Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit über Qualitätsmängel: Tesla…

Nextmove

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nextmove

    Autor: norbertgriese 17.08.19 - 20:16

    Nextmove ist eine Autovermietung. Autovermietungen sind generell pingelig, was Kratzer, Lackschaden, Aufsetzmarke (Schaden am Unterboden), Vollständigkeit der Ausrüstung angeht.
    Wenn dann bei einer Lieferung das Display nicht funktioniert, Schalter fehlen (hinter dem Rückspiegel), dann hat es offensichtlich keine Endkontrolle bei dem Hersteller gegeben.
    Dann kam in diesem Fall noch eine schief eingeklebte Windschutzscheibe dazu.
    Immerhin waren ja 4 der Model 3 einwandfrei.

    Nextmove vermietet gut 300 eMobile, die dann ja wohl keine Mängel aufweisen. Und wenn Nextmove dann vorschlägt, doch die Mängel an den Model 3 vor dem Kauf zu beseitigen (Immerhin 85 Fahrzeuge), dann reagiert Tesla muffig und storniert den Auftrag.

    Anzunehmen ist, dass Tesla unbedingt eine Rekordzahl an Model 3 ausliefern wollte letztes Quartal und dies zu Lasten der Fertigungsqualitaet ging.

    Nextmove hätte gern Model 3, die vermietbar sind. Das ist kein exotisches Ansinnen, auch viele Teslas Model S und Model X hat Nextmove im Bestand.

    Nextmove als Autovermietung von eMobilen ist wohl Marktführer in D.

    Norbert

  2. Re: Nextmove

    Autor: thinksimple 17.08.19 - 20:22

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nextmove ist eine Autovermietung. Autovermietungen sind generell pingelig,
    > was Kratzer, Lackschaden, Aufsetzmarke (Schaden am Unterboden),
    > Vollständigkeit der Ausrüstung angeht.
    > Wenn dann bei einer Lieferung das Display nicht funktioniert, Schalter
    > fehlen (hinter dem Rückspiegel), dann hat es offensichtlich keine
    > Endkontrolle bei dem Hersteller gegeben.
    > Dann kam in diesem Fall noch eine schief eingeklebte Windschutzscheibe
    > dazu.
    > Immerhin waren ja 4 der Model 3 einwandfrei.
    >
    > Nextmove vermietet gut 300 eMobile, die dann ja wohl keine Mängel
    > aufweisen. Und wenn Nextmove dann vorschlägt, doch die Mängel an den Model
    > 3 vor dem Kauf zu beseitigen (Immerhin 85 Fahrzeuge), dann reagiert Tesla
    > muffig und storniert den Auftrag.
    >
    > Anzunehmen ist, dass Tesla unbedingt eine Rekordzahl an Model 3 ausliefern
    > wollte letztes Quartal und dies zu Lasten der Fertigungsqualitaet ging.
    >
    > Nextmove hätte gern Model 3, die vermietbar sind. Das ist kein exotisches
    > Ansinnen, auch viele Teslas Model S und Model X hat Nextmove im Bestand.
    >
    > Nextmove als Autovermietung von eMobilen ist wohl Marktführer in D.
    >
    > Norbert

    Du kannst doch von Tesla nicht verlangen Mängel vor der Übergabe zu beseitigen. Runter vom Schiff-Auto zum Kunden- fertig. Das darf nur 5min dauern.
    Mängel kann man hinterher mal irgendwann beseitigen. Oder der Kunde machts selbst. Siehe die Anleitungen in manchen Tesla-Foren. So bescheuert ist man. Als Kunde will ich ein mangelfreies Produkt.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  3. Re: Nextmove

    Autor: azeu 18.08.19 - 00:54

    Danke für die (offensichtliche) Zusammenfassung.

    Manchmal klingst Du wirklich wie eine KI :)

    DU bist ...

  4. Re: Nextmove

    Autor: bigm 18.08.19 - 07:49

    Ich meine die Mängel sind teils marginal.
    Aber Mängel sind Mängel und damit gehört sich ordentlich umgegangen.

    Auch bei einem Dacia wird ein krummer Knopf oder ein Kratzer im Lack korrigiert.
    Wenn ich mir dann die "Service" App von Tesla in den diversen YT videos so ansehe wo selbst eingefleischte Fans und Fahrer von Model S & X schier die Wand hoch gehen weil sie seit wochen/monaten kein Servicetermin buchen können ist das schon verdammt schwach.

  5. Re: Nextmove

    Autor: notuf 18.08.19 - 18:59

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nextmove ist eine Autovermietung. Autovermietungen sind generell pingelig,
    > was Kratzer, Lackschaden, Aufsetzmarke (Schaden am Unterboden),
    > Vollständigkeit der Ausrüstung angeht.

    Aber nur bei Privatkunden und nur bei der Rücknahme. So wichtig sind ihnen dann aber die aufgezählten Schäden dann aber noch nicht, weil der nächste Kunde dann das so zerkratzte und zerbeulte Auto ausgeliehen bekommt. Erst kassieren die Vermieter das überhöhte Geld von den Mietern für die Kleinstschäden, dann wird kurz vor dem Verkauf des Autos eventuell (nur eventuell) der Schaden durch die Versicherung behoben, damit man die Karre dann gut auf dem Gebrauchtwagenmarkt verkaufen kann.

  6. Re: Nextmove

    Autor: bofhl 19.08.19 - 15:09

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine die Mängel sind teils marginal.
    > Aber Mängel sind Mängel und damit gehört sich ordentlich umgegangen.
    >
    > Auch bei einem Dacia wird ein krummer Knopf oder ein Kratzer im Lack
    > korrigiert.
    > Wenn ich mir dann die "Service" App von Tesla in den diversen YT videos so
    > ansehe wo selbst eingefleischte Fans und Fahrer von Model S & X schier die
    > Wand hoch gehen weil sie seit wochen/monaten kein Servicetermin buchen
    > können ist das schon verdammt schwach.

    .. was auch daran liegt, dass Tesla alles selbst macht und daher schlicht nicht genug Techniker zur Reparatur verfügbar sind - bei jedem anderen Fahrzeug kannst du wegen eines kleiner Problems zu zig Werkstätten gehen, bei Tesla ist das dann oft nur eine einzige Niederlassung mit 3 bis 4 Leuten, die Reparaturen ausführen (und die rotieren oft wie wild bei den vielen, oft unnötigen Problemen)!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  3. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. 3,40€
  4. (-53%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  2. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an
  3. iPhone und iPad Apple forscht an fühlbarer Displaytastatur

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Hongkong: Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm
    Hongkong
    Blizzard-Chef findet Meinungsäußerung nur halb so schlimm

    Ein halbes Jahr statt ein ganzes Jahr wird ein E-Sport-Profi gesperrt, der auf einem Turnier von Blizzard mit einem Ausruf für die Protestbewegung in Hongkong gekämpft hatte. Zwei dauerhaft entlassene Kommentatoren dürfen nach ebenfalls einem halben Jahr wieder arbeiten.

  2. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  3. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.


  1. 08:21

  2. 15:37

  3. 15:15

  4. 12:56

  5. 15:15

  6. 13:51

  7. 12:41

  8. 22:35