1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streetscooter: Der Lieferwagen folgt…

Marketing vs Realität

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Marketing vs Realität

    Autor: Hansi88 07.03.18 - 13:01

    Der kann ja viel daherlabern, aber bei uns schaut das so aus das die Postler ohne Klima fahren müssen weil der Akku kaum reicht, da hast schon richtig Mitleid wenn er dir das Packerl bei Minus 10 Grad in die Hand drückt.
    Und selbst ohne Klima bleiben se hin und wieder liegen und das im ersten Jahr wo se die bei uns haben, jetz braucht nur noch der Akku nachlassen wie mans vom Laptop kennt und die Scooter sind bessere Seifenkisten. Ausbaden darfs ja dann wieder der Arbeiter am Ende der Nahrungskette, während das Management auf seine Excel Liste schaut und sagt das kann nicht sein, das muss gehen...

  2. Re: Marketing vs Realität

    Autor: captaincoke 07.03.18 - 13:30

    "Und diese Reichweite, die wir versprochen haben, ist in jedem Fall machbar, auch inklusive Lüftung und Heizung, die ich dann anschalte, wenn ich das Fahrzeug eben auch fahre", betont Kampker."
    Da liegt das Problem, das Anforderungsszenario ist vollkommen falsch. Die Zusteller fahren sehr viele kleine Abschnitte, wie soll das Fahrzeug warm werden dabei? Raus in die Kälte Briefe zustellen für 10 min+, zurück in den Wagen, Heizung an und 200m fahren. Bevor es in dem Fahrzeug auch nur ein Grad wärmer ist, ist der Zusteller schon wieder draußen, die nächsten Postsendungen zustellen.
    Im Prinzip braucht das Ding ne Standheizung, die die Temperatur auf dem gewünschten Niveau hält.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.18 13:32 durch captaincoke.

  3. Re: Marketing vs Realität

    Autor: Mingfu 07.03.18 - 13:43

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prinzip braucht das Ding ne Standheizung, die die Temperatur auf dem
    > gewünschten Niveau hält.

    Das wäre Energieverschwendung, denn letztlich ist der Zusteller innerhalb des Zustellbezirkes meist nur für wenige Augenblicke im Fahrzeug, zudem werden die Türen auch ständig wieder geöffnet.

    Neben dem Beschlagen der Scheiben (was sich aber durch eine Scheibenheizung gut verhindern lässt) ist doch eigentlich nur kritisch, dass sich der Zusteller auf Tour kurz aufwärmen kann, insbesondere Finger und eventuell Gesicht. Da wäre so eine Art kleiner Fön fast schon praktischer - auf Anforderung kann schnell Wärme für die kritischsten Körperteile bereitgestellt werden.

    Wobei das strenggenommen fast schon Luxusprobleme sind: Die Fahrradzusteller können von solchen Möglichkeiten nur träumen.

  4. Re: Marketing vs Realität

    Autor: Nigcra 07.03.18 - 13:58

    Aktuell lässt der Zusteller den Diesel halt laufen, wenn es zu kalt ist.. würde ich auch so machen.

  5. Re: Marketing vs Realität

    Autor: Mingfu 07.03.18 - 14:09

    Bei Verbrennungsmotoren kommt halt noch der Umstand hinzu, dass man sie ansonsten immer wieder anlassen muss, was gerade bei niedrigen Temperaturen recht kritisch für die Batterie ist, insbesondere weil sie auf den kurzen Strecken zwischen zwei Halten auch nicht geladen wird.

    Wobei ich mich schon frage, wie die Dienstvorschriften aussehen: Offenes Auto und dann auch noch mit steckendem Schlüssel halte ich für relativ riskant. Andererseits erscheint mir jedes Mal Schlüssel abziehen und Verschließen des Autos bezüglich des Zeitbedarfs auch nicht sonderlich praktikabel...

  6. Re: Marketing vs Realität

    Autor: bofhl 07.03.18 - 15:40

    Hansi88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der kann ja viel daherlabern, aber bei uns schaut das so aus das die
    > Postler ohne Klima fahren müssen weil der Akku kaum reicht, da hast schon
    > richtig Mitleid wenn er dir das Packerl bei Minus 10 Grad in die Hand
    > drückt.
    > Und selbst ohne Klima bleiben se hin und wieder liegen und das im ersten
    > Jahr wo se die bei uns haben, jetz braucht nur noch der Akku nachlassen wie
    > mans vom Laptop kennt und die Scooter sind bessere Seifenkisten. Ausbaden
    > darfs ja dann wieder der Arbeiter am Ende der Nahrungskette, während das
    > Management auf seine Excel Liste schaut und sagt das kann nicht sein, das
    > muss gehen...

    Dürften so sein wie bei uns hier in Wien - die Postmitarbeiter fahren eTransporter - blos vergessen die hin&wieder am Abend die Dinger ans Ladesystem anzuschließen!
    Am nächsten Tag fährt das Teil zwar - aber eben nicht mehr beheizt und nur mehr Kurzstrecke. Ist dann eben blöd gelaufen.

  7. Re: Marketing vs Realität

    Autor: crazypsycho 07.03.18 - 18:30

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prinzip braucht das Ding ne Standheizung, die die Temperatur auf dem
    > gewünschten Niveau hält.

    Nicht wirklich. Meist fährt man ja ein Stückchen, bis man im Liefergebiet ist. Bis dahin ist der Motor warm. Und in den 1-3min die man braucht um das Paket abzuliefern, kühlt der Motor nicht gleich ab.

    Problematisch ist es eher im Sommer, wenn keine Klima vorhanden ist. Da geht man im Auto ein.

  8. Re: Marketing vs Realität

    Autor: Mingfu 07.03.18 - 18:48

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht wirklich. Meist fährt man ja ein Stückchen, bis man im Liefergebiet
    > ist. Bis dahin ist der Motor warm. Und in den 1-3min die man braucht um das
    > Paket abzuliefern, kühlt der Motor nicht gleich ab.

    Das ist ein Elektroauto, das heizt nicht mit Motorabwärme, da die aufgrund des hohen Wirkungsgrades bei Elektromotoren kaum anfällt. Heizung bedeutet bei Elektroautos immer die Zuschaltung von Heizdrähten.

    > Problematisch ist es eher im Sommer, wenn keine Klima vorhanden ist. Da
    > geht man im Auto ein.

    Da die Post während der Zustellung ohnehin ständig Türen öffnen und schließen muss, so dass die kalte Luft sofort wieder draußen wäre, lohnt eine Klimaanlage nicht. Einzig zu Beginn und Ende der Runde auf der Fahrt zwischen Zustellbezirk und Zustellstützpunkt könnte das eventuell etwas bringen, wobei es auf der Hinfahrt meist noch früh genug ist, so dass es noch nicht so warm ist. Das ist also eher kein Thema.

  9. Re: Marketing vs Realität

    Autor: crazypsycho 07.03.18 - 18:55

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht wirklich. Meist fährt man ja ein Stückchen, bis man im
    > Liefergebiet
    > > ist. Bis dahin ist der Motor warm. Und in den 1-3min die man braucht um
    > das
    > > Paket abzuliefern, kühlt der Motor nicht gleich ab.
    >
    > Das ist ein Elektroauto, das heizt nicht mit Motorabwärme, da die aufgrund
    > des hohen Wirkungsgrades bei Elektromotoren kaum anfällt. Heizung bedeutet
    > bei Elektroautos immer die Zuschaltung von Heizdrähten.

    Stimmt, habe ich nicht bedacht. Trotzdem braucht man keine Standheizung, es genügt wenn die Heizung während der Fahrt läuft.

    > > Problematisch ist es eher im Sommer, wenn keine Klima vorhanden ist. Da
    > > geht man im Auto ein.
    >
    > Da die Post während der Zustellung ohnehin ständig Türen öffnen und
    > schließen muss, so dass die kalte Luft sofort wieder draußen wäre, lohnt
    > eine Klimaanlage nicht. Einzig zu Beginn und Ende der Runde auf der Fahrt
    > zwischen Zustellbezirk und Zustellstützpunkt könnte das eventuell etwas
    > bringen, wobei es auf der Hinfahrt meist noch früh genug ist, so dass es
    > noch nicht so warm ist. Das ist also eher kein Thema.

    Du warst noch nie Bote, oder? Natürlich lohnt sich eine Klima. Und zwar immens.
    Klar wird es beim öffnen der Türe wieder wärmer im Auto, aber es wird nicht mehr unangenehm heiß.

  10. Re: Marketing vs Realität

    Autor: blaub4r 07.03.18 - 19:21

    Dazu kommt noch das die Dinger wohl bedeutend weniger laden können.

  11. Re: Marketing vs Realität

    Autor: amagol 07.03.18 - 19:49

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werden dabei? Raus in die Kälte Briefe zustellen für 10 min+, zurück in den
    > Wagen, Heizung an und 200m fahren. Bevor es in dem Fahrzeug auch nur ein
    > Grad wärmer ist, ist der Zusteller schon wieder draußen, die nächsten
    > Postsendungen zustellen.
    > Im Prinzip braucht das Ding ne Standheizung, die die Temperatur auf dem
    > gewünschten Niveau hält.

    Falsch. was das Fahrzeug braucht ist Lenkrad und Sitzheizung. Seitdem ich elektrisch fahre sind diese beiden Features meine Lieblinge. Die gesamte Zeit den Wageninnenraum aufzuheizen ist Unsinn (vor allem fuer Kurzstrecken wenn man alleine faehrt).
    Da es hier auch um eine Berufsgruppe geht die Uniform traegt, koennte man die Heizung auch dort ansetzen.

  12. Re: Marketing vs Realität

    Autor: Anonymer Nutzer 07.03.18 - 19:54

    amagol schrieb:
    > Falsch. was das Fahrzeug braucht ist Lenkrad und Sitzheizung.

    Ja, das Lenkrad, finde ich, ist bei einem Auto definitiv ein tolles Feature ... :-)
    Ich mag aber auch Reifen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.18 19:55 durch okidoki.

  13. Re: Marketing vs Realität

    Autor: berritorre 07.03.18 - 21:15

    Hahaha, wollte gerade fast das gleiche schreiben. So ein Lenkrad wäre insgesamt schon toll. Ich denke, bis sich die Leute an einen Joystick im Auto gewöhnt haben, dauert es noch etwas.

  14. Re: Marketing vs Realität

    Autor: nmSteven 07.03.18 - 21:34

    Unsere Postler waren eine der ersten die die Dinger genutzt. Jetzt wo es so richtig kalt wurde sind die reihenweise ausgefallen und die funktionierenden werden nicht genutzt, weil es eben Arsch kalt ist.

    Also wird aktuell nur noch alle 2 Tage zugestellt und mit VW Transportern die laut Nummernschild aus ganz Deutschland kommen. Von Kiel bis Heilbronn hab ich alles gesehen die letzten zwei Wochen.

    Solangsam fahren sie aber wieder in ihren Streetscootern.

  15. Re: Marketing vs Realität

    Autor: amagol 07.03.18 - 21:43

    okidoki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amagol schrieb:
    > > Falsch. was das Fahrzeug braucht ist Lenkrad und Sitzheizung.
    >
    > Ja, das Lenkrad, finde ich, ist bei einem Auto definitiv ein tolles Feature
    > ... :-)
    > Ich mag aber auch Reifen.

    Ja, da fehlt ein "-", aber ich freue mich, dass ihr Spass hattet ;)

  16. Re: Marketing vs Realität

    Autor: kommentar4711 07.03.18 - 22:40

    Gab auf Spiegel Online die Tage einen schönen Erfahrungsbericht von Wegen Elektroauto-Erfahrung im Winter. Da hat der Autor dann berichtet, wie er im Winter Lammfellhandschuhe nachts auf die Heizung legt mir denen er dann am nächsten Morgen im BMW i3 zur Arbeit fährt die die Heizung den Akku zu sehr belastet. Das scheint ja schon sehr systembedingt zu sein. Schönen neue Elektro-Auto Welt.

  17. Re: Marketing vs Realität

    Autor: amagol 08.03.18 - 00:20

    kommentar4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gab auf Spiegel Online die Tage einen schönen Erfahrungsbericht von Wegen
    > Elektroauto-Erfahrung im Winter. Da hat der Autor dann berichtet, wie er im
    > Winter Lammfellhandschuhe nachts auf die Heizung legt mir denen er dann am
    > nächsten Morgen im BMW i3 zur Arbeit fährt die die Heizung den Akku zu sehr
    > belastet. Das scheint ja schon sehr systembedingt zu sein. Schönen neue
    > Elektro-Auto Welt.

    Zum i3 kann ich nichts sagen, aber in meinem Chevy Volt ist das Lenkrad in kuerzester Zeit warm (genauso wie die Sitze). Die 'normale' Heizung fuer den Innenraum braucht wesendlich laenger, verbraucht unmengen Strom und macht dank der anderen Features eben auch gar nicht soviel aus. Fuer jemanden der im Winter in Badehose herunfaehrt ist das natuerlich trotzdem nichts, einigermassen wetterangepasste Kleidung ist ein muss.
    Im Kontext des Artikels wuerde ich eben auch erwarten, dass der Postbote eben entsprechende Kleidung traegt und sich nicht alle 20m erst mal einen Wintermantel ueberwerfen muss.

  18. Re: Marketing vs Realität

    Autor: grumbazor 08.03.18 - 08:37

    Was meinst du mit Schlüssel abziehen? Bei allen Autos die ich bisher hatte steig ich ein, drück nen Knopf und fahr los. Brauch dazu nur den Bommerl in der Tasche haben. Aber doch keinen Schlüssel?!

  19. Re: Marketing vs Realität

    Autor: grumbazor 08.03.18 - 08:38

    Heizdrähte nutzt niemand mehr, der Wirkungsgrad ist viel zu mies, das macht heute die Wärmepumpe aka Klimaanlage. Im Winter bläst man die kalte Luft nach außen, im Sommer nach innen.

  20. Re: Marketing vs Realität

    Autor: Xstream 08.03.18 - 11:17

    Da hat jemand wohl sparen wollen und den i3 ohne Wärmepumpe (die in jedem Elektroauto Serie sein sollte) bestellt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. McFIT GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Hays AG, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet