Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streetscooter Work XL: Deutsche Post…

200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: Mastercontrol 17.08.17 - 07:57

    Besonders bei der Größe des Wagens sehe ich da nun nur in der Stadt den Einsatzort. Also die Paket Fahrer die hier täglich in den laden kommen fahren ab 300km am Tag. Wir sind hier auf dem land. Bei mir ist der nächste Nachbar 1km entfernt. Also ich rechne alles unter 100km als um die ecke.

  2. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.17 - 08:03

    Da hast du aber einen Extremfall erwischt. "Auf dem Land" heißt normalerweise, dass es trotzdem Dörfer von 200-1000 Einwohner gibt, die vielleicht mal 10-20 km voneinander entfernt sind. Mit max. 3 solcher Dörfer hat man die 200 Pakete auch voll.

  3. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: snadir 17.08.17 - 08:04

    Kannst du dir vielleicht vorstellen, dass es auch dichter besiedelte Regionen in Deutschland gibt? Wo 8h Arbeitstag nicht reichen, um 200km zu fahren, da man an jedem 3. Haus ein Paket abgeben muss? Und dass in diesen Gebieten ein Großteil der Bevölkerung lebt?

    Ja? Dann ist ja gut.

  4. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: deefens 17.08.17 - 08:11

    Mastercontrol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders bei der Größe des Wagens sehe ich da nun nur in der Stadt den
    > Einsatzort. Also die Paket Fahrer die hier täglich in den laden kommen
    > fahren ab 300km am Tag. Wir sind hier auf dem land. Bei mir ist der nächste
    > Nachbar 1km entfernt. Also ich rechne alles unter 100km als um die ecke.

    300 km am Tag als Paketfahrer? Kann ich mir irgendwie nicht so recht vorstellen daß ein Zusteller täglich die Strecke Karlsruhe - München runterreißt.

  5. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: John2k 17.08.17 - 08:15

    Mastercontrol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders bei der Größe des Wagens sehe ich da nun nur in der Stadt den
    > Einsatzort. Also die Paket Fahrer die hier täglich in den laden kommen
    > fahren ab 300km am Tag. Wir sind hier auf dem land. Bei mir ist der nächste
    > Nachbar 1km entfernt. Also ich rechne alles unter 100km als um die ecke.


    Sehr geehrter Herr Mastercontrol,

    Es tut uns leid, sie haben recht. Wir stellen das Projekt sofort ein.
    Wir entschuldigen uns, dass wir Sie nicht vorher gefragt und unnötig Geld verbrannt haben.
    Wir werden uns drauf konzentrieren ein Fahrzeug mit höherer Reichweite zu entwickeln. Eventuell könnte man irgendwas mit Diesel machen. Wir setzen unser Projektteam gleich drauf an.

    Ihr Streetscooter Team.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.17 08:20 durch John2k.

  6. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: schap23 17.08.17 - 08:18

    Die Frage ist doch auch, wo die Fahrzeuge beladen werden. Teilweise müssen die Fahrzeuge ja erst einmal 50 km fahren, bis sie in ihrem Zustellbezirk ankommen. Diese Fahrzeuge sind sicher nicht für den Betrieb auf dem Land geeignet oder geplant. Es geht wohl darum, die Städte, die durch dichten Verkehr besonders belastet sind, ein wenig zu entlasten.

  7. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: Dalai-Lama 17.08.17 - 08:20

    Hey Leute, schaut euch mal den Tag eines dhl Fahrers an. Adresse suchen, Parkplatz suchen, Paket suchen, Anhalten, klingeln, keiner geht ran. Nachbarn überreden, Unterschrift, Zettel schreiben, einwerfen, wieder ins Auto, 10 Meter zum nächsten Haus fahren. Unsere dhl Fahrer machen etwa 2-4 Straßen. Das sind maximal 10 km. Ok an und Abfahrt... aber dass sie 6 Stunden mit 30 km/h fahren...

  8. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: FlorianP 17.08.17 - 08:21

    Das schöne ist doch, dass es uns als Außenstehenden doch ehrlich gesagt schnurz piep egal sein kann. Hier baut ein Unternehmen für sich selbst Fahrzeuge. Ich bin mir sicher, dass die sich im Vorfeld Gedanken um den Einsatzzweck gemacht haben und nicht nur teure Deko bauen. Augenscheinlich sehen sogar noch weitere Firmen großen Bedarf an solchen Fahrzeugen.

    Kommentare wegen mangelhafter Reichweite bei einem nach eigenen Vorgaben gebauten Fahrzeug sind einfach lachhaft.

  9. Und wieder typisches Golem Möchtegern Experten Gemecker...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.17 - 08:22

    Keine Sorge, DHL wird schon seine hausinternen Analysten an das Projekt gesetzt haben, die schon genau wissen welche Strecken ihre Fahrer so am Tag abspulen...

    Dieses typische Gemecker und Bezweifeln der Golem Leser ist aber schon echt lustig. Wenn ich mir die Beiträge der Leute zu Gehaltsthemen durchlese, weiß ich ganz genau welche Einstellung dafür verantwortlich ist, dass alle hier kaum über die 40k im Jahr kommen...

  10. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: blaub4r 17.08.17 - 08:23

    dazu kommt noch ins lager fahren pakete holen. dann abends die nicht abgegebenen pakete ins/zur/in die lager/filliale/paketstation bringen.

    ein paar mehr kilometer kommen schon dazu.

  11. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: deefens 17.08.17 - 08:25

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr geehrter Herr Mastercontrol,
    >
    > Es tut uns leid, sie haben recht. Wir stellen das Projekt sofort ein.
    > Wir entschuldigen uns, dass wir Sie nicht vorher gefragt und unnötig Geld
    > verbrannt haben.
    > Wir werden uns drauf konzentrieren ein Fahrzeug mit höherer Reichweite zu
    > entwickeln. Eventuell könnte man irgendwas mit Diesel machen. Wir setzen
    > unser Projektteam gleich drauf an.
    >
    > Ihr Streetscooter Team.

    LOL, +1

  12. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: thinksimple 17.08.17 - 08:30

    Wir schon gesagt wurde, DHL ist nicht ganz blöde. Die wissen eher am besten wie, wann und wo ihre Autos unterwegs sind und wieviel km diese fahren. Am grossen weiten Land werden die auch wissen was sie tun.
    Manchmal kommt's mir so vor das nur die Foristen wissen wie was zu funktionieren hat.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  13. Re: Und wieder typisches Golem Möchtegern Experten Gemecker...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.17 - 08:31

    > Dieses typische Gemecker und Bezweifeln der Golem Leser ist aber schon echt
    > lustig. Wenn ich mir die Beiträge der Leute zu Gehaltsthemen durchlese,
    > weiß ich ganz genau welche Einstellung dafür verantwortlich ist, dass alle
    > hier kaum über die 40k im Jahr kommen...

    +1

    Es ist schon wirklich erschreckend, wie viel Technikphobie gepaart mit Überheblichkeit ("ich weiß es besser als die hundert Ingenieure, die für das Problem bezahlt werden") hier anzutreffen ist. Diese Fehleinschätzung der eigenen Fähigkeiten führt aber genau zu den Problemen am Arbeitsmarkt ("wieso bekomme ich nur 40k wenn ich doch die absolute Top-Fachkraft bin?").

  14. Re: Und wieder typisches Golem Möchtegern Experten Gemecker...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.17 - 08:36

    Stefan99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dieses typische Gemecker und Bezweifeln der Golem Leser ist aber schon
    > echt
    > > lustig. Wenn ich mir die Beiträge der Leute zu Gehaltsthemen durchlese,
    > > weiß ich ganz genau welche Einstellung dafür verantwortlich ist, dass
    > alle
    > > hier kaum über die 40k im Jahr kommen...
    >
    > +1
    >
    > Es ist schon wirklich erschreckend, wie viel Technikphobie gepaart mit
    > Überheblichkeit ("ich weiß es besser als die hundert Ingenieure, die für
    > das Problem bezahlt werden") hier anzutreffen ist. Diese Fehleinschätzung
    > der eigenen Fähigkeiten führt aber genau zu den Problemen am Arbeitsmarkt
    > ("wieso bekomme ich nur 40k wenn ich doch die absolute Top-Fachkraft
    > bin?").

    So schauts aus. Mit sowas habe ich ja auch täglich zu tun. 90% der ITler sind permanente Jammerlappen und Nein-Sager.
    Kaum einer schafft es mit einem Ja daher zu kommen oder dem Kunden bzw. Inhouse-Kunden (Fachabteilung) eine Lösung anzubieten. Auch wenn es nicht unbedingt overengineered sein muss, sondern die übliche 90% Lösung, die für den Zweck ausreicht.

  15. Re: Und wieder typisches Golem Möchtegern Experten Gemecker...

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.17 - 08:42

    > So schauts aus. Mit sowas habe ich ja auch täglich zu tun. 90% der ITler
    > sind permanente Jammerlappen und Nein-Sager.
    > Kaum einer schafft es mit einem Ja daher zu kommen oder dem Kunden bzw.
    > Inhouse-Kunden (Fachabteilung) eine Lösung anzubieten. Auch wenn es nicht
    > unbedingt overengineered sein muss, sondern die übliche 90% Lösung, die für
    > den Zweck ausreicht.

    Das überrascht mich ehrlich gesagt wirklich. Ich komme aus einem anderen Bereich, da ist das Verhältnis eher umgekehrt. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass es in der IT ähnlich ist.

    Wieder was gelernt.

  16. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: yoyoyo 17.08.17 - 09:19

    Dann ruf mal schnell bei DHL an, die haben ja offensichtlich null Plan von Logisitik.

  17. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: marcelpape 17.08.17 - 09:23

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 300 km am Tag als Paketfahrer? Kann ich mir irgendwie nicht so recht
    > vorstellen daß ein Zusteller täglich die Strecke Karlsruhe - München
    > runterreißt.

    Kommt auf das Gebiet an, hier für Braunschweig werden mW die DHL-Pakete in Osterweddingen umgeschlagen, das ist südlich von Magdeburg und sind rund 75 km, also schonmal etwa 150 km An- und Abfahrt, wären hier noch rund 50 km übrig, wobei hier in der Stadt wohl schneller keine Pakete mehr drin sind, als dass er die 50 km ausreizt, könnte aber schon eng werden.
    Aber keine Ahnung wie das mit der Schicht läuft, sonst könnten die eben bei der Mittagspause ihren Brummi mal an einen Schnellader klemmen, wobei die Ladeinfrastruktur ja noch sehr lückenhaft ist.

    Von der Briefpost habe ich aber schon vor drei Jahren hier in einem Vorort so einen Streetscooter gesehen.

  18. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: snadir 17.08.17 - 09:27

    marcelpape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt auf das Gebiet an, hier für Braunschweig werden mW die DHL-Pakete in
    > Osterweddingen umgeschlagen, das ist südlich von Magdeburg und sind rund 75
    > km, also schonmal etwa 150 km An- und Abfahrt, wären hier noch rund 50 km
    > übrig,

    Wenn es nur daran scheitert, wird die Post auch dafür eine Lösung finden. Irgendeine doofe Lagerhalle wird in BS ja noch frei sein, wo man die vorsortierten Pakete per LKW ankarrt und erst dann auf Elektro umpackt.

  19. Re: 200km ist aber für ein Paket Fahrer ja nun nicht viel.

    Autor: Dwalinn 17.08.17 - 09:53

    Keine Ahnung in welcher ecke Deutschlands du lebst aber bei uns sieht es eher so aus das man alle 6-10 km eine Dorf mit 300 Einwohner hat... kleine "kleckersiedlungen" mit 5-6 Häuser (oder auch mal nur 1 Haus) gibt es zwar auch aber das ist schon eher ne Ausnahme und liegt auf halben weg zwischen zwei Dörfer.

    300km halte ich da für übertrieben und selbst wenn was solls, wenn 90% der Fahrzeuge ausgetauscht werden könnten wäre das doch schon Prima.... auf langen Fahrten lohnt sich ja dann auch der Diesel .

  20. Herrliche Antwort!

    Autor: Kondratieff 17.08.17 - 10:00

    Klasse! :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  3. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55