltbedarf durch den E-Auto-Boom in wenigen Jahren verdreißig(!)fachen wird.

    Den Autoverkehr auf Elektroautos umzustellen ist der Versuch, ein Übel mit einem anderen Übel auszutreiben. Wir brauchen keine anderen Autos, wir brauchen ein anderes Bewusstsein: Mit dem eigenen Auto sollte man im 21. Jahrhundert wirklich nur noch dann fahren, wenn es absolut keine Alternative gibt (z.B. Laufen, Radfahren, öffentlicher Nah- und Fernverkehr, Carsharing oder Zuhausebleiben).

  2. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: ArcherV 01.08.17 - 07:27

    kernpanik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor man E-Autos allzu freudig als Lösung für die Umweltprobleme der Welt
    > propagiert, sollte man sich über den Rohstoff Cobalt informieren, der in
    > großen Mengen für die Batterien benötigt wird, bereits heute Mangelware
    > ist, und dessen Abbau schon jetzt gravierende Umweltzerstörungen zur Folge
    > hat. Branchenexperten gehen davon aus, dass sich der Cobaltbedarf durch den
    > E-Auto-Boom in wenigen Jahren verdreißig(!)fachen wird.
    >
    > Den Autoverkehr auf Elektroautos umzustellen ist der Versuch, ein Übel mit
    > einem anderen Übel auszutreiben. Wir brauchen keine anderen Autos, wir
    > brauchen ein anderes Bewusstsein: Mit dem eigenen Auto sollte man im 21.
    > Jahrhundert wirklich nur noch dann fahren, wenn es absolut keine
    > Alternative gibt (z.B. Laufen, Radfahren, öffentlicher Nah- und
    > Fernverkehr, Carsharing oder Zuhausebleiben).


    Der Kobald und Lithium für einen Akku ist verschwindet gering.

  3. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: Apollo13 01.08.17 - 08:45

    Ja, Kobalt braucht es nicht ganz so viel, Es gibt aber auch nicht so viel davon. Und Lithium brauchst Du für Li-Polymer- und Li-Ionen-Akkus durchaus in größeren Mengen - und die sind schließlich in den meisten Autos eingebaut...

  4. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: Emulex 01.08.17 - 08:45

    Laufen und Radfahren... dann aber bitte ganz genau darauf achten, womit du die verlorenen Kalorien wieder ausfüllst.
    Das argentinische Rind ist nicht die Lösung der Umweltprobleme.
    Tatsächlich gibt es garnicht mal so viele Lebensmittel, die Radfahren ggü. dem Auto besonders ökologisch machen.

    Also wenn du schon gerne weiter denkst, dann auch zuende :)

  5. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: Old Fly 01.08.17 - 09:21

    Laufen und Radfahren sind aus unterschiedlichen Gründen auch keine Lösung für immer und Jeden. ÖPNV ist sehr schwierig, besonders da unsere Regierung seit langer Zeit die Zersiedelung fördert aber der ÖPNV nicht entsprechend mitzieht. Daher das Problem mit den vielen Pendlern...
    Persönlich bin ich aus diesem Grund in die gleiche Stadt wie mein Brötchengeber gezogen, weil die täglichen Staus mich genervt haben. Das ist aber nicht für jeden machbar. Und hätte ich Wohneigentum gehabt, hätte ich es vermutlich auch nicht gemacht.

    E-Autos sind vielleicht nicht die "Lösung für die Umweltprobleme der Welt". Allerdings ist es ein erster Schritt in eine neue Richtung. Außerdem kann sich in Sachen Akkutechnik noch viel tun.

    Stellen Sie sich vor, wir wären die letzten 100 Jahre E-Autos gefahren und müssten jetzt aus irgend einem Grund (vielleicht weil Kobalt knapp wird) auf Verbrenner umsteigen.
    Das Gezeter wäre noch viel größer. Wo soll man Benzin beschaffen, der Verbrenner ist viel zu unzuverlässig, weil da so viel kauttgehen kann. Wer soll die dauernden Ölwechsel bezahlen, außerdem die Lärmbelästigung etc.
    Nicht zu vergessen die Umweltverschmutzung durch Abgase und Ölförderung und Entsorgung.

    Fazit: Möglicherweise ist das E-Auto nur das geringere Übel und auch nur ein Zwischenschritt. Aber ich schätze, so oder so, dass der Verbrenner seinen Zenit hinter sich hat. Bis sich das spürbar auf den Straßen auswirkt, wird es aber noch Jahrzehnte dauern. Außer, die Politik beschleunigt das Ende mit drastischen Maßnahmen (Diesel-Fahrverbote z.B.).

  6. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: User_x 01.08.17 - 09:48

    so ein mini nuklearreaktor aus dem T-1000 wäre doch eine adäquate lösung.

    alternativ brauchen wir "lebewesen" bzw. technologien die mit dem ökosystem im gleichklang stehen. sowas wie energie aus der luft und nahrung ziehen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.17 09:50 durch User_x.

  7. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: LSBorg 01.08.17 - 10:03

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so ein mini nuklearreaktor aus dem T-1000 wäre doch eine adäquate lösung.
    >
    > alternativ brauchen wir "lebewesen" bzw. technologien die mit dem ökosystem
    > im gleichklang stehen. sowas wie energie aus der luft und nahrung ziehen...


    Mr. Fusion! :D

  8. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: ArcherV 01.08.17 - 10:06

    LSBorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so ein mini nuklearreaktor aus dem T-1000 wäre doch eine adäquate
    > lösung.
    > >
    > > alternativ brauchen wir "lebewesen" bzw. technologien die mit dem
    > ökosystem
    > > im gleichklang stehen. sowas wie energie aus der luft und nahrung
    > ziehen...
    >
    > Mr. Fusion! :D

    Nuka Cola Quantum

  9. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: Andy Cirys 01.08.17 - 10:31

    kernpanik schrieb:
    "Wir brauchen keine anderen Autos, wir brauchen ein anderes Bewusstsein"

    1. Das Perfekte sollte nicht der Feind des Besseren sein
    2. Seit dem SMOG in den 60ern aufkam, wird Verzicht und Vernunft gepredigt, klappt ja irgendwie nicht...
    3. Mit so einer Einstellung gerät man schnell in eine Frustspirale aufgrund der "Unvernunft der Menschen". Das endet im schlimmsten Fall mit dem Scharschützengewehr am Kirchturm...
    4. Keine Sorge, jeder seit Oktober 2016 gebaute Tesla verfügt über die Hardware zum autonomen Fahren. Sobald die Software soweit ist, sind mit einem Mal millionen von autonomen Carsharing-Fahrzeugen auf der Straße. Ich erwarte in einigen Jahren einen drastischen Rückgang der Autoverkäufe, weil spontan Mieten bequemer und günstiger ist als besitzen.

  10. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: User_x 01.08.17 - 10:51

    naja, wir haben momentan relativ viel spaß, da wir es alleine tun dürfen. wie wir uns abreagieren wenn wir es nicht mehr selbst tun dürfen bleibt abzuwarten.

  11. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: Mel 01.08.17 - 10:54

    Apollo13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Kobalt braucht es nicht ganz so viel, Es gibt aber auch nicht so viel
    > davon. Und Lithium brauchst Du für Li-Polymer- und Li-Ionen-Akkus durchaus
    > in größeren Mengen - und die sind schließlich in den meisten Autos
    > eingebaut...

    Es gibt mehr Lithium als Stickstoff auf der Erde. Lithium ist nur bisher so spottbillig das sich der Abbau vielerorts nicht lohnt. Selbst beim Recycling von Li-Akkus wird die Li-Fraktion (derzeit) entsorgt - das Aufarbeiten lohnt sich ob des geringen Preises einfach nicht.

  12. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: goto10 01.08.17 - 11:12

    > 1. Das Perfekte sollte nicht der Feind des Besseren sein

    ja!

    > 2. Seit dem SMOG in den 60ern aufkam, wird Verzicht und Vernunft gepredigt,
    > klappt ja irgendwie nicht...

    Jeder der in den 60ern schon gelebt hat, kann den Unterschied merken. "klappt ja irgendwie nicht" ist einfach falsch. Vielleicht fällst du hier in Falle für deinen Punkt 1: Du erwartest Perfektion und siehst das Bessere nicht? Oder du bist schlicht zu jung um die Unterschiede zu kennen.

    > 3. Mit so einer Einstellung gerät man schnell in eine Frustspirale aufgrund
    > der "Unvernunft der Menschen". Das endet im schlimmsten Fall mit dem
    > Scharschützengewehr am Kirchturm...

    Könnte es auch eine Frustspirale bei denen geben, die die Perfektion gar nicht wollen, sondern einen lebenswerten Kompromiss? Ist die Welt wirklich noch lebenswert, wenn man ausschließlich das Leben nur noch auf gutes Gewissen bezüglich der eigenen Umweltverträglichkeit aufbaut. Auf die Problematik das es nicht immer wirklich eindeutig ist was nun wirklich gut für die Umwelt ist, gehe ich mal nicht ein.

    Du musst nicht so schwarz sehen, ich selbst habe schon einige Weltuntergänge überlebt. ;-)

  13. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: honna1612 01.08.17 - 11:22

    kernpanik ist ein gutes beispiel für jemanden der zwar bei E Autos viel zu ende denkt aber bei Verbrennern überhaupt nicht denkt.
    Wieviele Kriege wurden schon wegen Öl geführt? Die Luftverschmutzung in Städten verursacht ein höheres Risiko für: Asthma, Lungenkresbs, Leukemie, Atemwegserkrankungen. Sagen wir es so: Es existieren in Deutschland 20% Krebspatienten die es nicht gäbe mit Elektroautos.
    Gehen Sie in die Innenstadt. Fällt ihnen auf das die Mauern alle dreckig aussehen. Das ist Feinstaub von den Verbrennungsmotoren. Fällt mit E Autos auch weg.
    Global gesehen gibt es NUR WEGEN ÖL: unfälle mit Borinseln und Öltankern und auch Krieg. Das fällt alles mit E autos weg.
    Ich sehe nicht wie ein Rationaler Mensch überhaupt gegen E Autos sein kann. Man ist immer so erfinderisch um probleme bei E autos zu finden, sieht aber nicht die schon vorhandenen verursacht durch verbrennungsmotoren.

  14. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: Andy Cirys 01.08.17 - 11:48

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 2. Seit dem SMOG in den 60ern aufkam, wird Verzicht und Vernunft
    > gepredigt,
    > > klappt ja irgendwie nicht...
    >
    > Jeder der in den 60ern schon gelebt hat, kann den Unterschied merken.
    > "klappt ja irgendwie nicht" ist einfach falsch. Vielleicht fällst du hier
    > in Falle für deinen Punkt 1: Du erwartest Perfektion und siehst das Bessere
    > nicht? Oder du bist schlicht zu jung um die Unterschiede zu kennen.

    Seit den 60er Jahren gab es in den Industrienationen eine deutliche Verbesserung der Luftqualität. Aber diese wurde nicht durch Verzicht (wie kernpanik das propagiert) erreicht, sondern durch technische Verbesserungen. Das Elektroauto ist auch eine technische Verbesserung. Diese muss man begrüßen und nicht etwa ablehnen, weil sie noch nicht perfekt ist. Das alleine war mein Punkt.

  15. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: Dwalinn 02.08.17 - 11:09

    Nicht viel bedeutet aber immer noch das man ihn benötigt. Und leider kommt Kobalt hauptsächlich aus risikoreichen Regionen.

  16. Re: E-Autos sind keine Lösung

    Autor: User_x 02.08.17 - 17:17

    deswegen rüstet ja china auf... merkst was? ;D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leitung IT-Management (w/m/d)
    Klinikum Altmühlfranken, Gunzenhausen
  2. IT Service Manager Infrastruktur (m/w/d)
    Hays AG, Villingen-Schwenningen
  3. Verwaltungsfachangestellter (m/w/d) im Bereich newsystem - Doppik-Support Schwerpunkt Haushalt
    ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. Senior Technical Consultant (w/m/d) ServiceNow
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

  1. Malware Ransomware-Angriff auf Unfallkasse Thüringen
  2. Ransomware IT-Schäden in Schwerin sollen bis April behoben sein
  3. Ransomware Russland nimmt Revil-Mitglieder fest

Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
Energiespeicher
Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Energiewende Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
  2. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  3. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz